Pfeil rechts

Hallo zusammen,

ich wende mich jetzt mal an euch, weil ich ein wenig verunsichert bin. Kurz zu meiner Krankheitsgeschichte:

Zähneknirscherin (hab ne Schiene, die ich jede Nacht trage), Nacken- und Rückenbeschwerden seitdem ich denken kann, vor einiger Zeit kamen heftige Schulterschmerzen dazu. Im MRT gewesen, Impengement Syndrom diagnostiziert, Physiotherapie verschrieben bekommen. Zu meinen Ängsten, ich hatte früher ganz massiv Panikattacken, bin heute aber eher ein kleiner Hypochonder. Richtige Panikattacken habe ich eigentlich nicht mehr, aber zwischendurch mal aufkommende Angst, das schon. Ich hab nen ausgeprägten Vitamin D Mangel und bin seit einem Monat dabei, den zu beheben. Ebenfalls nehme ich einen Vitamin B Komplex, da ich ernährungsmäßig sehr eingeschränkt bin und ich Sorge habe, dass ich auch dort einen größeren Mangel entwickle. Deshalb hab ich auf Rat des Arztes auch damit angefangen.

Auf Anraten meines Arztes suchte ich mir nun einen Physiotherapeuten direkt in meiner Wohngegend. Der Arzt meinte, es wäre eine langwierige Geschichte und da sollte ich nicht immer weit fahren müssen oder so.
Die Therapie an sich tut jedes mal schei. weh, womit ich ja echt leben könnte, wenn ich nicht wirklich jedes mal, ein paar Stunden danach, Schmerzen an den Kopfgelenken kriegen würde.
Zuerst massiert er immer die Halswirbelsäule, sagte auch beim letzten mal, es wäre da alles super, schön weich, entspannt, alles gut. Dann macht er sich immer an meine rechte Schulter und versucht dort Beweglichkeit wieder her zu stellen. Nicht nur, dass ich danach Schmerzen in der Schulter habe (obwohl er total vorsichtig ist und nicht brutal oder so!), sondern eben auch, spätestens am nächsten Morgen ganz gemeinen Druck an den Kopfgelenken, der sich dann auf den Kopf, logischerweise, ausbreitet. Schwindel kommt auch desöfteren hinzu.

Als ich ihm das erzählt hab, meinte er, das könne EIGENTLICH nicht sein und normalerweise dürfte hinterher nichts mehr weh tun Er sei sich aber unsicher und mein Fall wäre eh ein spezieller....

Gestern früh war ich da und eine Stunde nach der Behandlung habe ich gedacht, ich gehe kaputt. Da ich keine Schmerzmittel, bis auf Paracetamol, vertrage, hab ich mir davon was reingehauen und dann Voltaren auf die Schulter geschmiert, es ging einfach nicht mehr anders

Ich habe jetzt schon den 12. Termin gehabt. Grundsätzlich sind die Schulterschmerzen im Gesamtzusammenhang und Vergleich zu vorher etwas zurückgegangen, wie gesagt allerdings nicht direkt und einen Tag nach den Terminen. Die Kopfschmerzen machen mich echt wahnsinnig....

Hat jemand von euch einen Tipp, was ich tun könnte, damit das vielleicht weniger wird?
Ist unter Umständen die Behandlung nicht die Richtige?

Ich habe mir nochmal einen Termin gemacht, bei dem Arzt, der mir die Diagnose gegeben hat und mir die Krankengymnastik verschreibt. Wärme, immer einen Schal, keinen Zug abbekommen, das mache ich schon alles.



Vielleicht weiß ja jemand was...

LG,

Dani

26.11.2013 09:42 • 14.05.2020 #1


7 Antworten ↓


Neuer Arzttermin ist schon mal sehr gut, meine ich.

Ich würde auf einem Röntgen oder MRT bestehen. Bist du in deinem Leben irgendwann mal auf die Schulter gefallen oder ähnliches? Wenn z.B. da ein Knochenspitter steckt oder sonst eine Unregelmäßigkeit ist, dann könnte die Mass. das aktivieren und weh tun lassen. Ist nur eine Möglichkeit, die ich mir vorstellen kann.

Ich würde es auf jeden Fall gründlich untersuchen lassen und wenn der Arzt gar nichts findet, würde ich auf die Mass. an dieser Stelle verzichten. Nach so vielen Behandlungsterminen kann man ja nicht mehr von einer "Erstverschilmmerung" ausgehen.

26.11.2013 12:58 • #2



Erstverschlimmerung bei Physiotherapie ?!

x 3


Tini213
Bei hws Schäden , bitte nicht die Halswirbel Säule massieren lassen , das hatte ich auch scho, dass ich vor Schmerzen nicht mehr konnte danach ... Kann der Physio auch manuelle Therapie ? Es können muskelpartien verklebt sein, dazu macht der Therapeut die faszien frei , das ist wirksamer als Mass.

26.11.2013 17:24 • #3


Danke, ihr beiden, für Eure Antworten

@GastB
ein MRT der Schulter wurde schon gemacht. Dort befinden sich Kalkablagerungen, vermutlich durch mein jahrelanges Instrument spielen. Man sieht auch sehr deutlich auf diesem MRT, (sagte mir mein Arzt gestern, ich bin gestern früh noch mit einem Termin drangekommen) dass meine Muskeln im oberen Schulterbereich verkürzt sind und somit die Bewegung stark eingeschränkt ist.

@Tini213 genau das tut er ! Es sind nicht normale Mass., die ich bekomme, sondern eigentlich Krankengymnastik. Er macht aber einen Mix aus allem, versucht die Muskeln zu lockern und die Beweglichkeit wieder her zu stellen.

Mein Arzt hat mir gestern die Hand gedrückt und gesagt, auch wenn es schwer fällt, muss ich durch diese Schmerzsituation durch
Es ist wohl so, dass sich von den Kopfgelenken, über die Schultern, bis zur Wirbelsäule da wo der BH sich befindet ein dreieckartiges Muskelgeflecht befindet, welches eben bei mir verkürzt ist und wieder in Normalstellung gebracht werden muss. Er meinte, wenn der Physio dann an der Schulter arbeitet und sich dort muskulär etwas verändert, ist es klar, dass die Muskeln an den Kopfgelenken und im Rippenbereich sagen, "ääääh moment, gefällt mir nicht , ich will wieder zurück in meine Krampfstellung ! " Und dabei entstehen diese Schmerzen.
Das sie von mal zu mal schlimmer werden, ist wohl auch normal, denn jetzt ist der Physio endlich an einem Punkt, wo er die Muskulatur an der Schulter gut gelockert hat. Jetzt kommt es wohl darauf an, auch die anderen Stellen zu bearbeiten, damit die wieder miteinander im Einklang sind.
Der Doc sagt, es wird noch eine ganze Weile dauern. Was man jahrelang verdorben hat, kriegt man nicht innerhalb von ein paar Wochen wieder hin

Also, muss ich da wohl echt einfach durch ....
aber ich bin froh, dass ich mir den Gang zum Neurologen, etc, sparen kann und das alles miteinander in Verbindung steht....
DANKE euch nochmal

LG,
Dani

27.11.2013 08:20 • #4


13.05.2020 21:55 • #5


Viele Schmerzen können mit den richtigen Dehnübungen gelöst werden, wenn man sie regelmäßig macht. Hast du es schon einmal damit versucht?

14.05.2020 08:35 • #6


Zitat von Narandia:
Viele Schmerzen können mit den richtigen Dehnübungen gelöst werden, wenn man sie regelmäßig macht. Hast du es schon einmal damit versucht?


Er hat mir nach der Mass. welche gezeigt, aber bisher keinerlei Besserung. Kämpfe der Mass. mit extremen Kopfschmerzen.

14.05.2020 15:56 • #7


Surreal
Eine Erstverschlechterung nach der Mass. / Manueller Therapie ist nicht ungewöhnlich. Ich glaube, das kommt sogar sehr häufig vor. Nach einer Mass. fühle ich mich auch oft total gerädert und teilweise mit Kopfschmerzen.

Du hast doch sicher bald den nächsten Termin, oder? Ich würde das auf jeden Fall mal beim Therapeuten ansprechen, wie es dir nach der Behandlung ergangen ist.

14.05.2020 16:44 • x 1 #8




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel