Pfeil rechts
4

Cloudsinthesky
Hey liebes forum

Seit Monaten Kämpfe ich mit Schwindel und Verspannungen vom feinsten.
Die Verspannungen sind schon massiv und sowohl hno als auch Orthopäde sehen dort die Ursache für den Schwindel.
Neurologen die ich aufgesucht habe, sagten phobischer Schwank Schwindel, da er nach meiner letzten lagerungsschwindel attacke aufgetreten ist.


Aber nun meine Frage. Wenn ich Mass. habe, das war jetzt zwei mal nach intensiver Mass. wobei die hws ausgespart wurde, weil ich da angst hatte bis jetzt und ausserdem Schultern und bws eh verspannt sind, starken Schwindel habe.

Ich hatte es gestern und heute nacht schon einen steifen Hals durch die Mass.. Bin dann zur Toilette getaumelt mit Angst und direkt panikattacke denke ich, jedenfalls zitterten die Beine wie verrückt.

Dann heute morgen schwammiges Gefühl im Bett bei jeder Drehungen des kopf, aber kein drehschwindel nur gefühl von drehen.

Kennt dss jemand?
Ich war eigentlich gestern ganz happy, dass rs sich im Rücken mal besser und freier angefühlt hat und jetzt diese Verschlechterung...

28.09.2018 09:52 • 30.09.2018 #1


9 Antworten ↓


Hallo, ich glaube, ich weiss was du meinst und kenne auch dieses Gefühl.
Ich habe ebenfalls ganz starke Verspannungen, die mir Angst machen und wahrscheinlich auch oft meinen Schwindel auslösen. Ich war mal zur Mass. und es wurde zum Schluss etwas am Hals massiert. Ich hab mich danach schon komisch gefühlt:-) . Und auch am nächsten Tag hatte ich dieses schwammiges Gefühl und habe immer gedacht, dass mir schwindelig ist, aber es war halt nur das Gefühl.
Ich denke, eine Mass. würde mir zur Zeit gut tun, aber dann würde ich die HWS auch aus lassen.
Ganz liebe Grüße...

28.09.2018 21:41 • x 1 #2



Verschlimmerung durch Physiotherapie

x 3


Cloudsinthesky
Danke sana für die Antwort
Mir geht's ganz schön heftig heute Abend...

28.09.2018 22:52 • #3


Ich kenne das auch, ist schon lange her (25 Jahre) da hatte ich ebenfalls massiv mit Schwindel zu kämpfen. Irgendwann hat mich eine Freundin zu einer Behandlung geschleppt und dort wurde massiv mein Nacken und der Hinterkopf behandelt. Ich hatte sowas von einer Erstverschlimmerung dass ich nie wieder dorthin gehen wollte. Jahre später habe ich die Begründung gefunden. Durch die ganzen Ängste die sich bei mir zu der Zeit als Dauerverspannung hauptsächlich im Nacken und Hinterkopf manifestiert hatten waren die Nerven in diesem Bereich massiv gereizt und empfindlich, was ich so nicht wahrnahm. Durch die Behandlung in diesem Bereich wurde erst einmal diese Reizung x- fach verstärkt und der Schwindel war wesentlich schlimmer. Nach ein paar Tagen hatte sich das gebessert und auf Zeit gesehen hat mir das geholfen den Schwindel loszuwerden. War aber ein langer Weg, dauerte so fast 1 Jahr. Hatte dann viele Jahre mit dem Schwindel meine Ruhe und so schlimm wie es damals war bislang nicht mehr wieder.
LG

29.09.2018 00:09 • x 1 #4


Cloudsinthesky
Lieben Dank für die Antwort
Ja, da ist es total gereizt. Ich weiß langsam nicht mehr weiter.
Also muss ich wohl jemanden dran lassen.. Puh. Da kann ich echt die Tage danach knicken.
Hatte ja vorgestern nicht mal sm Nacken massieren lassen und trotzdem war es unglaublich schlimm gestern.

Es tut auch immer weh am Kopf Ansatz.

29.09.2018 10:09 • #5


Cloudsinthesky
Ich hatte auch schon schlimme Veränderungen nach der letzten Osteopathie, besser will es gerade überhaupt nicht werden, aber durch die Angst wird es wohl am Leben gehalten

29.09.2018 10:21 • #6


Ja leider ist das ein Kreislauf, werden die Beschwerden erst einmal schlimmer werden auch die Angst und die Verspannung größer. Ich hatte damals furchtbare Ängste und durch den Dauerschwindel konnte ich nicht mehr rausgehen zum Schluss auch kaum noch laufen. Immer war mir schwindlig, ich war schlapp und mir war bis nachmittags immer übel. Konnte erst abends was essen. Was mir auch geholfen hat war Lymphdrainage, das hat ein wenig die Verspannung gelockert. Aber wie du siehst, ich bin da wieder rausgekommen. Grundübel ist die manifestierte Angst im Körper und in der Psyche, das ist der Kernpunkt und da muss man auch an sich arbeiten. Die ständige Schlappheit ist das Ergebnis der dauerhaften Angst und des dadurch nicht mehr funktionierenden Immunsystems, die Nebennieren haben oft durch den Stress eine Schwäche gebildet und durch das hormonelle Ungleichgewicht der in der Nebenniere gebildeten Hormone kann auch die Angst auslösen. Das kann man gut mit Mineralstoffen und Vitaminen behandeln und den Aufbau wieder unterstützen. Wenn du mehr wissen möchtest schick mir einfach eine PN.
LG

29.09.2018 23:30 • x 1 #7


Cloudsinthesky
Danke das klingt alles ganz einleuchtend. Ich hab gerade gestern zu meiner Mutter gesagt, dass sich das irgendwie selbst am laufen erhält, der Schwindel und die Angst.
Ich geh zwar raus und auch einkaufen und aber Sport trau ich mich zb nicht, dabei würde ich gern Pilates machen. Alleine die Vorstellung in einem Kurs zu sein. Unmöglich.

Melde mich dann nochmal bei dir

30.09.2018 10:27 • #8


Gandalf der Graue
Eine Erstverschlimmerung ist nicht unüblich bei einer Physiotherapie. Hat mir meine Physiotherapeuting damals auch mitgeteilt. Im Grunde zeigt es dir, dass die richtigen Stellen bearbeitet worden sind. Ich hatte ne Manuelle Therapie und die ersten Tage danach richtig schlimmen Muskelkater. An manchen Stellen hatte ich sogar blaue Flecke. Nach ein paar Tagen sollte es allerdings zumindest etwas besser werden.

30.09.2018 11:45 • x 1 #9


Cloudsinthesky
Hallo Gandalf vielen Dank für deine Antwort ich werde das auf jeden Fall noch mal mit der Physiotherapeutin besprechen vielleicht können wir ja auch einen anderen Weg finden oder es etwas ruhiger angehen lassen

Besser wurden bisher die Kopfschmerzen während der Behandlung die hatte ich vorher häufiger jetzt sind sie sehr selten aber der Schwindel ist leider gleich geblieben

30.09.2018 14:12 • #10



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann