Pfeil rechts
2

Carcass
Moinsen,

mich würde mal interessieren wie intensiv ihr Eure Therapien, sofern ihr sie macht, wahr nehmt?

Also ich hatte heute eine gute Stunde und jetzt habe ich Grippesymptome, fühle mich total erschlagen wie nach 4 Stunden Sport und die Augen brennen. Die Therapie löst ja einiges an Adrenalin aus wie ich mir denken kann und ich habe das im Winter nach der Therapie extremer als im Sommer, da friert man aber trotzdem auch und die Symptome starten durch.

Wie ist das bei euch so, oder fühlt ihr euch besser nach der Therapie? Also ich bin tiefenentspannt, das ist nun kein Angstsymptom, aber die Resterscheinungen sind schon seltsam, trockener Hals und das Beschriebene.

LG

19.01.2015 14:16 • 19.01.2015 #1


21 Antworten ↓


Junge was für eine Frage, ich hatte regelmäßig danach eine Migräne Aura, fühlte mich wie erschossen und das 2 Tage lang. Du gehst ans Eingemachte, da ist das ganz normal.

19.01.2015 14:23 • #2



Nebenwirkungen Therapie

x 3


hi Carcass

das brennen in den augen kann auch bei trockenen augen vorkommen,so ists jedenfalls bei mir.
trockener hals,also könnte das evtl. auch heizungsluft sein?! wasser auf der heizung,hast du das?
die grippesymtome nein Carcass,ich kenne es nicht nach der therapie.

erschlagen fühlte ich mich auch oft.es wühlt ja oftmals auf.
mein therapeut hat meist versucht mich in einem stabileren zustand gehen zu lassen wenn mich das gespräch z.b. traurig machte.

ich denke mal,dass deine symtome schnell verschwinden.ich hoffe es jedenfalls

19.01.2015 14:28 • #3


Carcass
Danke Leute, dann ist das wohl normal. Ja Wasser an Heizung haben wir, so Wasser"katzen" und ansonsten einfach erschlagen . Offenbar ist es wirklich weil man eine Stunde ans Eingemachte geht. Hier habe ich das nie, wenn ich schreibe. Aber da liegt der Fokus auch nur auf einem selber und das scheint schon zu zermürben. Was macht ihr denn dann wenn es euch so geht? ich mache uns gleich Mittag, mit Kohlenhydraten

19.01.2015 14:32 • #4


Gute Idee und dann chillst du ne Runde. Wie wäre es mit einem Attentat.

19.01.2015 14:35 • x 1 #5


man kann ja so ne std. beim therapeuten nicht mit dem schreiben hier vergleichen,absolut nicht.
es kostet kraft und energie zu erzählen,nachzudenken,zuzuhören,anregungen über die man dann auch wieder nachdenkt,es werden unangenehme themen angesprochen,traurige,man bekommt tipps usw.
mittagessen ist doch schonmal ne gute idee
und was man nach ner therapie macht is ja total unterschiedlich...
guten appetit

19.01.2015 14:39 • x 1 #6


Carcass
Danke euch Nen Attentat? Hab GTA doch durchgezockt Muss mich nachher wn Watch Dogs wagen, aber da gibt es keine Attentate sondern nur Hackerangriffe, aber das sollte fürs Erste reichen

19.01.2015 14:47 • #7


Celestine
Hallo Carcass,

eine Therapiestunde ist für mich, je nach dem Thema, oft wie ein Marathon. Danach bin ich körperlich und auch psychisch erstmal fix und alle und für nichts mehr zu gebrauchen. Meine Erfahrung ist, dass es Sinn macht, dem Körper danach die Erholung zu geben, die er braucht, sofern dies zu realisieren ist.

Am Anfang habe ich meine Termine immer mitten in einen normalen Arbeitstag gelegt, z.B. in die Miittagspause. War keine gute Idee! Zum einen hatte ich danach null Produktivität auf der Arbeit, zum anderen war ich abends völlig fertig und musste mich nicht selten mit PA's rum schlagen.

Jetzt schaue ich immer, wenn es möglich ist, nach der Therapie wenigstens 2 Stunden Luft zu haben!

19.01.2015 15:38 • #8


Carcass
Hi Celestine,

ja ich denke das ist der richtige Ansatz, habe meine Therapie immer sonst um 8:00 gehabt bevor ich zur Arbeit fuhr. Dann hatte ich 1 Stunde Zeit mich mit Musik und Fahren wieder runterzukurbeln. Einmal machte ich abends eine Therapiestunde gegen 17:30 und danach bin ich in der Kneipe fast eingeschlafen

Also diese Ruhephasen sollten wirklich geschaffen werden. Auch wenn das Thema heute Job war und wie es weiter geht, ist es ja schon eine Existenzangst die man trotz Berufstätigkeit locker und ohne Probleme haben kann. Das Wetter gibt heute den Rest dazu und daher denke ich dass ich das nachher wieder verlieren werden.

Nach einer Therapiestunde war ich mal so aggressiv, dass ich am liebsten jemanden verhauen hätte, dauerte ca. 30 Minuten, aber das kam mir vor wie Stunden. Scheusslich!

19.01.2015 16:25 • #9


Carcass
Also bei mir dauert das manchmal auch Stunden bis die Müdigkeit einsetzt. Heute kam es 3 Stunden nach der Therapie und dann friere ich, bin müde und fühle mich angeschlagen. Verrückt

19.01.2015 17:24 • #10


Hasengöttin
Hallo Carcass
Wie oft gehst du zur Therapie ?Ich bin erst 1 mal die Woche gegangen ein halbes Jahr lang.....War schwer aber es hat mir viel gebracht...dann wurden die Abstände großer...Ich fand es am anfang super anstrengend...Danach musste ich erst mal für mich sein....
Es braucht seine Zeit...Wir besrbeiten was....was nicht so leicht ist....
LG Hasengöttin

19.01.2015 18:33 • #11


Carcass
Hi Hasengöttin,

früher war ich alle 2 Wochen und nun endet die Therapie bald in 3 Sitzungen. Ich haushalte damit ganz gut und wenn sie beendet ist, darf ich 3 Mal im Quartal kommen, sprich 12 Mal im Jahr wenn man so will, statt die 15 Male. Zahle da zwar selber etwas bei, aber das juckt mich nicht. So alle 4 Wochen mittlerweile ist mir das schon wichtig, war das letzte Mal kurz vor Weihnachten. Kann dem Therapeuten auch Mails schicken und ihn auf dem Laufenden halten, ist schon eine wichtige Institution, auch als Coach und Supervisor. Er hat den neutralen professionellen Blick, den ich nicht zu meiner Person habe. Eine Zeitlang damals bin ich auch alls 10 Tage hingegangen. Aber ich denke wenn man nicht so oft geht, dann ist es auch anstrengender alles.

19.01.2015 18:47 • #12


Hasengöttin
Mach wie es dir gut tut....Hatte Zeiten da habe ich eine Std lang nur geheult......Weil ich da so sein dürfte wie ich war und keiner meine Tränen sah...Meine Therapeutin bestärkte mich auch immer alles raus zu lassen....Für mich ist das ein geschützter Raum nur für mich.....
Bin froh das ich alle paar Wochen dort hin darf......Wenn ich meine Therapeutin nicht gehabt hätte ...will garnicht drüber nachdenken......
Auch mein Mann ist ihr sehr Dankbar sie hat sich gekümmert als ich in die Klinik musste und hat aber auch meinem Mann gefragt wie es ihm geht....
Auch mal zu Hause Abends angerufen....Wer macht das schon......
Möchtest du mir sagen was du dazu zahlen musst?
Das kommt auch auf mich zu.....Aber was soll es gönne mir das
LG Hasengöttin

19.01.2015 18:58 • #13


Carcass
Hast ne PN

19.01.2015 19:08 • #14


HomeGirl89
Also bei mir kommt es drauf an was wir in der Stunde so besprechen.
Wenn wir von etwas sprechen was mich sehr aufwühlt oder sogar Panikattacken während der Stunde auslöst dann bin ich danach platt ohne Ende. Hab auch meistens ein rotes, brennendes Gesicht durch die Aufregung. Sie versucht mich auch immer mit nem guten Gefühl raus zu schicken. Ich bin aber auch schon mit Panik raus die dann drei Tage angehalten hat. Hab dann ne Notfallstunde bekommen und als ich nochmal an dem Ort war, war es auch okay.

Wenn wir etwas besprechen wo ich mir selbst Lösungen herleite oder vieles positives berichten kann gehe ich auch mit einem "Hoch"Gefühl raus. Das hällt vielleicht nicht oft lange an aber es ist trotzdem gut.

Hatte danach auch schon oft wie gesagt nen roten Kopf, Kopfweh, extreme Müdigkeit, Gedankenkarusell usw...

19.01.2015 20:06 • #15


Celestine
@Hasengöttin: Wow, Du hast da aber wirklich eine Perle, wenn ich das mal so sagen darf so engagierte Therapeutinnen findet man nur selten. Ich hatte auch das Glück! Gehe aus aktuellem Anlass derzeit jede Woche, möchte aber die Abstände bald wieder vergrößern.

@Carcass: das mit den Aggressionen kenne ich neuerdings auch. Habe mir deswegen zu Weihnachten einen großen Profi-Boxsack schenken lassen Den muss ich jetzt nur noch aufhängen und dann gehts los

19.01.2015 21:30 • #16


Carcass
Das kenne ich

19.01.2015 21:37 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Celestine
Und was machst Du mit Deinen Aggressionen? Auch Boxen?

19.01.2015 21:49 • #18


Carcass
Also die Aggressionen sind eigentlich nicht mehr so extrem wie seinerzeit, da machte ich Sport. Da muss ich auch wieder hin, aber ich bekomme es nicht hin in Studio zu gehen. Aber ich bin optimistisch, dass ich das wieder hinbekommen werde

19.01.2015 21:50 • #19


Celestine
Oh wenn Du das schaffst verrate mir bitte wie! Ins Fitness-Studio will ich schon sooo lange wieder...abschreckend finde ich aber nach wie vor die langen Laufzeiten der Verträge dort Würde viel lieber 'ne Zehnerkarte oder was ähnliches kaufen...

Aber ich fahre zumindest regelmäßig mit meinem Mountainbike durch die Gegend ist auch nicht schlecht

19.01.2015 21:57 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Univ.-Prof. Dr. Jürgen Margraf