Pfeil rechts

Hallo Leute,

nun bin ich auch hier gelandet.
gefunden hab ich euch durch googeln meiner "herzprobleme" und ss ist schon fast eine Erleichterung zu lesen, das es anscheinend vielen anderen ähnlich bzw. zuerstmal das es "dafür" sogar einen Namen gibt.

Ich komme aus Bayern, hab 4 Kinder, und hab doch so einiges um die Ohren.
Angefangen hat es mit einer ersten normalen Panikattacke vor gut 1,5 Jahren.
war zum aushalten, wenn auch lästig. Rotwerden im Gesicht, kribbeln am im Kopf.....
Schlimm wurde es vor ca einem halben Jahr als es sich speziell auf Herz geschlagen hat.
Ich war auch im Krankenhaus, aber nur kurz angesehen, 30Sek. EKG und Blutwerte, natürlich alles bestens, worauf ich auf eigene Verantwortung wieder heim bin, da ich keinen für die Kinder hatte.
Bin dann auch zu einem Neurologen/Psychiater, ok gut, Panikstörung, Depressive Verstimmung, Somatisierung.........
hab schöne tolle Hammertabletten bekommen die mir aber auch nicht geholfen haben.
Also Dosierung rauf........ nix........ ich habe sie dann auf eigene Verantwortung abgesetzt und dann hat es mich erst recht geworfen. Einen Reboundffekt das ich auf einmal das absetzten nicht geschafft habe.
Nun bin ich von den Tabletten runter, es geht mir teilweise recht gut aber auch teilweise wieder sehr übel.
Vorallem Herzrasen, stechen, brennen in den Arm - den ganzen Oberkörper.....
Gut das ich weiß, das meine Halsschlagader tiptop ist und auch das CT vom Kopf jungfräulich war. Normal kann ich mich mit dem Wissen gut unten halten.
Aber ab und an hilft garnichts.
Und dann kommt die Frage, ja ist vielleicht nicht doch etwas ?

Es macht einen irre, das ist ja kein Leben mehr wenn einen die Angst wieder einholt.
Habe nun in 2 Wochen einen Kardiologentermin zum richtig durchchecken.
Ich bin auch wieder auf der Suche nach einen guten Psychiater, der letzte war ein Griff ins Klo. Bei dem bin ich heulend in der Praxis zusammengebrochen, weil der mich einfach nicht für voll genommen hat. Sowas hatte ich vorher auch noch nicht erlebt.

Nun hoffe ich das ich mich hier etwas austauschen kann.
Ich würde auch gerne eine Therapie machen, etwas muß passieren nur weiß ich bisher nicht wo ich ansetzen soll.

liebe Grüsse
nachtvogel

14.06.2011 01:08 • 30.06.2011 #1


30 Antworten ↓


hallo nachtvogel,
ich kene die symptomatik die du beschreibst! sie ist ähnlich wie bei mir, ich bin um einiges jünger und ich hoffe du hältst mich nicht für lächerlich. Ich habe auch angst um mein herz, habe angst das es einfach stehen bleibt oder ich einen infarkt bekomme:( einer meiner ängste... ich finde es toll, das du etwas gegen deine panikattacken machen möchtest und den ersten schritt hast du somit ja schon getan, du willst ws ändern und nimmst es nicht einfach hin! Toll! Ich wünsche dir weiterhin viel glück, wirst es schon schaffen!
LG

14.06.2011 01:17 • #2



Ständig neue Phobien - Psychiater nimmt mich nicht ernst

x 3


Hallo Lorenza,

ich sag mal so...... an dem ganzen Mist den man da mitmacht ist sicher nichts mehr lächerlich.
Oder mit bayrischer Selbstironie ausgedrückt, ich find es ja für mich lächerlich, weil es mir nicht in den Kopf mag, wie man so einen Blödsinn bekommen kann.
Wie einen das so im Griff haben kann und man mit gesunden Menschenverstand da nicht wieder rauskommt.
Himmel, ich bin doch gesund.............. aber wenn es hochfährt dann kommen die Bedenken, ja vielleicht ist ja doch was ? Das kann ich mir doch nicht einbilden, klar ich bilde es mir nicht ein - es ist normal das da mal was holpert oder pumpert....
aber das man da dann so hochfahren kann, sich so reinsteigern.
oft bin ich dabei auch völlig ruhig und mir fährt nichts hoch und doch brennt die ganze Brust, der Arm und ich denk mir nur noch - das gibts doch nicht, ich bin ruhig, fahr nicht mit einer Panikattacke hoch und trotzdem hört das einfach nicht auf.
oft gibt es auch Tage - da wenn ich im Loch drin bin, ich komme 1-2 Tage nicht mehr raus. Ich fühle einfach immer mehr Herz, es ist mir unwohl dabei, es ist unheimlich aber es geht einfach nicht aus dem Kopf raus.

Warst du schon beim durchchecken ?

liebe Grüsse
nachtvogel

14.06.2011 21:52 • #3


ja ich wurde letztes jahr mehrmals auf den kopf gestellt... ergebnis: streß und zu wenig schlaf ansonsten alles ok... Am donnerstag hab ich einen termin beim orthopäden da ich eine starke krumme wirbelsäule durch meine körperkliche behinderung habe und diese auf die nerven im nacken drücken und ich jeden tag kopfweh habe.... muss nal schauen vielleicht kann der mir helfen...

ich frage mich auch immer wieder, warum die angst kommt und was mir mein körper damit sagen will. Ich denke er sagt das es ihm reicht und das ich was ändern muss... nur ist jetzt kein guter zeitpunkt dazu....

ich weiß nicht ob du es schon geschrieben hast aber nimmst du medis?

14.06.2011 22:15 • #4


Hallo Lorenza,

Ich war Anfang des Jahres beim Neurologen/Psychiater, das hätte ich mir sparen können.
Ok, Sono der Halsschlagader - bestens, Kopf CT - bestens.
Immerhin weiß ich das. einmal war ich im Krankenhaus, 30sek. EKG ok und Blutwerte auch bestens......... das wars. Ich habe am 1. juli einen Termin beim Kardiologen zum durchchecken.
Medis hab ich von den Neurologen auch bekommen, so richtige Brummer, Alprazolam, geholfen hat es auch nix.......
außer das ich fast schon in der Abhängigkeit drin war. na danke schön.
Und vorallem nach Absetzen hat es mich erst geworfen, da ging es mir richtig schlecht. Schlimmer wie vorher.

Zitat:
orthopäden da ich eine starke krumme wirbelsäule durch meine körperkliche behinderung habe und diese auf die nerven im nacken drücken und ich jeden tag kopfweh habe.... muss nal schauen vielleicht kann der mir helfen...

Mein Heilpraktiker meint das bei mir auch vieles von der Wirbelsäule kommt, war auch schon........ röntgen - vergiss, da sehen die nix.
Meine Freundin war bei 5 verschiedenen bis einer erkannt hat das ein Wirbel irgendwie schief steht und sie davon die Beschwerden hat.

Ich glaub da muß man schon Glück haben um zu einem guten Arzt zu kommen.
Der Ortopäde wo ich war - hat mich angeschaut als wenn ich vom anderen Stern wäre, als ich ihn erklärt habe, das ich vermute das meine Beschwerden mit der HWS zu tun haben.
Na danke schön. Gesehen hat er auch nix.

Ich bin mir auch fast sicher das bei mir der Stress der Hauptauslöser ist, zuviel in den letzten Jahren. Es hat sich einiges angesammelt und es kommt der Punkt da geht es nicht mehr und dann kommen die Körperlichen Aussetzer als Notbremse.

Tschüssi
nachtvogel

14.06.2011 23:08 • #5


hallo nachtvogel,
ich habe berichte und röntgenbilder von den befunden von daher... mein anderer orthopäde war furchtbar.... jetzt starte ich eben einen neuen versuch... wer weiß was es bringt will einfach keine schmerzen mehr und die enge in der brust soll wehg. hab als angst zu ersticken... schrecklich das gefühl.. wenn die medis dir nichts bringen ist das echt blöd.... die heilpraktikerin ist bestimmt gut, ich hab auch schon überlegt zu einerzu gehn. ich hoffe du findest bald hilfe und es geht dir besser!

14.06.2011 23:50 • #6


Hallo Lorenza,

na dann hast du ja schon einiges durch.
Ich würde da eher zu einem Chiropraktiker gehen.
Enge in der Brust erinnert mich immer daran wenn ich den Brustwirbel herraussen habe.
Das ist ein Gefühl als wenn einen jemand von hinten umfasst und zusammendrückt.
Es ist kein tiefes einatmen mehr möglich.

liebe Grüsse
nachtvogel

15.06.2011 02:10 • #7


da ich verbogene wirbel habe auch im brust bereich würde das einiges erklären.... aber das was du beschreibst so fühlt es sich an uja....

15.06.2011 02:28 • #8


Hallo Lorenza,

ach ja, ich bin heute schon wieder mit einem Gefühl vom Herzen aufgestanden.
Ich hab keine Panik und bin relativ ruhig, wenn dann etwas angenervt, weil das blöde Gefühl schon wieder da ist. Dazu ein spannen im Gesicht, etwas übel ist mir auch, die Ohren sausen.
Oh mann..........
Nun werd ich mich mal an die Arbeit machen, schaun das die großen ihre Aufgaben gemacht haben und die kleine betütteln...... sie ist erst 2j. und behindert.

Wie gehts dir heute ?
- werd wohl erst wieder abends am pc sein -

Tschüssi
nachtvogel -

15.06.2011 14:05 • #9


Hallo nachtvogel,
mir geht es heute wieder nicht so gut, bin wieder in einem sehr tiefen loch.. habe viel mit meinem freund darüber geredet aber die angst um mein herz und auch die angst allgemein ist einfach noch da.... ich hab gestern lang mit crazy darüber gesprochen aber es wil mir einfach nicht gelingen...

aber nun zu dir: wie ist es dir heut ergangen? Was hast du so gemacht? Darf ich fragen was deine kleine für eine behinderung hat?

LG

15.06.2011 23:07 • #10


Hallo Lorenza,

puh, hab grad viel zu tun.
Wir haben Ende letzten Jahres die Scheune abgerissen und neu gebaut, so halb fertig als sich mein Mann dann für 1 Monat ins KH gelegt hat.......... tja.
(das hat mir damals den Rest gegeben und seitdem hab ich die den Herz"schmarrn"
Nun geht es schon wieder gut weiter, bin grade dabei außen zu streichen.
Das Ding ist ja nur 22m lang und 8,5m tief........riesenteil.

Solange ich genug zu tun habe, geht mir relativ gut.
Kaum hab ich Ruhe oder Leerlauf, fängts oft wieder an.........
Mal mehr mal weniger, ich sag mal so, es ging gestern und heute, da hat ich schon viel üblere Tage.
Gerade wenn ich am Pc sitze, das ist irgendwie nicht gut.

Ach das ist übel wenn es dich wieder so hat.
Gut wenn du deinen Freund vor Ort hast zum sprechen, auch das man nicht allein ist hilft einen doch etwas. Ach ja nur aufhören tut es deshalb meist auch nicht.
Ist wie ein Loch, wenn es arg ist, dann mein ich oft - das hört garnicht mehr auf.

Gleichzeitig denke ich mir dann auch wieder, so wie heute, es war so heiß, ich war am werkeln, das mir das Wasser hinten und vorne runtergelaufen ist......da geht es mir gut.....
kann doch garnicht sein das da am Herz was fehlt, wenn es mir bei sowas gut geht.

Ach ja, meine kleine hat das Down Syndrom.

Tschüssi
nachtvogel

16.06.2011 21:58 • #11


Hallo,
warum war dein mann im KH? Klar das es dich aus der bahn wirft!!

ja mein freund hilft mir schon sehr! bin froh das ich ihn hab! das loch istmomentan ein großes problem bei mir.... bin so negativ grad und einfach ja alles zum kotzen bin wieder voll in der angst drin und das nervt mich lässt mich aberauch so verzweifeln..
Ich wünsch dir noch einen schönen abend

PS: ich hab mit kindern mit down syndrom gearbeiet ich finde sie geben einem sehr viel.

16.06.2011 22:17 • #12


Hallo Lorenza,

Er hatte eine Bauchfellentzündung, da er schon länger einen geplatzten Blinddarm hatte.
Nachdem sie den entfernt hatten, Bauchspülung wegen Entzündung, ging es ihn etwas besser, er war kurz zuhause und hat dann wieder Fieber bekommen. Wieder Bauchfellentzündung. War ein hin und her bis sie im KH entdeckt haben das der Darm schon durchläßig ist, und ihn wieder der ganze Darminhalt in den Bauchraum lief und er schon wieder eine Bauchfellentzündung hatte. Also wieder op, diesmal großer Bauchschnitt, 30cm vom Darm raus..... um 12.30 uhr in den op runter um 19 uhr war er dann auf der Intensiv, hatte Glück, schwächer, etwas älter hätte er das nicht überlebt meinten die im KH. Na danke schön.
Er war ja im Anschluss noch 3 Monate zuhause bis er wieder einigermaßen fit war.
Seit 1. April arbeitet er erst wieder.

Ja es ist unbeschreiblich das ganze. Es ist ja nix schöner als wenn man aus dem Loch rauskommt, das ist direkt wie eine Erleichterung, wenn das mal aufhört oder eine Zeitlang ruhe ist. Das schlimme ist, wenn man im Loch ist, dann ist man noch mehr am horchen und tun. Man steigert sich noch mehr rein, das ist wirklich so ein Teufelskreislauf.
Aber auch aus dem nichts, wenn man mal zufällig nicht dran denkt, dann kann es einen plötzlich hochfahren. Einfach so........ und das macht einen wirklich irre.

Wenn du meinen link schon geguckt hast, dann siehst du ja was das für eine "Pfeiff" ist.

Dir auch einen schönen "erleichternden" Abend

Tschüssi
nachtvogel

16.06.2011 22:47 • #13


Hallo,
ja ich habe mir deinen kink angeschaut und ich finde ihn wirklich schön und liebevoll gestaltet!! Finde die bilder sehr sehr schön!!
Es ist schön zuwissen, das du mich verstehst ich komm mir selber so du7mm vor weil mich die angst so bestimmt uned mein körper mir nicht mehr gehorcht

16.06.2011 22:59 • #14


Hallo Lorenza,

ich weiß wie dumm man sich vorkommt, ich komme mir in solchen Situationen auch so dumm vor. Weil man ja rausmöchte, das soll aufhören, und warum nur schon wieder ?
Es dreht sich jeder Gedanke nur noch darum und eigentlich sollte das ja vermieden werden.
Die Konzentration wieder nach außen lenken, nicht mehr nur nach innen horchen.
Aber in dem Moment geht das nicht, es holt einen einfach ein.
Oft könnte ich da dann so einen Hass bekommen, einen Hass auf die Angst, darauf das
es mich so im Griff hat, das ich doch irgendwie so hilflos bin, so ausgeliefert in dem Moment.
Nein, ich will das nicht und mein Herz ist gesund. eins -einatmen, zwei ausatmen und so weiter........
warum nur will das nicht aufhören ? Ich versuche dann oft mich mit Gewalt abzulenken, Thema wechsel, auch wenn ich nebenbei noch immer horche, versuche ich auf die Weise
mich da nicht noch mehr reinzusteigern. Ab und an hilft es, ab und an hilft garnix.

Oh ich würde sagen, dein Körper gehorcht dir schon, nur deine Psyche spielt verrückt.
Zumindest sehe ich es bei für mich so. Ich bin körperlich gesund. PAH !
Ich habe nur das Vertrauen in meinen Körper verloren, durch zuviel mitgemacht, Erlebnisse der kindheit, Stress der sich lange aufgestaut hat.
Ein Versuch von mir, das ganz zu verstehen und zu vermeiden in ein neues Loch zu fallen, wenn ich schon mal draußen bin.

Tschüssi
nachtvogel

16.06.2011 23:12 • #15


Genauso geht es mir auch! so fühle ich. Ich versuche mich auch mit allem abzulenken mit allem möglichen, putzen lesen was auch immer... es gelingt mir auch nicht immer... grade schaue ich mir einen film an.

Ich wollte vorhin noch zu deinem mann sagen das dass schon richtig übel was er hatte da hatte er viele schutzengel zum glück geht es ihm wieder gut!!

Danke für deine lieben mut machenden worte sie tun gut und helfen und zeigen mir auch das ich mit meiner angst nicht allein bin.

lg

16.06.2011 23:28 • #16


Hallo Lorenza,


was guckst du den ?
ja ablenken was geht. Oft hilft, tagsüber meistens, abends wenn ich eigentlich zur Ruhe käme ist es meist am schlimmsten.

ja das mit meinen Mann hat mich schon auch einiges gekostet.
Also meine Nerven mein ich.

Ne, allein sind wir sicher nicht. Wenn es bei allen zwar oft ganz anderer Natur ist,
aber die Angst allgemein die einen im Nacken sitzt, kennen sehr viele.
Allein man sich das Forum hier nur ansieht.

Hauptsache ist, wir lassen uns nicht unterkriegen !

Tschüssi
nachtvogel

16.06.2011 23:49 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

ich schau 27 dresses. Ich weiß nicht ob dir das was sagt? Ja ich lese auch häufig hier im forum und ja was will man machen... Nicht unterkriegen lassen ist schwer bin wahrscheinlich auch schon dabei.
LG

16.06.2011 23:55 • #18


och ich bin eher ein Freund der härteren Sachen........

und ne ne - unterkriegen lassen ist nicht.

Tschüssi
nachtvogel

17.06.2011 00:16 • #19


naja ich bin eher die, diei mmer liebesfilme und komödien schaut. Action mal ab und zu, damit mein freund nicht die krise bekommt weißt du vor anderen wie jetzt meiner familie oder meinem freund versuche ich stark zu sein aber es ist schwer sehr schwer sogar...

17.06.2011 00:25 • #20



x 4


Pfeil rechts



Prof. Dr. Borwin Bandelow