Pfeil rechts
38

Hallo ihr Lieben!

Ich (22) weiß im Moment nicht mehr weiter, denn ich fühle mich von meinem Arzt nicht wirklich ernst genommen.

Seit einiger Zeit habe ich Atemprobleme, diese kommen immer ziemlich plötzlich. Auch habe ich immer häufiger ein Fremdkörper Gefühl im Hals, genau am Kehlkopf. Es fühlt sich oft so an, als würde etwas auf meinen Kehlkopf und meine Luftröhre drücken, es ist ein sehr unangenehmes und beängstigendes Druckgefühl. Wenn man mit dem Finger fester auf den Kehlkopf drückt, ist es fast genau dieses Gefühl, was ich ständig habe,damit ihr euch das in etwa vorstellen könnt. Beim atmen fühlt es sich so an, als würde nicht genug Luft durchkommen, als würde etwas anschwellen/verkrampfen.
Auch bin ich die letzten Monate sehr schnell aus der Puste, ich habe das Gefühl, dass ich mich kaum noch anstrengen kann. Vorhin, wirklich nur nach ganz normalem gehen, es waren gerade mal 10 Min Spaziergang, musste ich tatsächlich eine Pause machen und nach Luft schnappen.

Hinzu kommen Symptome wie ständige Benommenheit, ein Gefühl, jeden Moment in Ohnmacht zu fallen.
Diese Benommenheit kommt und geht, hielt zuletzt drei Tage an, ich war zu nichts fähig, war wie betäubt, es ist grausam.

Ich habe wahnsinniges Herzrasen, mittlerweile durchgehend.

Kopfschmerzen habe ich total oft, die letzten zwei Wochen ziemlich stark.

Ich schwitze sehr viel und habe ständig durst, ich kann manchmal so viel trinken wie ich will, das Durstgefühl hört einfach nicht auf, ich komme mir manchmal vor, als würde ich verdursten. Die Nacht habe ich drei Liter getrunken und dennoch dachte ich, ich verdurste, konnte deshalb nicht einschlafen

Psychisch habe ich mich etwas verändert, irgendwie bin ich ständig gereizt, das kam von heute auf morgen, ich wurde sogar schon darauf angesprochen, ich kann mir nicht erklären, woher es kommt.

Ich finde, dass es sich nach der Schilddrüse anhört, es liegt bei uns in der Familie
Mein Arzt nimmt mein Problem einfach nicht ernst, er verschreibt mir Kopfschmerztabletten, untersucht mich nicht wirklich und schickt mich erst recht nicht zur Schilddrüsenuntersuchung, denn seiner Meinung nach ist es das sowieso nicht. Toll!

Ich bin kurz davor den Arzt zu wechseln.
Am meisten Angst macht mir dieses Gefühl im Hals, ich habe immer Angst, dass sich dieses Gefühl jeden Moment verstärkt und ich gar keine Luft mehr einatmen kann, es sich komplett zuschwellt und verkrampft.
Ich meine, ich merke doch, dass da etwas nicht stimmt.

Eine Schilddrüsenüberfunktion löst doch solche Beschwerden aus, oder?

04.06.2020 09:08 • 24.10.2020 #1


38 Antworten ↓


la2la2
Hey, willkommen im Forum.

Zitat von Emila:
Eine Schilddrüsenüberfunktion löst doch solche Beschwerden aus, oder?

Irgendwas wird es schon sein. Aber für die meisten Symptome gibt es zig bis hunderte Symptome. Das mit dem dauerhaften Durstgefühl passt nicht wirklich zur Schilddrüse...

Zitat von Emila:
Mein Arzt nimmt mein Problem einfach nicht ernst, er verschreibt mir Kopfschmerztabletten, untersucht mich nicht wirklich und schickt mich erstrecht nicht zur Schilddrüsenuntersuchung, denn seiner Meinung nach ist es das sowieso nicht.

Zitat von Emila:
Ich bin kurz davor den Arzt zu wechseln.

Ja, du solltest dir unbedingt einen neuen Arzt suchen, der seinen Job ernst nimmt. Jeder Arzt müsste bei den Symptomen extremer Durst, starke Erschöpfung, Herzrasen, usw. usf. eigentlich eine ganze Reihe an Untersuchungen durchführen. Nur die Symptome mit Kopfschmerztabletten zu behandeln ist grob fahrlässig. Hat der Arzt denn versucht durch Untersuchungen die Ursache zu finden oder nur Blickdiagnostik betrieben?
Beim neuen Arzt auf keinen Fall sagen, dass du glaubst das sei alles die Schilddrüse. Es kann auch irgendwas anderes sei. Die meisten Ärzte mögen es nicht, wenn die Patienten schon glauben zu wissen, was sie haben. Besser nur mit den Symptomen hingehen und dann den Arzt denken lassen.

04.06.2020 09:28 • x 5 #2



Die Schilddrüse? Arzt nimmt meine Symptome nicht ernst

x 3


Schlaflose
Zitat von Emila:
Eine Schilddrüsenüberfunktion löst doch solche Beschwerden aus, oder?


Kann, aber genausogut sind es typische Symptome der Psyche. Der große Durst kann aber auch auf Diabetes hinweisen. Sowohl Schilddrüse als auch Diabetes kann leicht durch eine Blutuntersuchung festgestellt werden. Wenn du das in letzter Zeit hattest und nichts festgestellt wurde, wird alles von der Psyche kommen.

04.06.2020 09:28 • x 2 #3


flow87
Zitat von Emila:
Hallo ihr Lieben! Ich (22) weiß im Moment nicht mehr weiter, denn ich fühle mich von meinem Arzt nicht wirklich ernst genommen. Seit einiger Zeit habe ich Atemprobleme, diese kommen immer ziemlich plötzlich. Auch habe ich immer häufiger ein Fremdkörper Gefühl im Hals, genau am Kehlkopf. Es fühlt sich oft so an, als würde etwas auf meinen Kehlkopf und meine Luftröhre drücken, es ist ein sehr unangenehmes und beängstigendes Druckgefühl. Wenn man mit dem Finger fester auf den Kehlkopf drückt, ist es fast genau dieses Gefühl, was ...


Das könnte tatsächlich auf eine Schilddrüsen Problematik hinweisen. Klingt fast nach einer Überfunktion.
Der grosse Durst könnte dann auch mit dem zusammenhängen, wobei sehr grosser Durst auch auf Diabetes hinweisen könnte wobei die anderen Symptome passen eher weniger auf das zu.

Als erstes geh zu einem anderen Hausarzt. Mache ein grosses Blutbild. Mit folgenden Hormonwerte für die Schilddrüse:
TSH- Basal dazu unbedingt T3 und T4 Werte. Ganz wichtig TSH alleine muss nicht viel aussagen. Deshalb immer die T3 und T4 Werte dazu. Sollte sich im grossen Blutbild nichts finden, dann hast du körperlich nichts.
Hast du zusätzlich Allergien?

04.06.2020 09:45 • x 4 #4


Als Ausschlussverfahren ist das auf jeden Fall gut.

04.06.2020 10:33 • #5


Ich kann dir auch nur dringend empfehlen, den Arzt zu wechseln. Wie @la2la2 schon schrieb, nur die Symptome erzählen, keine eventuelle Diagnose.

Deine ganzen Symptome sind ja nicht normal. Und mit den 3 Litern trinken. Oder hast du mehrere Peperoni gegessen, oder eine Flasche Tabasco getrunken?

04.06.2020 16:18 • x 1 #6


Medulla
Suche dir auf jeden Fall einen anderen Arzt, der dich aus ernst nimmt!
Solche Ärzte kann ich ja gar nich leiden...
Die Schilddrüse sollte abgeklärt werden, dann kann man immer noch weiter sehen falls da alles in Ordnung ist.

04.06.2020 16:23 • x 1 #7


Wenner
Also das mit deinem Hals wird nicht schlimmer, versprochen, allerdings solltest du dir sofort einen
neuen Hausarzt suchen um die Werte grundlegend festzustellen.

04.06.2020 16:31 • x 1 #8


AnnaBlack
Du solltest eine Langzeitblutzuckermessung bekommen, wegen dem Durst. Wir haben in der Familie sehr viele Diabetiker, jeder hatte dieses Symptom. Mein jungerer Bruder hatte eins zu eins die gleichen Symptome wie du. Es war/ist Diabetes Typ 1. Und die Schilddrüse sollte natürlich auch untersucht werden, Ultraschall auf jeden Fall. Aber erstmal würde ich da Richtung Blutzucker schauen. Von solchen Ärzten kann ich leider ein Lied singen. Auf jeden Fall den Arzt wechseln.

04.06.2020 16:50 • x 1 #9


Erstmal vielen lieben Dank für die lieben und hilfreichen Antworten!

Die letzte Blutabnahme ist vier Wochen her, die Ergebnisse waren laut Arzt in Ordnung.
Ich musste zur Blutabnahme, da meine letzte schon zwei Jahre her war, sie war nicht wegen meinen Symptomen.
Würde man eine Schilddrüsenerkrankung denn am normalen Blutbild schon erkennen? Müssten dafür nicht bestimmte Tests gemacht werden? Und um Diabetes festzustellen, müssten sicher andere Tests gemacht werden, wie flow87 schon erwähnte?
Bestimmte Symptome würden auch zu Diabetes passen, jetzt mache ich mich noch verrückter.
Heute ist es wieder richtig da, gegen 14 Uhr fing es ganz plötzlich wieder an, mir ist schwummrig, mein Herz klopft stark, ich fühle mich leicht benommen, wie Nebel vor den Augen, ich muss seitdem liegen und ich trinke wieder literweise Wasser. Ich müsste jetzt schon 6 Liter getrunken haben, es hört nicht auf, mein Durstgefühl bleibt ziemlich stark, ich brauche die Wasserflasche gar nicht erst wegstellen.
Auch wenn ich raus gehe, habe ich immer 1-2 Trinkflaschen dabei, weil ich so häufig Durst habe, doch heute ist es echt schlimm, genau wie in der Nacht.
Allergien habe ich keine, jedenfalls wurde noch keine festgestellt.
Alle paar Minuten bemerke ich heute wieder einen stärkeren Druck am Kehlkopf, in diesen Momenten kann ich kaum bis fast gar nicht atmen, dies hält heute immer nur für ca 5 Sekunden an, danach ist es wieder in Ordnung, bis es sich nach wenigen Minuten wiederholt.

Ich habe für morgen früh nochmal einen Termin bei meinem Hausarzt, ich habe heute dort angerufen, da ich unbedingt weiterkommen möchte und endlich wissen möchte, was ich nun habe. Es ist wirklich nicht mehr schön, es ist nur noch wahnsinnig einschränkend und ich mache mir Sorgen.
Ich werde morgen nochmal mit ihm reden, sollte es nochmals nichts bringen, werde ich auf jeden Fall nächste Woche zu einem anderen Arzt gehen! Dem werde ich dann meine Symptome erklären und wie ihr schon gesagt habt, meine Vermutungen erstmal nicht aussprechen. Ich hoffe, dass mir dann endlich geholfen wird

04.06.2020 18:40 • #10


la2la2
Zitat von Emila:
Die letzte Blutabnahme ist vier Wochen her, die Ergebnisse waren laut Arzt in Ordnung.

Man sieht immer nur das, wonach man sucht bei Blutuntersuchungen. Lass dir am besten mal ne Kopie der Blutwerte mitgeben, dann weißt du, ob und was ggf. schon ausgeschlossen ist.


Zitat von Emila:
ich muss seitdem liegen und ich trinke wieder literweise Wasser. Ich müsste jetzt schon 6 Liter getrunken haben, es hört nicht auf, mein Durstgefühl bleibt ziemlich stark

Das ist sicher nicht normal, auch nicht im Sommer. Aber wie gesagt für fast jedes Symptom gibt es zig bis hunderte mögliche Ursachen. Es ist nicht immer die naheliegendste und einfachste Ursache.
Bei dem Wasserkonsum werden wohl einige Mineralstoffe, wie Kalium ausgeschwämmt, was den ganzen Körper beeinträchtigt.
Hast du geschwollene Beine oder Füße?

04.06.2020 18:50 • x 1 #11


Zitat von la2la2:
Man sieht immer nur das, wonach man sucht bei Blutuntersuchungen. Lass dir am besten mal ne Kopie der Blutwerte mitgeben, dann weißt du, ob und was ggf. schon ausgeschlossen ist.Das ist sicher nicht normal, auch nicht im Sommer. Aber wie gesagt für fast jedes Symptom gibt es zig bis hunderte mögliche Ursachen. Es ist nicht immer die naheliegendste und einfachste Ursache.Bei dem Wasserkonsum werden wohl einige Mineralstoffe, wie Kalium ausgeschwämmt, was den ganzen Körper beeinträchtigt.Hast du geschwollene Beine oder Füße?


Dankeschön Eine Kopie der Blutergebnisse werde ich mir mitgeben lassen, es würde mich schon sehr interessieren.

Ich werde erstmal versuchen, mich nicht allzu verrückt zu machen, es können natürlich ganz andere Ursachen dahinter stecken. Es ist nur ziemlich schwer, die ganzen Symptome machen mir Sorgen, mein komisches Gefühl im Hals, was ich jetzt alle paar Minuten gerade habe und meine Atemprobleme dazu machen mir gerade etwas Angst.

Meine Fußknöchel sind hin und wieder leicht geschwollen, dann erkennt man den Knöchel nicht mehr wirklich, es kommt alle 1-2 Wochen vor, verschwindet meistens nach 2 Tagen. Nur stärkere Sockenabdrücke habe ich täglich, da braucht es manchmal ein paar stunden, bis diese wieder weg sind, was ich schon immer etwas komisch fand. Ansonsten sehen meine Beine und Knöchel ganz normal aus, nur hin und wieder sieht man diese leichten Schwellungen an den Fußknöcheln.

04.06.2020 19:08 • #12


Icefalki
Schreibe auf, wieviel du tatsächlich trinkst. Also in Litern. Und zwar genau. Wie ist es mit dem Urin, fliesst das Wasser durch dich hindurch? Notgedrungen kannst du auch mal in einen Messbecher pinkeln, und dann die Ausscheidung auch in Litern aufschreiben.

Schreibe dir auf, wann das alles begonnen hat, und natürlich deine zusätzlichen Symtome, die du wahrnimmst. Und wenn du von jetzt auf gleich soviel trinkst, dann muss das vernünftig abgeklärt werden.

Nieren, Blutzucker und Schilddrüse überprüfen lassen, und zwar von einem Arzt, der auf 3 zählen kann.

04.06.2020 19:10 • x 1 #13


Jeje
Hallo,

ich selber habe eine Schilddrüsenunterfunktion und Hashimoto.
Einige meiner Beschwerden waren:
Herzstolpern, Haarausfall, extreme Müdigkeit, Antriebslosigkeit und ich habe zugenommen ohne etwas zu verändern.

Vielleicht ist es eine Überfunktion.
Da würden einige Symptome passen nur der große Durst eher nicht.
Jeder ist so unterschiedlich wie die Symptome also lasse doch mal deinen T3 T4 Wert überprüfen.
Ich glaube das ist der Schildrüsenwert.

Hast du denn gerade viel Stress oder beschäftigt dich etwas?

04.06.2020 19:12 • x 2 #14


Zitat von Icefalki:
Schreibe auf, wieviel du tatsächlich trinkst. Also in Litern. Und zwar genau. Wie ist es mit dem Urin, fliesst das Wasser durch dich hindurch? Notgedrungen kannst du auch mal in einen Messbecher pinkeln, und dann die Ausscheidung auch in Litern aufschreiben. Schreibe dir auf, wann das alles begonnen hat, und natürlich deine zusätzlichen Symtome, die du wahrnimmst. Und wenn du von jetzt auf gleich soviel trinkst, dann muss das vernünftig abgeklärt werden. Nieren, Blutzucker und Schilddrüse überprüfen lassen, und zwar von einem Arzt, der auf 3 zählen kann.


Danke für den Tipp Ich werde mir ab morgen alles genau aufschreiben, so weit hatte ich noch gar nicht gedacht, das wird für den Arzt sicher eine große Hilfe sein.
Ich muss sehr oft auf die Toilette, ich muss gefühlt alle 10 Minuten und es ist auch jedesmal eine sehr große Menge. Dazu hatte ich mir aber noch keine Gedanken gemacht, da ich ja so viel trinke und das als den Grund dafür sah.
Ich hoffe, dass der Arzt auch darauf kommen wird, ohne dass ich es ansprechen muss. Es wäre sicher nicht schlecht, wenn auch die Nieren mal untersucht werden.
Am liebsten würde ich meinen Verdacht natürlich sofort sagen, weil ich es schnellstens abgeklärt haben möchte, alleine schon, um mir keine Gedanken mehr machen zu müssen.

Zitat von Jeje:
Hallo,

ich selber habe eine Schilddrüsenunterfunktion und Hashimoto.
Einige meiner Beschwerden waren:
Herzstolpern, Haarausfall, extreme Müdigkeit, Antriebslosigkeit und ich habe zugenommen ohne etwas zu verändern.

Vielleicht ist es eine Überfunktion.
Da würden einige Symptome passen nur der große Durst eher nicht.
Jeder ist so unterschiedlich wie die Symptome also lasse doch mal deinen T3 T4 Wert überprüfen.
Ich glaube das ist der Schildrüsenwert.

Hast du denn gerade viel Stress oder beschäftigt dich etwas?


Ohje, das klingt auch nicht schön!
Beschwerden wie Haarausfall, Müdigkeit und zunahme habe ich nicht. Ich habe in den letzten Monaten eher 7 Kilo abgenommen.
Herzstolpern oder sonstige Störungen des Herzens wurden bei mir noch nie festgestellt, erhöht war mein Puls immer ziemlich, dafür war er aber immer sehr gleichmäßig. Ich glaube, eine Unterfunktion wie in deinem Fall, ist in meinem Fall vielleicht nicht so wahrscheinlich, jedenfalls passen meine Symptome, wenn es überhaupt die Schilddrüse sein sollte, eher zu einer Überfunktion, aber man kann sich natürlich täuschen.

Ich werde diese Werte auf jeden Fall prüfen lassen, das ist mir sicherer.

Stress habe ich im Moment eigentlich nicht, ich bin die Tage auch krankgeschrieben, da ich mich auf der Arbeit vor Schwindel kaum noch auf den Beinen halten konnte, einfach immer so schnell aus der Puste war, keine Konzentration mehr hatte. Bedrücken tut mich auch nichts, ich würde eher sagen, dass ansonsten im Moment eigentlich alles ganz gut läuft. Es ist nur, dass ich ständig so gereizt bin, so kenne ich mich selbst nicht

04.06.2020 20:01 • x 1 #15


FeuerWasser
Zitat von Emila:
Ich finde, dass es sich nach der Schilddrüse anhört, es liegt bei uns in der Familie

Ich finde, dass sich das sehr nach Psyche anhört.

04.06.2020 20:08 • #16


Jeje
Zitat von Emila:
Danke für den Tipp Ich werde mir ab morgen alles genau aufschreiben, so weit hatte ich noch gar nicht gedacht, das wird für den Arzt sicher eine große Hilfe sein.Ich muss sehr oft auf die Toilette, ich muss gefühlt alle 10 Minuten und es ist auch jedesmal eine sehr große Menge. Dazu hatte ich mir aber noch keine Gedanken gemacht, da ich ja so viel trinke und das als den Grund dafür sah.Ich hoffe, dass der Arzt auch darauf kommen wird, ohne dass ich es ansprechen muss. Es wäre sicher nicht schlecht, wenn auch die Nieren mal untersucht werden.Am liebsten würde ich meinen Verdacht natürlich sofort sagen, weil ich es schnellstens abgeklärt haben möchte, alleine schon, um mir keine Gedanken mehr machen zu müssen. Ohje, das klingt auch nicht schön! Beschwerden wie Haarausfall, Müdigkeit und zunahme habe ich nicht. Ich habe in den letzten Monaten eher 7 Kilo abgenommen.Herzstolpern oder sonstige Störungen des Herzens wurden bei mir noch nie festgestellt, erhöht war mein Puls immer ziemlich, dafür war er aber immer sehr gleichmäßig. Ich glaube, eine Unterfunktion wie in deinem Fall, ist in meinem Fall vielleicht nicht so wahrscheinlich, jedenfalls passen meine Symptome, wenn es überhaupt die Schilddrüse sein sollte, eher zu einer Überfunktion, aber man kann sich natürlich täuschen.Ich werde diese Werte auf jeden Fall prüfen lassen, das ist mir sicherer. Stress habe ich im Moment eigentlich nicht, ich bin die Tage auch krankgeschrieben, da ich mich auf der Arbeit vor Schwindel kaum noch auf den Beinen halten konnte, einfach immer so schnell aus der Puste war, keine Konzentration mehr hatte. Bedrücken tut mich auch nichts, ich würde eher sagen, dass ansonsten im Moment eigentlich alles ganz gut läuft. Es ist nur, dass ich ständig so gereizt bin, so kenne ich mich selbst nicht


Jetzt wo du sagst, du hast abgenommen und dann auch gleich so viel, spricht das schon eher für eine Überfunktion.
Bringst du die Beschwerden in Verbindung mit deiner Periode?

Ich frage deshalb weil ich gerade selber festgestellt habe dass sich bei mir die Symptome in der zweiten Zyklushälfte immer sehr verschlimmern.

04.06.2020 20:52 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Während meiner Periode ist mein Herzschlag noch spürbarer und schneller, als er sowieso schon immer ist, dann tritt auch das plötzliche Herzrasen noch häufiger auf, es geht dann manchmal hoch bis 170, für einige Minuten! Die anderen Symptome bleiben während der Periode gleich, ich würde nicht sagen, dass sie dann verstärkt auftreten

Ich bin zurück vom Hausarzt. Ich habe ihm gesagt, dass es für mich so nicht mehr geht, dass es gestern wieder total schlimm war und das ich endlich möchte, dass es untersucht wird, weil es mir Sorgen macht und weil es total einschränkend ist. Diesmal hat er komischerweise sehr gut reagiert, das hatte ich nun gar nicht erwartet, vielleicht hat er jetzt auch endlich gemerkt, dass es mir wirklich ernst ist, als ich wieder dort war und sagte, dass ich nicht mehr warten mag, ich hatte auch bei ihm plötzlich Beschwerden beim atmen, was er deutlich bemerkte. Er fing sofort an von Diabetes zu sprechen, meinte nun auch, dass es tatsächlich zu einer Überfunktion der Schilddrüse passen könnte, aber es könnte auch am Herzen liegen, es könnte hundert Ursachen haben. Er hat meinen Hals abgetastet, da fühlte sich erstmal alles normal an, mich abgehört, ein ekg gemacht, mein Puls war auf 135, Rhythmisch aber super, meine Knöchel hatte er genauer angeschaut, die sahen seiner Meinung nach in Ordnung aus, keine Schwellung und kein Wasser und mir dann noch ein paar Fragen gestellt. Laut ihm werden es mehrere Untersuchungen sein, da es einfach zu viele Ursachen haben könnte, es wird also eine Zeit dauern. Er möchte erstmal, dass mein Blutzucker genauer und längere Zeit getestet wird. Er hatte mir vorhin schon Blut aus dem Finger genommen, um einen schnellen Zuckertest zu machen.
Ich war noch völlig nüchtern, hatte seit gestern Abend gegen 18 Uhr weder etwas süßes gegessen, noch etwas süßes getrunken, mein Wert lag bei 94, er geht daher eher nicht davon aus, dass es Diabetes ist, will es aber auch nicht unbedingt ausschließen, daher werden noch mehrere Tests stattfinden und dann soll es weitergehen, sollte Diabetes ganz sicher rausfallen.
Montag muss ich zur Blutabnahme und Urin soll ich abgeben.

So hätte er auch schon viel früher reagieren können, ich war so oft in den letzten Tagen dort. Nur diesmal traten meine Symptome auch mal bei ihm auf.
Ich weiß jetzt nicht, ob ich das alles bei ihm machen lassen sollte oder ob ich mir dennoch einen anderen Hausarzt suchen soll. So wie es heute lief, bin ich ganz zufrieden. Ich hoffe nur, dass alles in den nächsten Tagen auch wirklich gut untersucht wird!

Die Nacht fand ich wieder kaum Schlaf, mein Durstgefühl ließ nicht nach, es waren bestimmt wieder 3 Liter!
Unterwegs zum Arzt hatte ich 1,5 Liter getrunken, das ist Wahnsinn.

05.06.2020 13:58 • #18


Icefalki
Ist ok, wenn der Hausarzt jetzt mal aktiver wird. Du wirst dir trotzdem sämtliche Blut- und Urinergebnisse aushändigen lassen, für den Fall, dass du zu Fachärzten gehen musst.

Und nicht locker lassen, bis man weiss, woher das kommt. Ich habe in meiner ganzen Zeit meiner Problematik NIE eine Polydipsie, so nennt man extremes Trinken entwickelt, kein Hunger, ja, aber mein Trinkverhalten war nie ein Thema.

Endokrinologe ist der Facharzt für Schilddrüse, Urologe, der für Nieren, und bei Diabetes darauf achten, dass ein Arzt die Zusatzbezeichnung Diabetologe (DDG) besitzt. Reine Info für dich, denn, sollte etwas sein, dann lasse dich immer vom Spezialisten behandeln.

05.06.2020 15:00 • x 1 #19


Catharina
Zitat von Jeje:
Jetzt wo du sagst, du hast abgenommen und dann auch gleich so viel, spricht das schon eher für eine Überfunktion.Bringst du die Beschwerden in Verbindung mit deiner Periode?Ich frage deshalb weil ich gerade selber festgestellt habe dass sich bei mir die Symptome in der zweiten Zyklushälfte immer sehr verschlimmern.

Hallo! Ich hab auch Hashimoto und hab auch in der 2. Zyklushälfte viel mehr Beschwerden. Zur Zeit schwitze ich nachts sehr stark und das kenn ich gar nicht. Tagsüber hab ich manchmal hitzewallungen. Wie sind denn deine Symptome?

05.06.2020 18:19 • x 1 #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel