Pfeil rechts

Hi
Ich bin jetzt seit knapp 5 Jahren mit meinem Freund zusammen und seit ungefähr nem halben Jahr weis er was mit mir los ist .
( Angst mit fremden Leuten zu reden , Panikattacken....)
Ich konnte es sehr lange verbergen vor ihm weil ich mich dafür geschämt habe und gehofft habe das ich das alleine hin bekomme .
Ich war deswegen noch nicht beim Arzt , weil ich nicht weis wie ich ihm das erklären soll und auch aus Angst mit ihm drüber zu reden .
Ich möchte in meinem Leben endlich was ändern und hatte mich meinem Freund anvertraut in der Hoffnung das er mir vlt. helfen könnte .
Doch ich hab das Gefühl das er mich nicht ernst nimmt , immer wen ich ihm sage wie ich mich in einer Situation fühle schaut er mich nur komisch an oder es kommt eine Antwort wie ok .

Wie kann ich ihm den zeigen das es mir wirklich nicht gut geht und das ich jetzt seine Hilfe brauche ?
Ich bin verzweifelt

29.04.2018 12:16 • 29.04.2018 #1


5 Antworten ↓


Schlaflose
Zitat von Anne 1408:
Wie kann ich ihm den zeigen das es mir wirklich nicht gut geht und das ich jetzt seine Hilfe brauche ?


Wie soll er dir denn helfen können? Wenn du dir wirklich helfen lassen willst, musst du eine Therapie machen und vor allem dir selbst helfen. Beim Arzt wärst du damit sowieso an der falschen Adresse. Da musst du höchstens hin, um dir eine Überweisung zum Therapeuten ausstellen zu lassen.
Mir geht es im Prinzip wie dir, ich habe eine soziale Phobie und eine ängstliche (vermeidende) Persönlichkeitsstörung. Ich habe aber nie erwartet, dass andere mich verstehen oder mir helfen. Ich akzeptiere mich so wie ich bin und es geht mir gut damit.

29.04.2018 12:30 • #2



Mein Partner nimmt mich nicht ernst

x 3


kirasa
Hallo Anne,

du mutest deinem Freund zu viel zu. Du hast Erwartungen die er gar nicht erfüllen kann.
Dein Freund kann dir gar nicht helfen,du musst dir helfen.Sprich mit deinem Arzt und hol dir Hilfe, werde aktiv.
Dein Freund kann dich trösten oder einfach nur bei dir sein oder dir zuhören.
Mehr kannst und darfst du nicht erwarten.
Das ist die Arbeit deines Arztes und dir.

29.04.2018 12:34 • #3


Sorry hab mich etwas blöd ausgedrückt es er mir nicht helfen kann das weis ich , ich meinte damit das er mich unterstützt und mir zu hört wenn ich ein Problem habe und nicht neben sitzt und mich ansieht als würde ich nach Aufmerksamkeit betteln .

29.04.2018 12:52 • #4


kirasa
Du hast geschrieben das du seine Hilfe brauchst.
Und auf ihn hoffst.
Streiche diese Gedanken aus deinem Kopf.
Der erste Schritt wäre zum Arzt zu gehen. Darüber könntest du dann mit deinem Freund sprechen über diesen Schritt.
Bist du überhaupt bereit zum Arzt zu gehen?

29.04.2018 13:05 • #5


Sallyblue
Hallo Anne 1408
Vielleicht kann es dir ja helfen wenn du dir Dokumentationen über Angststörungen ansiehst. Mir hat es geholfen mich erstmal darüber zu Informieren und ich habe gemerkt das es nicht nur mir so geht und es volkommen legitim ist deswegen einen Arzt oder Therapeuten aufzusuchen. Und wenn du eine gute Doku findest die für dich passt, kannst du die ja vielleicht nochmal mit deinem Freund schaun und anschliesend darüber reden. Denn für aussenstehende ist die Situation auch nicht leicht und viele können sich unter Angststörungen nichts richtig Vorstellen und sind damit überfordert.

29.04.2018 18:02 • #6