Pfeil rechts
4

18.03.2012 23:19 • 12.09.2017 #1


37 Antworten ↓


Hi Mermaid,

Sorry hab durch die ganzen Forenprobleme deinen Beitrag überlesen. Das hört sich alles nach genau dem selben Problem an, wie wir alle hier haben. Was mir geholfen hat ist das ich den Thread Angst den Partner nicht mehr zu lieben gefunden habe, das war ein Riesenglück für mich.

Hier kannst Du ganz offen mit uns drüber schreiben und Versuchen uns gegenseitig zu stärken!

Lg

21.03.2012 20:24 • #2



Sind das Zwangsgedanken Anzeichen?

x 3


Hallo Schneckchen_1983,

danke für deine Antwort! Es tut ungemein gut zu hören,dass man doch nicht so alleine ist und dass es doch noch eine Chance für die Liebe gibt.
Das ist denke ich, mein größtes Problem! Die Angst, es könnte nicht mehr so werden, wie es mal war.
War mittlerweile auch beim Arzt : Depression mit Zwangsgedanken!
Bekomme jetzt Flourexetin (?) und mache ab Mitte April eine Therapie...

22.03.2012 18:04 • #3


08.09.2015 21:01 • #4


Das könnte eine Depersonalisation sein, ein häufiges Symptom bei der GAS. Habe ich auch und mehr.

08.09.2015 21:35 • #5


Perle
Hallo Gedankenchaos,

Dein Nickname sagt es im Prinzip schon deutlich aus: Dein Seele / Dein Gehirn haben durch diesen Ärztemarathon unheimlich viel zu verarbeiten und das dauert seine Zeit. Du bist über diese Ärzte-Phase total verunsichert worden und das ist natürlich gerade für Dich als "Kontroll-Mensch" schwer zu akzeptieren.

Ich denke also nicht, dass Du unter Zwangsgedanken leidest aber diese Erfahrungen der letzten Zeit haben Dir gezeigt, dass es absolute Kontrolle in einem Menschenleben nicht gibt. Das zu akzeptieren fällt Dir noch schwer und löst weitere Gedankensprünge in Dir aus, die vermutlich mit Deiner Realität nicht viel zu tun haben, die Dich aber wiederum ängstigen und verunsichern z. B. Deine sexuelle Orientierung.

Du bist im Moment in einem Lebensabschnitt, wo Du ganz viel entdeckst, hinterfragst usw und das löst alle möglichen Gefühle in Dir aus. Das ist anstrengend aber andererseits sind es wichtige Schritte, um Dich zu festigen - als Persönlichkeit. Gehe Deinen Weg weiter, Deine Seele wird sich wieder beruhigen. Und wenn es Dir möglich ist so versuche, ein Stück weit die Kontrolle los zu lassen und gehe ins Vertrauen.

LG, Martina

08.09.2015 21:38 • #6


Icefalki
Hatte ich auch. Wenn die eigene Welt aus den Fugen gerät, dann kommen die Gedanken.

Da man eh schon panisch ist, geht es so richtig los. Und die Angst wird immer schlimmer.

Gute Nachricht, es passiert nichts. Glaube mir.

Alles um einem herum wird erschreckend. Alles wird anders wahrgenommen, die Sinne sind geschärft, nur die reelle Gefahr nicht vorhanden. Und da das total unlogisch ist, denkt man, man wird verrückt oder stirbt.

Ist aber nur die Angst. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

08.09.2015 22:26 • #7


Danke für eure Antworten (;
@MathiasT: Was meinst du mit Depersonalisierung ist das nicht was ganz anderes?

Ich bin den ganzen Tag nur noch am grübeln. Von einem Gedanken zu nächsten. Was wenn ich meinen Freund jetzt plötzlich nicht mehr liebe, ich stelle einfach alles in Frage. Ich ziehe mich immer mehr zurück und habe zu gut wie nichts mehr lust.
Mir macht dieser gleichgeschlechtlich Gedanken Angst, aber ich weiß insgeheim, dass ich mir eine Beziehung mit einer Frau nicht vorstellen kann, dennoch steigere ich mich total in alles hinein.
Meine neuste Angst ist nun, dass ich gar keinen Kontakt mehr mit weiblichen Freunden "will". Was wenn ich mich plötzlich in eine von ihnen verliebe?Womöglich hat das wieder mit meiner Angst des Kontrollverlustes zu tun,oder was meint ihr?

09.09.2015 19:55 • #8


Das ist ein weites Spektrum, kann aber auch auf dich und deine fremdelnden Gedanken zutreffen. Schau mal den langen Link:

https://books.google.at/books?id=l509kK ... le&f=false

09.09.2015 20:02 • #9


Vergissmeinicht
Hey gedankenchaos,

denke, Martina hat es schon sehr gut ge-/beschrieben.

Du willst alles kontrollieren und dies ist anstrengend. Du hast Dich auf diesem Wege ein wenig verloren und auch dies macht Dir Angst. Ich kenne diese Art von Zwangsgedanken, stufe sie aber nicht so ein. Du bist halt schlicht und ergreifend orientierungslos und verinnerlichst alles was Du hörst und liest. Daher kann ich Dir nur dringend anraten das Googlen und alles was damit zusammen hängt sein zu lassen; es hilft Dir nicht wirklich, wie Du ja selber feststellen kannst.

09.09.2015 20:14 • #10


Zwangsgedanken werden aber doch im Allgemeinen nicht als fremd erlebt. Zumindest ist das bei mir nicht der Fall.

09.09.2015 20:21 • #11


Vergissmeinicht
Wie meinst Du das Mathias?

09.09.2015 20:24 • #12


Zwangsgedanken sind meine eigenen Gedanken, die sich auf einen bestimmten Bereich, oder mehrere bestimmte Bereiche begrenzen und immer wieder durchgegangen werden. Der depressive denkt dabei öfter an Vergangenes, GAS-Ängstler an Zukünftiges. Wenn da aber Dinge aufkommen, die man selbst als befremdend erlebt, dann sind das für mich keine Zwangsgedanken mehr. Sowas habe ich mit meiner Störung. Ich nehme an, man kann das Ganze unter Depersonalisation einordnen. Kann natürlich auch sein, dass ich ihren langen, ersten Text fehlinterpretiere.

09.09.2015 20:30 • #13


Vergissmeinicht
ok verstehe und unterstreiche Deine Zeilen. Dennoch stufe ich ihre Gedanken nicht so ein.

09.09.2015 20:35 • x 1 #14


Hallo ihr Lieben,

eigentlich leide ich unter Agoraphobie und Depressionen aber vor kurzem ist mir was neues aufgefallen was mir Sorgen bereitet.
Ich komm ja nicht raus in Geschäften also bestell ich fast alles..letztens hatte ich die Idee mir ein Tablet zu bestellen, dachte mir aber dann das es sinnlos ist weil ich einen Laptop habe, anderseits geh ich bald in die Klinik und wollte meinen großen Laptop nicht mitnehmen..und so ging das hin und her immer pro gegen kontra dann hab ich mich dagegen entschieden. Ein paar Tage später hatte ich das selbe wieder und hab mich wieder dagegen entschieden das war jetzt schon ein paar mal so.
So vor einer Woche hatte ich wieder etwas anderes entdeckt, einen kleinen süßen Teddybär da es aber so viele verschiedene Farben gibt (über 100 sicher) konnte ich mich nicht entscheiden also hab ich mich dagegen entschieden zudem ich wieder pro und kontras im Kopf hatte..das ging mehrere Tage so und jetzt habe ich ihn gestern bestellt obwohl ich erst am 1. Geld bekomme..schon auf Rechnung damit ich den schnell bekomme..Ich habe echt Angst dass das in Zwang ausartet vllt. kann mir ja einer was zu meinen Befürchtungen sagen ob das wirklich was mit Zwang zu tun hat.
Zur Info ich bin noch Perfektionistisch, früher hab ich auch öfters über Sachen nachgedacht die ich als nicht "perfekt" ansah
Und ich habe eine Kaufsucht was wahrscheinlich auch eine Art zwang ist.
Aber bis jetzt habe ich mich mit dem Thema Zwang noch nicht beschäftigt.
Achja zudem haben meine Eltern und mein Bruder zwanghaftes verhalten.
Ich bedanke mich schon mal recht herzlich bei euch dass ihr euch die Mühe macht diesen langen Text durchzulesen und für eure Antworten <3

26.03.2016 13:14 • #15


Vergissmeinicht
Liebe Sandra,

nein, sehr dies nicht als Zwangsgedanken. Was tust Du um Deine Probleme in den Griff zu bekommen; bist Du in Therapie und was für ein Verhalten legt Deine Familie an den Tag? Wohnst Du noch zu Hause?

26.03.2016 13:28 • x 1 #16


Brina84
@Sandra_M91

Ich sehe das auch nicht alles Zwangsgedanken.
Ich bin zwar kein Psychologe, aber ich könnte mir denken, das es evtl. ein grübelzwang ist.
Betrifft ja meist Entscheidungen und tatsächliche "Probleme"

26.03.2016 13:58 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Hallo ihr zwei danke für eure Antworten, das beruhigt mich etwas.

Brina84 ich habe auch sehr wenig momentan zu tun deshalb denk ich auch dass es einfach eine Art zu beschäftigen ist den mein Kopf sich ausgedacht hat gegen die Unterforderung.

Vergissmeinnicht ich bin momentan nur in einer Ergotherapie was ja keine Gesprächstherapie ersetzt, komme momentan aber auch zu keiner Verhaltenstherapie hin, deshalb geh ich jetzt erstmal stationär und danach werde ich auch wieder eine Verhaltenstherapie machen wenn ich wieder etwas "stabiler" bin, es macht hier auch bald ein neuer auf
Meine Mutter hat einen Putzzwang, mein Vater find ich persönlich hat ein Problem mit dem essen aber das könnte auch sein dass, das kein Zwang ist und mein Bruder hat das sogar von den Ärzten Diagnostiziert bekommen..er muss immer seinen Kopf "dehnen" und seine Socken und Schuhe perfekt anziehen..

26.03.2016 16:11 • #18


Hallo sandra,sehe deine symptomatik auch nicht als zwang.
viele leute neigen zu einem zwanghaften verhalten,aber daraus entwickelt sich nicht immer automatisch eine zwangsstörung.
Lg

27.03.2016 11:41 • x 1 #19


Danke Scarlett

27.03.2016 11:46 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Borwin Bandelow