5

Hallo. Ich weiß nicht ob das hier rein passt, aber ich muss diesen Schmerz den ich grade spüre einfach irgendwie aufschreiben.

Ich bin mit meinem Freund in einer Woche 1 1/2 Jahre zusammen. Wir hatten so eine enge Verbindung als wären wir frisch verliebt. Wir sind sogar schon verlobt. Mein Freund ist eine Seltenheit, er macht sich nicht besonders viel aus sex und wäre die letzte Person auf Erden gewesen, der ich das zugetraut hätte.

Nun gestern waren wir unterwegs an einer Schule. Dort war auch dieses Mädchen. Nach langem hin und her ist mein Freund bei jemand anderem weinend zusammengebrochen. Danach kam er zu mir und sagte die ganze Zeit:

Es tut mir so leid Schatz. Was ich dir angetan habe du bist so ein toller Mensch und du hast das nicht verdient. Ich will dich heiraten und wenn du gehen willst versteh ich das, aber dann will ich nicht mehr leben.

Nun zu dem Punkt was passiert ist. Ihm ging es in diesem Zeitraum gar nicht gut. Er hat Dro. genommen. Und an diesem Abend hat er alle möglichen Dro. genommen. Er weiß nichtmal ob er mich betrogen hat er kann es nicht glauben bei ihm ist einfach ein schwarzes Loch. Nur dieses Mädchen sagt das es so war.

In meinem Kopf spielen sich tausend Bilder ab und ich kann nicht mehr schlafen. Ich zittere nur noch und mein Herz tut weh. Den Schmerz den ich spüre, kann niemand beschreiben.

22.09.2019 06:39 • 28.09.2019 #1


7 Antworten ↓


Patri21
Also was soll man dazu sagen. Er weiß es nicht mehr weil es zu viel Dro. genommen?

Ich würde es nicht glauben. Und selbst wenn es so wäre, hat er es nicht verdient.
So viel zu meiner Meinung.

Du bist natürlich gefühlstechnisch voreingenommen. Aber denke genau dran ob es dir und deiner Zukunft gut tut. Und wie wahrscheinlich es ist, dass er wieder Dro. nimmt.

22.09.2019 07:11 • #2


soleil
Du bist noch sehr jung. Ist er in deinem Alter?
Nimmt er jetzt keine D.rogen mehr resp. nimmt er sie nur, wenn es ihm sehr schlecht geht?
Unter D.rogeneinfluss geschehen die merkwürdigsten Dinge. Das ist keine Entschuldigung für sein Verhalten, sondern ein Erklärungsversuch. Er kann sich ja nicht mal erinnern, ob er dich tatsächlich betrogen hat, er spricht vom "Schwarzen Loch".
Wichtig ist finde ich, dass er künftig ohne D.rogen auskommt und Krisen anders bewältigt.

Du schreibst, dass ihr eine ganz besondere Beziehung habt. Das höre ich auch deutlich aus deinen Worten heraus. Er scheint es genau so zu sehen. Das ist schon mal positiv zu werten. Auch dass er ehrlich zu dir war und es dir gestanden hat.

Es liegt nun an dir, ob du ihm (wieder) vertrauen und verzeihen kannst. Ich würde ein Fortbestehen der Beziehung davon abhängig machen, dass er künftig keine D.rogen mehr nimmt. Er muss da ganz klar seine Bereitschaft dazu erklären.
Zitat von Alisia_:
Es tut mir so leid Schatz. Was ich dir angetan habe du bist so ein toller Mensch und du hast das nicht verdient. Ich will dich heiraten und wenn du gehen willst versteh ich das, aber dann will ich nicht mehr leben.

..dann will ich nicht mehr leben ist eine emotionale Erpressung und solche Ausagen würde ich an deiner Stelle nicht mehr dulden.

22.09.2019 07:45 • x 3 #3


Patri21
@soleil bin voll deiner Meinung!

22.09.2019 08:08 • x 1 #4


Danke erstmal. Er nimmt keine Mehr, es ist zumindest seine feste Einstellung nach allem was war. Er hat sogar alles seiner Mutter gebeichtet und die ist sehr streng. Das hat er nur gemacht für mich..:

22.09.2019 13:10 • #5


Patri21
In erster Linie sollte er das für sich machen. Er tut damit nicht dir ein Gefallen sondern sich. Wenn dann irgendwann Alltag versucht ist es dann nur eine Frage der Zeit.

22.09.2019 20:27 • #6


Lea2311
Naja da musst du für dich schauen, wie du damit klarkommst... also ich persönlich würde mich direkt trennen, weil ich ihm einfach nicht mehr vertrauen könnte und ich würde auch keine Nähe mehr zulassen können. Aber da ist jeder Mensch anders... du musst selber entscheiden, was für dich das richtige ist...

22.09.2019 20:33 • x 1 #7


portugal
hast du ein update?

28.09.2019 11:56 • #8




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Borwin Bandelow