Pfeil rechts

Hallo!
Ich weiss, hier gibt es wohl schon einige Fragen zum Thema Flugangst... aber mir ist grad so mulmig zu Mute, dass ich mir einfach unbedingt meine Sorgen von der Seele schreiben wollte.

Also: Morgen früh fliege ich mit meinem Freund nach Zypern in den Urlaub. Meine Flugangst - die mit diversen anderen Ängsten verbunden ist - ist derart gross, dass ich bereits vorher kaum Frühstück runtergebracht hab, so kotzübel wurde mir beim Gedanken an morgen.
Ich fürchte mich zum einen vor meiner Übelkeit, die ich immer vor grossen Ereignissen habe und die manchmal auch bis zum Erbrechen führt. Daher hab ich Angst, mich morgen irgendwie auf der Fahrt an den Flughafen oder auch im Flieger übergeben zu müssen, was echt blöd wär, vorallem noch vor meinem Freund.

Zum anderen gilt meine Angst natürlich dem Fliegen, insbesondere dem Start. (Ich finde es schrecklich, wenn die Maschine beschleunigt, abhebt und man dann in den Sitz gedrückt wird und irgendwie so steil in der Luft hängt. Und während dem Start kann ich auch meine Ablenkungsmanöver z.b Musik hören nicht gebrauchen, ist ja nicht erlaubt.). Meine Flugangst besteht somit zum Teil aus Klaustrophobie ( "Hilfe, ich bin hier x-tausend Meter über Boden in einer Blechkiste eingesperrt und raus kann ich eh nicht, wenn ich will! "), aus der Angst vor dem Ausgeliefertsein ( "Auch Piloten sind nur Menschen, können auch mal Fehler machen... Wer weiss, ob es vorher gut genung abgecheckt wurde..., es sind auch schon Flieger verunglückt, da sie zuwenig gut kontrolliert wurden."), aus der Angst vor der Angst. Bei mir nimmt die Angst eben stetig zu, bis sie dann so schlimm wird, dass ich mich vollkommen "neben mir" fühle, dass ich glaube, nicht zu wissen, wer und wo ich bin (- Depersonalisation), und dies ist auch der Teil der Panikattacke, den ich am meisten fürchte. Deshalb hab ich auch beim Start die grösste Angst, denn da ist man ja angeschnallt, bzw, FESTgeschnallt, und ich könnte dann im Falle der Panik und Depersonalisation nicht einfach aufstehen, bisschen gehen und mich bewegen und dadurch entspannen und so. (Dasselbe gilt auch für die Übelkeit: Kann dann nicht einfach aufs Klo rennen und mich übergeben, sondern bin im Sitz festgeschnallt.) Desweiteren hab ich Angst vor den sog. Luftlöchern,bzw Turbulenzen... (Ich weiss ja, es gehört zum Fliegen dazu und alles, aber ich hasse das Gefühl des "Fallens", hab dann immer Angst, es hört nicht mehr auf.)
Beim Landen ist es dann nicht mehr so schlimm, dann guck ich sogar raus und kann den Urlaubsort sehen und freu mich.( Dann weiss ich, dass ich bald wieder festen Boden unter den Füssen hab.)

Wie ihr seht, hängen also alle meine Ängste irgendwie zusammen. Hab jetz mal "Notfall-Pastillen" (entsprechend den Bachblüten-Notfalltropfen) gekauft... weiss halt nicht, ob's helfen wird, glaube es irgendwie nicht. Und gegen das Erbrechen wird es wohl eh nichts helfen.
Oh mann Leute, fühl mich echt schrecklich...kotze meinem Freund morgen sicher vor Angst vor die Füsse und werd im Flieger meinen Verstand verlieren vor lauter Panik. (

(Beneide meine Eltern, die gehen morgen mit dem Auto in den Urlaub...)


Wem geht's in Sachen Fliegen genauso? Wer hat nützliche Geheimtipps?

Vielen Dank für's Lesen, hat gut getan, alles niederzuschreiben. Muss jetz packen gehen, das wird ein Stress.

02.10.2008 11:12 • 10.10.2008 #1


3 Antworten ↓


Schokokeks
Auch wenn meine Antwort bestimmt zu spät kommt (;

JAAAA ich habe auch panische Flugangst

ABER ich bin bis jetzt immer geflogen, wenn ich musste (mir mal selber auf die Schulter klopf )

Ich bin sogar binnen einen halben Jahr 8 mal geflogen (hin & zurück einzeln gezählt) ...

Tja klar hab ich mir immer wieder gedacht verdammt warum steigst du grad in dieses doofe Flugzeug, aber ich hab es einfach getan... ich meine wie kommt man schneller von A nach B??

Ich hab mich immer ans fenster gesetzt, weil ich dann raus schauen konnte und entweder ich konnt zumindeste twas die Aussicht bewundern oder es waren viele Wolken unter mir und das gab mir warum auch immer das Gefühl von etwas Sicherheit, als ob man auf Watte landen würde...
Dazu hab ich Bachblütennotfallbonbons gelutscht und Musik gehört oder gelesen...Oder falls ein Freund mitgeflogeni ist, mich mit dem unterhalten!

Und hey du bist doch immer wieder heil angekommen oder?? Es ist nunmal das sicherste Verkehrsmittel und Hallo der Pilot ist auch nur ein Mensch der LEBEN will

Der beste Weg ist wirklich die Übung.. immer wieder fliegen und dann wird es echt besser, weil du lernst Vertrauen irgendwie dann doch in die Dinger zu bekommen...

Und sei stolz auf dich für jeden Flug! DU hast dich deiner Angst gestellt!!

Achso und gegen das Kotzen..
1.nimm solche Reisetabletten oder es gitb auch irgendwleche anderen, die den Brechreiz unterbinden, somit kannst du garnicht kotzen!! 2.Gastrovegetalin hilft gegen Übelkeit..
3.allg. zu deiner Sicherheit halte immer eine Tüte bereit, dann geht nix daneben
4.Verdammt die Leute im Flugzeug siehts du nie wieder, also is doch wurst was die im dem Moment denken

Genies deinen Urlaub!!
lg

03.10.2008 12:36 • #2



Hab schreckliche Flugangst. :(

x 3


Hoffentlich bist du gut durch den Urlaub gekommen. Ich wollte nur mal so schreiben, dass ich mir eine Flugangst nicht mal vorstellen kann. Obwohl ich schon zweimal etwas nicht so Tolles erlebt hab. Würde trotzdem immer wieder fliegen.

03.10.2008 19:17 • #3


Hab auch mal Flugangst gehabt, weiss wie das ist.
Guckst Du hier www.wegweiser-flugangst.de. Da findest Du schnell die beste Lösung für Dich. Und dann hast Du ein Problem weniger...

10.10.2008 13:11 • #4




Prof. Dr. Borwin Bandelow