Pfeil rechts

Hallo zusammen,

Ich arbeite in einem chemiewerk und habe innerhalb der letzten 17 jahre ne brutale höhenangst entwickelt,kann kaum noch 6 meter hoch gehen,obwohl ich früher(so mit mitte 20,bin jetzt 37) alles locker bestiegen habe.
Flugangst hab ich auch bekommen,obwohl ich damals das echt cool fand wie der flieger abhebt,mit seinem power.
In einen zug setz ich mich auch ungern,aber es geht.
Hatte schon 2 sitzungen bei einem couch,kein therapeut,von der arbeit aus organisiert,aber der hat mir noch nicht weiter bringen können,wohl auch etwas zu früh nach 2 terminen.
Bin drauf und dran mich in eine stationäre klinik einweisen zu lassen,da mein job in gefahr ist.
Hat jemand einen Rat für mich?Erfahrungen?Weiß jemand aus Erfahrung ne gute Klinik?
Hab mir das Buch "Ängste überwinden" von Doris Wolf bestellt,meint ihr das sollte ich erstmal versuchen?
Hab schon richtig wut auf diese blöde Höhenangst.

Wäre froh über jede antwort.
Mit freundlichen Grüßen,
Willi

22.09.2008 19:25 • 13.10.2008 #1


Hi Willi,
das Buch ist weltklasse! Vielleicht schaffst du`s auch noch alleine, aber wenns eng wird ist eine Therapie empfehlenswert.
Kopf hoch
Liebe Grüsse
Iris

23.09.2008 10:25 • #2



Höhenangst/Flugangst/

x 3


Hi,
Dank dir für Antwort.
Hab das Buch bekommen,und wert mal schauen ob ichs alleine schaffe.
Kontakt zur Klinik hab ich aber schon hergestellt.
Sicher ist sicher.
Danke nochmal und alles Gute dir.
MfG,
Willi

24.09.2008 19:03 • #3


Ich bin meine Höhenangst mit EFT losgeworden. Das waren zwei telefonische Sitzungen.
Wird übrigens manchmal auch dort angeboten, wo es Kletterwände gibt.

10.10.2008 13:13 • #4


Hallo,

bei mir ist es stark von der Tagesverfassung abhängig, ob ich 'in die Tiefe schauen' kann oder nicht. Mein erster Flug vor 15 Jahren war auch der Oberhorror, ich hatte vorher extrem Angst, mir war richtig schlecht. Hab die ganze Zeit Musik gehört und Bonbons gelutscht, und dann hatten wir auch noch übelste Turbulenzen. 4 Stunden Hölle.

Was mir geholfen hat:
* ich wollte unbedingt reisen, aber nach der längsten Busfahrt mit 26 Stunden sagte ich mir 'ne, dann doch lieber 4 Stunden Flug'.... Ich sagte mir einfach, ich WILL dorthin, und es gibt keinen anderen Weg
* ich hab mich mit dem Flugzeug und wie alles funktioniert beschäftigt
* es war SO spannend raus zu gucken und ich musste fotografieren, dabei konnte ich gar nicht dran denken, daß ich Angst habe
* mein nächster Flug war viel ruhiger, so daß ich mir sagte: in einem Bus wackelt es viel mehr und es ist viel mehr Gelegenheit, daß mir schlecht wird

Also, di eMotivation war ausschlaggebend, obwohl es vom ersten zum zweiten Flug ein paar Jährchen gedauert hat. Heute fliege ich problemlos. Meine einzige Sorge ist bei Langstrecken-Nacht-Flügen, daß ich vorher die Nacht schon nicht schlafen kann vor Reisefieber, und dann halt die ungemütlichen Sitze....^^
Nach meinem letzten 16-Stunden-Flug sagte ich mir 'nur noch First-Class'...Aber das ist im Augenblick noch zu teuer.

13.10.2008 09:20 • #5


Hallo ihr lieben,
danke für die antworten.
Kann jetzt nach 5 terminen bei meinem couch sagen,das es etwas besser geworden ist.Nicht das ich viel höher komme als vorher,aber wo ich vorher noch extreme schwirigkeiten hatte,gehts nun um einiges besser.
Hoffe das ist der erste schritt zur kehrtwende.

Danke für das Beispiel mit dem Flugzeug.
@Julianoo:was ist EFT?Erzähl doch bitte mal wie es bei dir vor EFT aussah,und wie es dir geholfen hat?2 telefonische situngen,das hört sich ja zu schön an.

Liebe Grüße,
Willi

13.10.2008 16:27 • #6




Prof. Dr. Borwin Bandelow