Pfeil rechts

leider kommt zu meien phobie angst vor dem tod noch eine weitere Angst hinzu.

Mein leibliche Mutter die ich kenne. und fast 2 mal die woche übern weg läuft.

ich fühle wenn ich sie sehe nur hass, wut und verachtung.. einen Zorn der kaum zu bändigen ist.

si hat mich im alter von 3 monaten misshandelt schädelbruch und schädeltrauma . und davor noch mich versucht loszuwerden wo sie noch schwanger war . so das ich im 7 monaten schon zur welt kam.

es ist traurig es gab früher schon möglichkeiten ein kind abzugeben wenn mann es nicht will.

heute wenn ich sie seh geht mit die hutschnur hoch. wie sie mich anlacht und freundlich grüsst als wäre nie etwas gewesen.

meine ansgt iss daher das ich ihr was antue. ihr das zurück geb was sie mir antat.Zumal sie nie dafür bestrfft wurde ausser des ich wegenommen wurde.

ich geh und versuche ihr aus dem weg zu gehn.

umzug hat nix gebracht sie hat mich ausfindig gemacht.


ich will von ihr nix wissen. geschweige kontkt zu ihr.

das geschehen ist für mich unverzeihlich. das kann ich nur mit verachtung gelten.

ich habe sleber heute 4 kinder und die waren alle mal in dem alter wie ich wo ich misshandelt wurde.

unvorstellbar.. an so eien wehrlosen wesen zu vergehen.

i

09.10.2012 19:15 • 11.10.2012 #1


8 Antworten ↓


Ich würde mir schon was einfallen lassen das man sich nicht begegnet, wäre schon vor Jahrzehnten aus dem Dunstkreis weg gezogen.

09.10.2012 19:19 • #2



Grosse Angst eines tages mich nicht mehr halten zu können

x 3


ne geht nicht meien pflegeltern sind noch hier.
und krank allso inne ne andere stadt geht ne. will ich auch ne.

09.10.2012 19:22 • #3


Du willst nicht, gehen tut es. Ist eben eine frage der Priorität. Ich Sage ja nur ich würde es so machen, wenn ich darüber nicht hinweg kommen würde trotz Therapie.

09.10.2012 19:40 • #4


Eigentlich ist es unverantwortlich, dass man dir die genauen Umstände überhaupt haarklein erzählt hat. Du hättest es ja, da es mit drei Monaten passierte, nicht mehr gewusst.
Eins ist klar: Die Frau ist krank gewesen oder ist es immer noch. Ein gesunder Mensch tut so etwas nicht. Das soll jetzt nicht heißen, dass das eine Entschuldigung ist. Ist sie dir hinterher gezogen? Spricht sie auch mit dir? Hat sie sich entschuldigt?

10.10.2012 07:40 • #5


ja sie verfolgt mich.
da sie meine Mutter ist bekam sie immer auskunft und wird es auch immer bekommen wo ich bin.
Alleien schon wegen erbrecht etc.

ich will mit der nix zu tun haben

Da her ich des weiss ich habe mein alte Krankenakte verlangt. Die unter meien geburtsnnmen noch exisitiert.
Der doc hat mir das dann erklärt stand auch sows wien "unfall hergang drinne".

Wurde von ihrer seite wien Unfall ausehen oder dargestellt.

Entschuldigt hat sich sich bedato nicht.
sie ist nur Im alkohl untergegenagen und hat noch eien sohn. Und hatte immer Pech mit den Männern.

Geschiet ihr recht.

10.10.2012 12:42 • #6


Also das sie als deine Mutter das recht auf Informationen über dich hat, ist einfach total falsch. Wenn du von ihr gestalkt wirst, solltest du einen Anwalt aufsuchen und dich beraten lassen, wie du Vorgehen musst und kannst um zu verhindern, dass sie Infos erhält und sich in deiner Nähe aufhält. Das recht ist auf deiner Seite und daher nutze es auch für dich.

10.10.2012 20:57 • #7


Prinzessin hat Recht. Suche einen Anwalt auf und erwirke eine einstweilige Anordnung/Verfügung, dass sie sich dir nicht nähern darf. Kämpf dafür.

11.10.2012 08:39 • #8


danke euch beiden des werde ich Tun.
Daran habe ich noch Gar nicht Gedacht

11.10.2012 09:03 • #9





Prof. Dr. Borwin Bandelow