Gast

Hallo,


mein Problem ist, dass ich grosse Angst davor habe Reden/Vorträge zu halten.

Ich habe (vermutlich durch meine jahrelange Depression) Probleme damit länger an einem Stück vor Leuten zu reden.


Ich nehme zur Zeit eine Kombination aus Maprotilin und Hypnorex retard. Ich habe aber auch schon in den Jahren davor Zoloft, Trevilor, PredniH u. Co. ausprobiert (in allen möglichen Kombinationen); geholfen haben sie mir alle nicht.


Mit meinem depressiven Dauerzustand habe ich mich mittlerweile arrangiert, aber diese Angst vom Voträge halten kann in absehbarer Zeit meinen Job gefährden.

Ich habe auch schon mit kleineren Vorträgen geübt, ging aber alles mehr oder weniger in die Hose.


Ich wäre dankbar für Tipps. Vielleicht Leute die eine ähnliche Phobie hatten oder haben. Ich suche ein Medikament, dass meine Anspannung bei Vorträgen wenigstens einigermaßen in Grenzen hält, dass deutlich beruhigt, aber meine Sinne nicht ganz benebelt.

In meinem jetzigen Zustand habe ich einfach nicht mehr die Kraft erneut für einen Votrag zu üben (auch nicht im privaten Kreis).


Falls jemand Tipps hat, wäre ich sehr dankbar.


Gruß


Connor

13.12.2004 22:53 • 18.12.2004 #1


4 Antworten ↓


TuraSatana


Hallöchen Connor,

gut ich kennen mich jetzt persönlich so gar nich
in sozialen Phobien aus, aber es ist ja auch normal
aufgeregt zu sein, wenn man weiß, dass einen nun alle
Leute in einem Raum anstarren werden und die ganze
Konzentration auf den Redner gebündelt ist.

Ich weiß nicht woher Du kommst, aber wenn Du in einer
Uni-Stadt wohnst , könntest Du dort vielleicht mal
anfragen, ob sog. Rede-Übungen oder Sprachtechnische
Übungen angeboten werden.

In denen lernt man klassische Atem- und Entspannungsübungen
und durch permanentes Vortragen mit Feedback besser mit
solchen Situationen umzugehen.

Also ich finde es sehr bereichernd und es hat mich auch
sicherer gemacht mir z.B. auch Pausen zu gönnen und mich
nicht so leicht aus dem Konzept bringen zu lassen, wenn
ich nicht gleich eine Folie finde oder ein Blatt auf
dem meine weiterführenden Notizen stehen.

Vielleicht gehe ich das zu naiv an..keine Ahnung, aber ich
würde es jeder medikamentösen Alternative vorziehen.

ciao

14.12.2004 00:40 • #2


Gast


Erstmal Danke für deine Antwort.

Das geht bei mir ja schon ziemlich lange so und ist alles schon ziemlich verfahren. Daher suche ich etwas, dass mich wenigstens einigermaßen runterbringt um einen neuen Anlauf wagen zu können.

Redeübungen, Entspannungsübungen und Schritt für Schritt mal in kleineren Runden üben, hab ich alles schon hinter mir.

Es sagt sich immer so leicht: Üben mal in kleineren Gruppen, oder vor Freunden...
Sowas kann auch nach hinten losgehen, wenn sich nicht mal kleinere Erfolge einstellen und man eine Panikattacke nach der anderen serviert bekommt.

Wenn sich mal Fortschritte bei der Behandlung meiner Depression einstellen würden, wäre es bestimmt auch einfacher und erfolgversprechender an meine 'Vortragsphobie' anzugehen.

Ich bin im Moment etwas in einer Sackgasse und denke eine kleine medikamentöse Hilfe zum Einstieg wäre mal ein Anfang.

Da muss es doch was geben. Wenn ich mir überlege was 2 Flaschen B. bei mir am Wochenende bewirken; dann bin ich gleich ein ganz anderer Mensch (ein sehr netter, sehr sehr relaxter Mensch ).

Da ich aber eh kein großer 'Trinker' bin und ich durch die Leidensgeschichte meines Großvaters (Trinker) ohnehin gegen sowas geeicht bin entfällt der Punkt natürlich sowieso.

Ich denke mir immer: Was steckt in 2 armseligen Flaschen B. schon grossartig drin? Da muss es doch irgendwas geben, was wenigstens eine ähnlich Wirkung hat und weder abhänig macht, noch gesundheitsschädlich ist.

Gruß

Connor

PS: Johanniskraut und Co. hab ich schon über längere Zeit probiert, war aber ein totaler Flopp.

14.12.2004 22:17 • #3


Mildred


Hi!!

Johanniskraut ist ja auch eher was gg Depris ------ wenn Du so gut auf das B. ansprichst, dann probier es doch mal mit einem Hopfen-Präparat aus der Apotheke die gibt es oft in Kombination mit Baldrian.


Alk. enthemmt auch ein bisschen, aber auf Dauer und vor allem bei offiziellen Geschichten ist es nicht so ganz das Wahre.

Viele Grüße, Mildred

15.12.2004 20:55 • #4


Gast


Hab mir jetzt mal so ein Baldrian/Hopfen-Produkt bestellt.
Probieren kann man es ja mal.

Gruß

Connor

18.12.2004 15:20 • #5



Dr. Reinhard Pichler