7

Guten Morgen zusammen,

oft habe ich Angst beim Halten einer Kaffeetasse, bei einem Vortrag oder vor allem in einer Vorstellungsrunde.

Zur Zeit bin ich von der Arbeit her sehr eingespannt und arbeite eigentlich nie unter 10h pro Tag. Sport mache ich im Moment keinen mehr, ich bin zu müde - denke ich mir jedenfalls. Wenn ich meinen Hintern mal wieder aufraffen könnte, wäre es bestimmt sinnvoll.

Nun zu meinem Problem: ich habe in letzter Zeit Angst in einer neuen Situation. Dem halten von Gläsern. Das hatte ich bisher noch nicht. Aufgetaucht ist es bei meinen besten Freunden. Ich will damit wieder besser umgehen und die Ursachen herausfinden. Als Ursachen kommen kein Sport, viel Arbeit und dass ich meine Medidation habe schleifen lassen in Frage.

Ich bin im Moment noch in Behandlung und habe gerade meine 23. Stunde gehabt, ich habe also nur noch eine Stunde in Kurzzeittherapie. Zudem nehme ich noch 10mg Escitalopram.

Was denkt ihr darüber? Meine Ängste verlagern sich in langen Abständen von einer Situation zur anderen.

LG
Mak

06.02.2020 07:37 • 06.02.2020 #1


3 Antworten ↓


Angor
Zitat von Mak30:
ich habe in letzter Zeit Angst in einer neuen Situation. Dem halten von Gläsern.

Wie meinst Du das jetzt, zittern dann Deine Hände?
Das habe ich auch. Überhaupt bin ich gar nicht für Geselligkeiten, auch aufgrund meiner Agoraphobie.

In Gesellschaft habe ich auch ein Problem mit dem Essen, mein Hals ist dann wie zugeschnürt, besonders wenn ich denke oder es ist tatsächlich so , dass ich angeguckt oder vielleicht beobachtet werde.

Selbst zu Hause mag ich es nicht, wenn mich beim Essen jemand beobachtet, aber das versuche ich zu überspielen, damit sich in meiner Familie niemand verletzt fühlt.

Manchmal esse ich dann auch nicht weiter, sondern sage, dass ich keinen Hunger habe.

Als ich damals mal mit meinen Arbeitskolleginnen zum Essen war, habe ich ein komplettes teures Menü zum Unverständnis der Kollegen stehen lassen. Ich habe noch versucht mich mit Magenprobleme rauszureden, aber ich fühlte mich furchtbar beschämt.

LG Angor

06.02.2020 08:44 • x 3 #2



Hallo Mak30,

Angst in neuen Situationen eine Tasse / Glas zu halten

x 3#3


waage
Hallo,

ich denke du bist überfordert...und hast /nimmst dir zu wenig Zeit für Dich. Das zeigt dir dein Körper durch Symptome, jetzt durch das Zittern. Die Ursachen hast du ja schon selber beschrieben. 10 Std.jeden Tag arbeiten , ist nicht wenig. Da braucht es Auszeiten, Meditation , Sport usw. Die Ängste suchen sich oft ein neues Thema...

L.G. Waage

06.02.2020 08:49 • x 3 #3


Zitat von waage:
Hallo,ich denke du bist überfordert...und hast /nimmst dir zu wenig Zeit für Dich. Das zeigt dir dein Körper durch Symptome, jetzt durch das Zittern. Die Ursachen hast du ja schon selber beschrieben. 10 Std.jeden Tag arbeiten , ist nicht wenig. Da braucht es Auszeiten, Meditation , Sport usw. Die Ängste suchen sich oft ein neues Thema...L.G. Waage


Dankeschön liebe Waage,
bei mir äußert sich das dann nicht durch zittern, sondern durch Schwäche. Ich kann den betreffenden Gegenstand dann nicht mehr halten. Ich hab mich wahrscheinlich einfach wieder ein bisschen ausgelaugt in letzter Zeit. Dass die Angst jetzt nicht auch noch auf neue Situationen umgreift, möchte ich vermeiden.

06.02.2020 20:09 • x 1 #4





Dr. Reinhard Pichler