Pfeil rechts

Hallo Zusammen,

ich schreibe Euch in der Hoffnung, dass jemand den ein oder anderen Tipp fuer mich hat oder evtl. dasselbe Problem. Mein iPad kann leider keine Umlaute schreiben, also entschuldigt das bitte

Noch ein paar Fakten: Ich bin 29, habe studiert und nach diversen Praktika nun meine erste richtige Stelle.

Ich habe panische Flugangst. Seit fast einem Jahr hab ich einen Job, in dem ich ab und an reisen muss innerhalb Deutschlands. Meine Kollegen fliegen alle und keiner hat Angst. Ich bin als Kind geflogen und danach bis zu meinem neuen Job nicht mehr. Das Problem ist eine Mischung aus Klaustrophobie und Hoehenangst. Ich hab das auch im Aufzug, in der UBahn usw. Da hab ich das aber im Griff, weil die Situation nicht lang dauert. Das zweite Problem ist, dass mir schnell schwindlig wird (im Auto hinten, auf dem Schiff, auf dem Berg usw). Ich bin jetzt 3 Mal innerhalb weniger Wochen geflogen und es war immer
der Horror. Ich habe das Gefuehl, im Flugzeug durchzudrehen. Ich habe Angst umzukippen und die Kontrolle zu verlieren. Ich halte die Enge, die Hoehe und den Schwindel einfach nicht aus. Ich kann autogenes Training, ich habe Baldrian genommen, ich habe Selbsthilfebuecher gelesen, nichts hilft. Es wird von Flug zu Flug schlimmer.

Der letzte Flug war so schlimm, dass ich mit dem Zug zurueckgefahren bin, obwohl das Ticket schon gekauft war. Seitdem habe ich eine Art Sonderstatus im Job und alle fliegen und ich fahre allein Zug. Ende das Jahres laeuft mein Vertrag aus, da er befristet war. Jetzt muss ich mich wieder bewerben. Ich arbeite im Marketing und werd sicher immer wieder fliegen muessen.

Ich brauche dringend professionelle Hilfe, weiss aber nicht wie und wo. Vor allem sollte es ja relativ schnell gehen. Von diesem Seminaren halte ich in meinem Fall nicht viel, weil die vor allem fuer Leute sind, die der Technik des Flugzeugs nicht vertrauen.

Kann mir jemand von Euche einen Tipp geben?

Danke und liebe Gruesse,
Martina

01.10.2011 20:34 • 29.11.2011 #1


2 Antworten ↓


Hallo,
ich fliege auch nicht gern. Ich hasse es. Wir fahren deshalb immer mit dem Auto in den Urlaub. Bei mir liegt es da dran, glaube ich zumindest, dass ich in einem Flugzeug nicht die Kontrolle über die Sache habe. Ich praktisch mein Leben in die Hand eines wildfremden Menschen gebe. Und das macht mich unsicher und deshalb schlägt sich das in Panik um.
VG A.

20.11.2011 16:58 • #2


Kati42
Hallo Martina und Sonnenblume ,
Ich hatte auch eine Riesen Flugangst,es wahr für mich immer der reinste Horrortripp.
Mir hat ein Flugangstseminar sehr geholfen.Es geht ein Wochenende und wird von einer Psychologin geleitet und ein Pilot ist auch dabei.
Bei mir ist es hauptsächlich das fehlende vertrauen in die Technik und den Piloten gewesen (Kontrolle abgeben fällt mir sehr schwer).
Aber einige Teilnehmer hatten auch das Problem mit der Enge ,eingesperrt sein nich einfach aussteigen können ,eine hatte Angst im Flieger einen Panikanfall zu bekommen der nur medizinisch zu beherrschen ist.
Die Ängste wahren völlig unterschiedlich.
Geholfen hat es allen.
Der "Probeflug" am zweiten Tag wahr gut,die Psychologin macht Übungen mit den Teilnehmern ,und erkundigt sich ständig nach dem Befinden.
Eine Woche später bin ich in die Türkei geflogen und ich hab im flieger geschlafen
Mein Mann konnte es gar nicht glauben.
Ich werde nie der Flugbegeisterte sein und immer froh sein wenn ich wieder aussteigen kann,aber es ist mir jetzt möglich ziemlich entspannt ans Ziel zu kommen.

eine im Kurs konnte vor dem Kurs auch kein Aufzug fahren,nach dem Kurs ist sie ganz mutig in den 2 Stock gefahren,und wahr Mega stolz und das zu Recht.

Das könnt ihr auch schaffen !
Gruss Kati

29.11.2011 09:56 • #3




Prof. Dr. Borwin Bandelow