Pfeil rechts
3

Touzai
Hallo Ihr Lieben. Bin neu hier und dachte mir ich teile meine Sorgen mit Euch.
Für Tipps bin ich immer offen. Danke.

Ich habe seit 5 Tagen nicht richtig gegessen. Es ging los als Ich Hähnchen essen wollte in der Firma. Ekel kam hoch und kribbeln in der Brust. Kalte Hände. Schüttelattacken.
Diese kehren seit 5 Tagen wieder wenn ich versuche etwas zu essen. Heute waren es schonmal 4 grosse Kekse.
Ein kleines Blutbild sagte 11000 Leukos. Leichte Entzündung im Körper. Infekt meinte der Arzt. Hatte etwas Durchfall. Aber eher von der Angst die Stunden lang anhielt. Ausser wenn ich schlafe. Dann ist alles gut. Keine Schmerzen oder Fieber.
Ultraschall körper war alles gut. Trotzdem unruhe in mir und Sorge. Kälte.
Heute nochmal grosses Blutbild gemacht. Ergebnis morgen. Will mir keine Krankheit einbilden. Wenn die aber morgen nichts finden, bin ich wohl psychisch erkrankt und ich muss es auf den Stress in der Firma schieben, der aber momentan garnicht wirklich da ist. Emotional finde ich auch nix gerade was mich belastet. Alle sind für mich da.
Kennt das wer?

27.03.2018 13:38 • 29.02.2020 x 1 #1


11 Antworten ↓


Touzai
Blutergebnisse sind gut. Also wohl doch etwas psychisches.ob ich nach medikamenten Fragen soll? Mir ist immer kalt. Esse ungern. Möchte gerne viel schlafen.

28.03.2018 12:27 • #2



Ekel und Angst nach dem ersten bissen essen

x 3


Mach mal Urlaub wenns geht.

28.03.2018 12:33 • #3


Zitat von Touzai:
Blutergebnisse sind gut. Also wohl doch etwas psychisches.ob ich nach medikamenten Fragen soll? Mir ist immer kalt. Esse ungern. Möchte gerne viel schlafen.


Bevor du anfängst das ganze als psychisches abzustempeln und Medikamente nimmst macht es in meinen Augen Sinn noch einmal die Gesamtsituation zu betrachten. In aller Regel ist ein schlechtes Gefühl beim Essen eine Abwehrreaktion des Körpers der dir zeigt das ihm das jetzt nicht gut tut. Bedeutet als simples Beispiel du hast einen Magen und Darm Infekt und willst was essen, wobei es dir schon beim Kauen schlecht wird und sich alles sträubt das nun zu essen. Das soll deinen Verdauungstrakt schützen vor Nahrung die nicht verarbeitet werden kann im Moment.

Wie sind deine Ernährungsgewohnheiten bis jetzt gewesen? Ich würde einmal konsequent umstellen und alles was Industriell verarbeitet wurde weglassen. Koche frisch. Fange mir leicht Verträglichen Dingen an wie z.B frischer Reis mit etwas Tomatenmark oder frischer Tomate und schau wie es dir dabei geht. Ich sehe es oft das viele Leute einfach ihre Gesundheit mit schlechten Essen schädigen und der Körper dann irgendwann sagt das es ihm nicht mehr passt.

Natürlich kann eine Umstellung der Ernährung nur ein Teil sein. Stress vermeiden und eine gründliche Ärztliche Abklärung sind auch Wichtig. Mit Tabletten wäre ich vorsichtig, diese lindern die Beschwerden, lösen aber nicht die Ursache. Dann versuche lieber Dinge die den Appetit anregen wie Ingwer (auch als Tee), Fenchel, Senf, Hopfen und so weiter. Da gibt es viele Dinge die Hunger erzeugen und ganz pflanzlich sind Wenn das alles nichts hilft dann muss eben doch zum Übergang mal was an Medizin genommen werden.

Wie sieht es aktuell mit deinem Gewicht aus, bis du da noch im normalen Bereich? Wenn du jetzt nicht gerade nahe am Untergewicht bist kann man auch durchaus mal einige Wochen bis Monate ohne Essen auskommen. Daher musst du dir in diese Richtung zumindest kurzfristig keine Sorgen machen. Achte aber darauf auch mal Säfte zu trinken wegen Vitamine und Kcal Du hast da also durchaus etwas Zeit eine Ursache zu finden bzw. Strategien zu finden damit umzugehen.

28.03.2018 14:44 • x 1 #4


portugal
Warst Du vorher denn schon mal psychisch krank?

28.03.2018 14:54 • #5


Touzai
Danke. Ja muss strategien finden. Wenn es ein magen darm infekt ist, hält er nun 6 Tage schon an. Jedes mal wenn ich esse wird mir warm. Dann kalt. Dann ist mir schlecht und ekel. Stuhl ist wieder normal. Leberwerte laut arzt gut. Schlank bin ich leider schon. Wünschte ich hätte mehr als 74 Kilo auf 1,84m.

Ich finde es einfach komisch. Ich habe sogar schon ekel vor Gerüchen wie Brathuhn. Spricht für Magen darm. Habe aber keine Schmerzen. Haferkekse habe ich schonmal 100g geschafft. Ein Erfolg.

28.03.2018 15:35 • #6


Touzai
Zitat von portugal:
Warst Du vorher denn schon mal psychisch krank?


Nein. Aber Panikattacken bei Prüfungszeit in der Uni ab und an mal. Aber nie länger als einen Tag. Jetzt bin ich seit 6 Tagen Nervös.

28.03.2018 15:38 • #7


kopfloseshuhn
Ich kenne Ekel beim Essen sehr sehr gut.
Bei mir ist es allerdings meist TRaumabedingt, dass ich mit gewissen Konsistenzen Probleme habe.
Aber auch so, wenn esmir schlecht geht, habe ich oft einen Ekel und krige keinen Bissen runter.
Da hilft nur auf das Bauchgefühl hören.
Was kann ich mir am ehesten vorstellen? In Gedanken durchgehen und da, wo man denkt, ja das geht am ehesten, das dann auch essen. Erstmal egal ob das Mist ist oder nicht.

Was bei mir mit dem größtenEkel immer geht sind Chips.
Das kann aber bei dir etwas vollkommen anderes sein.
Hauptsache erstmal überhaupt einbisschen etwas essen und nicht zu stark abnehmen. Ist bei mir wichtig da ichimmer am Untergewicht rumkratze.

Und nicht so arg drauf versteifen. Ein bisschen Ablenkung kann dabei durchaus hilfreich sein.
Wenn man sich erstmal auf ein Symptom eingeschossen hat und dann schon aufsteht mit dem Gednaken an Übelkeit und Ekel dann wird es auch eintreten. Das verselbstständigt sich gerne.

Liebe Grüße

29.03.2018 07:19 • x 1 #8


Touzai
Zitat von kopfloseshuhn:
Ich kenne Ekel beim Essen sehr sehr gut.
Bei mir ist es allerdings meist TRaumabedingt, dass ich mit gewissen Konsistenzen Probleme habe.
Aber auch so, wenn esmir schlecht geht, habe ich oft einen Ekel und krige keinen Bissen runter.
Da hilft nur auf das Bauchgefühl hören.
Was kann ich mir am ehesten vorstellen? In Gedanken durchgehen und da, wo man denkt, ja das geht am ehesten, das dann auch essen. Erstmal egal ob das Mist ist oder nicht.

Was bei mir mit dem größtenEkel immer geht sind Chips.
Das kann aber bei dir etwas vollkommen anderes sein.
Hauptsache erstmal überhaupt einbisschen etwas essen und nicht zu stark abnehmen. Ist bei mir wichtig da ichimmer am Untergewicht rumkratze.

Und nicht so arg drauf versteifen. Ein bisschen Ablenkung kann dabei durchaus hilfreich sein.
Wenn man sich erstmal auf ein Symptom eingeschossen hat und dann schon aufsteht mit dem Gednaken an Übelkeit und Ekel dann wird es auch eintreten. Das verselbstständigt sich gerne.

Liebe Grüße


Ich danke dir. Ja es muss aus meinem Kopf raus. Blutwerte sind sehr gut und auch der Ultraschall war gut. Es muss ein Erschöpfungssyndrom sein oder aber auch irgendwelche tiefen Ängste. Nicht essen können erinenrt mich immer an meinen Krebs 2005. aber bin schon lange geheilt und ein glücklicher Mensch der viel reist, aber auch viel arbeitet. Ich kann abends schon wieder mehr essen als am Tag. Da habe ich enge Gefühle in der Brust sobald ich esse. Aber süßes geht. Komisch. Rieche auch alles 2 mal intensiver. Muss wohl der Angstmodus sein. Hoffe der geht wieder weg. Sonst heisst das wohl erstmal psychopharmaka gegen angst und Therapie.

Think positiv.

29.03.2018 10:50 • #9


kopfloseshuhn
Oh dann hattest du ja auch schon ein schweres Schicksal mit dem krebs.
Das kann ja auch durchaus traumatisch sein.
hat dich vielleicht etwas getriggert? An die zeit so intensiv erinnert, dass du in diesen Modus gerutscht bist?

Bei mir geht süßes dann auch noch am besten oder wie gesagt chips.

Alternativ wenns darum geht kein gewicht zu verlieren kann man auch mal mit Fresubin energy aufstocken.
Schmekct jetzt nciht ultragut aber hat ordentlich kalos.
Im Internethandel sind die zu nem drittel des Apo Preises erhältlich. das geht grad noch so.

29.03.2018 17:44 • #10


Touzai
Zitat von kopfloseshuhn:
Oh dann hattest du ja auch schon ein schweres Schicksal mit dem krebs.
Das kann ja auch durchaus traumatisch sein.
hat dich vielleicht etwas getriggert? An die zeit so intensiv erinnert, dass du in diesen Modus gerutscht bist?

Bei mir geht süßes dann auch noch am besten oder wie gesagt chips.

Alternativ wenns darum geht kein gewicht zu verlieren kann man auch mal mit Fresubin energy aufstocken.
Schmekct jetzt nciht ultragut aber hat ordentlich kalos.
Im Internethandel sind die zu nem drittel des Apo Preises erhältlich. das geht grad noch so.


Ja die Dinger hatte ich in der Chemo. Ekelhaft. Heute habe ich wieder mehr gegessen. Erster Tag ohne viel Angst. Nur ab und an das Gefühl Panik kommt. Nehme seit 4 Tagen Lasea. Scheint zu wirken, wenn auch nur pflanzlich. Macht mich etwas sehr müde. Blutbild ist top. Ich bin bestimmt etwas ausgespannt.

29.03.2018 19:58 • #11


Touzai
Wollte mich noch mal bedanken für die Rückmeldung, das ganze ist ja schon zwei Jahre her! Heute weiß ich immer noch nicht ob ich eine Depression oder generalisierte Angststörung habe. Da sind sich die Ärzte nicht einig, war in einer psychosomatischen Tagesklinik. In den letzten Tagen leide ich wieder an Angst und Depression dass ich meistens durch Erschöpfung und körperlich äußert, hab dann oft kalte Hände ein wenig Hunger. Nervösen Durchfall und fühle mich in der Brust warm und traurig. Falls jemand noch mal eine Empfehlung hat für ein Medikament wäre ich offen. Sertralin ging nach hinten los, Opipramol wirkt gegen Angst aber nicht gegen die depris und den druck auf Kiefer/ Ohren.

29.02.2020 20:39 • #12



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel