Pfeil rechts
3

Liebe Forummitglieder,
ich glaube an einem Zwangsgedanken/an einer spezifischen Angst zu leiden, die möglicherweise allein auf mich beschränkt ist. Aber vielleicht finden sich hier Menschen, die dasselbe oder etwas ähnliches kennen.
Zu meiner Angst, die ich erst seit einigen Monaten habe, sich aber ziemlich verfestigt hat und mir schwer zu schaffen macht:

Ich lese sehr gerne und viel. Sobald ich ein Buch aufschlage und beginne zu lesen, macht sich meine Angst bemerkbar. Wenn sie sich nicht auf Anhieb bemerkbar macht denke ich ,,da fehlt doch was"! Und sofort ist die Angst da. Nämlich die Angst, nicht mehr lesen zu können, oder schlecht zu lesen. Sie macht sich wie ein Nebel in meinem Kopf breit und ich kann mich kaum noch auf den Text konzentrieren. Ich bekomme Schweißausbrüche und alle Anzeichen der Angst.

Etwas Ähnliches geschieht, wenn ich laut vor Publikum lesen muss: Ich habe Angst mich zu verlesen und fange dann an zu stottern und ich schäme mich.

Meine Fragen an euch: Kennt das jemand? Kann mir jemand verraten, was ich machen könnte um dagegen vorzugehen?

Viele Grüße.

06.09.2020 09:50 • 06.09.2020 #1


3 Antworten ↓


Calima
Zitat von Benedikt:
Kann mir jemand verraten, was ich machen könnte um dagegen vorzugehen?

Lesen ist wie Rad fahren: Man verlernt es nie mehr, wenn man es einmal beherrscht.

Typisch für Zwänge ist, dass sie sich genau auf die Bereiche legen, die einem am wichtigsten sind. In deinem Fall offensichtlich das Lesen. Es könnte sich also lohnen, nach der Angst hinter dieser Angst zu suchen. Was würde es bedeuten, nicht mehr lesen, also auch Symbole und Zeichen nicht mehr entschlüsseln zu können?

Da die Bewertung durch andere eine Rolle spielt, könnte ein Zusammenhang zwischen dem Erkennen von Buchstaben und dem von Absichten anderer bestehen. Dahinter wiederum können sich weitere Ängste und Bedürfnisse verstecken, denen du nachgehen könntest.

Ganz pragmatisch hilft TUN. In diesem Fall einfach immer wieder laut lesen. Lies deinem Kopfkissen, deinem Goldfisch oder deinem Spiegelbild vor. Am Anfang wird das vermutlich komisch und holprig werden, aber Routine schafft Sicherheit.

06.09.2020 10:05 • x 2 #2



Angst schlecht zu lesen und das Lesen zu verlernen

x 3


Schlaflose
Zitat von Benedikt:
Etwas Ähnliches geschieht, wenn ich laut vor Publikum lesen muss: Ich habe Angst mich zu verlesen und fange dann an zu stottern und ich schäme mich.

Meine Fragen an euch: Kennt das jemand?


Das kenne ich sehr gut, aber das liegt an meiner sozialen Phobie. Aber der Gedanke, dass ich das Lesen verlernen könnte, ist mir noch nie gekommen. Ja, das kann passieren, wenn das Gehirn verletzt wird oder man an Alzeheimer oder Demenz leidet, aber ansonsen ist das unmöglich.

06.09.2020 11:00 • x 1 #3


rero
Zitat von Calima:
Lesen ist wie Rad fahren: Man verlernt es nie mehr,
jawol


Zitat von Benedikt:
Etwas Ähnliches geschieht, wenn ich laut vor Publikum lesen muss:
Da bist Du nicht alleine, das geht noch vielen andere auch so.....

06.09.2020 11:24 • #4




Prof. Dr. Borwin Bandelow