Pfeil rechts
1

Hallo ihr

Wenn meine Angst so stark ist, dann habe ich vor allem Angst vor der Nacht und daraus folgt die Angst einzuschlafen und die Angst, nicht wieder aufzuwachen.
Das war vor ein paar Wochen wieder so und ich quälte mich ein paar Nächte so dahin, weil ich dachte, ich schaffe es noch bis zum nächsten Arzttermin. Als es dann eher schlimmer wurde, entschloss ich mich eher zum Arzt zu gehen, hatte ich Angst, es nicht zu schaffen und ich wurde eingewiesen. Ich hatte riesige Angst und Misstrauen, auch vor Leuten, die mir eigentlich helfen wollten. Inzwischen bin ich aber medikamentös eingestellt und es geht mir besser und die schlimmsten Gedanken sind erst mal weg.
Wer hat denn von euch schon mal ähnliche Erfahrungen gemacht und wie verhaltet ihr euch dann?

Liebe Grüße
Finja

04.02.2012 16:19 • 18.10.2013 #1


24 Antworten ↓


Hallo Finja,

ich kenne die Angst einzuschlafen und dann nie wieder aufzuwachen.

Im Moment ist es -Gott sei Dank- besser bei mir, vor einigen Wochen war das auch noch ganz schlimm. Ich bin dann immer kurz vorm Wegschlafen hochgeschreckt. Mehrmals- bevor ich dann wirklich einschlafen konnte.

Wodurch es besser wurde ? Ich höre abends Hörspiele, so daß ich mich auf das Gesprochene konzentriere. Das hilft mir besser als jede Schlaftablette .

Will aber nicht ausschließen, daß das irgendwann wieder kommt . Vielleicht habe ich, was das betrifft, zur Zeit einfach nur eine gute Phase ?!?

LG

Marisa

05.02.2012 20:18 • #2



Angst einzuschlafen und nicht wieder aufwachen

x 3


Hallo Marisa,

Danke, das du mir das schreibst. Mit Hörspielen habe ich noch nicht ausprobiert, finde aber die Idee gut. Bisher habe ich es immer mit Musikhören versucht einzuschlafen, wenn aber die Angst so groß ist, hilft das auch nicht mehr.
Rückschläge kommen leider manchmal wieder, wenn es aber danach wieder besser wird, ist es auch ein schönes Gefühl.

Liebe Grüße

Finja

06.02.2012 20:50 • #3


Hallo

Ich habe viele Ängste. Einige mehr, einige weniger. Die Angst, die du beschreibst, kenne ich jedoch auch. Aber sie kommt immer nur schubweise. Ich hab das z.B. eine ganze Woche lang und dann wieder zwei Monate nicht. Dann wieder 3 Tage und dann wieder 2 Wochen nicht.
In der Zeit versuche ich mich wachzuhalten. Aber das klappt nicht lange, weil der Körper natürlich seinen Schlaf verlangt. Ich schlafe dann halt irgendwann ein. Meist schau ich dann jedoch eine lustige Serie oder dergleichen. Das lenkt etwas ab. Aber es kommt auch vor, dass auch das nichts hilft.
Da weiß ich dann leider auch nicht, was ich machen soll.

Freundliche Grüße
Eva-Louisa

07.02.2012 07:54 • #4


Hallo Eva-Loisa

Hm, ist natürlich auch ne Idee sich abzulenken wie du beschreibst. Werde ich auch mal ausprobieren. Manchmal hilft halt keine Ablenkung, aber ein Versuch ist es auf jedem Fall wert.

Liebe Grüße

11.02.2012 21:07 • #5


also hatte das auch ziemlich stark was mir sehr geholfen hat war mentales training (also vorstellungsübungen) und autogenes Training vor dem schlafen gehen und das hat sich doch ziemlich bewährt bei mir.

28.03.2012 16:25 • #6


Hallo Mr.Chris

Danke für deine Antwort. Das Autogene Training mache ich täglich, wenn aber die Angst zu stark ist, hilft selbst das nicht oder überhaupt mich in irgendeiner Weise abzulenken.

LG

12.06.2012 06:04 • #7


Hey ich bin neu hier, lese mir aber einige Beiträge schon seit längerem durch. Ich bin jetzt 18 Jahre alt und leide an angstzuständen seit beginn der Sommerferien. Meine Schwester schläft seit Monaten nur noch bei ihrem freund, das heißt, dass ich sie kaum sehe. In den Ferien
ar ich alleine zu hause, meine Eltern für zwei Wochen weg und meine Freundin für eine. Ich hatte oft so ein komisches gefühl im Bauch. Eines abends saß ich dann mit einigen Freunden bei mir zu hause.und guckte einen Film. Ich trank 1,5 Liter energydrink ( ich weiß, war ziemlich dämlich, hatte es sonst so gut.wie.gar.nicht getrunken),
dadurch bekam ich ziemlich herzrasen. Auch zwei tage später hatte ich wieder herzrasen und rief Krankenwagen. Ich wurde komplett untersucht. Der Arzt meinte dass ich ein gutes Herz habe und es sich viele so eins wünschen, da ich ein sportlerherz habe mit einem langsamen herzrythmus habe. Jedoch seit diesem Tag leide ich an angststörungen! Ich habe angst vor allem möglichen gehabt. Erst war es angst vor dem taub bzw stumm und blind werden. Ist aber vergangen, da ich mich gründlich informiert habe. Jetzt kann ich aber nicht wirklich einschlafen wenn ich alleine bin. Ich habe angst nicht mehr aufzuwachen. Einige tage läuft das einschlafen super.

17.10.2013 01:05 • #8


Ich mache Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag und Samstag Sport. Nach dem Fußballtraining lässt es sich gut schlafen! Ich hoffe ihr kennt.noch.andere.möglichkeiten wie ich diese angstzustände.los werde! Kriege so leichtes.ziehen.in der Schulter und in.der.nähe der Rippen wenn ich an irgemdwas mit dem Herzen denke.. ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen ! Dann sag ich schon mal danke und.hoffe dass dir Diskussion nun weiter läuft! Daaanke!

17.10.2013 01:11 • x 1 #9


Hallo tomschkes,

erst mal herzlich willkommen hier im Forum.
Mein Herz ist zum Glück auch okay. Hatte aber auch schon mit Herzrhytmusstörungen zu kämpfen.
Mit deinem Sport okay, aber ist das nicht ein bisschen zuviel, was du da von deinem Körper abverlangst?

Liebe Grüße

17.10.2013 02:11 • #10


MrsAngst
Diese angst, kenne ich so gut quäl mich deswegen jede nacht so lange mit wach sein
eigentlich bin ich müde aber an schlaf ist einfach nicht zu denken
Grausam will einfach nal normal ins bett gehen aber momentan kann ich das vergessen
schön das es dir besser geht finja

17.10.2013 02:53 • #11


Sterben müssen wir alle mal, und wenn man im Schlaf auf ewig wegpennt - besser geht es doch nicht.

17.10.2013 07:06 • #12


Zitat von MrsAngst:
Diese angst, kenne ich so gut quäl mich deswegen jede nacht so lange mit wach sein
eigentlich bin ich müde aber an schlaf ist einfach nicht zu denken
Grausam will einfach nal normal ins bett gehen aber momentan kann ich das vergessen
schön das es dir besser geht finja


Das finde ich schade, das es dir zur Zeit so geht. Ja, bei mir ist diese Angst besser geworden und das wird bei dir auch noch so kommen, das wünsche ich dir sehr...

17.10.2013 07:46 • #13


Zitat von Kater Carlo:
Sterben müssen wir alle mal, und wenn man im Schlaf auf ewig wegpennt - besser geht es doch nicht.


Das ist richtig, aber mir wäre das jetzt einfach noch zu früh...

17.10.2013 07:47 • #14


Alles zu seiner Zeit, klar.

Aber einen schöneren Tod als im Schlaf einfach rüberzugehen gibt es doch nicht

17.10.2013 07:51 • #15


Zitat von Finja:
Das ist richtig, aber mir wäre das jetzt einfach noch zu früh...

Das kriegst du doch dann gar nicht mehr mit

17.10.2013 15:53 • #16


Zitat von Kater Carlo:
Sterben müssen wir alle mal, und wenn man im Schlaf auf ewig wegpennt - besser geht es doch nicht.

meine güte,was du da für eine antwort gibst,da kann ich mir kaum vorstellen,
dass du dich in die ängste dieser personen rein versetzen kannst.
ein bischen mehr mitgefühl wäre doch angebracht.

17.10.2013 22:51 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Annemarie, man kann sich ab und an auch mal bemühen etwas so zu verstehen, wie es gemeint ist. Er meinte damit wohl, wenn man schon stirbt (was wir alle irgendwann müssen), ist es so - also einfach nicht mehr aufzuwachen - die wohl angenehmste Art.
Ich find es echt schade, dass es hier so viele Leute gibt, die immer alles von der negativsten Seite aus sehen müssen/wollen und anderen somit grundsätzlich negative Absichten unterstellen.

17.10.2013 23:00 • #18


Fantasy
Das wär meine Wunschvorstellung: einfach einschlafen und nicht mehr aufwachen - herrlich... Da wären meine Suizidgedanken endlich mal überflüssig.

18.10.2013 00:02 • #19


Zitat von Fantasy:
Das wär meine Wunschvorstellung: einfach einschlafen und nicht mehr aufwachen - herrlich... Da wären meine Suizidgedanken endlich mal überflüssig.

Hey Fantasy, cool, du hast Humor. Nee, mach kein schei., die Welt braucht dich noch. Gibt so wenig humorvolle Menschen.

18.10.2013 00:15 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Borwin Bandelow