Wie soll ich anfangen?Ich zittere.Wenn ich etwas trinken will.Essen klappt-gott sei dank.Meißtens zumindest.Habe einfach ANGST mich lächerlich zu machen.Wenn ich allein bin,klappt alles ganz "normal".Habe das seid meinem 18 Lebensjahr.Bin jetzt 31.Es ist so demütigend. Jedes Kind kann aus einem einfachem Glas trinken,nur ich nicht.Habe lange nie jemandem etwas erzählt.Die Freunde die es mittlerweile wissen,sind ratlos.Wem geht es ähnlich?Wer weiß was ich tun könnte?

15.10.2003 11:08 • 16.03.2004 #1


21 Antworten ↓


Hallo!

Ich denke, Du bist hier genau richtig. Würde gerne mit Dir in Mailkontakt treten, bin gleich alt wie du und habe dasselbe seit dem 16. LJ. Meine Gedanken waren dieselben: Jedes Kind kann das, nur ich kann es nicht. Aber das stimmt so ja nicht, du kannst es ja, wenn du allein bist und du nicht die panische Vorstellung hast, jeder schaut dir jetzt auf die Finger und du würdest dich dabei lächerlich machen.
Wenn du möchtest, schreib mir:
Freue mich darauf!
LG
Andrea

15.10.2003 18:24 • #2


Hi ihr!
Ich kann euch gut verstehen. Ich hatte das seit ich 15 war. Inzwischen bin ich fast 30. Geändert hat sich nie wirklich was dran. Aber inzwischen ist es mir auch egal.

Viele Grüße!

24.12.2003 19:17 • #3


Halli Hallo,

wir sind schon ziemlich starke Zitterpappeln. Doch eins weiß ich. Der Angst und das unterwürfige Gefühl anderen Menschen gegenüber werde ich jetzt den Kampf ansagen. Ich bin Kosmetikerin und es passt natürlich nicht in das Bild der Entspannung und doch muss ich Stück für Stück daran arbeiten. Sollte ich wieder in eine Zittersituation geraten werde ich einfach darüber reden. Nichts verstellen oder heimlich versuchen zu unterdrücken. Es muss raus was hat man denn zu verlieren. Entweder die Menschen denken oh Gott. Dann sind es aber deren Gedanken, oder sie findin das outen gut. Ich glaube das heimliche verschweigen über SP ist das schlimmste und das will ich nicht mehr. Freue mich auf eine Antwort über das outen von SP.

Gruss Cindy

23.01.2004 21:29 • #4


Zittern war bei mir ein Problem als Folge von Depression, Unsicherheit und Arbeitsstreß. Etwas half Insidon (Remergil kann auch gut sein, wenn Depri vorhanden).
Seit ich dann auch aus dem Grund die Arbeit schmeißen mußte, bekam wenigstens ALG, hörte es auf. Ich habe mir gesagt, ich bin wie ich bin, was andere denken ist interessant, aber nur ich selbst bin für mich kompetent.
Pfeif drauf und tu Dir Gutes.

25.01.2004 17:27 • #5


hi cindy,

hab deinen beitrag gelesen und muss dir erst einmal gratulieren zu deinem mut. hab selber die sozialphobie, hab mich aber mit dem problem erst spät auseinandergesetzt. da es aber nicht in jeder situation möglich ist sich zu outen, weil es nur wenige menschen nachvollziehen können, bin ich in einer zwickmühle. habe zudem jemanden kennengelernt, möchte mich aber nicht outen, weil sie gesellschaftlich sehr etappliert ist. kannst du mir ratschläge geben ob man das problem kurzfristig auch durch mittel oder medikamente in den griff bekommt. würd mich über eine mail von dir sehr freuen.

liebe grüsse john

27.01.2004 19:14 • #6


Hallo,
ich möchte nicht den Eindruck erwecken, dass ich Pharmavertreter wäre, aber mit Seroxat ist dies alles bei mir vergessen, im Gegenteil, ich gehe auf die Leute zu und habe Spaß dabei.Man muß sich heutzutage nicht mehr quälen mit solchen Dingen. Es gibt eigentlich für jeden die Lösung. Bin selbst kein Medikamentenfreund, aber das Zeug ist für mich einfach ein Wunder. Vielleicht geht es ja bei dir auch anders. Ich hatte 2 Jahre psychologische Betreuung, aber was sollte der auch erzählen, wenn man sich selbst Gedanken über sich macht.
Gruß Klaus

27.01.2004 21:05 • #7


Hallo.

Ich bin 25 Jahre alt und bei mir hat dieses Zittern mit etwa 16 Jahren angefangen. Es war in den selben Situationen die du beschreibst auch bei mir am schlimmsten. Wenn ich ein Glas nehme, wenn ich jemandem am Tisch etwas auffüllen soll oder mir selbst etwas auffülle usw.. Grundsätzlich immer wenn mir jemand auf die Finger schaut und dann am schlimmsten bei feinmotorischen Bewegungen.

Gott sei dank geht es mir seit einiger Zeit viel besser. Ich bin umgezogen, hab mein ganzes altes Leben hinter mir gelassen und in einer anderen Stadt neu angefangen.

Meine Sozialphobie scheint allerdings immer noch nicht ganz behoben zu sein. Heute zittere ich zum Beispiel immer noch wenn ich vor anderer Augen Leute eine Unterschrift geben soll. Beispielsweise wenn ich mit EC Karte an der Supermarktkasse bezahle zittere ich und dadurch sieht meine Unterschrift immer anders aus und dann muss ich oft nochmal unterschreiben während die ganzen Leute in der Kasse hinter mir glotzen.
Mir is das end peinlich und ich bin dazu übergegangen dann den Kassierern zu sagen das ich unter leichter Sozialphobie leide. Erzeugt zumindest Verständnis.

Lange Rede kurzer Sinn. Du bist nicht allein mit dem Problem. Ich persönlich kenn auch noch andere mit dem Symptom. Wie man das wegkriegt weiss ich leider auch nicht.. Ich hab mich damit eingerichtet so gut es geht. :-/

12.02.2004 22:07 • #8


hallo,
ich dachte wirklich ich bin die einzige der es so geht und nun seh ich hier die beiträge und bin erstaunt!bei mir fing es in der lehre zur krankenschwester an. ich fange einfach mit zittern an, wenn ich mal ein spritze aufziehen soll und dazu kommt noch herzrasen und totale unsicherheit!das macht sich natürlich nicht so gut in dem beruf!man hat auch das gefühl, dass alle zuschauen und wenn keiner im raum ist bin ich total erleichtert!ich weiss einfach nicht was ich dagegen tun kann und woran es liegt...ist etwa mein selbstbewusstsein im keller oder was?man kann auch nicht wirklich mit jemandem darüber reden...ich finde es jedenfalls unangenehm und ich denke mal es versteht sowieso keiner!
ich weiss einfach nicht wie es weiter gehen soll...ich hab schon überlegt meinen job aufzugeben im krankenhaus...
wer kann mir einen rat geben?

19.02.2004 21:28 • #9


hi lydia

Naja ich denk mal das deine unsicherheit darauf beruht das du angst hast irgendwas falsch zu machen und das das dann konsequenzen hat. bin zwar kein experte aber bestimmt kann das unsachgemässe spritzen schon ernste konsequenzen für den patienten haben. aber auf der anderen seite hasse ja ganz genau gelernt wie es geht und passiert ist ja auch noch nichst. vielleicht hilft dir der gedanke deine angst zu mindern, weil im endeffekt kann die angst mal dazu führen dasse nen fehler machen. das hat schon irgendwas mit dem slebstbewusstsein zu tun. aber bisher ist ja nix passiert und du kannst das auch - also kein grunde sich sorgen zu machen. und der rest wie herzrassen und zeiitern sind eher nen symptom der angst

20.02.2004 14:35 • #10


hi,
ich denke ja auch dass das unsicherheit ist aber es ist ja nie was passiert...
keine ahnung was da bei mir verrückt spielt, das ungewöhnl. ist aber das es nicht immer so ist...manchmal bin ich ruhig dabei und dann mal wieder total aufgeregt!

20.02.2004 16:57 • #11


ok aber der gedanke oder die furcht davor was flasch zu machen ist trotzdem da- mal stärker mal schwächer halt je nach situation und laune - und diese angst lässt dich halt unsicher werden. ich geh mal davon aus dasse sonst nichst hasst, bzw das diese angst in anderen alltäglichen situationen nicht auftritt. daher wie du dir helfen kannst ist umzudenken und gegen die angst anzugehen, indem du dir sagst ich kann das. ich bin gut und es kann nichst passieren. vielleicht kannste ja auch mit jemanden üben zu dem du vertrauen hasst und der dich irgendwo auch aufbaut. Und wenn dich das dann noch zu sehr psychen sollte kannste auch immer noch hilfe bei nem therapeuten hohlen. da ist nix schlimmes dran - zumindest wenn es dir hilft 8]

Gruss iVe

20.02.2004 22:40 • #12


du hast ja recht...naja, die zeit wirds zeigen...ich hoffe das ich mal locker an die sache gehen kann...irgendwann!danke fürs zuhören!
lg

23.02.2004 10:47 • #13


Aja kein problem. du schaffst des schon. Und wenn nicht und du siehst das es schlimmer wird dann hohl dir halt irgendwo hilfe. nur unter druck setzen brauchste dich nicht - ist ja nichst schlimmes dran wenn du damit probleme hast solange du was dagegen machst

Lieben Gruss iVe

23.02.2004 12:56 • #14


naja, mir ist das ganze sehr unangenehm!ich wäre sehr froh drüber, wenn ich lockerer wäre aber was solls...
hast du ähnl. probleme?da du mir bei der sache ratschläge gibst?
es ist schon erschreckend was die psyche mit einem menschen so machen kann....

25.02.2004 10:59 • #15


hi

ne. nicht direkt. aber hatte mal nen ähnliches problem (soziale phobie). Daher kann ich da glaub ich ganz gut mitreden bzw empfinden wie du dich fühlst. Naja hauptsache es hat dir geholfen und du änderst was 8]

Gruss iVe

25.02.2004 18:03 • #16


hi,
na das werde ich in den nächsten tagen sehen...werde mich bemühen und versuchen mich da nicht so reinzusteigern!
was war bei dir?

25.02.2004 21:22 • #17


hi

na hatte mal ne recht heftige soziale phobie. Ist grob umschrieben nichst anderes als das man angst unter leuten hat und sich ständig unter druck setzt. also im griff gekriegt hab ich das in dem ich über jahre lang gelernt hab umzudenken sprich sein selbstbewusstsein zu stärken - so nach dem motto es kann nichst passieren wenn ich keine angst hab. naja ganz grob umschrieben 8]. wüsch dir auf jeden alles gute und drück dir die daumen das es mal ganz weg geht. kannst mir ja deine icq schicken und berichten wie es gelaufen ist

gruss iVe

26.02.2004 14:08 • #18


und jetzt gehts dir wieder gut...hoff ich mal!?naja, musste heute ran an die spritze aber wenn ich früh hab, hab ich da keine probleme weiter...komisch das ganze!ich versteh es einfach nicht...
aber wie gesagt werde ich mir mühe geben das ich sicherer werde!muss ich ja auch, da ich bald schüler anleiten muss...

26.02.2004 16:48 • #19


Schilddrüsenüberfunktion ?
Dagegen Vitamin A, vergleiche POLLMER, krank durch gesunde Ernährung

09.03.2004 16:22 • #20




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler