Pfeil rechts
1

Hallo zusammen,

ich bin 50zig Jahre jung und ein Mann

Wie ich im Forum gelesen habe, bin ich nicht der Einzige mit dem Problem. Eigentlich kann ich damit auch recht gut umgehen, aber heute war es mal wieder so schlimm das ich mir das mal von der Seele schreiben muss.

Ich bin mit meinem Hund in einer Hobbygruppe und wir treffen uns so alle 14 Tage zum trainieren. Vor ca 1 Woche hat unsere Trainerin (gute Freundin von mir) dann bekannt gegeben das wir heute eine Weihnachtsfeier beim Griechen machen. In der einen Woche sind mir schon alle möglichen Gedanken durch den Kopf geschossen, wie peinlich es sein wird wenn ich mein Glas hebe und anfange zu zittern. Also habe ich 1 Std vorher geschrieben das ich mit meinem Hund in der Klinik war und nicht kommen kann.

Muss dazu sagen das ich ca 8 Leute von der Gruppe kenne, aber 18 Leute waren eingeladen. Wir waren vor ein paar Wochen mit 6 Leuten wandern, bei einer Pause ist mir fast der Plastikbecher aus der Hand gefallen aber beim Essen am Nachmittag war alles wieder ok.

Am Sonntag habe ich mit der Trainerin auch noch bei ihr Plätzchen gebacken und ich war die Ruhe in Person.

Dabei hatte ich mich so auf den Abend heute gefreut und dann macht mit mein Selbstwert einen Strich durch die Rechnung. Ich weiß, man soll sich den Ängsten stellen, aber das ist leichter gesagt als getan.

Gruß

10.12.2016 20:30 • 02.04.2019 #1


21 Antworten ↓


laribum
Wie könnte es zu dem tremor kommen? Was nimmst du für medikamente?

10.12.2016 22:26 • #2



Hände zittern

x 3


Medikamente nehme ich keine. Denke es könnte an mangelndem Selbstwertgefühl liegen

10.12.2016 22:30 • #3


laribum
das zittern wird wohl nicht davon kommen wurde das mal untersucht?

10.12.2016 22:42 • #4


Nein noch nicht. Es ist auch mehr die angst vor dem zittern, denn wenn ich mich der Situation stelle passiert meist nichts, aber das weiß ich ja vorher nicht.

10.12.2016 22:45 • #5


Icefalki
Was ist so schlimm, wenn die Hände zittern? Ich hab mit Händezittern Blut bei Tieren abgenommen. Wenn jemand komisch geschaut hat, hab ich gesagt, kommt bissle vom Unterzucker. Müsste mal was essen.

Getroffen hab ich immer. Hab kein Tier gequält.

Merke dir Unterzucker. Ist eine prima Ausrede. Oder vielleicht kommt es wirklich davon?

10.12.2016 22:53 • #6


Gute Idee Man macht sich halt immer Gedanken was die anderen denken. Wie z.b. man wäre Alk. , trinke zwar gerne was und dachte es käme davon, aber dann wäre es ja immer bzw morgens schon.

10.12.2016 22:58 • #7


Icefalki
Na, jetzt wird es klarer. Hab irgendwie schon überlegt, ein Mann mit 50 Jahren, und bissle Hände zittern.

Wenn du schon denkst, dass das mit dem Alk. zu tun haben könnte, sagst du uns, wieviel du tatsächlich trinkst?

10.12.2016 23:09 • #8


Am abend 1 Flasche rotwein, aber auch nicht jeden abend. Kann auch gut Nein sagen.

10.12.2016 23:14 • #9


laribum
1 Flasche ist heftig

11.12.2016 00:05 • #10


Icefalki
Weiss jetzt nicht, aber wenig ist das nicht. Ich will hier auch nicht den Moralapostel raushängen. Du selbst hast den Zusammenhang evtl. Schon angesprochen.

Wie wäre es, mal längere Zeit nichts zu trinken und dann zu schauen, ob die Hände ruhiger werden.

Evtl. Ursache- Wirkung abzuklären?

11.12.2016 00:06 • #11


Mag sein, aber das zittern hab ich ja nur in Situationen die ich nicht einschätzen kann, also wenn fremde Personen ins Spiel kommen

11.12.2016 00:10 • #12


laribum
würde auch sagen mal paar tage ohne Wein.

11.12.2016 00:13 • #13


Icefalki
Ja, aber es hat was mit deinen Gedanken dabei zu tun, und die gehen in Richtung Alk..

Ich lehnt mich noch weiter vor und behaupte mal, dass du den Alk. Trinkst um dich zu entspannen, weil die Hintergrundsproblematik evtl. mit Ängsten zu tun hat.

Ei oder Henne bzgl. deines Tremors?

11.12.2016 00:17 • #14


Das kann gut sein, dass ich Alk. trinke um Ängste zu überspielen. Evtl wäre es wohl gut mal einen Therapeuten zu kontaktieren oder mit den "engen" Freunden drüber reden.

11.12.2016 00:25 • #15


laribum
Alk. für so etwas zu benutzen ist eine ganz schlechte Idee das weiß ich aus eigener Erfahrung ( trocken seit 5 Jahren ). Ich habe mir damit den Stress und die Ängste weggetrunken. Das Problem ist das sich das Gehirn merkt wie es sich "Erleichterung" verschafft und möchte das Zeug natürlich immer wieder. Bekommt es das Zeug nicht wird es bockig und zeigt irgendwann mal in Form von Entzug wer das sagen hat. Der Prozess da hinein ist so schleichend das man das Anfangs kaum bemerkt. Wie gesagt ich weiss ganz genau wovon ich rede...

11.12.2016 00:44 • #16


Icefalki
Weisst du, vielleicht ist dein Händezittern was Gutes. Ich musste auch erst in eine Depri reinknallen um mir helfen zu lassen.

Manchmal bekommt man eine Chance, manchmal muss man erst ganz am Boden liegen, um um Hilfe zu bitten.

Den Anfang hast du getan. Hast dich hier schon mal gemeldet.

Wir haben alle mit unseren Dämonen zu kämpfen, jeder kennt den Mist. Der Rat ist immer gleich. Geh zum Therapeuten, zum Doc, zum Fachmann.

Professionelle Hilfe ist immer besser. Freunde, Familie, ist gut, wenn man die im Hintergrund hat. Aber bei echten Problemen braucht man Fachleute.

11.12.2016 01:22 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Meteora

31.03.2019 12:39 • #18


DieAlex
Hallo

Einen Tipp habe ich leider nicht, aber eine Frage.
Nimmst du noch andere Medis?

31.03.2019 12:43 • #19


Meteora
Ich nehme kein amitriptylin mehr, nur noch Valdoxan. Das Zittern ist nicht bei Nebenwirkungen aufgelistet

31.03.2019 13:24 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann