Pfeil rechts

Hallo, ich habe folgendes Problem. Wenn mir eine fremde Person zu nahe an mein Gesicht kommt, oder nur in die Nähe, fange ich unkontrolliert das Zittern an. Folgende Situation: Der Friseur versucht mir die Haare zu schneiden und kommt in die Nähe von meinem Ohr. Ganz plötzlich fängt der ganze Kopf, Körper ganz kurz zu zittern an, der Schweiss rennt mir über das Gesicht und mir wird ganz heiß. Ebenso beim Zahnarzt. Gestern habe ich vor lauter Angst, daß dies wieder passiert, den Termin abgesagt. Ich kann mir das überhaupt nicht erklären, da ich früher solche "Anfälle" nie hatte. Auch fange ich z. B. das Zittern an, wenn mir z.B. jemand Feuer gibt. Ich weiß nicht, ob das Angstzustände sind. Ich habe mir jetzt Schüsslersalze Nr. 13 geholt, (gegenPanikattaken). Kann mir jemand noch Tipps geben. Danke schon mal

18.03.2009 09:00 • 06.08.2010 #1


15 Antworten ↓


Hallo Ruth,
leider kann ich dir auch noch nicht erklären woran das nun genau liegen kann bzw. was die Ursachen/der Hintergrund für dieses nervöse Zittern ist.. ABER ich kann dir sagen: DU BIST NICHT ALLEIN !! Och habe genau das gleiche Zittern auch seit einiger Zeit und hatte vorher noch nie in meinem Leben solch eine " Macke "... kam immer recht gut mit Stresssituationen klar, konnte mich immer selbst sehr gut beruhigen und mein Ding durchziehen, aber wenn ich ganz ehrlich bin, habe ich solch eine Zittern vor knapp 4 Jahren das erste mal erlebt. Ich ewar mit meinem damaligen Schwarm in den ich unsterblich verknallt war, zum ersten mal essen und konnte kaum essen bzw. die Gabel zum Mund führen sofern er mich dabei anguckte während er irgendeine story erzählte. Das war so schlimm, das ich die Hälfte des Essens stehenlassen musste und sagte, dass ich nicht so doll hungrig war.
Danach kam so etwas eigentlich nicht mehr vor bis vor knapp 1 1/2 Jahren. Da fing diese " Macke " an sich weiter zu entwickeln. Wie du schon erzählt hast, hatte ich die gleiche Situation z.B. beim Zahnarzt. Als ich da letzte mal da war , das war im Sommer letzten Jahres, lag ich da auf dem Stuhl und als es dann losging und ich den Mund aufmachen musste und der STuhl zurückgelehnt wurde fing mein Nacken an sich irgendwie zu verkrampfen so dass ich das Gefühl hatte mein ganzer Kopf zittert. Natürlich hatte ich Angst, dass es jemand mitbekommt und mich darauf anspricht, aber anscheinend wurde es nicht bemerkt. Allerdings habe ich auch unglaublich doll versucht mich zusammenzureissen was allerdings zur Folge hatte, dass ich irgendwann dachte ich kann nicht mehr und falle gleich in Ohnmacht und nach der Behandlung war ich TOTAL FERTIG ! Das gleiche passierte mir auch beim Optiker und Augenarzt, genauso, wie schon erwähnt beim essen oder trinken vor anderen ( meißtens fremde Personen z.B. der Versicherungsvertreter oder so) UND was ganz aktuell ist, das Zittern beim Unterschreiben. Im Supermarkt oder anderen Läden beim Unterschreiben des Kassenbons oder auch das Unterschreiben von Verträgen o.ä. in Gegenwart von anderen. Versuche nur noch mit Bargeld zu bezahlen, obwohl das mal gar nicht meiner Art entspricht ) Habe sonst fast nie Bargeld dabei und habe meisst alles mit Karte gezahlt. Davor scheue ich mich jetzt aber, versuche aber doch, wenn ich einen "guten" Tag habe, mich der Sache zu stellen und zahle mit EC.
Ich persönlich, habe die Vermutung, dass das ganze, zumindest bei mir, durch einen übertriebenen Perfektionismus kommt. Ich wollte schon immer alles richtig machen, versuchte immer gut auszusehen, wollte immer dass mich jeder mag... und und und... wenn man dann all dies auch immer bestätigt bekommt wächst natürlich der eigene Druck immer mehr. Man denkt man darf jetzt keine Schwächen mehr zeigen, weil das andere dann plötzlich komisch vorkommen würde oder man sich denken könnte, dass etwas mit mir nicht ganz stimmt. Verstehst du was ich sagen will. Dieses Zittern kommt doch immer dann wenn uns für einen Moment unheimlich viel Aufmerksamkeit zu teil wird richtig ?! Vielleicht haben wir einfach nur Angst davor von anderen kritisch beäugt zu werden und schief angeguckt zu werden.... so etwas zählt definitiv, das habe ich nun hier und in Büchern rausfinden können, zu eine Sozialphobie...
Ich habe vor demnächst einen Therapeuten zu suchen. Habe auch schon Vorschläge von Bekannten im Umkreis bekommen, die einen kennen, WEIL sie nämlich selbst schon Hilfe brauchten. Da kannste mal sehen wie vielen es so geht wie uns gerade.

So jetzt habe ich seeeeeeeeeeeeeeeeeehr viel geschrieben, hoffe aber ich konnte dir vielleicht ein bißchen helfen.

LG

19.03.2009 23:22 • #2



Unerklärliches Zittern

x 3


vielen Dank für deine Antwort. Ach den Augenarzt das hatte ich ganz vergessen, als ich mein Kinn in diese Schale legen mußte, damit die Arzthelferin meine Augen messen kann. Das ging gar nicht. Ich hab dann gesagt, ich habe heute Kreislaufbeschwerden. Ich werde demnächst erst einmal zu meinem Hausarzt gehen. Wenn ich drüber nachdenke, kann es schon auch mit meinem Streß im Job zu tun haben. Zu Hause ist alles in allerbester Ordnung.
Ich werde dich auf dem Laufenden halten und danke nochmal

23.03.2009 13:12 • #3


Jaaa genau. Beim Augen kontrollieren oder beim Optiker. Wenn man das Kinn in diese kleine Schale legen muss und der Arzt ranrutscht... furchtbar war das. Ich habe auch öfter mal Stress auf Arbeit. Arbeite in der Luftfahrtbranche, aber ich glaube mitlerweile nicht mehr daran, dass es an dem Stress liegen könnte muss ich dir sagen. Muss ja nicht heißen, dass es bei dir nicht ein Grund dafür wäre, aber ich bin den Stress schon lange gewohnt und weiß ihn eigentlich gut mit Sport etc. auszugleichen. Ich glaube wirklich viel ehr, dass das was mit einem übertriebenen Perfektionismus hat den man nicht mehr unter kontrolle hat. Die Angst in den Augen anderer nicht perfekt zu sein. Als komisch betrachtet zu werden durch was auch immer. Habe von der Mutter meines Freundes erzählt bekommen, dass 2 Kolleginnen auch solchen Probleme hatte und beim gleichen Arzt waren. Beiden geht es jetzt wieder gut. Werde mir auf jeden Fall jetzt auch einen Therapeuten suchen, vielleicht sogar den selben, und dann schaun wir mal....
Meld dich wenns was Neues gibt.
LG
Jessica

23.03.2009 20:59 • #4


Ich hatte gestern ein Vorstellungsgespräch und ich muss sagen, die erste halbe Stunde war die Hölle. Sowas habe ich noch nicht erlebt. Nicht nur daß es mir den Schweiss aus sämtlichen Poren trieb.Beim Ansehen meines Gesprächspartners hab ich so dermaßen gezittert am Kopf, am Körper überall. Was verlangen den Therapeuten so in der Stunde?

26.03.2009 07:25 • #5


Hallo!zu Therapeuten brauchst ne Überweisung vom Hausarzt.Schildere Ihm mal Deine probleme.
Wer ist Dir denn so extrem negativ zu nahe gekommen,dass Du jetzt solche Angst hast?
Liebe Grüße

26.03.2009 08:38 • #6


eigentlich niemand, das kam über Nacht. ich kann mir das bis heute nicht erklären. da ich in dieser hinsicht nie probleme hatte. und je mehr ich versuche, dieses Zittern, Wackeln usw. zu vermeiden, um so schlimmer wird es

26.03.2009 12:00 • #7


Hallo Ruth,

also ich habe ja wegen meiner Problemchen viel, viel gegrübelt undmich gefragt woher das kommt. Ein bißchen was habe ich dir ja schon erzählt, aber ich glaueb, dieses Zittern kommt einfach dadurch, dass wir Angst haben von anderen kritisch beäugt zu werden und womöglich als "komisch" angesehen zu werden. Wir wollen auf keinen Fall auffallen, und so "normal" wie möglich sein. Irgendwie scheinen wir an uns selbst zu zweifeln, dass wir es sind, und das macht es noch schwerer.Ich habe ja dieses Zittern beim Unterschreiben, beim Arzt, bei wichtigen Gesprächen in jeder Form. In Situationen, in denen die ganze Aufmerksamkeit auf mich gelenkt wird, und nur auf mich ! Es fühlt sich an, als würden hunderte Scheinwerfer auf einmal auf mich gerichtet werden und die ganze Welt schaut zu. Wie gesagt, ich weiß nicht ob das aus einem zu übertriebenem Perfektionismus herrührt oder einfach der Tatsache, dass einmal das Pech hatte von Kollegen extrem negativ betrachtet zu werden, weil ich etwas gemacht hatte was ihnen überhaupt nicht gefallen hat. Alle haben mich nur noch schief angeguckt und schlecht über mich geredet, zumindest hatte ich das Gefühl. Vielleicht ist dadurch auch unbewusst mein Selbstvertrauen so sehr in mitleidenschaft gezogen worden, dass ich jetzt Angst habe von anderen genauso negativ betrachtet zu werden. Weißt du was ich meine ? Mitlerweile ist das schon eine kleine Weile her und ich habe bei den Kollegen eigentlich schon wieder meinen gewohnt guten alten " Status" wieder, wenn nicht sogar einen Besseren als vorher, aber dafür habe ich diese Problemchen nun mit mir selbst.

Wie sieht es bei dir aus ? Ist dir vielleicht mal etwas Ähnliches passiert ?

LG
Jessica

13.04.2009 21:34 • #8


Hi,

bin neu hier im Forum und möchte auch was dazu sagen

Dieses problem habe ich schon immer glaube ich, zb. wärend einer Gerichtsverhandlung ist es besonders schlimm, wenn ich reden muss kann ich mich kaum ausdrücken und fange an zu Zittern und kann kaum mich ausdrücken, oder gestern hielt mich die polizei auf, habe etwas gezittert, der Beamte wurde missstrauisch und ich mustte aussteigen, wegen diese symtome mustte ich diese diversen test mache wegen verdacht auf Dro., es wurde nur noch schlimmer und meine knie fing an zu zittern, so das ich zum schluss ein Dro. test mache musste, war natürlich negativ ausgefallen .
Oder wenn ein frau mir sehr gefällt ( bin männlich ) , werde ich unruhig und kann mich schlecht ausdrücken. Das ganze nervt unheimlich aber ich kann nichts dagegen machen, mein körper kann ich nicht beherschen was mich traurig macht. Werde dämnächst als Sicherheitsarbeiter eingestellt, ich muss diese symtome unbedingt einstellen, ich weis aber nicht wie

16.04.2009 15:28 • #9


o mann, hab jetzt etwas weiter geforscht, es gibt ja sehr viele leute, die diese symptome haben, ich dachte immer, ich wäre nicht normal und konnte bis heute mit niemanden darüber reden.

16.04.2009 15:53 • #10


Ja, auch ich gehör dazu.
Über Nacht, wie angeflogen, mit ca.20 Jahren.
Auch in allen Situationen, wie vorab beschrieben.
Habs lange, zu lange durchgeschleppt, gesellten sich doch dadurch auch Depressionen sowie Angst und Panikattacken dazu.

Bekomme als Medi "Primidon", was eine deutliche Besserung bewirkte.

22.04.2009 19:19 • #11


Hallo zusammen,
ich bin ebenfalls neu ihr und ich glaube auch die jüngste
Ich habe große Angst vor Vorträge und melde mich so wenig wie es geht, außerdem lese ich nie meine Hausaufgaben(oder sonstige Sachen) im Unterricht vor. Ich habe die selben Symptome wie ihr, das zittern der Hände und das verkrampfen des Nackens, wenn mir jemand auf die Finger schaut oder mir zu nahe kommt. Dazu kommt noch das ständige Schwitzen unter den Armen... total unangenehm! Es wird immer schlimmer in letzter Zeit und meine Noten fangen langsam an darunter zu leiden... Letztens habe ich eine Arbeit total in den Sand gesetzt, weil ich eine Panikattacke bekommen habe und nicht mehr klar denken konnte.. Bald stehen wichtige Prüfungen an vor den es mir mein halbes Schulleben schon graut! Die darf ich nicht verhauen Ich quäle mich jetzt schon länger mit dieser Angst und sie wird zusehens immer schlimmer... Ich denke oder besser gesagt ich bin mir sicher, dass das alles aus meiner Kindheit stammt. Ich bin nicht gerade die hübscheste und das hat man mir früher sehr deutlich mitgeteilt. Umsonst heißt es ja nicht dass Kinder gemein sein können! Ich will keine Außenseiterin sein! Aber wenn ich versuche etwas mutiger zu sein, kommen mir immer wieder die Erinnerungen von damals hoch. Alleine darzustehen und denn anderen beim lachen zu zusehen. Ich weiß nicht was ich tun soll aber es tat gut sich das mal alles von der Seele zureden. Ich brauche dringend hilfe..
LG Lulu

25.04.2009 13:43 • #12


Hallo,

sehr interessantes Thema, das auch mich betrifft - wenn auch in anderer Form: Ich habe extreme Angst, vor anderen Menschen aus einem Glas, aber vor allem aus einer Tasse zu trinken, weil mein Kopf sich dann selbständig macht und der Gedanke an diesen Tick meine Angst noch verstärkt. Relevant ist der Blickkontakt mit anderen - es kommt auch drauf an, wer mich anguckt. Ist es eine in meinen Augen autoritäre Person? Fühle ich mich von ihr in irgendeiner Weise abgelehnt?

Kennt noch jemand so einen Kopftick? Als ich noch zur Schule ging, war mein Tick derart extrem, dass ich mich sogar an Bushaltestellen kontrollieren musste, weil mein Kopf jeden Moment zur Seite "springen" konnte.

@Ruth65:
Zitat:
eigentlich niemand, das kam über Nacht. ich kann mir das bis heute nicht erklären. da ich in dieser hinsicht nie probleme hatte. und je mehr ich versuche, dieses Zittern, Wackeln usw. zu vermeiden, um so schlimmer wird es

Und deswegen sollst du es nicht vermeiden! Ich weiß, ich habe gut reden, bin ich doch selbst belastet, aber rational betrachtet, tut man damit niemandem weh, wenn man zittert, wackelt usw. Es ist die übergroße Fokussierung auf sich selbst, die die Angst erzeugt und somit auch mit jedem Mal verstärkt. Ein gewisses LMAA-Gefühl kann helfen - wer sich wirklich an einem psychischen Handicap stören sollte, der ist ohnehin ein Ar***.... Du musst nicht perfekt sein, du musst niemandem irgendetwas beweisen. Hört sich einfach an, ist es für dich, mich und viele andere offenbar nicht - aber es ist wahr.

19.06.2009 17:51 • #13


vielen Dank für die vielen Anworten. Ich habe mittlerweile mit meinem Arzt gesprochen. Er hat mir ein pflanzliches Beruhigungsmittel (kein Baldria) gegeben, meinte aber auch, wenn es nach ca. 3 Monaten nichts hilft, wird er erst einmal ein grosses Blutbild machen. Die letzten Werte (letzten Jahr im Herbst) waren in Ordnung. Sollte auch dieses Blutbild in Ordnung sein, werden wir gemeinsam überlegen, was wir tun können, eine psychotherapeutische Behandlung wird auch in Betracht gezogen. Ich habe mittlerweise eine neue Arbeitsstelle. Stressbedingt kann es also nicht sein. Aber die Situation z. B. in der Kantine, zB. Suppe essen, Kaffee trinken mit Kollegen, das ist schon ein paar mal ziemlich mistig gelaufen. Da fing der Kopf das Wackeln an wie verrückt. Da demnächst ein Zahnarzttermin ansteht, werde ich vorher mit meinem Zahnarzt sprechen. Er ist spezialisiert auf Angstpatienten, was ich ja eigentlich nie war. Und die Situation beim Friseur? Nun momentan gehe ich zu meiner Nachbarin und guten Freundin. Die weiss drüber Bescheid. Das letzte Mal waren wir 3 Mädeln und vor lauter Reden und "Gaggern" kam ich gar nicht dazu, mit dem Kopf zu wackeln
Ich konnte in den letzten Monaten bei mir merken, manchmal ist gar nichts (auch nicht in der Kantine) und manchmal ist es sehr stark, dass zittern mit den Händen, Wackeln mit dem Kopf. Da müssen nicht einmal fremde Personen um mich herum sein, auch in der Familie

04.09.2009 08:51 • #14


Hi bin neu hier hab auch das Problem mit dem zitter echt schrecklich bin Friseurin und bekomm es manchmal beim schneiden das isr so unangenehm ...weiß wie es euch geht einfach nur ....

05.08.2010 20:33 • #15


vor ein paar wochen ist mir folgendes passiert. Ich fuhr auf der Autobahn mit Freund und Sohn und habe LKW's überholt. Auf der Überholspur konnte ich mein Zittern überhaupt nicht mehr kontrollieren und fuhr zwischen den LKW's auf die Standspur. Eine Zeit lang konnte ich gar keine LKW's mehr überholen, da ich Angst hatte, das kommt wieder. Ich hab dann irgendwann mit Freund und Sohn geredet und hab ihnen erzählt, daß ich damals keine Kreislaufprobleme sondern eine richtige Panikattacke hatte. Seit dem gehts es etwas besser, ich kann auch schon wieder ein paar LKW's überholen. Das Zittern im allgemeinen ist auch etwas besser geworden. Nur ab und an kommt es relativ heftig

06.08.2010 07:03 • #16



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler