Pfeil rechts

Obwohl ich schon seit Wochen wegen extremen Angstzuständen zu Hause bin, hat es mit der Beziehung bisher gut geklappt. Er hat mich auch anders kennen gelernt, weil ich es normaler Weise nicht so stark habe - also eher als einen fröhlichen Menschen.

Nun hatten wir heute Morgen einen kleinen Streit, wo jetzt offen ist, wie´s nun mit uns weiter geht. Ich habe dazu nicht viel gesagt und bin dann gleich gegangen...bevor ich anfange zu weinen oder zu schreien, was dann im Auto doch über mich kam...

Das Problem ist, ich komme mit seinen Freunden nicht klar. Ich fande endlich mal einen davon, wo ich dachte, okay, mit dem komm ich klar, aber dann sagt der, ich würde nicht zu meinem Freund passen. Da ich SP hab, versuche ich erst gar nicht mehr mit zu gehen oder bin dann ruhig und langweile mich. Daher finden die mich halt auch bissl "komisch". Ich kann noch nicht damit umgehen und fühle mich wie in einer anderen Welt, weil ich halt auch viele Freunde habe, wo total anders sind wie seine. Und nur bei meiner Gruppe kann ich "normal" sein, auch wenn mal jemand neues dazu kommt, dann fällt es mir leicht, weil es dann so Menschen sind, mit denen ich mich identifizieren kann.

SP´ler meiden ja eh soviele Situationen, aber nun wurde ich schon konfrontiert mit den Meinungen seiner Freunde, und das macht alles noch schlimmer, weil ich mir nun die Bewertungsangst nicht vor vorstelle, sondern mittendrin stecke.

Meine Frage nun, wie erkläre ich mein Verhalten meinem Freund, dass er es endlich nachvollziehen kann? Wir haben schon drüber gesprochen, aber vielleicht nutze ich die falschen Erklärungen...

07.02.2009 11:53 • 08.02.2009 #1


7 Antworten ↓


Hallo wölkchen

Zitat von wolke0815:
aber dann sagt der, ich würde nicht zu meinem Freund passen.

Das kannst Du vermutlich besser beurteilen, als dieser Typ. Lass Dich von sowas nicht schocken.

Zitat von wolke0815:
Ich kann noch nicht damit umgehen und fühle mich wie in einer anderen Welt, weil ich halt auch viele Freunde habe, wo total anders sind wie seine. Und nur bei meiner Gruppe kann ich "normal" sein, auch wenn mal jemand neues dazu kommt, dann fällt es mir leicht, weil es dann so Menschen sind, mit denen ich mich identifizieren kann.

Bist Du sicher, dass Du unter einer sozialen Phobie leidest? Ich nämlich beim Lesen dieses Absatzes gar nicht

Vielleicht solltest Du mal überlegen, was genau anders ist zwischen Deinen und seinen Freunden. Dann kommst Du der Sache sicher näher

Zitat von wolke0815:
SP´ler meiden ja eh soviele Situationen, aber nun wurde ich schon konfrontiert mit den Meinungen seiner Freunde, und das macht alles noch schlimmer, weil ich mir nun die Bewertungsangst nicht vor vorstelle, sondern mittendrin stecke.

Auf Bewertung hab ich auch keinen Bock. Jeder ist so wie er ist und jeder sollte jeden so lassen und annehmen wie er ist. Punkt.

Zitat von wolke0815:
Meine Frage nun, wie erkläre ich mein Verhalten meinem Freund, dass er es endlich nachvollziehen kann? Wir haben schon drüber gesprochen, aber vielleicht nutze ich die falschen Erklärungen...

Vielleicht erklärst Du ihm den Unterschied zwischen Deinen und seinen Freunden und dass Du keinen Bock auf Bewertungen hast. Du möchtest angenommen, akzeptiert und respektiert werden.... ist doch normal.

Liebe Grüße
bollywood

07.02.2009 12:39 • #2



Wie erkläre ich meinem Freund meine soziale Phobie?

x 3


Zitat:
Bist Du sicher, dass Du unter einer sozialen Phobie leidest? Ich nämlich beim Lesen dieses Absatzes gar nicht Rolling Eyes


Meinst Du, weil ich sonst keine Probleme mit neuen Menschen habe? Also, die hab ich schon. Es gibt aber Unterschiede. Beispiel: Ich ging in zwei Selbsthilfegruppen. Bei der einen war es ganz schlimm, war aber auch eine gemischte Gruppe, sehr viel Rentner und ganz andere Interessen, bin auch nie mehr hin.
Bei der anderen waren nur SP´ler, auch viele junge Leute in meinem Alter, wo man Gemeinsamkeiten feststellt, dass man sich wie Zuhause fühlt. Und obwohl dieses Gefühl da ist, bin ich noch immer schüchtern. Normaler Weise dauert es dann ein bisschen bei mir, aber sie kommen mir z.Bsp. entgegen, weil sie das Problem kennen, und umso wohler fühl ich mich halt.
Zwar hab ich noch immer Bammel, aber sie nehmen mich an und versuchen mir sogar zu helfen mit diversen Taktiken.

Wenn ich mit Freunden ausgehe und neue Leute kommen dazu, ist das nicht so schlimm für mich, sobald ich einen "Beschützer" bei mir habe. Dieser Beschützer ist wie einer aus der SHG Gruppe, er kennt mein Problem und hilft mir in so Situationen weiter. Ohne ihn drücke ich mich vor fast allem.

Zitat:
Vielleicht erklärst Du ihm den Unterschied zwischen Deinen und seinen Freunden und dass Du keinen Bock auf Bewertungen hast. Du möchtest angenommen, akzeptiert und respektiert werden.... ist doch normal.


Einerseits ja, aber wie kann ich mich respektiert fühlen, wenn das schon so anfängt? Ich getraue mich da gar nicht mehr hin. Und für ihn ist das wohl "Pillepalle". Er versteht nicht, wie es in mir abgeht.

07.02.2009 15:16 • #3


Hallo wolke,

ich sehe so etwas trotzdem nicht als Phobie. Ich komme auch nicht mit allen Menschen gut aus und muss auch nicht jeden um mich haben. Sieh es einfach als gutes Gespür für Menschen, die Dir gut tun und welche, bei denen es eben das Gegenteil ist.

Erklär ihm das doch genauso. Sag ihm, dass Du dieses Gefühl brauchst, angenommen und respektiert zu werden. Und dass Du das bei seinen Leuten nicht hast. Das ist doch kein Problem oder? Ich habe eher den Anschein, dass diese Truppe sich gar nicht die Mühe machen möchte, Dich näher kennenzulernen. Kann das sein?

Liebe Grüße
bollywood

07.02.2009 18:19 • #4


In wie weit das nun eine Phobie ist (ist ja auch nur EIN sozialer Teil, den ich hier erwähne), weiß ich nicht, aber ich gehe in eine soziale Angst SHG und ich finde mich da einfach wieder.

Ich weiß nicht, ob sie mich näher kennen lernen wollen. Den einen hab ich vorher angeschrieben, aber er wollte nicht reden. Sie melden sich halt seitdem wir zusammen sind nicht mehr so häufig bei ihm und er denkt es liegt an mir oder so. Die sind halt auch fast alle deutlich Älter und ich bin zwar 26, aber einfach jung geblieben.
Morgen hat er ein Date mit ihnen, vielleicht haben sie sich am Tel. auch über mich beschwert, ich hab keine Ahnung was nun aufeinmal los ist.

07.02.2009 18:39 • #5


Phobie hin oder her - ist ja auch egal. Hauptsache, Du weisst, wo Du Hilfe finden kannst und fühlst Dich dort wohl.

Den Rest lass einfach auf Dich zukommen.

Liebe Grüße
bollywood

07.02.2009 19:52 • #6


Wollt nur berichten, dass es mehr oder weniger positiv ausgegangen ist. Von seiner Seite aus wollte er nur nicht drüber sprechen..., hat sich jedoch so verhalten, dass er sich an mich gekuschelt hat und von seiner Seite aus alles vergessen ist.
Finde es bischen schade, dass er nicht offen drüber sprechen kann. Aber okay, vielleicht hat er ja irgendwann etwas mehr vertrauen...

08.02.2009 11:17 • #7


Hey, ist doch super wolke! Vielleicht kommt mal eine passende Gelegenheit, wo Du mal mit ihm drüber sprechen kannst....

liebe Grüße
bollywood

08.02.2009 21:35 • #8




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler