Pfeil rechts
4

Hallo zusammen. Mich würde interessieren was Menschen mit einer sozialen Phobie arbeiten können? Was arbeitet ihr? Ich bin momentan arbeitslos und mir ist es mittlerweile nicht mehr möglich zu arbeiten. Ich habe jahrelang als Arzthelferin gearbeitet, aber dies ist einfach nicht mehr möglich. Meine Ängste sind durch das lange Zuhause sein noch viel schlimmer geworden. Als was könnte ich mit meiner sozialen Phobie arbeiten? Es belastet mich so sehr. Ewig bekomme ich vom Arbeitsamt auch kein Geld mehr. Ich hoffe ihr könnt mir helfen. Vielen Dank im Voraus.

Liebe Grüße,
Katharina

12.06.2016 14:49 • 24.08.2016 #1


27 Antworten ↓


Pauschal kann man da nichts raten, weil eine soziale Phobie doch sehr unterschiedlich sein kann bzw. auch oft ist. Die Ausprägung von der Stärke aber auch in welchen Bereichen. Da du als Arzthelferin gearbeitet hast, würde ich vermuten, dass jegliche Arbeit mit Kunden z.B. in einem Markt oder ähnliches für dich nicht so leicht machbar ist.

Hast du eine weitere Ausbildung? Sind für dich Kollegen kein Problem, sondern eher Kunden?

Ich selber habe mal im Büro gearbeitet, aber durch Mobbing und langer Krankheit arbeitslos. Und das hat es bei mir auch nicht besser gemacht, nämlich schlechter. Da ich auch so schon lange raus bin aus dem Arbeitsmarkt, hab ich es unabhängig meiner Probleme auch nicht einfach eine Arbeit zu finden.

Liebe Grüße
unknown_user

12.06.2016 15:43 • #2



Welcher Beruf bei Sozialer Phobie?

x 3


Vielen Dank für deine Antwort. Leider habe ich keine zweite Ausbildung. Ich habe damals bevor ich den Beruf der Arzthelferin erlernt habe eine Schule für Kosmetik besucht. Doch auf Grund meiner Phobie habe ich diese abgebrochen. Ich bin ja überhaupt froh das ich den Beruf der Arzthelferin fertig gemacht habe und damals auch von meinem Chef übernommen worden bin. Manchmal frage ich mich wie ich das überhaupt geschafft habe.
Meine Angst bezieht sich sowohl auf das Arbeiten mit Kollegen als auch mit Kunden/Patieten. Wobei ich letzteres nochmal viel schlimmer finde. Wenn ich erst mal warm werde mit meinen Kollegen dann habe ich überhaupt keine Problem mehr mit Ihnen und ich kann auch ganz "locker" sein. Mir macht eher der Kontakt zu Kunden zu schaffen. Ich habe jetzt schon überlegt eine Putzstelle zu suchen. Ich habe auch vor jedem Vorstellungsgespräch extrem große Angst. Ich kann tagelang nicht schlafen und denke permanent darüber nach. Bekomme auch oft körperliche Symptome. Ich würde am liebsten von Zuhause aus arbeiten aber da wüsste ich auch nicht was.

12.06.2016 17:30 • #3


Schlaflose
Mir ging es so ähnlich wie dir. ich habe über 20 Jahre mit sozialer Phobie und ängstlicher (vermeidender) Persönlichkeitsstörung als Lehrerin gearbeitet. Es war eine absolute Qual und am ende konnte ich auch nicht mehr. Ich war fast ein Jahr krank geschrieben und habe dann mit Hilfe meines ehemaligen Schulleiters und aufgrund des Gutachtens meines Therapeuten eine Stelle im Bildungsministerium in der Verwaltung bekommen. Seitdem geht es mir gut. Es gibt dort auch gelegentlich Kundenkontakt und ich muss auch recht viel telefonieren, aber das ist bei weitem nicht so schlimm wie täglich vor Klassen zu stehen, sich mit undisziplinierten Schülern und mit Eltern herumzuplagen etc.
Ich würde dir auch etwas in dieser Art empfehlen.

12.06.2016 18:02 • x 1 #4


Mein Respekt das du es trotzdem 20 Jahre geschafft hast in deinem Beruf zu arbeiten. Das ist eine lange Zeit. Ich hoffe das ich auch was finden werde. Es macht mich so fertig. Bin mittlerweile gezwungen was zu finden. Und in einer Arztpraxis kann ich mir einfach nicht mehr vorstellen.

12.06.2016 20:27 • #5


als ausgebildete Arzthelferin mit Berufserfahrung könntest du es mal als medizinisches Schreibkraft versuchen, da hast du mit Patienten kaum Kontakt und mit Kollegen nur in den Pausen
Ich gehe davon aus, dass du in den Pausen dich mit den Kollegen und Chef normal unterhalten kannst, weil wenn nicht ....

20.06.2016 13:25 • #6


Danke für deine Nachricht. Mich mit Kollegen und meinem Chef zu unterhalten bereiten mir keine Probleme. Ich sehe mein Problem als medizinische Schreibkraft eher darin, dass es keine Stelle als Schreibkraft geben wird. Wohne ja in einem kleinen Dorf. Nicht mal Stellen als "normale" Arzthelferin sind frei.

20.06.2016 16:54 • #7


Pisalisa
Vielleicht ist eine Putzstelle doch gar nicht so schlecht? Damit kannst du doch anfangen und schauen, wie sich alles entwickelt. Dann hast du erstmal wieder einen Job, das ist gut fürs Selbstbewusstsein (man ist produktiv, verdient sein eigenes Geld...), und vielleicht entwickelt sich ja im Laufe der Zeit auch noch etwas anderes?

20.06.2016 17:00 • #8


Kayleigh84
Hallo,
Also ich habe 5 Jahre in einem Lager gearbeitet, als Kommissioniererin. Da arbeitet man zum größten Teil für sich, hat seine Auftragsliste die man abarbeiten muss, und arbeitet praktisch mit einem Handscanner und geht von Gang zu Gang. Ist sicherlich eine sehr eintönige Arbeit, man macht jeden Tag dasselbe - für mich war es aber das Beste was mir passieren konnte damals. Kein Kundenkontakt, sobald man sich auskennt kann man für sich alleine arbeiten, klar gibt es Kollegen aber die sind ja weniger das Problem wie du gesagt hast.
Und da gibt es auch viele Stellen, ich glaube Lagerhelfer/Kommissionierer werden immer gesucht.
Vielleicht kein Traumjob, aber vielleicht wäre es etwas?
Alles Gute,
Kayleigh

04.07.2016 15:56 • #9


Zitat von Katharina86:
Hallo zusammen. Mich würde interessieren was Menschen mit einer sozialen Phobie arbeiten können? Was arbeitet ihr? Ich bin momentan arbeitslos und mir ist es mittlerweile nicht mehr möglich zu arbeiten. Ich habe jahrelang als Arzthelferin gearbeitet, aber dies ist einfach nicht mehr möglich. Meine Ängste sind durch das lange Zuhause sein noch viel schlimmer geworden. Als was könnte ich mit meiner sozialen Phobie arbeiten? Es belastet mich so sehr. Ewig bekomme ich vom Arbeitsamt auch kein Geld mehr. Ich hoffe ihr könnt mir helfen. Vielen Dank im Voraus.

Liebe Grüße,
Katharina


Wie? Kann das Arbeitsamt die Leistungen einfach streichen?

04.07.2016 16:04 • #10


Danke für eure Nachrichten. Als Lagerhelfer habe ich in der Tat schon öfter mal eine Stellenanzeige gesehen. Da es mich aber nicht interessiert hat habe ich dem ganzen keine Beachtung geschenkt, aber das wäre vielleicht wirklich was für mich. Werde gleich morgen mal schauen. Vielen Dank!
Wenn man 1 Jahr arbeitslos ist bekommt man kein Geld mehr. Ich habe noch ein halbes Jahr Zeit, aber das geht auch schnell vorbei.....

04.07.2016 23:34 • #11


Doch Hartz IV

05.07.2016 00:07 • #12


lambada9
Zitat von Katharina86:
Ich würde am liebsten von Zuhause aus arbeiten aber da wüsste ich auch nicht was.


Dann such dir was für zu Hause, würde ich sagen. Vielleicht kann man am PC was machen..

05.07.2016 00:16 • #13


Ich wüsste nicht was ich von Zuhause aus machen könnte. Habe mich schon etliche Male damit beschäftigt, das sind alles unseriöse Sachen. Oder wüsstet ihr was?
Hartz 4 ist ja auch auf Dauer keine Lösung....außerdem verdient mein Freund sehr gut, wir wohnen zusammen. Weiß nicht ob ich dann überhaupt Geld bekommen würde.

05.07.2016 09:27 • #14


Nein, du würdest nix bekommen, wenn er gut verdient.

Seriöse Angebote für Heimarbeit kenne ich auch keine

05.07.2016 11:33 • #15


Pisalisa
Wie schaut es denn mit einer Telefononisten-Stelle, also Call Center, aus? Also bezieht sich das bei dir auf nur den "realen" Kontakt und telefonieren geht...? Das geht ja auch von zuhause aus, und manche Call Center bieten eine solche Anstellung an?

05.07.2016 12:23 • #16


Call Center könnte ich mir vorstellen. Das wäre auch eine Option. Hab bis jetzt noch nicht gesehen das man von zu Hause als Call Center Mitarbeitern arbeiten kann.

05.07.2016 14:56 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Pisalisa
Ich weiß auch nicht genau wie man an sowas kommt, aber ich arbeite zB im Büro mit einer Dame zusammen, die in einem Call Center angestellt ist aber von zuhause telefoniert (also für unsere Firma). Ab und zu gibt es schonmal Schulungen vor Ort aber ich glaube extrem selten, also 1-2 x im Jahr... Wir sind super zufrieden mit ihr und arbeiten schon 7 Jahre zusammen, das ist doch bestimmt kein Einzelfall.... Musst vielleicht mal danach googeln oder einfach mal irgendwo anfragen...?

05.07.2016 15:36 • x 1 #18


lambada9
Jo. Ich finde auch, dass man sich per google ALLE Informationen eigenständig zusammensuchen kann, die man benötigt.
Und für Berufsberatung gibt es auch Fachkräfte .

13.07.2016 08:44 • #19


anna violetta
Hallo zusammen,

interessantes Thema... ich selbst leide schon seit meiner Kindheit (bin jetzt 30) unter Anderem an einer sozialen Phobie.
Habe zwar Abitur, eine Ausbildung und ein Studium, das alles bringt mir aber derzeit nichts... Habe so starke Ängste seit einiger Zeit...
Bin erwerbsunfähig...
Überlege auch schon seit Wochen und Monaten, als was ich denn nur arbeiten könnte, wo man nichts mit Chefs und Kollegen/ Kolleginnen und / oder Kunden zu tun hat...
Von zuhause aus arbeiten wäre eine Möglichkeit, nur weiß ich nicht, als was... hab mich schon im künstlerischen Bereich versucht (hab ein Buch geschrieben und veröffentlicht, bin in der abstrakten Kunst unterwegs)... aber davon verdient man nun auch nicht so viel...
NAJA...
Bin gespannt, was ihr hier sonst noch so schreibt/ berichtet.
Viele liebe Grüße,
Anna

25.07.2016 11:44 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler