Pfeil rechts

Meine Ängste äußern sich ganz unterschiedlich.
Alles begann damit, dass ich Panik hatte, einen epileptischen Anfall zu bekommen. Dann äußerte sie sich plötzlich darin, dass mir bei jeder Gelegenheit speiübel wurde, und ich dachte, jeden Moment schwallartig zu erbrechen. Inzwischen hat sich meine Angst auf zwei sehr hartnäckige Bereiche verlagert. Mir wird oft schwindelig und ich verspüre einen sehr unangenehmen Harndrang.
Da ich Lehrerin bin, ist das natürlich SEHR ungünstig. Denn 90 Minuten durchhalten ist schon ein richtiger Kraftakt.
Ich habe meine Unterrichtsplanungen schon so umgestellt, dass die Schüler immer eine Ausarbeitung machen müssen, damit ich in dieser Zeit "mal eben" wohin kann. Das nervt mich total. Ich finde das soooooo unangenehm!!
Ich kann doch jetzt nicht bis zur Rente meinen Unterricht so planen!

Gibt es hier noch jemand mit so einem wässrigen Problem? Was kann ich dagegen tun?

Ich habe schon angefangen Beckenbodentraining zu machen, trinke Blasentee ohne Ende und nehme eine Globulimischung.

14.05.2010 10:47 • 25.05.2010 #1


7 Antworten ↓


Heute wird ein schwieriger Tag für mich.

Nach der Arbeit gleich zu einer Fortbildung, am Abend Elternabend und danach noch kurz zu einem Geburtstag

Am meisten graust mir vor der Fortbildung. Immer wieder ging es mir in solchen Situationen schlecht. Ich habe schon sehr schlecht deswegen geschlafen, fühle mich sehr unausgeglichen und bin total angespannt.

Ach, wäre doch dieser Tag erst mal rum!!

Es war schon mal alles so viel besser, die Angst und Pnaik fast weg. Und jetzt holt sie mich mit solcher Macht wieder ein!

18.05.2010 08:12 • #2



Soziale Phobie und Beruf

x 3


Hallo allegra ,

ich kann mich soooo gut in dich hinein versetzen !! Ich wünsche dir ganz viel Kraft und Mut für den langen Tag heute !!
Ich finde es toll , dass du trotz deiner Ängste all das machst ! Ich müsste heute auch zum Elternabend aber so wie es aussieht , werde ich das erste Mal kneifen und nicht gehen ....
Also , toi toi toi !!

Liebe Grüße ,

Hummel

18.05.2010 08:26 • #3


Hallo Hummel,

lieben Dank.

Wie du siehst, bin auch ich nicht beim Elternabend(mein Mann ist netterweise für mich dort) . Doch nicht weil ich kneife, sondern weil mich meine Blase hindert.
Als ich heute bei der Fortbildung war, musste ich 2x raus auf Toilette. Auch vorher hat meine Blase sich schon andauernd bemerkbar gemacht. Es war mir sooooo peinlich......
Kurzentschlossen bin ich dann nach der Arbeit gleich zum Arzt. So kann das nicht bleiben. "Blut im Urin" lautete die Diagnose. Woher ist nicht ganz klar, denn Keime sind keine dabei. Nun muss ich erst Mal ein Antibiotikum nehmen und dann wird weiter gesehen.
Ich hoffe, ich kann morgen wieder länger aushalten. Denn als Lehrerin ist das schon doof, wenn ich andauernd mal muss

Ich hoffe, du konntest zum Elternabend

Lieben Gruß
allegra

18.05.2010 20:45 • #4


Hallo allegra,

nein , ich habe das erste Mal wirklich gekniffen und bin nicht zum Elternabend gegangen. Ein weiterer Rückzug in meinem Leben .....
Das mit der Blase ist eine sehr unangenehme Sache und ich drücke dir die Daumen, dass dir das Antibiotikum schnell helfen wird !!

Einen schönen Tag und viele Grüße,

Hummel

19.05.2010 08:06 • #5


Hallo Hummel,

ich kenne das. Es ist ein ganz schlechtes Gefühl zu kneifen. Man ist zwar der Situation entkommen, fühlt sich im Moment auch erleichtert, aber das kneifen drückt ganz doll.
Ich habe das auch schon öfter gemacht, und fühlte mich hinterher immer ganz schlecht, fast wie ein Schulschwänzer

Wenn du schreibst "ein weiterer Rückzug in deinem Leben", wo hast du dich denn schon von zurück gezogen?

Ja, ich hoffe sehr, dass das Antibiotikum jetzt hilft!! Ich habe mir noch zusätzlich Cranberrie-Kapseln in der Apotheke besorgt.

Lg
allegra

19.05.2010 14:49 • #6


Hallo allegra,

wovon ich mich zurück gezogen habe ? Von wirklich vielen Dingen ! Zur Zeit sogar von meiner Arbeit und ansonsten von , ja Freunde besuchen , Kinobesuch , Schwimmen gehen , eben von Freizeitaktivitäten . Dann steht mir die Angst so im Weg , dass ich Dinge erst garnicht anfange oder ausprobiere , weil die Angst vor der Angst einfach zu groß ist.
Ich würde z.B. schon sehr lange und sehr gerne einen Yoga-Kurs machen. Ich möchte mein Englisch wieder auffrischen und gerne einen Kurs besuchen. Ebenso möchte ich seit Jahren sooooo gerne Dänisch lernen ! Aber , was mache ich ? NICHTS ! Bis vor Kurzem habe ich mich immer gezwungen wenigsten die wirklich wichtigen Dinge , wie z.B. ein Elternabend oder vor allem Elternsprechtage wahrzunehmen !
Eigentlich müsste ich auch unbedingt zu einigen wichtigen Untersuchungen ..... aber auch das mache ich nicht .
Wie sieht es bei dir aus ?
Einen schönen Abend noch und viele Grüße ,

Hummel
P.S. wie geht es deiner Blase ? Schon besser ?

19.05.2010 21:51 • #7


Hallo Hummel,

ach meine Blase!
Das macht mir echt zu schaffen. Eigentlich muss ich gar nicht so oft, aber sowie ich in einer wichtigen Unterhaltung bin, einer Besprechung oder eben im Unterricht, da meldet sich meine Blase. Ich gehe schon extra ganz kurz vor dem Unterricht und dann she ich laufend auf die Uhr. Das ist ganz schön anstrengend. Zumal ich aufpassen muss den Faden nicht zu verlieren

Das mit dem Rückzug kenne ich zu gut. Auch ich habe so manche Freundschaft verloren, bzw. lasse sie sehr schleifen, wegen meiner Angst vor der Angst. Denn schon imm Forfeld male ich mir so manches Horroszenario aus, was alles sein könnte.

Es war schon eine Zeitlang richtig gut mit meinen Ängsten, erst seit kurzem haben sie mich wieder so im Griff. In vielen Situationen überkommt mich wieder dieser Schwindel oder mir wird übel oder wie jetzt neu, meldet sich meine Blase.

Doch ich zwinge mich zu vielen Dingen. Erlebe zur Zeit auch wieder sehr schöne Dinge. So war ich am WE zum Beispiel in einem Variete. Das war wunderschön und ich konnte es richtig genießen.

Heute an der Arbeit war dann leider alles recht schnell vergessen und es ging mir gar nicht mehr gut

LG
allegra

25.05.2010 20:53 • #8




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler