Pfeil rechts
1

Q
Ich bin 32 Jahre alt und habe schon seit meiner Kindheit eine soziale Phobie. 2018 habe ich dann eine paranoide Schizophrenie Diagnose bekommen was noch alles schlimmer gemacht hat. Fast Keiner in meinem Umfeld will mehr mit mir reden, ich wüsste auch nicht wie ich mich unterhalten soll denn ich habe fast nur noch negative Gedanken. Ich weiß nicht mehr was ich machen soll um meine Lebenseinstellung zu verbessern. Fürs arbeiten ist meine Einstellung zu negativ. Ich fühle mich verlassen und einsam.

30.09.2023 11:26 • 01.10.2023 #1


4 Antworten ↓


Schlaflose
Ich verstehe deine Frage nach der schweren Krankheit im Titel nicht. Du hast doch die Diagnosen.

30.09.2023 14:17 • x 1 #2


A


Was ist das für eine schwere Krankheit?

x 3


Q
Ich wollte eigentlich wissen, ob ich auch ohne Medikamente klar kommen könnte?

30.09.2023 15:12 • #3


U
@Quest01 je nach Ausprägung deiner paranoiden Schizophrenie denke ich, dass du wohl nicht dauerhaft ohne Medikamente auskommen wirst oder solltest.
Wer hat die Diagnose gestellt? Bist du nicht beraten worden in Bezug auf Medi oder nicht?
Bist du regelmäßig bei einem Psychiater... mal zur Besprechung, Beratung...wie es dir geht usw..?

Zitat:
Ich weiß nicht mehr was ich machen soll um meine Lebenseinstellung zu verbessern. Fürs arbeiten ist meine Einstellung zu negativ. Ich fühle mich verlassen und einsam.

Dass das alles nicht so leicht ist, glaube ich dir auf´s Wort. Lebst du alleine aber selbstständig und unabhängig?
Hast du Begleitung durch einen Psychologen oder Psychotherapeuten?

30.09.2023 17:43 • #4


Schlaflose
Zitat von Quest01:
Ich wollte eigentlich wissen, ob ich auch ohne Medikamente klar kommen könnte?

Wenn es dir mit den Medikamenten schon so schlecht geht, wie soll es dann dann ohne werden?

01.10.2023 06:43 • #5





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler