Pfeil rechts
3

Aaronimus
Hallo zusammen,

ich habe das Forum hier gefunden und gedacht, ich versuch's hier einfach mal. Da auf meine Anfrage nach einer SH-Gruppe noch nicht geantwortet wurde, vertraue ich mich euch an und hoffe, dass ich Leidensgenossen finde, mit denen ich mich austauschen kann.

Also.. Ich bin n prima Kerl wie quasi jeder, habe relativen Erfolg im Leben und Menschen, die mich mögen. Aber ich habe ein Problem: Ich schwitze wie ein blöder im Gesicht, sobald ich im Mittelpunkt stehe. Selbst Arztbesuche (Wartezimmer) oder Restaurants (gut besucht) machen mir Probleme. Ich gehe noch nicht mal mehr gerne durch die Innenstadt. Keine Ahnung ob mich jemand verstehen kann, ich versteh's ja selbst nicht.. Aber mittlerweile kämpfe ich, damit es mich nicht beeinträchtigt, dabei habe ich das Problem schon lange.

Von meinen Mitmenschen wird mir ein großes Selbstbewusstsein nachgesagt und immer, wenn ich erkläre, wie schwer es mir fällt auf Menschen zu treffen, sagen alle das würde man nicht merken. Aber ich selber merke ja das Schwitzen (was mich mittlerweile echt wahnsinnig macht).

Wenn ich ehrlich bin wehre ich mich sogar gegen alltägliche Dinge wie "Person XY kommt mal 'nen Kaffee trinken". Ich vermeide es übrigens auch, neue Menschen kennen zu lernen.

Kann mir wer helfen? Gibt es jemanden, der mich versteht oder vielleicht sogar das gleiche Problem hat?

Sorry für den "Roman", aber ich bin echt verzweifelt.

11.10.2016 11:58 • 13.10.2016 #1


4 Antworten ↓


xestus
Guten Morgen,


ich kenne das. Ich bin, wie du, eine sehr selbstbewusste Person. Jedoch bringt auch die kleinste Unannehmlichkeit , oder eben eine unerwartete Begegnung, sofort ein Erröten meines Kopfes und Schweißperlen auf die Stirn. Meine Hände und Achseln fangen sofort an zu triefen....

Was dagegen hilft? Sich verrückt machen bringt leider nichts... ich habe etliche Foren durchstöbert, Artikel gelesen etc. pp.
Es ist nun mal so wie es ist. Ich habe mich einfach den Situationen gestellt und mich nicht versteckt. Habe mir angewöhnt, immer ein Taschentuch oder ähnliches mitzunehmen, für den Fall der Fälle.

Es gibt vieles was man versuchen könnte, du könntest ja mal ohne dich verrückt zu machen, Onkel Google befragen.

Ich an deiner Stelle würde folgendes machen, leave it the way it is. Mach dir keinen Kopf darüber, bleib cool, es wird dich niemand auffressen

12.10.2016 09:55 • x 1 #2



Starkes Schwitzen bei Nervosität

x 3


Hallo,
ich schau mir gerne die Leute an wenn ich mal unterwegs bin und da fällt mir oft auf, das viele schwitzen ...ich habe oft das Problem das ich immer der Meinung war...die anderen haben das nicht was ich habe... ich schwitze auch durch meine Angst...und meine Psychologin sagte mal zu mir...schauen sie sich doch mal ihre Umwelt genauer an...und da fand ich das "Schwitzen" an sich gar nicht mehr so schlimm, da es echt viele gibt die auch am Kopf schwitzen...keep cool...ich weiß leichter gesagt als getan...aber meine Achseln schwitzen auch wie Hölle und ich denke mir halt dann immer...dann hab ich halt gerade Sport betrieben

lieben Gruß

12.10.2016 10:41 • x 1 #3


Aaronimus
Die Idee, sein Umfeld mal zu beobachten um die eigene Nervosität zu relativieren, klingt echt gut.
Ich werd's die Tage mal versuchen.

Zitat:
Ich habe mich einfach den Situationen gestellt und mich nicht versteckt.

Das klingt nach viel Mut und es freut mich für dich, dass es scheinbar funktioniert hat.
Magst du mir ein paar Tipps geben, wie man das macht? Ich würd's echt gerne versuchen.

13.10.2016 13:01 • x 1 #4


xestus
Zitat von Aaronimus:
Die Idee, sein Umfeld mal zu beobachten um die eigene Nervosität zu relativieren, klingt echt gut.
Ich werd's die Tage mal versuchen.

Zitat:
Ich habe mich einfach den Situationen gestellt und mich nicht versteckt.

Das klingt nach viel Mut und es freut mich für dich, dass es scheinbar funktioniert hat.
Magst du mir ein paar Tipps geben, wie man das macht? Ich würd's echt gerne versuchen.


Also ein Kochrezept dafür habe ich nicht... Ich saß nur eines Tages als ich krankgeschrieben war zu Hause auf dem Balkon und dachte mir :"
Du Vollidiot... Du hockst hier und bemitleidest dich selbst und denkst über nichts anderes als deine Krankheit nach, anstatt den Ar. hoch zukriegen und etwas dagegen zu tun"

Das wars... Seit diesem Tag, verstehe mich nicht falsch, es ist ein täglicher Kampf, versuche ich alles nur möglich meine Ängste zu überwinden. Es ist alles andere als einfach... Aber ganz ehrlich, bringt es dir was, dich selbst verrückt zu machen?

13.10.2016 13:32 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler