» »


201803.03




2
1
1
Hallo Werte Community

Heute ist mal wieder einer der Nächte wo ich wachliege und über vieles nachdenke...
Ich möchte hier nur mal ganz gerne meine Probleme ansprechen da ich es nie geschafft habe über meine Probleme zu reden

Ich möchte vorab kein Mitleid oder derartiges,ich suche nur Rat und Möglichkeiten,ich hoffe das meine Meinungen,Gedanken,Sprache keinen in irgendeiner Hinsicht stören
Aber ich beginne einfach mal

Ich schaffe es aus irgendeinen Grund nicht mein leben so zu leben wie viele andere Menschen die ich kenne,immer wenn ich rausgehe habe ich so ein mulmiges Gefühl im Magen und ich denke das jeder einzelne Mensch mich anstarrt und böses denkt über mich .
Manchmal wenn ich rausgehe dann meide ich Menschen mengen,ist der bus voll (ca mehr als 5 Menschen) dann Laufe ich sogar lieber Wege von 2 Stunden anstatt mitzufahren,einfach nur weil ich mich schäme
Kinos,bowling,schwimmen etc all die Sachen kann ich nicht aus irgendeinen Grund tun weil ich immer nur angespannt bin und jederzeit denke das z.b. ein terroranschlag oder derartiges passiert

Ich war zwar öfters in Therapie (1x stationär,ZIP Kiel, 1x ambulant,Kieler Fenster) doch ich konnte mich einfach nicht öffnen weil ich dachte ich sei nur eine buchnummer und das wars

Das soll nun nicht heißen das ich nie rausgehe,ich versuche natürlich immer meinen schweinehund zu überwinden aber diese ganzen Gedanken gehen einfach nicht aus meinem Kopf raus,so das ich mich immer unwohl fühle und angespannt bin

Selbst diesen Text den ich an euch schreibe muss ich immer wieder bearbeiten weil ich direkt denke das mich jemand wegen meiner fehlenden Intelligenz verurteilt

Ich danke für eure Zeit
LG

Auf das Thema antworten

7 Antworten ↓
Danke1xDanke



25
4
Berlin
11
  03.03.2018 05:27  
Keine fehlende Intelligenz, fehlendes Selbstvertrauen. Du bist wie jeder andere Mensch auch, willkommen.
Und ja manchmal glotzen Menschen blöde, wenn sie zusammengepfercht sind und nichts zu tun haben, das liegt aber nicht an dir.

Und deine Gedanken stören nicht, das sind Gedanken und Erlebnisse die viele hier teilen.

Liebe Grüße

Danke3xDanke


10309
63
4064
  03.03.2018 06:33  
Du hast einen am Brett, wie wir alle hier. Also willkommen im Irrenhaus :D Und ohne Selbstvertrauen traust du dir eben auch keinen Geist zu , völlig normal! Aufheller könnten helfen und eine schöne Therapie, wo du Selbstbehauptung erlernen kannst. Hilft glaub mir^^



12765
9
BaWü
8721
  03.03.2018 10:28  
Nur ganz kurz. Denkst du selbst Böses über andere Menschen?

Wenn ja, warum?

Danke1xDanke


211
Offenburg, Baden-Württemberg
122
  05.03.2018 00:26  
Es gibt viele Menschen mit ähnlichen und gleichen Problemen, und das hat absolut nichts mit Intelligenz zu tun!

Schön dass du dich hier äußerst, und deine Gedanken schreibst. Wenn du es dazu mehrmals bearbeitest um Sicherheit zu gewinnen, dann ist das völlig in Ordnung.
Auch das ist vielen sicherlich bekannt, und gerade wenn man auch sonst nicht nicht offen darüber sprechen kann schwierig.

In Therapie ist die eigene Einstellung natürlich auch wichtig. Natürlich bist du ein Fall, eine Fallakte. Das heißt aber nicht dass du nicht ernst genommen wirst.
Die Therapie tust du für dich selbst. Sie gelingt nur so viel wie du zulässt, und so viel wie du selbst schaffst. Du nutzt die Ressourcen und Erfahrungen anderer für dich selbst.
Eine gewisse Sympathie um sich öffnen zu können und sich ernst genommen zu fühlen ist natürlich notwendig. Und gerade wenn man erst anfängt sich zu öffnen fällt das noch schwer.

Du sprichst von den anderen, die scheinbar mehr können. Aber du siehst nicht wie es in anderen Menschen aussieht.
Viele Menschen haben mal stärkere und mal schwächere Ängste und Nervosität. Einen flauen Magen sieht man erstmal keinem an.

Natürlich gibt es viele denen so manches leichter fällt als dir und mir. Das hat mehrere Gründe.
Das sind oft genetische Faktoren, das prägende Umfeld beim Aufwachsen, und gegebenenfalls spezifische Erlebnisse.
'Schuld' gibt es dabei nicht. Die Umstände sind halt so. Du bist so wie du bist, und das ist für den Moment nicht sofort änderbar.
Dazu muss man an sich arbeiten und Erfahrung sammeln.

Geh nicht zu hart mit dir selbst ins Gericht. Du gibst dein Bestes, und das ist gut. Manches geht mal nicht, oder garnicht. Dann kann man es später nochmal probieren, oder es lassen.

Du äußerst einerseits Ängste gegenüber anderer Personen, und andererseits situationsbezogenes (Terroranschlag).
Generell gibt es viele Menschen die sich unwohl fühlen, oder die auch gerne Dinge in kleineren, überschaubaren Runden erleben. An dir ist nichts falsch wenn dir das nicht liegt. Unterscheiden kann man hier aber trotzdem zwischen einem grundlegenden Persönlichkeitsaspekt und der möglicherweise steuernden Angst.
Wenn du diese Situationen eigentlich gerne aufsuchen würdest, es dir dann aber immer unangenehm ist, dann kann man das negativ gelernte auch wieder neu lernen und 'korrigieren'.

Stören tust du hier mit Sicherheit keinen. Das ist ein offenes Forum, das kann man lesen oder es bleiben lassen.
Wer hier liest und schreibt macht das sehr bewusst, und sucht ja diesen Kontakt.
Schön dass du dich hier etwas öffnen konntest. Ich würde mich freuen wenn du das noch weiter kannst. :)

Um vielleicht nochmal auf die Gründe/Ursachen zurück zu kommen;
Das ist sicherlich ein Stück weit genetisch veranlagt, quasi eine angeborene Ängstlichkeit, und andererseits sind das gelernte Grundannahmen über die Umwelt, dass diese gefährlich ist, oder andere Menschen einem böswillig gegenüber sind. Darüber hinaus Selbstunsicherheit beim Einschätzen anderer Menschen, oder prinzipielles falsch einschätzen/Befürchtungen. Und mangelnder Selbstwert; wer sich verwundbar und angreifbar fühlt, und womöglich Bestätigung von außen sucht, womöglich denkt er dürfe keine Fehler zeigen, und sich immer als perfekt zeigen, der ist anfällig.

Hast du denn schlechte Erfahrungen gemacht?
Wie bekommst du deinen Alltag hin? Arbeitest du?

Danke1xDanke




2
1
1
  12.03.2018 07:03  
Icefalki
Ich danke vielmals für die Frage doch ich finde keine genaue Antwort auf das "warum" und kann sie deshalb nicht beantworten

Aber ja,ich denke böse über einige unserer Mitmenschen
Lg



12316
7
11430
  12.03.2018 07:37  
Menschlichkeit hat geschrieben:
Ich war zwar öfters in Therapie (1x stationär,ZIP Kiel, 1x ambulant,Kieler Fenster) doch ich konnte mich einfach nicht öffnen weil ich dachte ich sei nur eine buchnummer und das wars
LG

Hm, willst du damit sagen, daß du nicht weißt, was du hast, ob du 'fehlende Intelligenz oder soziale Phobie?' hast, wenn du schon so viele Maßnahmen gemacht hast?
Ich denke, du hast nichts von beidem und es wäre schön, wenn du doch auch mal eine Frage beantworten würdest.
Zitat:
Ich möchte hier nur mal ganz gerne meine Probleme ansprechen da ich es nie geschafft habe über meine Probleme zu reden

Hast du gut gemacht! Willkommen im Forum!



17
1
9
  13.03.2018 21:03  
Guten Abend Allesamt!

Du hast keine gute Meinung über dich und hast Angst, dass fremde Menschen das gleiche sehen. Wir können gar nicht wissen was die anderen Menschen denken, dennoch neigen wir dazu, unser negatives Bild von uns selbst den fremden Menschen zu unterstellen.
Dabei ist das in den meisten Fällen gar nicht so, sehr oft haben die Gesichtsausdrücke überhaupt nichts mit einem selbst zu tun. Und selbst wenn, dann ist das zu 99% nicht negativ oder schlimm. Außerdem geht es uns auch nichts an, was die anderen Menschen denken. Es sind ihre Gedanken und nicht unsere, damit auch nicht unser Proble, ;-)

Hinzukommt, dass es nicht nett ist und uns auch nichts bringt, Menschen etwas zu unterstellen.

Leben wie andere Menschen?
Lebe doch dein eigenes Leben, du bist einzigartig und du gehst deinen eigenen Weg. Mach was dir Spass macht und vergiss alles Andere. Das Leben ist viel zu kurz und zu kostbar um sich von negativen Gedanken das Leben vorschreiben zu lassen. Wir haben alle die Möglichkeit uns zu ändern, auch wenn es nicht einfach ist, aber genau das ist das Zeichen, dass es sich lohnt!

Fange an positiv von dir zu denken! Schreibe dir täglich alles auf, was dir GUTES gelungen ist! Täglich mindestens 3 Wochen und lese jeden Tag deine Erfolge Abends nochmal durch. Das wird dir sehr viel Selbstvertrauen geben. Solltest du der Meinung sein, dass dir nichts gutes gelingt, dann ist es gelogen. Jeder von uns macht täglich gute Dinge, fange mit kleinen an. Z.B ich habe mein Bett gemacht, ich bin pünktlich zur Arbeit gekommen, ich habe jemand fremden gegrüßt etc. Fokussiere deine Gedanken auf die positiven Eigenschaften deines Wesens.

Wenn du sofrt loslegen willst, dann beginne mit den gut gelungenen Dinge von heute, oder von vorgestern oder von Dingen die länger her sind und dir im Gedächtnis geblieben sind.

Ps. hör auf dein Unwohl-Gefühl zu rechtfertigen, DU bist so wie du bist gut und einzigartig! Arbeite an deinem Selbstbewusst und deinen Gedanken und wirst dich großartig fühlen.

Grüße

Danke1xDanke


Dr. Reinhard Pichler

« Angst vor der Ruhe/Stille? Soziale Phobie - geringe Lebensqualität » 

Auf das Thema antworten  8 Beiträge 

Foren-Übersicht »Phobien Forum »Soziale Angst, Redeangst & Angst vorm Erröten & zittern


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 

Soziale Phobie?

» Soziale Angst, Redeangst & Angst vorm Erröten & zittern

2

2086

20.08.2007

Soziale Phobie

» Soziale Angst, Redeangst & Angst vorm Erröten & zittern

2

1538

29.08.2007

Soziale Phobie?

» Soziale Angst, Redeangst & Angst vorm Erröten & zittern

5

1359

25.02.2008

Soziale Phobie?´!

» Soziale Angst, Redeangst & Angst vorm Erröten & zittern

6

1273

10.04.2010

Soziale Phobie?

» Soziale Angst, Redeangst & Angst vorm Erröten & zittern

5

1114

23.05.2008


» Mehr ähnliche Fragen