Hallo, zunächst: ich bin männlich, 18 Jahre alt und habe eig. keinen Grund, vor etwas Angst zu haben.

Vor 3 Wochen habe ich zum ersten mal eine Panikattacke in der Schule bekommen, Montags in der 1. und 2. Stunde. Ich weiß nicht warum, mir wurde plötzlich übel und ich hatte eine furchtbare Angst, zu erbrechen. Bin dann zwischendurch raus, da gings mir gleich wieder super. Als ich wieder rein ging, wurde es wieder schlimmer.
Ich besuche die 12. Klasse und bin ein recht guter Schüler, habe viele Freunde, keine Feinde.
Nach der 2. Stunde bin ich schließlich nach Hause gefahren. Am nächsten Tag wollte ich wieder normal in die Schule gehen, doch sobald ich dort war ergriff mich diese Angst, wieder diese Angst zu bekommen (logisch? hoffe es. Angst vor der Angst eben). Mitlerweile steigere ich mich extremst(!) in diese Angst hinein.
Ich habe Angst, irgendwo zu sein, wo ich nicht gleich weg kann und dass ich mich dort erbrechen muss oder umkippe oder sonst was. Morgen habe ich eine Art Familientreffen, auch davor habe ich Angst, weil ich "gezwungen" bin, dort hinzugehen. Mittlerweile fällt es mir sogar schwer, mich mit Freunden zu treffen.
Auf Partys fahre ich jetzt immer selbst, weil ich nach Hause können möchte, wann ich will. Selbst das tägliche gemeinsame Essen am Tisch fällt mir schwer. Zum Glück sind gerade Ferien aber ab Montag geht die Schule wieder los und ich habe Angst, bin derzeit kurz vor Weinattacken.
Ablenkung wirkt immer nur kurz.

Und dabei stelle ich mir selbst die Frage: WARUM? Warum nur ... ich bin 12 Jahre ganz normal jeden Tag zur Schule gegangen, doch jetzt ist mir der Sinn entfallen und ich sehe darin nurnoch einen Zwang, den ich gern umgehen würde.
Gestern Abend war ich mit Freunden unterwegs. Am Anfang schnürte sich mir der Mage extrem zu, ich bekomme einen trockenen Hals, Übelkeit entsteht. Habe ich mich jedoch erstmal an die Situation gewöhnt, wird es meist besser. Doch die nächste unangenehme Situation folgt.
Ich habe so eine Angst vor Montag, dass ich heute beim Mittagessen kaum was hinunter gekriegt habe ...

Meine konkrete Frage ist: Was kann ich tun, welche Gedanken könnten mir helfen? Wie komme ich aus diesem Loch hinaus? Ich finde die Leiter einfach nicht.
Was kann ich konkret tun, wenn ich in einer solchen Paniksituation bin?
Mir ists überhaupt momentan der Sinn meines Lebens nicht klar, eben weil ich mich seit 3 Wochen hindurchquäle. Wofür das alles?


Vielen herzlichen Dank an alle, die sich dies durchgelesen haben und mir versuchen zu helfen!

Grüße


Achja: Ich habe Angst mit einem meiner engen Verwandten oder Freunden darüber zu sprechen, da ich befürchte, dass mich niemand versteht.

29.04.2011 15:10 • 17.05.2011 #1


6 Antworten ↓


Hallo Cloud18,

Du scheinst das Ganze ja trotz allem recht rational anzugehen. Kurzfristig hilft wohl nur, dass Du versuchst, die Attacken nicht kontrollieren zu wollen. Wenn es kommt, dann kommt es. Ansonsten würde ich mir an Deiner Stelle erlauben, jetzt nicht alles wie gewohnt weitermachen zu müssen (Parties, Familientreffen usw.).

Es wird wahrscheinlich einen Grund für das geben, was Du seit kurzem erlebst. Ob er in der Vergangenheit liegt und lange verdrängt war, jetzt kürzlich irgendwas passiert ist oder ob sich in naher Zukunft irgendwas bei Dir ändert (Schulabschluss mit der Folge, wichtige Entscheidungen treffen zu müssen?) und jetzt für Unruhe sorgt, Du müsstest das für Dich klären.
Zitat:
Achja: Ich habe Angst mit einem meiner engen Verwandten oder Freunden darüber zu sprechen, da ich befürchte, dass mich niemand versteht.
Vielleicht fällt es Dir dann auch leichter, mit anderen darüber zu reden, wenn es für Dich selbst deutlicher geworden ist.

Grüße, alles Gute

pc

29.04.2011 16:03 • #2



Schnelle Hilfe gesucht, Angst in der Schule

x 3


Hi,

panicchief hat schon ein paar wichtige Hinweise gegeben. Konkrete Schritte, wie du in dem Moment reagieren solltest, findest du im Umfeld dieser Seite jede Menge, bis hin zu Videos.
Ich denke aber auch, dass du überlegen solltest, warum das grade jetzt gekommen bist bzw. was an deinem Leben nicht so ist, wie du es vielleicht gerne hättest.
Hier können die meisten jedenfalls ganz gut verstehen, was du grade durchmachst. Du bist nicht alleine damit.

LG

afuman

29.04.2011 17:26 • #3


danke schonmal für die tipps und netten worte. es gab einen todesfall in meiner familie und ein beziehungsaus. das hat mich jedoch eig. nicht so wirklich zurückgeworfen,also ich bin mir recht sicher, dass es nicht daran liegt.

ich hab das gefühl dass ich leicht depressiv bin, da ich in nichts was ich tue etwas positives sehe... "wenn man stirbt, oder derjenige stirbt, dem man was gutes getan hat, wars eh für die katz" ... so gedanken

29.04.2011 17:56 • #4


Bei mir ging es beriets in der 5.Klasse so los. Erst war es nur ein bestimmtes Fach und dann kamen die Attacken auch in anderen Fächern.... Habe viel zu lange gewartet bis ich mir Hilfe gesucht habe...da war ich ca21...also in Beruffschule dann schon.

Die Angst kannst Du nur besiegen indem du die Angst aushälst, denn dann schwächt sich die Attacke ab. anfangs ist es sehr schwierig. aber die nehmen dann ab. Denn was soll Dir auch passieren?

Ich bin früher auch immer rausgegangen oder war oft krank. Aber versuche die Angst anzunehmen und auszuhalten.

alles gute.

29.04.2011 20:21 • #5


Achja, die Sinnfrage, die treibt uns alle um, und jeder hat ne andere Antwort. Überleg vllt. mal, wann du glücklich bist. Manchmal hilft das...

29.04.2011 20:34 • #6


Dein Text hätte fast von mir sein können.
Bei mir ging die Angst nicht in der Schulzeit, sondern 2 monate danach los, nachdem ich eine erste Panikattacke hatte.
Habe auch am Anfang gedacht, warum habe ich so eine Angst?
Ich bin doch glücklich, habe mein Abi, habe Freunde, Familie,...usw.
Hab so gut wie nichts negatives finden können.
Jetzt bin ich in Therapie und mir wurde schon deutlicher, das es doch versteckte Gründe für solche Ängste geben kann, nur man erkennt diese nicht gleich auf den ersten Blick.
Hol dir bloß Hilfe, ich glaube alleine ist es noch 10mal schwerer, als es nicht eh schon ist...
Lg

17.05.2011 23:12 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler