Pfeil rechts

zerschmetterling
ich habe vor 2 tagen das erste mal cipralex genommen, am ersten tag hatte ich recht starke nebenwirkungen (nervösität etc./ magen-darm-beschwerden), am zweiten tag war alles super. heute am dritten tag habe ich vor der einnahme gefrühstückt und hatte aufeinmal starke schluckbeschwerden!! ich muss vielleicht dazu sagen, dass ich schon mit angstgefühlen aufgewacht bin und es mir heute generell nicht so gut geht. die letzte einnahme meiner cipralex ist 24 stunden her - kann jetzt noch eine allergische reaktion auftreten? habe angst zu ersticken! falls das eine panikattacke ist, ist es die schlimmste die ich je hatte!!

ich habe in der psychatrischen klinik angerufen, die meinten dass es mit ziemlich sicherer wahrscheinlichkeit eine attacke ist und dass mir nichts passieren wird. aber ich habe immer noch angst
sobald ich dazu in der lage bin, soll ich in der psychatrischen klinik vorbei kommen, dann wollen die die medis nochmal mit mir besprechen und meine lunge etc abhören. die klinik ist aber 30 min fußweg entfernt!! das packe ich gerade nicht

habe auch lorazepam hier, die ich aber noch nie genommen habe - auf der packungsbeilage steht, sie können atemdepression hervorrufen wenn sowieso schon eine verengung der atemwege besteht. und das gefühl habe ich ja gerade .... traue mich also auch nicht die zu nehmen

ich bin gerade so verzweifelt wie noch nie!! ich habe das gefühl, ich muss sterben!! bitte helft mir!! denkt ihr es ist eine allergische reaktion?

09.07.2009 11:22 • 09.07.2009 #1


4 Antworten ↓


Dass Deine Atemwege verengt sind, kann eigentlich nicht der Fall sein. Das geht wenn schon von der Speiseröhre aus, ist unangenehm aber harmlos.
Das mit den Schluckbeschwerden + Probleme mit dem Essen hatte ich von einem anderen SSRI beim ersten Mal ganz massiv. Von einem halben oder einem mg Lorazepam kriegst Du keine Atemdepression, da müsstest Du schon eine halbe Packung nehmen.

Wiegesagt, ich würde anfangs nur 5mg Cipralex täglich nehmen.

Grüße

pc

09.07.2009 12:14 • #2



Brauche ganz schnelle hilfe!

x 3


rr,
du darfst nicht auf Wartestellung sein, was für eine Reaktion als nächstes kommt. Ich z.B hatte drei Monate das gefühl mein Herz springt aus dem Hals.
Deine Dosis für den Einstig ist sehr hoch, normaler weise fängt man an sich langsam zu steigern. ich habe mit Cipralex Tropfen angefangen. 20 Tr. sind 10g eine Tabl. Meine Dosis war ein Tropfen die Woche. Nach drei Monaten war ich auf 20Tr. sprich 10g.
VErsuche deine Gedanken mal auf etwas anderes zu lenken, was sehr schwer ist, aber es wird helfen.

Kopf hoch
Regi

09.07.2009 12:24 • #3


zerschmetterling
hallo ihr lieben,

war jetzt vor etwa einer stunde in der klinik. die schluckbeschwerden sind immer noch da.. da es schon so spät ist wurde mir geraten, die cipralex heute auszusetzen. werde ich auch tun. vor einer knappen halben stunde habe ich dann eine halbe lorazepam genommen, weil ich das gefühl habe, gar nicht mehr runterzukommen.

ich habe den arzt auch nochmal auf die dosis angesprochen. er meinte, dass er grundsätzlich meisten mit 10mg anfängt, weil die positive wirkung sich dann schneller einstellt. ich müsste nur selbst wissen, ob ich die nebenwirkungen ertragen kann. da ich im moment wie gesagt kaum fähig bin, das haus zu verlassen, wäre mir eine schnelle wirkung sehr wichtig... immerhin stehen in einer woche einige dinge an, die ich bewältigen muss..
der arzt meinte auch, dass ich in der anfangszeit nicht zu sehr davor zurückschrecken soll, lorazepam zu nehmen. auch wenn ich das bei der einschleich-phase öfter tun würde, würde ich nicht gleich abhängig werden. und es könnte mir vieles erleichtern. was meint ihr?

liebe grüße und ein dankeschön

rather ripped

09.07.2009 16:31 • #4


Hallo rather_ripped,

dass die Wirkung dann schneller da ist, stimmt schon. Aber da Du es ja gegen Ängste nimmst und hier Nebenwirkung identisch ist mit dem, was es eigentlich bekämpfen soll, finde ich das problematisch. Ich würde das mit der Dosierung nach eigenem Gefühl machen. Als ich Cipralex zuletzt genommen habe, waren mir selbst 10mg zuviel, ohne dass ich solche heftigen NW gehabt hätte. Außerdem gehört es eh zu denen, die am schnellsten wirken, von daher dürften 5mg täglich auch schon eine gewisse Wirkung zeigen.

Meine Meinung zu Antidepressiva gegen Ängste ist aber sowieso, dass sie
einem höchstens mehr Power geben, um dagegen anzugehen und begleitende depressive Symptome v.a. Schlafstörungen verbessern. Wenn ich mit einer bestimmten Situation Probleme habe, dann wird die Angst durch ADs nur z.T. gelindert und versuche, das gedanklich zu ändern.

Das Lorazepam wirkt sofort, schraubt die Anspannung erstmal auf 0 runter. Bedenken wegen Abhängigkeit brauchst Du keine zu haben, wenn Du vorsichtig bleibst und es nicht ständig nimmst.

Grüße

pc

09.07.2009 17:20 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf