88

Hey, ich hätt da mal ne frage : ich habe atemnot (psychisch) und Angst vor Ablehnung, vermindertes Selbstwertgefühl alles.... und ich schäme mich total vor meiner Atemnot (psychisch) und versuch die immer zu unterdrücken wenn ich bei Freunden bin..aber das ist schwer weil ich total pannik habe das ich von dem Sauerstoffmangel irgendwelche schäden bekomme an den Organen... ich ersticke extrem aber ich schäme mich zu sehr um richgig viel einzuatmen... ich kann nicht mehr das geht schon jahre.... suche betroffene Bitte helft mir.....
Grüsschen Elena

13.12.2017 13:49 • 13.12.2017 #1


65 Antworten ↓


Janina35
Hi, also ich habe noch nie erlebt, dass mir jemand die Atemnot bei einer Panikattacke angemerkt hat und ich habe es auch noch nie bei jemandem gesehen.
Wieso denkst du, dass die Leute merken wie du atmest?
Gruß Nina

13.12.2017 14:22 • #2


Angor
Wie viele Threads willst Du denn wegen der Atemproblematik noch eröffnen?

13.12.2017 14:22 • x 2 #3


Uropanoel
Zitat von Angor:
Wie viele Threads willst Du denn wegen der Atemproblematik noch eröffnen?


Na erlich mal.

13.12.2017 14:27 • x 1 #4


Delphie
Hallo Elena,

das ist ja nicht schön, dass du Atemnot hast. Das fühlst sich ja auch immer sehr bedrohlich an, dass verstehe ich dass es dir Angst macht. Kennst du dagegen schon Stategien, wenn du Atemnot bekommst, wie zum Beispiel, dass du versuchst, dann langsamer zu atmen, also die Bauchatmung anzuwenden?
Klar klappt das nicht beim ersten mal und das bedeutet ganz viel Übung, aber da kann man irgendwann dagegen steuern etwas.

Angst vor Ablehnung ist auch keine schöne Angst und unangenehme Angst. Wann hast du Angst Abgelehnt zu werden? Immer oder nur in bestimmten Situationen? Also insgesamt als Mensch oder dein Verhalten, Gedanken oder so etwas an dir?

Ich verstehe es dass du dich schämst vor deiner Atemnot(schäme mich auch vor sehr vielen Sachen), aber ist dir schon mal es passiert, dass dich jemand darauf angesprochen hat dass du die Luft angehalten hast?
Oder hyperventilierst du eher? Aber wie es hier eher klingt hälst du eher die Luft an, richtig verstanden?

Kennst du andere Entspannungstechnicken die du dann vielleicht anwenden könntest, die dich dann runter bringen könnten? So was wie PMR oder so was wie Autogenes Training? Zusätzlich zur Bauchatmung? Sagt dir das alles was?
Oder andere Sachen die dir helfen könnten bei zu starker Angst?

Mit ganz lieben Grüßen,
Delphie

13.12.2017 14:33 • x 1 #5


Glaubst Du immer noch, daß die anderen alle perfekt sind? Die haben auch alle ihre Macken!

13.12.2017 14:34 • x 4 #6


Zitat von Janina35:
Hi, also ich habe noch nie erlebt, dass mir jemand die Atemnot bei einer Panikattacke angemerkt hat und ich habe es auch noch nie bei jemandem gesehen.
Wieso denkst du, dass die Leute merken wie du atmest?
Gruß Nina

Weil man es hören kann und die Leute das ja bemerken.. Die bemerken in einer stillen ubahn ja auch das man sogar stärker durch die Nase atmet. Lg Elena

13.12.2017 16:32 • #7


Zitat von Uropanoel:

Na erlich mal.

1. Das kann dir schei. sein
2. Dass man mich versteht, da es sehr kompliziert ist

13.12.2017 16:34 • x 1 #8


Zitat von Angor:
Wie viele Threads willst Du denn wegen der Atemproblematik noch eröffnen?

Das kann dir ja wurscht sein oder ned sei froh das du es nicht hast pff...

13.12.2017 16:37 • x 1 #9


Janina35
Hm ok...Da du bei einem der anderen Threads nicht antwortest, frage ich hier nochmal: Bist du aktuell in psychiatrischer Behandlung? Mir kommt es so vor, als wenn du dich mit Ängsten noch garnicht richtig auskennst.
Und wenn du denkst dein Körper hätte das selbstständige Atmen verlernt, was denkst du macht dein Körper wenn er schläft?

13.12.2017 16:39 • x 1 #10


kopfloseshuhn
Zitat von Elena3:
Das kann dir ja wurscht sein oder ned sei froh das du es nicht hast pff...



Es geht nicht um das nicht haben oder sonst etwas. Es wird immer schwierig für die antwortenden, wenn man sich die Infos aus verscheidenen Threads zusammen lesen muss die sich aber grundsätzlich unm das selbe Thema drehen. Und dann verliert man den Überblick.
Du doch auch.

13.12.2017 16:50 • x 1 #11


Zitat von Janina35:
Hm ok...Da du bei einem der anderen Threads nicht antwortest, frage ich hier nochmal: Bist du aktuell in psychiatrischer Behandlung? Mir kommt es so vor, als wenn du dich mit Ängsten noch garnicht richtig auskennst.
Und wenn du denkst dein Körper hätte das selbstständige Atmen verlernt, was denkst du macht dein Körper wenn er schläft?


Sry, ich habe sehr viel Stress derzeit, ich kann nicht immer online gehen, jetzt bin ich am PC und habe einen besseren Überblick. Ja ich bin aktuell in einer Psychiatrie stationär. Ich hatte 2014/2015 Lymphknotenkrebs habe ihn besiegt. Danach sind die ganzen Ängste gekommen. Doch ich kenn mich gut aus damit. Ich weiss meine Diagnosen. Ich leide nun wirklich über 3 Jahre an den psychischen Problemen. Von Krankheitsängste bis Schamgefühl alles dabei. LG

13.12.2017 17:24 • #12


Janina35
Wenn du gerade stationär behandelt wirst, warum wendest du dich denn nicht an die Leute dort? Die können dir doch viel besser helfen als irgendjemand hier es kann. Du hast doch sicherlich Gespräche mit Ärzten und Gruppensitzungen, oder bist du da erst seit heute?

13.12.2017 17:36 • #13


Uropanoel
Zitat von Elena3:
Ja ich bin aktuell in einer Psychiatrie stationär.


Dann lass dich doch da helfen, bist doch an der Quelle.

13.12.2017 17:48 • x 1 #14


kopfloseshuhn
Schämst du dich denn dort auch deine Probleme anzusprechen?

13.12.2017 17:49 • #15


Zitat von Janina35:
Hi, also ich habe noch nie erlebt, dass mir jemand die Atemnot bei einer Panikattacke angemerkt hat und ich habe es auch noch nie bei jemandem gesehen.
Wieso denkst du, dass die Leute merken wie du atmest?
Gruß Nina

Hmmm ok... Naja bei mir hört man das irgendwie weil alles so ruhig ist und ich ja keine Luft bekomme und dagegen ankämpfe das ich ja nicht einatme....
Wieso merkt man das bei dir nicht? Wie tust du in so einer Situation? Ist dir das auch so peinlich und versucht du deine Atemnot auch zu verstecken?

13.12.2017 18:12 • #16


Angor
Zitat von Elena3:
Das kann dir ja wurscht sein oder ned sei froh das du es nicht hast pff...

Und ich antworte noch in einem Deiner Threads, na schönen Dank auch.

13.12.2017 18:14 • x 1 #17


Zitat von Janina35:
Wenn du gerade stationär behandelt wirst, warum wendest du dich denn nicht an die Leute dort? Die können dir doch viel besser helfen als irgendjemand hier es kann. Du hast doch sicherlich Gespräche mit Ärzten und Gruppensitzungen, oder bist du da erst seit heute?

Weil ich verschiedene Meinungen hören möchte und Tipps und vllt Betroffene denen es ähnlich geht

13.12.2017 18:16 • #18


Zitat von kopfloseshuhn:
Schämst du dich denn dort auch deine Probleme anzusprechen?

Was genau soll das jetzt bedeuten?

13.12.2017 18:18 • #19


Zitat von Angor:
Und ich antworte noch in einem Deiner Threads, na schönen Dank auch.

Wenn man blöd fragt, kriegt man auch ne blöde Antwort.

13.12.2017 18:21 • #20




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler