feldcla

6
1
Hallo zusammen, habe nun einige Beiträge in diesem Forum zum Thema Eifersucht gelesen. Sicherlich wiederhole ich mich im folgenden, aber ich möchte mir einfach mal von der Seele schreiben, wie es mir augenblicklich geht.
Auch ich bin ein sehr eifersüchtiger Mensch und dieses Gefühl zog und zieht sich durch alle meine Beziehungen - egal ob ich Grund hierzu hatte oder nicht. Immer die Angst mein Partner könnte eine Andere besser finden als mich, mich bloßstellen und hintergehen. In den letzten Jahren trat das Gefühl nur noch selten auf. Dies lag sicherlich daran, dass ich wenig Zeit hatte, da ich vollberufstätig war und zudem auch noch 2 Kinder habe.

Mein Mann arbeitete von zu Hause aus - also nicht sehr viele soziale Kontakte - und ich zog viel Selbstwertgefühl aus meinem Job. Abends widmete ich mich noch den Kindern, ein bis zwei Std. noch für mich/Beziehung und dann so ziemlich k.o ins Bett gefallen. Aufgrund familiärer Veränderungen, Erkenntnisse habe ich jetzt beruflich zunächst mal ein Jahr eine Auszeit genommen und mein Mann arbeitet wieder extern. Zunächst hat mir natürlich die Bestätigung von "außen" gefehlt. Hinzu kam dann eine SMS seiner Kollegin, welche im Namen aller Kollegen fragte, ob mein Mann denn nun den Standort wechseln würde. Unterschrieben war die SMS mit LG Calimero. Nach langen Diskussionen meinerseits kam heraus, dass er ihr in einer Situation diesen Spitznamen gegeben hat, obwohl er vorher sagte, dass wäre eben ein Spitzname und er wüßte nicht woher dieser käme. Gesagt hat er das, weil er keine Lust auf Ärger hatte und er weiß wie ich in solchen Situationen reagiere. Abgesehen davon, dass ich mich selbst erniedrigt und gedemütigt habe ist mir bewusst geworden, dass ich durch mein Wesen dafür sorge, dass bestimmte Themen, Situationen in unserer Beziehung aussen vor bleiben. Augenblicklich komme ich aus diesem Eifersuchtsgefühl nicht mehr raus. Selbst wenn ich keine Dramen inszeniere kann ich nicht normal zu meinem Mann sein und verhalte mich distanziert. Ich weiß, dass ich meine Beziehung auf Dauer so kaputt mache, aber dieses Gefühl ist so stark und füllt mich dermaßen aus, dass es mich viel Mühe kostet nicht jedes Mal wieder mit der gleichen Geschichte anzufangen. Wie kann ich, wenn ich eine absolute Wut und Verletzung fühle lieb zu ihm sein? Ja ich weiß, dass ich keinen Grund hierzu habe und doch ist dieses Gefühl da. Hinzu kommt noch,dass ich natürlich weiß, dass mich dieses Verhalten nicht liebenswerter macht. Da ich mich schäme möchte ich auch mit niemandem darüber reden. Gibt es hier jemanden, der erfolgreich seine Eifersucht durch eine Therapie in den Griff bekommen hat?

Lieben Dank !

Claudia

20.09.2009 20:29 • 24.09.2009 #1


12 Antworten ↓


Erfolg


87
1
Hallo Feldca,

ja, dies gibt es. Aber mit Einschränkungen. Ich selbst habe unter Eifersucht sehr gelitten und habe erkannt, dass ich unbedingt Hilfe brauche. Ich habe viele Wege probiert und ich denke dass alles zusammen und jedes für sich dazu beigetragen hat, dass ich besser damit umgehen kann. Am besten hat mir die Gruppentherapie geholfen. Meine Therapeutin war ein Glücksgriff, habe ich allerdings erst später gemerkt, da ich auch ein sehr ungeduldiger Mensch war und ich meinte dass es mir sofort helfen muss. Die Therapie hat ein Jahr gedauert und am Anfang fiel mir die Entscheidung sehr schwer mich solange zu binden. Aber als sie angefangen hat, habe ich mich jedesmal auf die Stunde gefreut. Ich konnte immer was mit nehmen und obwohl es ja oft um die andern ging erhielt ich sehr viele Erkenntnisse. Auch heute noch, bereits 11/2 danach erhalte ich immer noch Ahaerlebnisse, d.h. sie wirkt nach. Also kann ich wirklich empfehlen. Wie ich gelesen habe, hast du ja bereits in anderen Beziehungen auch schon unter Eifersucht gelitten. Dies zeigt, dass dies nicht am Partner liegt sondern du dieses Problem hast.
Du hilfst dir deshalb in erster Linie selber um wieder mehr Lebensqualität zu erhalten und in zweiter Linie eurer Ehe wieder mehr Normalität zu geben.

Bei mir ist sie nicht ganz verschwunden, die Eifersucht, aber mir geht es viel besser wie früher. Ich bin selbstbewusster, offener und gelassener. Vielleicht würde es mir mit einem anderen Mann noch besser gehen, da meiner ein Frauenversteher ist. Aber ich liebe ihn und nehme die Lernaufgabe an.
Davonlaufen bringt nichts...

Ich wünsche dir alles Gute
Schöne Grüße
Erfolg

21.09.2009 19:20 • #2


feldcla


6
1
Hallo Erfolg,

ich habe mich sehr über Deine überaus kluge und Hoffnung machende Antwort gefreut. Auch ich bin der Meinung, dass dieses Gefühl nicht gänzlich verschwinden wird, aber das es sich lohnt es "in den Griff zu bekommen"!

Auch ich habe nun eine Therapie begonnen. Allein die Tatsache, dass ich offen darüber reden kann hilft.

Ich wünsche Dir und Deiner Partnerschaft alles Gute, dass Du Deine Lernaufgabe meistert und Dein Mann Deinen Mut zu schätzen weiß!

Alles Gute!

feldcla

23.09.2009 09:21 • #3


Sabima


97
4
Darf ich mal fragen was in solchen Thrapien passiert? Also ich würde auch gerne zu solch eine Therpaie, aber hier in der Gegend gibt es leider keine Was können Menschen tun die keine Therapie machen können?

23.09.2009 12:31 • #4


feldcla


6
1
Hallo Sabirna,

also ich kann mir nicht vorstellen, dass es keine Therapeuten in Deiner Nähe gibt. Die Schwierigkeit liegt eher darin jemanden zu finden, dem Du vertrauen kannst und Dir wirklich hilft. Ich habe auch einmal in der Nähe von Berlin gewohnt und hatte dort vor einigen Jahren auch eine Therapie wegen meiner Eiferscht begonnen. Allerdings meinte die Therapeutin es sei gut für mich, dass mein Mann mir sagt welche Frauen er gut findet. Dies wollte er gar nicht und wenn er es mir zuliebe dann doch mal tat dann war es wieder soweit.........! Also absoluter Quatsch.

Mein Therapeut behandelt Eifersucht als Symptom eines viel tieferen Schmerzes, der mit dem Partner ansich nichts zu tun hat. Ich fühle mich dort verstanden, angenommen und gefördert.

Gehe doch den Schritt und suche Dir einen vertrauenswürdigen Therapeuten/Therapeutin und habe den Mut diesen auch wieder zu verlassen, falls Du das Gefühl haben solltest nicht angekommen zu sein. Es gibt, wie bei Schulmedizinern, auch genügend davon - frau muss ihn eben finden:-)!

Hiebei wünsche ich Dir viel Erfolg!

Viele Grüße

23.09.2009 12:46 • #5


Sabima


97
4
Hallo feldcla,

VIelleicht gibt es in Berlin solche Therapien, aber ich habe davon hier in meine Umgebung noch nie gehört. Besonders von solche Grupperntherapien nicht, aer ich werde mal nachrecherchieren.
Danke

23.09.2009 12:56 • #6


Erfolg


87
1
Hallo Feldca,

..danke für das nette Kompliment! Du bist wirklich auf dem richtigen Weg. Ich kann nur unterstreichen, dass es sich lohnt zu versuchen die Eifersucht in den Griff zu bekommen, ja sich mit ihr zu arrangieren und dies auch als Chance zu sehen, sich besser kennen zu lernen. Dadurch werden die unbewussten Mechanismen eben bewusst gemacht und deshalb hat man dann die Möglichkeit ganz bewusst gegen aufkeimende Eifersucht zu steuern. Mir hilft auch, dass ich mich mit ihr "angefreundet" habe und es auch immer öfter schaffe dies mit Humor zu sehen.

Und ich habe noch etwas vergessen. Wir haben auch eine Paartherapie gemacht, dies hat uns auch sehr geholfen, den Anderen besser zu verstehen. Wenn man streitet oder diskutiert hört man eigentlich nie richtig zu, was der Andere sagt, weil man schon im Gedanken damit beschäftigt ist, Argumente dagegen zu sammeln...So wurden wir z.B. auch dazu aufgefordert, dass jeder mal 10 Min. nur redet und der andere sein Herz öffnet und nur zuhört. Erstaunlich, wenn man plötzlich mal aktiv zuhört, was der andere so denkt, wie manches ankommt, etc.
Ich habe meinen Partner auch mal aus einem ganz anderen Blickwinkel kennen gelernt.
Fakt ist, jeder hat seine eigene Wahrheit und keine ist die falsche oder die Richtige. Dies zu erkennen war für mich schon ein Meilenstein. Unsere Paartherapeutin hat auch eine Familienaufstellung gemacht, bei der ich auch viel erkannt habe und die mir dabei geholfen hat, manche Eigenschaft meines Partners besser zu verstehen.

Kann ich auch sehr empfehlen....

Schöne Grüße
Erfolg

23.09.2009 16:19 • #7


feldcla


6
1
Hallo Erfolg,

finde ich toll von Deinem Mann, dass er dazu bereit war. Ich werde jetzt erst mal alleine schauen, um etwas mehr Selbstvertrauen zu gewinnen. Fände es toll, wenn mein Mann später auch hierzu bereit wäre. Mit Familienaufstelungen hatte ich mal während meines Studiums zu tun und es war total faszinierend, welche Dynamik hierbei entsteht und welche "versteckten" Rollen - und Handlungsschemen dabei herauskommen.

Ich würde mich freuen ab und zu mal von Dir zu hören, da mir Deine Einstellung und Herangehensweise sehr gefällt und ich mich damit identifizieren kann. Leider ist die Eifersucht ja nun mal ein Thema, dass man nicht unbedingt mit Freunden bespricht, insbesondere deshalb, da die Reaktionen darauf nun mal sehr subjektiv sind.

Außerdem ist es auch gar nicht verkehrt, wenn sich die betreffende Person nicht im direkten Umfeld befindet.

Viele Grüße

feldcla

23.09.2009 17:02 • #8


Chayenne


63
9
Hallo feldcla,

das ist ein wirklich sehr Interessantes wenn auch hartes Thema.
Mich würde einmal gerne interessieren was in so einem Eifersüchtigen Menschen alles so vor geht. Wahrscheinlich diese Verlustangst auch und gerade habe ich gelesen das du auch diese Gefühle hast auch wenn es eigentlich keinen grund zur Eifersucht gibt.
Mich interessiert es deshalb, weil ich auf diesem Eifersuchtsgebiet viele Probleme mit meinem Partner habe.

Ich liefere ihm zum beispiel immer zig Beweise und Sicherheiten dessen und dennoch schnauzt er mich an und tut so als sei es meine schuld. Er ist dann sehr aufbrausend und wütend und haut vor Wut ab.
Ist das für die Person dann tatsächlich so?
Ich kann mir das alles schwer vorstellen, ich meine ich gebe ihm alles an Sicherheit und immer ist er irgendwie dabei oder ich rede mit ihm,grade heute kam wieder so eine Situation in der ich alles tat damit es keinen ärger gibt und doch gab es Ärger..
Ich fühle mich echt da mies.

Liebe Grüße

23.09.2009 17:43 • #9


Erfolg


87
1
Hallo Feldcla,

genauso habe ich es auch gemacht. Zuerst mal bin ich der Ursache auf den Grund gegangen und habe mich besser kennen gelernt und konnte mich dadurch stabilisieren und mein Selbstvertrauen Schritt für Schritt aufbauen. Nach der einjährigen Therapie habe ich nach 3 Monaten ein Wochenendseminar Familienaufstellung bei meiner Therapeutin gemacht. Dies war eine wunderbare Erfahrung, sehr emotional und anstrengend und hat die Sache abgerundet. Erst als letzten Schritt haben wir o.g. Paartherapie gemacht, denn dort geht es letztendlich um die Partnerschaft und man bearbeitet nicht sein persönliches Problem.

Gerne können wir in Kontakt bleiben, über diesem Wege, über PN.
Wie du möchtest.

Schöne Grüße
Erfolg

23.09.2009 21:57 • #10


feldcla


6
1
Hallo Erfolg,

ich fände es schön, wenn wir außerhalb dieses Forums in Kontakt bleiben würden. Habe nicht verstanden was Du mit PN meinst!?

Falls Du dies nicht möchtest ist dies für mich jedoch auch vollkommen in Ordnung!

Entscheide Du! Einen schönen Tag und bis bald!

feldcla

24.09.2009 07:33 • #11


feldcla


6
1
Hallo Chayenne,

ich kann natürlich nur für mich sprechen.........

Im Grunde ist es das Gefühl nicht zu genügen, das man im Vergleich mit anderen immer schlechter abschneiden wird, die innere Überzeugung, dass der Partner mehr an anderen findet, mich hintergeht, bloßstellt..............!

Dieses Gefühl ist so schmerzhaft, dass ich dann mit Agression und Wut reagiere und mit großem Eifer nach möglichst vielen Gründen suche, die dieses Gefühl des Hintergangenwerdens noch bestätigen. Indem ich mich dann so benehme, fühle ich mich noch mieser und weniger liebenswert. Sehe dann andere Frauen, die charmant sind, liebenswert, mit denen mein Mann Spass haben kann, während ich nerve und Distanz schaffe. Diese Frauen können sich mir gegenüber dann in meiner Phantasie überlegen fühlen und auf mich herabschauen. In diesem Augenblick ist es wie eine Spirale nach unten und ich möchte meinem Partner auch weh tun. Je öfter dieses Gefühl Raum gewinnt desto schlimmer wird es. Ich verliere mich, meine Persönlichkeit, meine Fähigkeiten und Stärken. Ich fühle mich wie ein Nichts.

So und nun zu Deinem Mann und Dir! Auch, wenn Du Dir Mühe gibst ihn zu verstehen wird das für Deinen Mann nichts ändern. Die Verantwortung für seine Eifersucht liegt nicht bei Dir, sondern bei ihm. Die Verantwortung schiebt man gerne auf den anderen, denn der ist ja schuld, dass man sich wie ein Nichts vorkommt und unter Verlustängsten leidet. Aber im Grunde ist es die traurige Tatsache, dass dieses Gefühl nicht viel Wert zu sein in einem selbst vorhanden ist.

Viele Grüße

feldcla

24.09.2009 07:50 • #12


Erfolg


87
1
Hallo Feldcla,

...doch können wir gerne! Ich habe mit PN private Nachricht gemeint. Die kann man von hier verschicken (siehst du oben in der Leiste) und dann können wir, wenn es mit den PNs gut klappt dabei bleiben oder eben unsere private Emailadresse austauschen.

Wie dies genau funktioniert weiß ich nicht, habe weder schon eine pn verschickt noch eine erhalten.

Ich kann es ja morgen mal testen. Jetzt hab ich leider keine Zeit mehr, muss mich für die Wiesn (Oktoberfest) fertig machen )

schönen Abend und bis bald
liebe Grüße
Erfolg

24.09.2009 15:23 • #13




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag