Pfeil rechts
5

Hallo ihr Lieben Leidensgenossen

Ich bin neu hier, seht es mir bitte nach falls ich den Beitrag hier falsch eingeordnet habe...
Jetzt erstmal zu meiner Person und warum ich mich hier angemeldet habe.
Ich bin 22 und besuche zur Zeit die 11. Klasse eines Berufskollegs an die ein einjähriges Praktikum geknüpft ist. Notentechnisch läuft es ziemlich gut und ich hätte absolut keinen Grund mir Sorgen zu machen da mir meine Lehrer schon des Öfteren versichert haben, dass Sie mit meinen Leistungen sehr zufrieden sind. Auf der Arbeit läuft auch alles reibungslos und ich komme mit allen gut zu Recht.

Nun zu meinem Problem. Vor 3 Wochen hatte ich in der Schule meine erste Panikattacke. Ich sollte einen Abschnitt vorlesen und ca nach den ersten 3 Worten wurde mir unglaublich heiß, ich bekam innerhalb weniger sekunden furchtbares Herzrasen, ich fühlte mich benommen und unfähig auch nur ein weiteres Wort von mir zu geben. Ich habe mich in meinem Leben noch niemals so schrecklich hilflos gefühlt. Unter heftigem Zittern bin ich aufgestanden, habe an meine Freundin übergeben und gerade noch rausgebracht ich müsste dringend zur Toilette.
Nach der Flucht habe ich etwa 10min gebraucht um mich halbwegs zu beruhigen und in die Klasse zurückzugehen. Der Rest des Tages war eine Qual und inzwischen hatte ich bestimmt 5 weitere dieser Attacken ohne den Grund dafür zu kennen.
Im zweiten Gespräch mit meinem Hausarzt verschrieb er mir opipramol (3x tägl.) sowie citalopram, welches ich als eine Art Notfall Medi dazu nehmen soll.
Nun nehme ich das opipram seit 4 Tagen und fühle mich absolut nicht in der Lage morgen in die Schule zu gehen, auch wenn es einen schon ein wenig benebelt. Ich habe einfach zu große Angst davor, dass sich eine ähnliche Situation wiederholt. Kann mir jemand sagen, ob es hilfreich wäre morgen früh, zusätzlich zu der opipram, 20mg citalopram zu nehmen, oder ist das eher kontraproduktiv /wird gar nichts bewirken da es die erste Einnahme wäre?

Um eine Psychotherapie habe ich mich schon gekümmert, warte jedoch noch auf einen Rückruf. Ich hoffe, bis dahin irgendetwas tun zu können um diese Situation erträglicher zu machen. Ich wäre jedem von euch dankbar wenn ihr Ratschläge o.Ä an mich habt.

Liebe Grüße

08.06.2017 19:37 • 14.06.2017 #1


9 Antworten ↓


petrus57
Moin Cassandra

Die Opipram sind eher zur Beruhigung, die Citalopram putschen eher auf. Citalopram ist kein Bedarfsmedikament, Opipram schon eher. Citalopram sollte täglich eingenommen werden.

09.06.2017 08:36 • x 2 #2



Panikatacken bedingt durch plötzliche Soziale/Redeangst

x 3


Guten morgen und danke für deine Antwort !

Dann werde ich wohl nochmal mit meinem Arzt sprechen müssen. Habe das citalopram auch noch nicht genommen da ich sehr unsicher war.
Konnte mich bisher noch nicht überwinden zur Schule zu gehen, habe schreckliche Panik. Die Gedanken hören einfach nicht auf und ich kann mich nicht beruhigen

09.06.2017 08:51 • #3


petrus57
Wie viel mg hast du denn von den Opipram genommen? Opipram ist eines der leichtesten Antidepressiva.

09.06.2017 08:57 • #4


50mg, die nehme ich dreimal täglich.

09.06.2017 22:56 • #5


petrus57
Zitat von Kassandra22:
Die Gedanken hören einfach nicht auf und ich kann mich nicht beruhigen


Hast du es schon mal mit Meditation oder progressive Muskelentspannung versucht?

10.06.2017 08:06 • x 1 #6


Nein, damit habe ich noch keine Erfahrung, find für sowas gar keine Ruhe. Da beißt sich die Katze wohl in den *beep*..gibt es dazu geeignete Videos oder wie kann ich das am Besten lernen?

11.06.2017 23:29 • #7


Was ich nicht mag...ist das die Schüler nicht gefragt werden, ob sie etwas machen möchten, sondern aufgefordert werden es zu tun. Nicht jeder ist ein guter extrovierter Sprecher, warum wird der Introvertierte nicht auch etwas gefördert.

Leider ein weiteres Opfer des desorientierten Schulsystems.

Wäre der menschliche Austausch zwischen Lehrer und Schüler besser, wäre das nie passiert.

Progressive Muskelentspannung hilft bei akuten Notfällen, wie z.b. in der Schule, verzieh dich dafür in die Toilette oder so. Dabei spannst du angefangen von unten nach oben alle Muskeln so fest du kannst an und dann lässt du im anderen Moment los und mit dem loslassen alle Probleme die auf dir liegen...oder solltest du...braucht Zeit.

11.06.2017 23:46 • x 1 #8


Danke erstmal für deine Antwort, bin da ganz deiner Meinung.
Jetzt ist es so, dass ich meiner Mutter davon erzählt habe, weil es mich seit dem ersten Vorfall extrem belastet. Sie hat mir dann die Last etwas abgenommen und mit meinem Lehrer gesprochen, da mir das selbst unendlich peinlich ist und ich es wahrscheinlich auf Grund der Panik die dann in mir hochkommt auch einfach nicht geschafft hätte.
Nachdem was er mir gesagt hat, (er ist sehr verständnisvoll damit umgegangen) muss ich wohl zumindest in diesem Schuljahr kein Referat mehr halten. Trotzdem komme ich immer wieder in die Situation etwas vorlesen zu müssen und selbst dabei drehe ich komplett durch und würde am liebsten den schnellsten Weg aus dem Klassenzimmer nehmen. Mit dem Herzschlag, dem heftigen Zittern und der brüchigen Stimme geht einfach gar nichts mehr.

Achso, das habe ich zu Hause schon 1,2x geübt aber ich bin leider total ungeduldig und habe es nicht wieder versucht.

12.06.2017 00:17 • x 1 #9


Sophie113
@Kassandra22

ohje das hört sich tragisch aber auch normal an, weil Menschen genauso auf solche Situationen reagieren.
Du solltest unbedingt ins Yoga gehen und versuchen das dir das ganze nicht peinlich ist, sondern dazu zustehen.

Yoga oder Autogenes Training ist für dich besonders wichtig- das hilft dir schon mal weniger angespannt zu sein.
Auch solltest du dir klar machen, das jeder unterschiedlich ist und du bist dein eigener Maßstab, mache dir die Situation nicht schlimmer wie es ist. Und zum Schluss empfehle ich dir schwierige Situationen kognitiv mit deinen Gedanken zu üben, das gibt dir Gelassenheit wenn du diese Situationen vorher in Gedanken übst wie sie den sein sollten.

Wenn du magst schenke ich dir ein Buch von Roland Lichner, ist halt gebraucht - ich konnte durch das Buch komplett gesund werden und fühle mich großartig- der Autor versteht es einem Mut zumachen. Schreibe mir nur deine Adresse per PM und ich schicke es dir am Freitag zu.
Und für ganz schnelle Hilfe kannst du ja Hypnose machen, hatte ich auch schon oder dich krankschreiben lassen.

Achja fast hätte ichs vergessen kauf dir Aswangandha von Pure, das gibt dir so schnell Hilfe und ist rein Pflanzlich - glaub mir das Zeug gibt dir eine Verschnaufspause zum stabilisieren und lass die Chemie weg sonst bist du nur Kunde von Pharmakonzernen.

LG S.

14.06.2017 14:29 • #10



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler