RDS2001

Hallo! Also ich habe meine Angst vor dem einzelnen Menschen überwunden, ich hatte früher auch Angst raus zu gehen, ich bin nie ans Telefon gegangen, ich konnte noch nicht mal mehr den Müll raus bringen, weil ich Angst davor hatte jemanden zu begegnen!
Meine Angst begann in der Schule und wurde mit der Zeit immer schlimmer, bis zur eigentlichen totalen Isolation!

Meine eigentliche Hauptangst,ist es in einem Raum zu sitzen, zwischen vielen anderen Menschen und dort nicht ohne weiteres raus zu können, so ist es in der schule, im Kino, Bus, Bahn und auch beim Frisör! Die Isolation habe ich überwunden, ich rede gerne mit anderen Menschen und unternehme was mit Freunden.
Nur meine Hauptangst habe ich nie wirklich in den Griff bekommen und bald muss ich wieder in eine Schule, ich bekomme jetzt schon Albträume! Ich habe Angst davor, dass mir mit einem Schlag alles erarbeitete, der letzten Jahre weg genommen wird.

Ich will zum Punkt kommen, ich war in ambulanter Psychotherapie, in einer Psychosomatischen Klinik, beim Autogenen Training, habe Anti-Depressiva genommen (citalopram)!

Gibt es ein Medikament das wirklich helfen könnte, eins das mich beruhigen könnte vor Angstsituationen?

Hat jemand Erfahrung mit Baldrian/Johanneskraut?

Wie ist es mit Azutranquil/Oxazepam?

lg

30.07.2005 10:13 • 06.10.2007 #1


21 Antworten ↓


staunebär


Hallo Du, dein Passwort ist so unpersönlich, dass noch keiner Lust hatte, dir zu antworten.
Mir hat "Trevilor retard" geholfen. Ist nur sehr teuer und wird deshalb nicht so gern verschrieben.
Es gibt ein paar anfängliche Begleiterscheinungen. Bei mir ist alles jetzt bestens.
Kenne Angst in allen Facetten.
Liebe Grüße von stauni

13.08.2005 09:32 • #2


Moguai


Hallo,

ich nehme Baldrian und Johanneskraut. Letzteres auch am Tag, um ausgeglichener zu werden. Mit Antidepressiva habe ich noch keine weitreichenden Erfahrungen. Ich finde, Johanneskraut hilft gut, wenn Du unausgeglichen, genervt oder nervös bist. Du kannst es z.B. beim Lidl kaufen oder im Bioladen in konzentrierterer Form. Versuch es doch einfach mal.

28.12.2005 23:16 • #3


Cookie


ich habe einige medikamente genommen und auch alternativen versucht wie baldrian, johanniskraut oder bachblüten. ganz ehrlich? nichts hatt geholfen und ich denke mittlerweile auch dass es unnötig war sowas zu nehmen, da man angst nicht einfach mit der einnahme von medis ausschalten kann

16.01.2006 01:08 • #4


Vito


Hey isch geb dem Mädchen recht....irgendwo kann's net angehen das so Pille einen helfen soll..weisch mir haben die einfach mal so Päckchen Cipralex 10mg verschrieben ..ich soll daduch veruschen runterzukommen das ich net so nervös werd & alles drum und drann kennt ihr bestimmt!
Aber was mir dabei mehr sorgen macht ist ..was ist wenn isch mich an des gewöhn...& irgendwann vielleicht mal so bin das ich denk ohne des gehts net..naja hab erst 4 Tage des genommen also will auch net große Sprüche klopfen aber glaub Problem kann man damitnet lösen ...so wie die Panik/ Angst bestimmt aufeinmal da war ..muss man des doch auch wieder wegbekommen...hart hart manchmal das Leben..aber kommt Zeit kommt Rat!

16.12.2006 10:48 • #5


Charlie


Hallo zusammen,

ich habe auch Johanniskraut und Bachblüten ausprobiert. Meine Meinung, ganz besonders zu den Bachblüten: Placebo!
Aber wenn's hilft, warum denn nicht?!

Das Gute daran ist doch, man kann (aber wirklich nur eher geringe) Ängste mit Hilfe der Bachblüten überwinden und erkennen, dass man eine Situation meistern konnte, was einem für das Nächstemal wiederum Kraft gibt.

Johanniskraut fand ich - als Stimmungsheber - sehr gut. Ähnlicher Effekt, man durchbricht den Teufelskreis der depressiven Verstimmung, kann besseren Mutes an bestimmte Dinge herangehen und fühlt sich nach einigen Erfolgen insgesamt besser und optimistischer, was die "Wunderpille" irgendwann wieder überflüssig macht.

Allerdings habe ich hier ein kleines Problem, in dem sich auch die Mediziner noch uneinig sind: Wie sieht es mit den Wechselwirkungen zwischen Johanniskraut und dem "Nuva Ring" aus?
Bei der "Pille" wird ja die Empfängnisverhütung beeinträchtigt. Wie aber sieht es bei dem Ring aus, gibt es mittlerweile neue Erkenntnisse?

@Frau Dr Wolf, wissen Sie vielleicht etwas darüber?

Viele Grüße,
Charlie

08.01.2007 16:17 • #6


Dr. Doris Wolf

Dr. Doris Wolf


302
17
1
@ Charly

nein, leider weiß ich dazu auch nichts. Andererseits ...

Johanniskraut ist ein pflanzliches Mittel und Unverträglichkeiten dürften da eher die Ausnahme sein.

Grüße
Dowo

08.01.2007 20:25 • #7


teddybaer


Ich habe ca. 6 Monate Insidon genommen. Das hat sehr gut gewirkt, ist auch nicht so stark. Die aufhellende Wirkung war bei mir mäßig , stand aber auch nicht im Vordergrund der Behandlung. Die beruhigende ,angstlösende Wirkung dagegen ist sehr gut, jedenfalls bei mir.
Ich besitze von den verschriebenen 200 Stück noch ca. 20 und darf die nach Absprache mit meiner Ärztin nach Bedarf nehmen ,wenn ich doch mal ängstlich oder aufgedreht sein sollte, oder mal nicht schlafen kann.

28.03.2007 13:20 • #8


Gast


Hallo ,

Es gibt sehr viele Medikamente gegen Angst.
Sehr viele Antidepressiva wirken gleichzeitig gegen
die Angst.
Freiverkäufliche Mittel sind:Alluna/Tag ,Moradorm N,
Secelo-Tropfen,Zincum Valerianum-Tropfen.

Viele Grüße - Lothar

03.06.2007 10:19 • #9


Lothar


17
4
Hallo ,

Ich habe noch etwas vergessen:Antidepressiva gibt es nur
beim Arzt bzw. Neurologen,das andere ist frei verkäuflich.

05.06.2007 12:54 • #10


Gast


ich hatte ein Jahr lang Insidon. ich hatte das gefühl, dass es zwar hilft, aber in wirklichkeit nur einen Deckel drauf macht. ich habe sie vor einiger zeit eigenhändig abgesetzt und versuche es nun mit selbsttherapie. Vieles ist besser geworden, nur wenn dann wieder so ne situation kommt, dann schwelge ich in alten situationen und ab und zu kommt die angst dann wieder. ich mache oft den fehler mich der situation zu entziehen. ich trainiere viel im moment dagegen. ist sehr sehr schwierig, das zu überwinden. nur der gedanke, dass mir ja eigentlich nichts passieren kann rückt immer weiter in den vordergrund und das ist hilfreich.
insidon habe ich irgendwie immer dabei zur not. das soll aber auch nicht gut sein.
baldrian und johanniskraut hatte ich vor 6 oder 7 jahre mal und das wirkt bei mir gar nicht mehr. ich denke das beste was hilft ist das problem am schopf zu nehmen und es aufzuerarbeiten. hat es schon mal jemand mit hypnose probiert?

08.06.2007 13:13 • #11


Lothar


17
4
Hallo ,

Es gibt sehr viele Medikamente gegen Angst.
Sehr viele Antidepressiva wirken gleichzeitig gegen
die Angst.
Freiverkäufliche Mittel sind:Alluna/Tag ,Moradorm N,
Secelo-Tropfen,Zincum Valerianum-Tropfen.

Du schreibst von Insidon.Der Wirkstoff heißt Opipramol,
dieses Antidepressiva hilft mir sehr gut bei Angstattacken!
Gibts aber nur beim Neurologen auf Rezept.

01.07.2007 21:45 • #12


Gast


Mich würde mal interessieren ob opipramol und citalopram,starke medikamente sind.Da ich beides schon bekommen habe,aber nicht so genau weiss ob das nun schon starke mittel sind oder nicht.Aber es scheint ja ,das es schon mehrere hier bekommen haben.Vieleicht kann mir ja einer von euch da weiterhelfen!

01.07.2007 22:29 • #13


Lothar


17
4
Hallo ,

"Mich würde mal interessieren ob opipramol und citalopram,starke medikamente sind.Da ich beides schon bekommen habe,aber nicht so genau weiss ob das nun schon starke mittel sind oder nicht.Aber es scheint ja ,das es schon mehrere hier bekommen haben.Vieleicht kann mir ja einer von euch da weiterhelfen!"

"Starke Mittel" ist relativ - jedes Mittel wirkt bei
jedem Körper etwas anders.
Die Frage ist nur:haben Dir die beiden Mittel geholfen ?
Scheinbar nein.
Dann solltest Du zu Deinem Neurologen gehen.
Ich z.B. habe oft große innere Unruhe und Schlaflosig-
keit und Depressivität gespürt.Für mich war dann das
Aponal(Doxepin) das richtige Mittel,weil es stark "sediert"-
beruhigt.Ich habe meine innere Ruhe und kann gut schlafen
damit.
Bei manchen liegt eher starke Depressivität vor oder Antriebs-
losigkeit oder Angst.
Dafür sind andere Mittel geeigneter.
Wenn Du Citalopram und Opipramol schon genommen hast und Du
keine Besserung gespürt hast,dann gibt es noch Mittel,die für
Dich geeigneter sind.

14.08.2007 01:50 • #14


Olimpia


168
37
Johanniskraut Tabletten habe ich auch schon probiert, aber diese Tabletten machen die Augen sehr lichtempfindlich (besonders bei blauen Augen).

17.08.2007 20:15 • #15


Gast


ja hau dir chemie rein. die industrie dankt dir, dem lieben konsumenten. hat es dich jemals glücklich gemacht zu konsummieren? Krankheit ist die Sprache des Körpers: Er sagt: Du machst was falsch, vermeide es oder du wirst immer kränker.
Wenn man dann die Krankheit bekämpft und alles weiter falsch macht, passiert das gegenteil. Die Heilung wird aufgeschoben, mehr nicht. Dadurch wird man immer kränker.

Schonmal verglichen wie lange ne grippe mit medikamenten und eine grippe ohne medikamente dauert? Gleich lang, nur mit medikamenten kann der körper das gift nicht loswerden, weil
man die heilung(niesen) überspielt mit nasenspray(höchst z.B)

Oh mann und bei mir wurde jeder erkältung schlimmer, bis hin zu nasennebenhöhlenentzündung. und dann schön antibiotika. dem körper ja nicht die zeit geben, alleine damit fertig zu werden.

der nächste schritt wäre dann die operation. glücklicherweise
habe ich mich in sachen ernährung/gesundheit weitergebildet und erkannt wie uns die mediziner verarschen.

jetzt kümmere ich mich um die ursachen. und das auch bei meiner sozialen phobie(vorher die symphtome mit Dro. überspielt).

leute denkt selbstständig oder seid ewig abhängig von leuten, die denken. und viele ärzte denken, dass sie den neuen boxter brauchen und nicht wie sie einem am wirkungsvollsten helfen können(bzw. dadurch werden sie kunden los/ manche ärzte wissen auch gar nichts über gesundheit, nur über krankheit)

25.08.2007 22:47 • #16


Lothar


17
4
Hallo ,

Es gibt sehr viele Medikamente gegen Angst.
Sehr viele Antidepressiva wirken gleichzeitig gegen
die Angst.
Freiverkäufliche Mittel sind:Alluna/Tag ,Moradorm N,
Secelo-Tropfen,Zincum Valerianum-Tropfen.
Das ist alles frei verkäuflich.
Außer den Antidepressiva,da muß frau/man zum Arzt oder
Neurologen/Psychiater.

Viele Grüße - Lothar

14.09.2007 01:21 • #17


Patti


63
7
Hallo Ihr,
ich habe die Beiträge gerade gelesen und finde es etwas beängstigend, wie ihr so darüber redet. Ich würde von freiverkäuflichen Mitteln abstand nehmen und auf jeden Fall mit meinem Arzt reden. ich bin selber betroffen und nehme jetzt seit knapp 3 Wochen Johanniskraut. Dazu muß ich sagen, Ich persönlich komme damit gut klar. Ich bin ruhiger geworden und die Lichtempfindlichkeit kann ich nicht feststellen (Habe ja auch grüne Augen )

@ Charlie: Ich habe mal gegoogelt und bin auf folgendes Forum gestoßen: www.med1.de/Forum/Gynaekologie/203133/
vielleicht könnte es dir helfen.
bzw., gib doch unter google mal ein: Wechselwirkung Johanniskraut Nuva Ring

Grüße und viel erfolg euch allen !!

02.10.2007 10:15 • #18


GinivanGogh


Zum ersten Beitrag Seite 2 "Gast":

Wie kannst Du Dir anmaßen, solche Sprüche zu klopfen, Du scheinst absolut nichts davon zu verstehen, bzw. kannst Dich in die Situation der "Angstkranken" nicht reinversetzen. Versuche mal vernünftig zu denken und Dein Leben in den Griff zu bekommen, wenn Du auf Medikamente verzichtest. Hast Du jemals eine richtig krasse Angstattacke gehabt?? Hast Du jemals in einem Depressionswahn gehangen, wo Dir das ganze Leben sowas von sinnlos vorkam? Ich glaubs eher nicht. Klar wird das ganze irgendwo Ursachen haben, aber Du kannst die psychische Krankheit nicht mit einer Grippe vergleichen....

Bevor ich mich weiter aufrege, einen Tip an Dich: Informiere Dich lieber vorher mal ein bisschen, bevor Du solche Sprüche presst !!

In diesem Sinne
Viele Grüße

05.10.2007 08:06 • #19


kottennatz


Hi Gini
Gewissermassen hat jener Gast ganz oben aber recht, auch wenn dir seine Wortwahl nicht gefällt.
Eine Grippe kann man sehr wohl mit einer psychischen Krankheit vergleichen.
Ca. 70% aller körperlicher Krankheiten sind psychosomatisch.
Das werden die Fachleute hier bestätigen können.
Ergo:
Ein gesunder Geist kann dem Abwehrmechanismus des Körpers nur dienlich sein.
Es besteht wirklich kein Grund, sich so sehr über die Worte jenes Gastes aufzuregen.
Meinungen anderer können nicht verletzen, nur die Gedanken, die man sich selbst zu dieser Meinung macht.
Ich habe neulich eine Beruhigungstablette genommen vor einem gesellschaftlichen Anlass. Der Abend war gerettet, aber auch wirklich nur der Abend.
Mein Onkel ist vor ca. 15 Jahren am dauerkonsumieren von Antidepressiva gestorben. Damals war die Psychologie noch nicht so weit, wie heute. Er wäre wahrscheinlich noch am Leben, wenn er seine Ängste immer und immer wieder durchlebt hätte (ohne chemische Hilfsmittel).

LG
Natz

05.10.2007 23:17 • #20




Dr. Reinhard Pichler