angstschneewitt.

45
7
hallo!
ich stecke in einem echt bescheuerten teufelskreis! seit ich mein studium anfang des jahres abgebrochen habe (das erste mal in meinem leben, dass ich etwas nicht erfolgreich durchgezogen habe), bin ich extrem unsicher geworden. das äußert sich bei mir in einem mal mehr mal weniger unerträglichen schwindel. dieser schwindel induziert wiederum angst und unsicherheit und so fällt es mir natürlich sehr schwer wieder selbstvertrauen zu gewinnen.
inzwischen ist es so, dass mir innerhalb meiner wohnung garnicht schwindelig ist, da fühle ich mich sicher. wenn ich alleine rausgehe, ist der schwindel einigermaßen erträglich. wenn ich in begleitung von meiner einzigen vertrauensperson rausgehe, ist mir sogar manchmal garnicht schwindelig.
ich glaube, dass mein größtes problem ist, dass ich viel zu viel darüber grüble was alles passieren könnte, wie ich mich z.b. zum gespött der menschen auf der straße machen würde, wenn ich umkippe...naja allerdings "rutsche" ich manchmal so in spontane situationen, z.b treffe ich meine nachbarin auf der straße und gehe mit ihr ein stück und unterhalte mich super mit ihr ohne das geringste anzeichen von schwindel. oder: neulich bin ich spontan für jemanden eingesprungen und habe zeitungen ausgetragen und es war alles in ordnung!
wenn es aber darum geht etwas fest vorher auszumachen, bekomme ich im wahrsten sinne des wortes im letzten moment kalte füße, ich werde extrem unsicher und mir wird schrecklich schwindelig. komischerweise tritt das immer erst im letzten moment auf. wenn ich etwas ausmache, freue ich mich erstmal tagelang drauf und mein schwindel ist komplett weg. dann, ein paar stunden vorher, überkommt mich dann die panik! kennt das jemand? dann steigen die blöden gedanken auf: besser versuch ichs erst garnicht, ich schaffs ja eh nicht etc
auch wenn ich denke, heute abend zieh ich mal alleine los, mache ich mich fertig, laufe zu der bar/restaurant/club etc wo sich meine freunde normalerweise aufhalten, stehe dann davor, bekomme panik und gehe wieder nach hause. mir fehlt also quasi immer der letzte schritt! und das macht die unsicherheit ja nicht besser! jedes mal wenn ich von so einer aktion nach hause komme, fühle ich mich einfach nur schlecht, total einsam und hilflos!
das problem ist, dass ich das gefühl habe, dass das der einzige weg ist um meine unsicherheit zu überwinden. ich habe totale angst vor ablehnung und kritik durch meine freunde! aber alle freunde, mit denen ich über meinen studienabbruch geredet habe, haben mir dazu total positives feedback gegeben. also warum habe ich angst vor den reaktionen der freunde, die noch nichts davon wissen? ich traue mich im wahrsten sinne des wortes genau denen nicht unter die augen zu treten! während ich das problem mit den freunden die bescheid wissen nicht habe. wenn die mich besuchen, kein anzeichen von unsicherheit. aber sobald es darum geht selbst mit denen rauszugehen, etwas zu unternehmen, könnte ich ja den anderen begegnen und siehe da, unsicherheit und schwindel, wenn ich es versuche!
ich weiß, dass klingt alles sehr verzwickt, kann mir da trotzdem irgendjemand noch folgen?
naja worauf ich eigentlich hinaus will:
meine einzige verttrauensperson, mit der ich immer dinge unternehme, fährt für 5 tage weg und ich habe wirklich angst nur daheim zu sitzen und in selbstmitleid zu versinken. von daher dachte ich mir, ich nutze lieber die chance um mich von dieser abhängigkeit zu lösen und mich mal wieder um meine freundschaften zu kümmern. am wochenende steht ein kleines dorffest an, auf dem sicher einige freunde und bekannte sein werden. jetzt überlege ich mir, vielleicht davor mal eine halbe oder viertel lorazepam zu nehmen um endlich mal den letzten schritt zu wagen! ich will nicht wieder hinfahren und dann davor stehen und in tiefste panik versinken! natürlich will ich die tabletten dann nicht regelmäßig nehmen, habe es bisher auch immer ohne probiert, aber das hat ja nie geklappt. ich bin mir der suchtgefahr bewusst, aber langsam fällt mir nichts mehr anderes ein. ich nehme irgendwie am leben teil, aber eher wie ein geist oder außenseiter und das macht mich so unglücklich. je mehr situationen ich verpasse, die mir sonst immer spaß gemacht haben, desto schlimmer wird die ganze sache mit der unsicherheit! wäre lorazepam da ein gutes mittel um aus dem teufelskreis auszubrechen? was meint ihr dazu?
ich bin auch in therapie und meine therapeutin rät mir auch immer wieder "einfach mal wieder spaß zu haben", aber ich steh mir dabei selbst so im weg

ich wäre sehr sehr dankbar über jeden ratschlag!

16.08.2012 00:53 • 19.08.2012 #1


25 Antworten ↓


angstschneewitt.


45
7
achja: wenn ich draußen bin und an irgendeinem ort vorbeikomme, wo sich freunde, die ich länger nicht gesehen habe, aufhalten könnten, wird aus unsicherheit panik! mein gesicht wird dann ganz heiß und ich habe das gefühl jede sekunde umzukippen! das ist jedes mal aufs neue unerträglich.
jedes mal, wenn ich dann flüchte, kommen in meinem kopf immer mehr negative gedanken auf, was oder wie die anderen von mir denken könnten. und so wird die konfrontation jedes mal schwieriger und die symptome immer heftiger. daher jetzt meine idee mit den lorazepam. natürlich will ich trotzdem weiter an mir arbeiten, aber ich weiß einfach nicht, wie ich mein selbstbewusstsein sonst wieder aufbauen kann bzw den ersten schritt in die richtige richtung machen kann.
ich verkrieche mich immer mehr zu hause und ich will das jetzt endlich unterbrechen! meine freunde wiedersehen, spaß haben und vor allem eine ausbildung zu meinem traumberuf beginnen!
oder hat jemand andere ideen wie ich den erwähnten "letzten schritt" hinbekommen könnte? ich denke halt, wenn ich mal wieder in den genuss von spaß und ausgelassenheit komme, dass mir dann dieser schritt in zukunft leichter fällt!

16.08.2012 01:02 • #2


RainerSkeptiker

RainerSkeptiker


169
12
27
Hallo,
Du wirst doch von einer Tavor nicht süchtig! Aber auf keinen Fall dann während des Festes Alk. trinken. Diese Kombination könnte nach der Einnahme der ersten Tablette fatale Folgen haben.
Benzodiazepine sind ungefährlich, haben eigentlich keine Nebenwirkungen, schädigen nicht die Organe.
Wenn du Dich weiter nicht traust, beginnt ein Teufelskreis und dann kommt das Medi sowieso irgendwann.
Keine Angst, Minimum 3 Wochen jeden Tag, dann wird es bedenklich, egal was vielleicht andere schreiben!
Gruß
Rainer

16.08.2012 02:13 • #3


angstschneewitt.


45
7
sollte ich es vorher mal ausprobieren um zu sehen wie es bei mir wirkt?
ich hatte eh nicht vor Alk. zu trinken!

16.08.2012 10:04 • #4


RainerSkeptiker

RainerSkeptiker


169
12
27
Solltest Du machen. Jeder hat seine eigene Medikamenten Toleranz. Bringt auch nichts wenn Du dort total müde oder träge bist.

16.08.2012 13:52 • #5


Aero


Hi.
Ich nehme Tavor nur im Notfall.
Wenn das einmal nimmst, oder einmal in der Woche wirst nicht süchtig

16.08.2012 16:58 • #6


angstschneewitt.


45
7
naja im endeffekt ist das für mich ein notfall. ich hatte auch sehr lange mit panikattacken zu kämpfen, hab aber jetzt gott sei dank keine mehr. nur eben in solchen momenten wie beschrieben und das macht mich extrem unglücklich, weil ich meine freunde, vor allem die, die ich lange nicht gesehen habe sehr vermisse und ich mich nicht weiter zurückziehen will. diese angst, ich könnte jemandem begegnen und dann bekomm ich solche panik wie oben beschrieben, schränkt mein leben schon sehr ein.

17.08.2012 17:12 • #7


angstschneewitt.


45
7
was ich noch fragen wollte: hat denn jemand mit sowas erfahrung? also hat jeman von euch lorazepam mal genommen um überhaupt mal wieder unter menschen gehen zu können? wenn ja, ist das gut gegangen?

18.08.2012 00:11 • #8


Prinzessin22580


603
1
Wenn ich Tavor genommen habe, bin ich nirgendwo mehr hingegangen. Dann habe ich grinsend auf dem Sofa gesessen. Prophylaktisch nur um Freunde zu treffen glaube ich nicht, dass es die richtige Wahl ist, denn wenn du die genommen hast, denkst du eh das du keine Freunde mehr brauchst. Tavor ist wirklich nur geeignet um einen aus der paniksituation zu helfen. Steck sie dir doch ein und wenn die Panik wirklich kommt, dann hast du was in der Tasche was du nehmen kannst und vielleicht gibt dir das genug Sicherheit dann auch rein zu gehen.

18.08.2012 05:51 • #9


angstschneewitt.


45
7
ich hab sie immer einstecken, bringt mir aber nichts. naja ich kann davon ausgehen, dass die panik kommt wenn ich unter leute geh und wenn ich die tablette dann erst nehm ists auch schon zu spät! denn die panik, die mich dann überkommt würde ich daheim sicherlich aushalten, aber auf garkeinen fall wenn ich irgendwo unterwegs bin. da kann ich dann nicht erst warten bis die tablette wirkt!
welche menge hast du denn da bitte genommen?

18.08.2012 08:52 • #10


angstschneewitt.


45
7
und was soll " nur um freunde zu treffen" heißen? meine freunde sind mir das wichtigste, vor allem weil meine familienverhältnisse nicht so rosig sind. und ich habs einfach satt, dass sie mich immer zuhause besuchen müssen und ich alle angebote ausschlagen muss!

18.08.2012 08:55 • #11


Prinzessin22580


603
1
Die Wirkung tritt innerhalb von Minuten ein, also nix warten. Und ich habe die minimale Dosis genommen und es selber auch nicht so wahr genommen, mein Mann hat es so berichtet. Was sagt denn der Therapeut dazu?

18.08.2012 08:58 • #12


angstschneewitt.


45
7
0,5 mg? meine therapeuten hat grad urlaub. hab ihr ne mail geschrieben, aber noch keine antwort. naja ich denke ich werde es heute abend mal ausprobieren. jeder reagiert ja anders drauf. war das das erste mal, dass du eine lorazepam genommen hast?

18.08.2012 09:48 • #13


Prinzessin22580


603
1
Ich habe sie einige Wochen häufiger genommen um meinen Alltag zu bewältigen und in Therpie gehen zu können. Prophylaktisch aber nie und ich denke das ist wie mit Valium, prophylaktisch gibt es gar keine Wirkung

18.08.2012 09:54 • #14


angstschneewitt.


45
7
ich nehme sie ja nicht wirklich prophylaktisch , sondern eben kurz bevor die panik am schlimmsten ist. sprich wenn ich von zuhause losgehe und der schwindel und die extreme nervosität anfangen, weil ich sonst eben wieder davorstehe und nen rückzieher mache. freunde treffen und mit denen was unternehmen gehört zu meinem alltag. ich werde dir berichten wie es gelaufen ist was ist denn jetzt die mindestdosis? 0,5 mg oder?

18.08.2012 10:12 • #15


angstschneewitt.


45
7
achja nochwas: wie lange hält die wirkung denn dann an?

18.08.2012 10:24 • #16


Prinzessin22580


603
1
Das wirst du doch wohl mit deinem verschreibenden Arzt geklärt haben, wie viel du nehmen sollst.

18.08.2012 11:15 • #17


albert3


12
4
Tavor ist doch so ziemlich eins der stärksten Medikamente oder? Soll man ja auch nur im Notfall nehmen soweit ich weiß. Wie fühlt man sich denn nach der Einnahme? Hält es die Ängste in Grenzen? Wie sieht es mit den körperlichen Symptomen aus, verschwinden die?

Hört sich eigentlich ganz gut an für den Notfall, aber ich nehme mal an das ein Hausarzt sowas kaum verschreiben wird, sondern nur der Psychiater.

18.08.2012 13:56 • #18


Prinzessin22580


603
1
Die Ängste und begleitende Symptome sind dann weg. Ich habe sie das erste mal in der notaufnahme bekommen vom dortigen Neurologen, verschrieben hat sie mir der Hausarzt. Psychater verschreiben das seltener denke ich, denn die kümmern sich ja eher um die dauermedikationen und das ist Tavor sicherlich nicht.

18.08.2012 14:02 • #19


angstschneewitt.


45
7
gibt es denn niemanden, der sowas in der art mal ausprobiert hat?

19.08.2012 18:34 • #20




Dr. Reinhard Pichler

Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag