crazy030


Zitat von angstschneewittchen:
gibt es denn niemanden, der sowas in der art mal ausprobiert hat?
Was denn?

19.08.2012 18:45 • #21


sumi


Hallo angstschneewittchen!!
Ich kann dir da leider keinen Rat geben, da ich mich in Sachen Medikamente bei psych. Krankheiten gar nicht auskenne.. . Und Tavor sagt mir auch gar nichts... .
Das , was du beschreibst, dass deine Ängste und die Symptome sich stark verschlimmert haben seit du das Studium abgebrochen hast...das könnte viell. am Perfektionismus liegen und dass DU selbst viel zu streng zu DIR selbst bist?!! Das Bild, was du selbst von dir gehabt hast, ist erschüttert worden...und dein Selbstbewusstsein ist gleich in den Keller gesunken. Vielleicht wäre es besser, dich nicht so an den Reaktionen deiner Freunde festzuklammern und darauf zu hoffen, dass sie bloß ein gutes Bild von dir kriegen, und dich mehr auf dich selbst zu konzentrieren? Also, dass DU an deinem eigenen Bild von dir arbeitest?! Dir selbst eben eingestehst, dass du nicht perfekt bist und es auch nicht sein KANNST - wie alle anderen Menschen auch. Versuche an deiner Selbstakzeptanz zu arbeiten und sei nicht zu streng zu dir selbst. Ja, es ist ok, wenn du nicht alles weisst, es ist ok, wenn du zweifelst, es ist ok, wenn du keine richtigen Entscheidungen triffst, es ist ok, wenn du mal schwach bist und es ist in Ordnung und normal, dass du auch Fehler machst, denn das ist MENSCHLICH... . Das ist der Ansatz, der mir dazu eingefallen ist. Ich arbeite auch selbst noch damit. Hoffe, konnte dir ein wenig weiterhelfen.

Viele Grüße, Sumi

19.08.2012 19:05 • #22


Lena50


428
44
11
Hallo Angstschneewittchen, ich nehm ab und zu Tavor (habe die Schmelztabletten 1,0 mg, die auf der Zunge zergehen). Allerdings nutze ich das Mittel nie vorbeugend, sondern nur dann, wenn ich das Gefühl habe, die Angst ist mit Atemübungen und Ablenkung nicht mehr beherrschbar. Ob Tavor prophylaktisch wirkt, hab ich noch nie ausprobiert, würde das auch nie tun. Ich sehe es als Notfallmedikament. Bereits ein paar Minuten nach Einnahme fühle ich mich völlig normal, die Todesangst ist weg. Das ist alles, bin nicht schläfig, kann sogar Auto fahren. Die letzte Zeit ging mein Bedarf an Tavor wieder zurück. Ich hatte schon ganz schlimme Phasen, in denen mir das Medikament sehr hilfreich war. Falls du noch Fragen hast, nur zu. LG Lena

19.08.2012 19:08 • #23


RainerSkeptiker

RainerSkeptiker


169
12
27
Hallo,
also noch einmal. Tavor hilft bei vorhandenen Ängsten und verhindert diese auch im voraus!
Ich habe sie gegen Panikattacken genommen. Als der "Notfall" zur Regel wurde, habe ich lieber vorgebeugt.
Die Anfälle verschwanden.
Nimm die Tabletten gelegentlich (selten) und gut ist!
Gruß
Rainer

19.08.2012 22:07 • #24


Lena50


428
44
11
Hallo RainerSkeptiker, dann bist du mit meinem Neurologen einer Meinung. Der meint auch, ich solle das Tavor ruhig öfter nehmen.
Sag mal, kennst du das: manchmal, wenn ich müde bin und schlafen will, sobald ich die Augen schließe geht ein Ruck durch den Körper mit Todesangst, dann bin ich wieder hellwach. Hatte schon Phasen, da war das so schlimm, es ging die ganze Nacht so.

19.08.2012 22:18 • #25


RainerSkeptiker

RainerSkeptiker


169
12
27
Hallo Lena,
ja, das kenne ich auch. Dies Hochschrecken kurz vor dem Schlaf. Es gibt aber eine Gewöhnung. Die Angst vergeht mit der Zeit. Es bleiben Unsicherheit und Ärger über die fehlende Ruhe.
Gruß
Rainer

20.08.2012 00:00 • #26



Dr. Reinhard Pichler


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag