4

Ginny1

Ginny1

9
3
1
Hallo Ihr Lieben!

Ich bin neu hier im Forum und werde mich am Wochenende auch hier genauer vorstellen und ein bisschen was von mir erzählen. Für heute abend hätte ich allerdings noch eine kurzfristige dringende Frage.

Ich habe seit ca. 15 Jahre eine Angsterkrankung. Panikattacken, Angstgefühle - mal mehr, mal weniger schlimm. Seite einem Jahr leider wieder ziemlich schlimm. Nun habe ich morgen einen Termin zum MRT. Zum ersten Mal in meinem Leben. Ich habe an sich keine Angst vor dem Ding, vor den Geräuschen oder so, aber da 20 Minuten drin zu liegen und nicht wegzukönnen, das macht mich fertig.

Deswegen hat meine Hausärztin mir für morgen Lorazepam 1mg verschrieben. Ich habe zwar schon mal Antidepressiva genommen (Opipramol und Citalopram), aber noch nie ein Benzo. Ich weiß natürlich, dass es sehr schnell abhängig macht, aber ich will es ja wirklich nur für diesen morgigen Termin nehmen und dann is gut.

Ich frag mich nur jetzt, wie wirkt das Zeug? Ist einem dann alles wumpe und man liegt da drin und zählt Gänseblümchen? Also ist die Angst dann einfach weg und man fühlt sich wie ein normaler Mensch? Falls das so ist, geh ich danach erstmal ne Runde in mehrstöckigen Geschäften shoppen. Nein, Spaß beiseite... ich bin mir auch unsicher, wieviel ich davon nehmen soll. Im Beipackzettel steht für Angstzustände zwischen 0,5 und 2,5mg, bei Sedierungen vor Untersuchungen aber 2-4.

Nun bin ich halt unsicher. Ist 1mg dann vielleicht zu wenig oder reicht es doch, weil ich es ja noch nie genommen habe? Zumal ich will ja nicht komplett weggetreten sein, da ich im MRT wohl auch auf Atemkommandos reagieren muss. Wäre ja dann auch blöd, wenn ich friedlich vor mich hinschnarche. Und Sedierung klingt ja eher nach Dämmerschlaf.

Hat da jemand Erfahrung?

Wie schnell wirkt das eigentlich? Im Internet höre ich immer was von 30 Minuten bis 1 Stunde. Ich habe übrigens Lorazepam dura, nicht das originale Tavor. Ach ja, bevor einer mit dem erhobenen Zeigefinger kommt, ich werde natürlich gefahren.

Liebe Grüße,
Ginny

12.04.2016 21:10 • 13.04.2016 #1


Vergissmeinicht

Vergissmeinicht


6943
29
1329
Liebe Ginny,

begrüße Dich ganz lieb bei uns.

War selber erste Mal in meinem Leben letzten September im MRT und ja, es gibt schönere Dinge.

Denke, es ist ok in dem Falle Tavor zu nehmen, vielelicht auch nur ne Halbe und nein, Du wirst nur ruhig und siehst ganz sicher keine Gänseblümchen o.ä.

Dick Daumendrück

12.04.2016 21:14 • x 1 #2


Dr Med Gonzo


Hallo Ginny.

Also sediert wirst du nicht da es ja keine Operation ist. Bei dieser Dosierung bist Du lediglich Angstfrei und gut beruhigt. Da wird Dich dann die Enge in dem MRT nicht mehr wirklich stören. Du brauchst keine Angst haben das Du auf nix mehr reagieren könntest, Du bist halt einfach nur ruhig und gelassen und das war es dann auch schon.
Vielleicht hast ja danach wirklich Bock auf Shoppen gehen...
Die Wirkung sollte ungefähr nach 30 bis 60 Minuten einsetzen. Das werden die Dir morgen dann genau sagen.

Alles Gute für den Termin morgen.
Gruß, Dr. Gonzo

12.04.2016 21:19 • x 1 #3


Ginny1

Ginny1


9
3
1
Liebe Vergissmeinnicht

vielen Dank für die liebe Begrüßung.

Ich würde es ja auch ohne versuchen, aber es geht momentan einfach nicht. Warte gerade auf einen Platz in einer Tagesklinik und nehme auch noch keine Antidepressiva, weil ich erst nächte Woche einen Termin beim Neurologen/Psychater habe und meine Hausärztin das gerne von einem Fachmann eingestellt haben möchte, was ich persönlich auch besser finde.

Ich bin also momentan wirklich ohne Sicherheitsnetz, wenn ich es mal so nennen will und von daher denke ich, die Einnahme ist okay.

Gegen Gänseblümchen hätt ich übrigens gar nix. Aber so wie Du es schilderst, ist es ja so, wie es ich mir vorstelle... ruhig, entspannt, kein Gedankenkreisen mehr?

Liebe Grüße,
Ginny

------>

Hallo Gonzo!

Dann fahre ich mit den 1mg wohl doch ganz gut. Ich werde die Tablette morgen schon zu Hause nehmen. Wie gesagt, habe sie von meiner Hausärztin, weil die mir in der MRT Praxis gesagt haben, dass sie so was nicht machen. Hat mich auch sehr gewundert, weil ich im Internet überall gelesen habe, dass die MRT-Praxen mittlerweile auf so was eingestellt sind, weil ja auch "normale" Menschen oft damit nicht klar kommen. Aber die geben dort keine Beruhigungsmittel. Aber ich darf als seelischen Beistand jemanden mit in den MRT Raum nehmen. Zum Händchen bzw. Füßchen halten.

Ich wollte sie dann zu Hause so gegen 9:45 Uhr nehmen, damit sie beim Termin (10:50) auf jeden Fall wirken. Wie lange wirken die dann eigentlich? Einen halben Tag? Nicht, dass sich mein Termin verschiebt und die Wirkung plötzlich schon vorbei ist.

Vielen Dank für Eure schnelle Hilfe.

Liebe Grüße,
Ginny

12.04.2016 21:22 • #4


Vergissmeinicht

Vergissmeinicht


6943
29
1329
Liebe Ginny,

daher vielleicht erstmal ne Halbe nehmen.

Anm.
Bin Gärtnerin und habe auch Null gegen Gänseblümchen

12.04.2016 21:39 • x 1 #5


Dr Med Gonzo


Also die Wirkung sollte so acht bis zwölf Stunden herhalten. Zumindest ist das bei mir immer der Fall. Keine Angst, das wird alles gut laufen.

12.04.2016 21:42 • x 1 #6


Ginny1

Ginny1


9
3
1
Wunderbar! Das beruhigt mich jetzt doch ein wenig. Werde morgen mal berichten!

12.04.2016 21:43 • #7


Ginny1

Ginny1


9
3
1
So, ich bin wieder da und lebe noch, wie ihr seht.

Ich hab mir das mit dem Tavor total anders vorgestellt. Ich habe eigenlich nichts gemerkt, bis auf das die Angstgefühle, die ich sowieso habe, einfach weg waren (im Fahrstuhl, im Warteraum sitzen, etc.). Ich war aber nicht müde oder unkonzentriert oder sonst was. Alles so wie immer. Das MRT war okay. Wenn ich den Kopf überstreckt habe, konnte ich im Prinzip schon raussehen. Ich war in einem dieser neueren MRTs mit kürzerer Röhre, die zudem auch einen größeren Durchmesser hat. Da ich jede Menge Atemkommandos bekommen habe, war man auch ganz gut abgelenkt und beschäfitgt. Ich hab es also ganz gut "überlebt", würde es aber immer wieder mit Tavor machen und es nicht so ausprobieren. Wozu sich quälen! Zumal ich es auch trotz Tavor nicht irgendwie angenehm gefunden habe. Als sie mir sagte, es seien nur noch 2 Minuten, war ich schon froh. Aber ich hatte eben keine starken Angstgefühle und keine Panikattacke. Die Klopfgeräusche fand ich übrigens ziemlich cool. Haben mir das viel lauter vorgestellt und ich finde, die lenken auch ein bisschen ab.

Die Diagnose war zudem auch gut. Es sind nur harmlose Blutschwämmchen in meiner Leber, die ich vermutlich schon seit der Geburt habe.

Die Tavor habe ich wirklich gar nicht gespürt. Keine Nebenwirkungen, keine Müdigkeit, nichts. Ich hab zwar heute nachmittag drei Stunden geschlafen, aber das lag eher an der schlaflosen Nacht.

13.04.2016 19:59 • #8


Dr Med Gonzo


Na siehst Du, alles halb so wild. Hatte vor meiner ersten Tavor jedoch auch bedenken was die Tablette wohl mit mir machen würde.
Freut mich für Dich das alles gut geklappt hat und vor allem das Du keine negative Diagnose bekommen hast! Und vielen lieben Dank für die Rückmeldung. Wünsche Dir einen schönen Abend.

Gruß, Dr. Gonzo

13.04.2016 20:04 • #9



Dr. Christina Wiesemann