Pfeil rechts
2

Hallo an alle,



ich weis das sich mein Thema, ein bischen komisch anhören könnte, aber ich würde gerne einmal, eine neutrale und sachliche Meinung von Euch allen, darüber hören.
Unter den Goths, gibt es auch viele Hypersensible, und darum spukt, mir dieses Thema im Kopf herum.



1. Gibt es auch unter den Goths Sozial Phobieker ?



2. Wie geht die Gothicszene mit solchen Goths um ?



3. Toleranz und Akzeptanz, und sich gleichgesinnt fühlen, sind häufige Merkmale, bei den Goths, aber wie sieht das ganze nun in dem Bezug, auf die Soziale Phobie aus ?



4. Sind Euch dort schon Goths aufgefallen, die sehr zurückhaltend, schüchtern und auch immer sehr Ernst sind, und nicht gerne mit anderen reden, oder
Goths, die auch deswegen ein Verhalten haben, was mehr in die Art von Rückzug, oder großer Zurückhaltung geht ?
Z.B. Bei einer Szene spezifischen, oder sozialen Interaktion, mit den Anderen ?













LG Schwarzes-Leben

14.10.2016 11:12 • 16.02.2017 #1


10 Antworten ↓


Hier ich *meld*

Ich kann hier zwar nur aus meiner Sicht antworten, und deshalb nicht auf alle Fragen, aber ich mach einfach mal den Anfang.

Ich denke es gibt in der Szene auf jeden Fall Menschen mit sozialen Phobien oder auch nur welche die sehr schüchtern und zurückhaltend sind. Hab neulich erst ein Mädel kennengelernt, das wirklich sehr schüchtern auch mich wirkte und mich nur mit großem Unbehagen angesprochen hat. Dabei wirkte die so nett und freundlich, hätte mich gern länger mit ihr unterhalten.

Ich für meinen Teil bin die wohl seltsamste Mischung aus großer Klappe, (vorgetäuschtem) sicheren Auftreten und nahezu panischem Vermeidungsverhalten was Menschen angeht die hier auf Erden rumläuft. Ich hab keine Probleme damit vor größeren Gruppen Unterricht zu geben oder ein Großraumbüro mit meinen Späßken zu unterhalten aber aus einem Einzelgespräch oder gerade wenn es um Small Talk geht könnte ich manchmal panisch flüchten. Hab gerade ne Einladung bekommen und möchte mich am liebsten unterm Sofa verstecken.

Wie die Szene damit umgeht kann ich dir eher nicht sagen. Hängt wohl wie immer von den einzelnen Menschen ab. Ich hab da eigentlich kaum negative Erfahrungen gemacht, allerdings bin ich niemand der regelmäßig Veranstaltungen besucht und wenn dann ohnehin mit vertrauten Menschen und genau in dieser Gruppe bleibe ich dann.

14.10.2016 11:38 • x 1 #2



Gothic und Soziale Phobie

x 3


Hallo Angsthörnchen,



Dankeschön für Deine Antwort.



Ich nehme jeden der hier schreibt Ernst, und ich möchte es auch gerne, das ihr alle individuell von Euren eigenen Beobachtungen berichtet.










LG Schwarzes-Leben

14.10.2016 11:44 • #3


Schlaflose
Wie ich in deinem anderen Thread schon schrieb, könnte ich es mir niemals vorstellen, in der Öffentlichkeit als Goth oder auch als Punk oder sonstwie aus der Norm fallenden Outfits aufzutreten. Ich würde mich zu Tode schämen, wenn mich Leute anstarren und über mich reden oder lachen. Als Sozialphobiker will man ja so wenig Aufmerksamkeit wie möglich.

Was mich dabei auch nicht reizen würde, wäre einer Gruppe von Supertoleranten Personen anzugehören. Meine soziale Phobie ist nicht darauf begründet, dass ich in der normalen Gesellschaft nicht akzeptiert oder toleriert werde. Die Leute, mit denen ich bisher im Leben zu tun hatte, haben mich so akzeptiert wie ich bin. Meine Soziale Phobie ist eigentlich völlig irrational, was Phobien ja oft an sich haben. Ich habe auch eine Spinnenphobie, obwohl ich weiß, dass es harmlose nützliche Tiere sind.
Was ich, im Gegensatz zu dir und vielleicht anderen Sozialphobikern nicht habe, ist, dass ich nicht hypersensibel bin, eher das Gegenteil. Und ich habe auch kein ADHS und keinen Asperger.
Mich würde man bei den Goths wahrscheinlich rausschmeißen, weil ich nicht wirklich tolerant bin

14.10.2016 14:28 • #4


Hallo Schlaflose,



Dankeschön für Deine Antwort.



Schlaflose, Du bist wie Du bist, keiner kann sich das alles aussuchen, woran er leiden wird, wen er oder sie geboren wird.
Meine ÄVPS geht leider auf das ADHS, HSP, und auf schlimme Erfahrungen zurück, die ich leider machen musste.
Du bist bei mir trotzdem willkommen, und wenn Du etwas mitteilen möchtest, dann mache das auch.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Nur immer dabei, HÖFLICH, SACHLICH, EHRLICH, und auch MENSCHLICH bleiben, das Selbe gilt auch für Kritik.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


DIESE REGELN GELTEN FÜR ALLE USER, UND AUCH FÜR MICH SELBST !












LG Schwarzes-Leben

14.10.2016 15:08 • #5


Lardia
Zitat von Angsthörnchen:
...
Wie die Szene damit umgeht kann ich dir eher nicht sagen. Hängt wohl wie immer von den einzelnen Menschen ab. Ich hab da eigentlich kaum negative Erfahrungen gemacht, allerdings bin ich niemand der regelmäßig Veranstaltungen besucht und wenn dann ohnehin mit vertrauten Menschen und genau in dieser Gruppe bleibe ich dann.


Hallo,
Ich gehe auch nicht oft weg,und wenn, dann wie du nur mit Leuten die ich kenne. Alleine würde ich niemals weggehen.
Wenn mich dann mal jemand anspricht, was sehr selten ist, weiß ich immer nicht wie ich mich verhalten soll.
Rede dann meistens nicht so viel, ich komme mir meistens etwas verloren vor.
Dazu kommt noch,dass ich mir immer vorher schon einen antrinken muss um überhaupt weg zu gehen.
Ich stehe dann Anfangs meist nur rum, wenn ich dann etwas getrunken habe, tanze ich auch mal,aber meist nur wenn die Tanzfläche auch wirklich voll ist.

02.02.2017 11:19 • #6


Hallo Laridia



Dankeschön für Dein Porsting, Gothic ist ja eine Subkultur, die irgendwo auch schon Salong fähig geworden ist.
Nur diese Subkultur, hat den Begriff Toleranz, sich auf die Fahne geschrieben, und ort gibt es auch alles mögliche, was nicht normal ist,
darum dachte ich mir, dass dort die Soziale Phobie auch nicht so stark vorhanden ist, aber nun lese ich von Euch beiden, dass es jene auch dort gibt.
Ich dachte immer, das ich der einzigste damit wäre.









LG Schwarzes-Leben

02.02.2017 14:11 • #7


Zitat von Schlaflose:
Wie ich in deinem anderen Thread schon schrieb, könnte ich es mir niemals vorstellen, in der Öffentlichkeit als Goth oder auch als Punk oder sonstwie aus der Norm fallenden Outfits aufzutreten. Ich würde mich zu Tode schämen, wenn mich Leute anstarren und über mich reden oder lachen. Als Sozialphobiker will man ja so wenig Aufmerksamkeit wie möglich.


Tja, ich habe das damals bewusst gemacht, um mich von den "Normalos" abzugrenzen. Ich hatte das Vergnügen, von einer Schule gemobbt zu werden, ein christliches Gymnasium, das sogar den Titel "Schule ohne Rassismus" mit Stolz führt. Leider nicht "Schule ohne Mobbing".
Danach hatte ich an meiner neuen Schule erstmal kein Interesse mehr an Kontakten und fing an, mich durch mein Äußeres abzugrenzen. Auch gerne provokant.
In der Szene entwickelten sich dann ein paar Freundschaften. Einige Leute die ich kennenlernte, hatten eine ähnliche Vorgeschichte, andere waren nur wegen der Musik in der Szene unterwegs, wieder andere fandewn den "Style cool", wieder andere trieben sich nur auf Partys, Konzerten und Festivals rum... Die Szene als solches existierte damals ja schon nicht mehr wirklich und jeder einzelne verstand sie anders. Also gab und gibt es auch Sozialphobiker, Alleingänger und extrem Schüchterne unter den Szenegängern, vielleicht mehr als in jeder anderen Szene.

02.02.2017 14:19 • #8


Hallo Persikka04,



Dankeschön für Dein Posting, ich lese häufig bei einer spezillen Gothic Seite mit, jene greift verschiedene Themen und auch Aspekte der Gothic Szene auf.
Diese Homapage - Block heißt Spontis.
Dort kannst Du an Material alles finden, was Dein Herz begehrt.








LG Schwarzes-Leben

02.02.2017 14:27 • #9


Lardia
Hallo,
Ich habe mich schon als Kind nie dazugehörig gefühlt.
Und naja, dadurch, dass meine Mutter Quartalstrinkerin war (ist jetzt seit 12 Jahren trocken) durften manche Kinder auch nicht mit mir spielen.Aber ich war sowieso meistens lieber alleine im Wald.
Ich komme ja aus einer Kleinstadt wo jeder jeden kennt.
Gemobbt wurde ich nicht, es gab auch viele die mich mochten, aber ich habe mich irgendwie nie richtig dazugehörig gefühlt. Weiß auch nicht wie ich das ausdrücken soll.

Naja es wurde halt auch viel über unsere Familie getuschelt.
Meine Mutter war vor meinem Vater schonmal verheiratet (habe noch 2 Halbbrüder,einer davon hat paranoide Schizophrenie seit 10 Jahren) und in dessen Familie haben sich fast alle Geschwister umgebracht. Als er dann an Magenkrebs starb hat meine Mutter meinen Vater kennengelernt
Mein Vater wurde von der Stasi verfolgt, weil er nicht Systemkomform war.(Meine Oma und meine Mutter haben gesagt, meinen Vater hätte es bestimmt gefallen wie ich rumlaufe).
Ich habe meinen Vater nie kennengelernt, da er auf mysteriöse Weise angeblich überfahren wurde. Da war ich 1/2 Jahr alt.

Jedenfalls war da einer in meiner Klasse, mit dem habe ich öfters gespielt.
Sein Bruder und dessen Freundin waren Gothics und mich hat das so fasziniert.Sie war in einer Band. Die Musik hat mir gefallen.
Mit 9 Jahren habe ich mir dann Gothiczeitungen gekauft. Habe mich immer dunkler angezogen, bis ich dann mit 12 nur noch schwarz rumlief.
Viele sagten zu meiner Mutter, dass es nur eine Phase ist.Meiner Mutter hat es immer sehr gefallen, wie ich rumlaufe. Und auch meine Musik hat ihr gefallen.
Meine Mutter hat auch soziale Phobie, will es aber nicht zugeben ( sie war damals beim selben Psychologen wie ich, er hätte mir es eigentlich nicht sagen dürfen, aber ich habe gesagt,dass ich denken, dass sie das auch hat und da hat er ja gesagt).
Sie war auch schon bei Lacrimosa mit (ich weiß die Band wird nicht von jeden gemocht, aber mir gefällt es)

So genug erstmal...
Und Sorry, dass meine Schreibweise so durcheinander ist, aber ich habe oft solche Gedankensprünge.

LG

03.02.2017 10:26 • #10


Hallo Lardia,



Dankeschön für Dein Posting, dass ist alles eine sehr schlimme Geschichte, die Du da beschrieben hast.
Du bist bestimmt, eine ganz hübsche und gut aussehende Frau, die in Schwarz ihren ganz persönlichen Akzent gefunden hat.



LG Schwarzes-Leben

16.02.2017 23:35 • x 1 #11



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler