Hallo,
ich bin neu hier und dachte mir einfach mal ich schreibe meine Geschichte. Vielleicht gibt es hier auch ein paar die das Problem auch kennen.
Also, ich bin schon immer ein sehr dünner und zierlicher Mensch, jedoch hatte ich nie Essensprobleme wie Magersucht oder ähnliches, da ich eigentlich gerne Esse. Jedoch ist es bei mir schon immer so, dass ich zu Hause Unmengen und schnell essen konnte, sobald ich aber in Gesellschaft außerhalb meiner Familie war, aß ich sehr langsam und auch weniger.
Natürlich bekommt man als dünner Mensch hier natürlich immer blöde Sprüche, und irgendwann hab ich angefangen mir Druck zu machen, dass ich es schaffe wie jeder andere Mensch auch zu essen.
Es wurde immer besser und genau an dem Tag als ich mir dachte "wow, ich bin fast der erste am Tisch der fertig ist, nur noch zwei Bissen", aufeinmal bekam ich gar nichts mehr runter, ich konnte nicht mehr schlucken. Ich verließ letzendlich zitternd den Raum, und ab diesem Zeitpunkt hab ich das Problem, dass ich in Gesellschaft einfach nichts runter bekomme.
Leider geht das ganze jetzt schon 1 Jahr so, mit teilweise sehr guten Momenten aber auch richtig schlimmen.

05.09.2015 20:24 • 14.09.2015 #1


3 Antworten ↓


Vergissmeinicht
Hey Jufe,

begrüße Dich herzlich bei uns

Hm, kannst Du Dich an ähnliche Situationen in Deiner Kindheit erinnern?

05.09.2015 20:27 • #2


Hallo Vergissmeinnicht,

Wenn ich so drüber nachdenke, ja ich hatte das immer an Weihnachten beim essen vor der Bescherung. Warum genau da weiß ich auch nicht
Bzw hatte ich es auch z.b. wenn man als Kind einfach satt war, aber man sollte den Teller trotzdem noch aufessen.

14.09.2015 11:25 • #3


Vergissmeinicht
Hey Jufe,

dann weißt Du doch wo es herrührt und würde heute keinen Teller mehr leer essen, wenn ich satt bin.

14.09.2015 16:39 • #4





Dr. Reinhard Pichler