Pfeil rechts
9

Hallo,

Ich leide unter der Angst vor dem Essen gehen in Restaurants oder vor Fremden.
Jedesmal, wenn ich woanders als zu Hause essen muss, bekomme ich Panik, ich zittere, mir ist kalt, mir ist schwindelig und mir wird vor allem extrem übel. Ich verliere komplett die Kontrolle über meinen Körper. Das führt dann dazu, dass ich nichts essen kann oder mich total dabei quäle.
Das liegt vor allem daran, dass für mich das Gefühl von Übelkeit sehr schlimm ist und ich mich nicht übergeben will. Schon garnicht sollen das andere mitbekommen, das könnte komisch oder unhöflich rüber kommen oder es werden blöde Sprüche gebracht. Vor allem weil ich eine sehr dünne Person bin und mir das sowieso schon immer gesagt wird.

Ich habe schon versucht mich gezielt so Situationen auszusetzen und positives damit zu verbinden, aber ich weiß einfach nicht was ich dagegen tun soll.

Ich möchte einfach nur ohne die Panik dafür, dass es mir wieder nicht gut gehen könnte, essen gehen können.
Mittlerweile habe ich diese Gedanken auch im Alltag und selbst in einer geschützten Umgebung ist mir übel und mir geht es nicht gut.

09.06.2020 17:20 • 10.06.2020 #1


15 Antworten ↓


Emef1989
Das hatte ich auch mal 3 Monate lang, irgwann gings nach und nach wieder, wie ich das wieder hinbekommen habe kann ich dir leider nicht sagen. X/

09.06.2020 17:39 • x 1 #2



In Gesellschaft nicht essen können / Ständige Übelkeit

x 3


Zitat von Emef1989:
Das hatte ich auch mal 3 Monate lang, irgwann gings nach und nach wieder, wie ich das wieder hinbekommen habe kann ich dir leider nicht sagen. X/


Ich hatte das auch schon paar mal im Griff, aber seit Dem ich wieder zufällig in so eine Situation geraten bin, kam alle wieder.

Ich weiß nicht wie ich wieder die Kontrolle über mich bekommen soll.

Ich habe auch so oft einen empfindlichen Magen, weshalb das auch einfach mal vorkommen kann. Aber das erinnert mich halt auch wieder an solche Situationen..

09.06.2020 17:43 • #3


Chris_Moonlight
Kann deine Angst nur zu gut nachempfinden, habe diese seit gut zwei Jahren selber. Bei mir ist es allerdings so, dass ich wirklich nur allein essen kann, nicht einmal bei meiner Familie oder meinem Partner. Deswegen höre ich oft die Frage, ob ich nicht magersüchtig bin, da ich nichts esse wenn jemand anwesend ist. War dieses Wochenende bei den Eltern meines Partners eingeladen und war der einzige am Tisch, der nichts gegessen hat. Muss mich ständig dafür rechtfertigen und sage als Ausrede, dass ich kein Hunger habe. Irgendwann kann ich diese Ausrede aber nicht mehr bringen, jedoch schaffe ich es bis heute nicht diese Angst in den Griff zu bekommen. Diesen Samstag bin ich wieder zum Essen eingeladen und allein der Gedanke daran graust mich jetzt schon.

09.06.2020 17:53 • x 1 #4


Zitat von Chris_Moonlight:
Kann deine Angst nur zu gut nachempfinden, habe diese seit gut zwei Jahren selber. Bei mir ist es allerdings so, dass ich wirklich nur allein essen kann, nicht einmal bei meiner Familie oder meinem Partner. Deswegen höre ich oft die Frage, ob ich nicht magersüchtig bin, da ich nichts esse wenn jemand anwesend ist. War dieses Wochenende bei den Eltern meines Partners eingeladen und war der einzige am Tisch, der nichts gegessen hat. Muss mich ständig dafür rechtfertigen und sage als Ausrede, dass ich kein Hunger habe. Irgendwann kann ich diese Ausrede aber nicht mehr bringen, jedoch schaffe ich es bis heute nicht diese Angst in den Griff zu bekommen. Diesen Samstag bin ich wieder zum Essen eingeladen und allein der Gedanke daran graust mich jetzt schon.


Du sprichst mir quasi aus der Seele von dem Empfinden her.
Das ständige rechtfertigen ist einfach schlimm.
Am besten wäre es, wenn man diese Gedanken einfach verbannen könnte.

Finde auch die Gedanken die man hat, bevor man essen geht sind dabei das schlimmste, weil man sich schon auf eine neue Panik vorbereitet .

09.06.2020 18:06 • x 1 #5


Chris_Moonlight
Zitat von Mauzi12:
Du sprichst mir quasi aus der Seele von dem Empfinden her.Das ständige rechtfertigen ist einfach schlimm.Am besten wäre es, wenn man diese Gedanken einfach verbannen könnte.Finde auch die Gedanken die man hat, bevor man essen geht sind dabei das schlimmste, weil man sich schon auf eine neue Panik vorbereitet .


Gibt es für deine Angst einen bestimmten Auslöser, bzw. ist dir in der Öffentlichkeit was passiert, dass dich daran hindert?

09.06.2020 18:14 • x 1 #6


Zitat von Chris_Moonlight:
Gibt es für deine Angst einen bestimmten Auslöser, bzw. ist dir in der Öffentlichkeit was passiert, dass dich daran hindert?


Also mir was es schon immer unangenehm, weil ich immer wegen meiner Figur geärgert worden bin.
Dann hab ich auch zusätzlich noch einen empfindlichen Magen und bin sehr nachdenklich.
Ausschlaggebend sind denke ich viele Sachen, aber ich bin mal beim Essen in die Situation geraten, dass mir aus irgendeinem Grund schlecht war und dann hab ich das immer damit verbunden.

Ich mache mir oft die Gedanken, was könnten andere dann wieder sagen oder denken und dann kommt noch hin zu, dass ich die Übelkeit einfach nicht ertragen kann.

Wie siehts da bei dir aus ?

09.06.2020 19:43 • #7


Emef1989
Also bei mir war die Übelkeit fast durchgängig essen hatte sie nur verstärkt, Ursache war Erschöpfung und darauf gings weiter als die angststörung rauskam und darauf sertralin die als einschleichen Nebenwirkung Übelkeit hatte.

09.06.2020 20:18 • #8


Zitat von Emef1989:
Also bei mir war die Übelkeit fast durchgängig essen hatte sie nur verstärkt, Ursache war Erschöpfung und darauf gings weiter als die angststörung rauskam und darauf sertralin die als einschleichen Nebenwirkung Übelkeit hatte.


Und wie hast du es geschafft das zu überstehen?

09.06.2020 20:55 • #9


Emef1989
Habe mich an Lichtblicken und Hoffnung festgekrallt, konnte in der Zeit auch nicht schlafen normal, hatte in der Zeit fast 20kg abgenommen. Jetzt läufts zum Glück wieder. Gutes zureden von meinem Vater hat geholfen.

09.06.2020 21:41 • x 1 #10


Zitat von Emef1989:
Habe mich an Lichtblicken und Hoffnung festgekrallt, konnte in der Zeit auch nicht schlafen normal, hatte in der Zeit fast 20kg abgenommen. Jetzt läufts zum Glück wieder. Gutes zureden von meinem Vater hat geholfen.


Das ist schön, so einen Rückhalt zu bekommen.
Reden hilft mir da auch immer viel, auch wenn ich das alles leider noch nich in den Griff bekomme.

09.06.2020 22:17 • x 1 #11


Emef1989
Das wird, was mir wenn geholfen hat definitiv, als ich meine Situation akzeptiert hatte, kam der Aufschwung. Wenn man das Problem Übelkeit zu viel Beachtung schenkt schlägt das ja umso mehr auf die Psyche und Übelkeit verstärkt sich dadurch auch, wie z.B geschrieben wird Angst woanders zu essen, ist es ja schon vorprogrammiert dass das nicht glimpflich ausgehen wird. Wenn ich daran denke, wird mir übel

09.06.2020 23:30 • x 1 #12


Zitat von Emef1989:
Das wird, was mir wenn geholfen hat definitiv, als ich meine Situation akzeptiert hatte, kam der Aufschwung. Wenn man das Problem Übelkeit zu viel Beachtung schenkt schlägt das ja umso mehr auf die Psyche und Übelkeit verstärkt sich dadurch auch, wie z.B geschrieben wird Angst woanders zu essen, ist es ja schon vorprogrammiert dass das nicht glimpflich ausgehen wird. Wenn ich daran denke, wird mir übel


Da hast du vollkommen recht.
Aber das zu akzeptieren und bestimmte Gedanken nicht zu bekommen ist unglaublich schwer.

10.06.2020 09:07 • #13


Chris_Moonlight
Zitat von Mauzi12:
Also mir was es schon immer unangenehm, weil ich immer wegen meiner Figur geärgert worden bin.Dann hab ich auch zusätzlich noch einen empfindlichen Magen und bin sehr nachdenklich.Ausschlaggebend sind denke ich viele Sachen, aber ich bin mal beim Essen in die Situation geraten, dass mir aus irgendeinem Grund schlecht war und dann hab ich das immer damit verbunden.Ich mache mir oft die Gedanken, was könnten andere dann wieder sagen oder denken und dann kommt noch hin zu, dass ich die Übelkeit einfach nicht ertragen kann.Wie siehts da bei dir aus ?


Das klingt so, als könnte fehlendes Selbstbewusstsein ebenfalls dazu beigesteuert haben. Es ist nie gut, wenn du dir zu viel Gedanken darüber machst, was die anderen über dich denken könnten, - weiss, klingt immer einfacher als getan.
Bei mir liegt es damit zusammen, dass ich allgemein nicht gern unter Menschen bin und Essen empfinde ich als was persönliches, wo ich allein dabei sein möchte.

10.06.2020 13:51 • x 1 #14


Emef1989
Zitat von Mauzi12:
Da hast du vollkommen recht.Aber das zu akzeptieren und bestimmte Gedanken nicht zu bekommen ist unglaublich schwer.


Das braucht auch seine Zeit, geht leider auch nicht von heute auf morgen. Aber es funktioniert

10.06.2020 14:59 • x 1 #15

Sponsor-Mitgliedschaft

Zitat von Chris_Moonlight:
Das klingt so, als könnte fehlendes Selbstbewusstsein ebenfalls dazu beigesteuert haben. Es ist nie gut, wenn du dir zu viel Gedanken darüber machst, was die anderen über dich denken könnten, - weiss, klingt immer einfacher als getan. Bei mir liegt es damit zusammen, dass ich allgemein nicht gern unter Menschen bin und Essen empfinde ich als was persönliches, wo ich allein dabei sein möchte.



Ja da hast du recht. Es ist nur sehr schwer daran zu arbeiten für mich.

10.06.2020 15:19 • #16



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann