Pfeil rechts

Hallo,

ich habe folgendes Problem! Ich kann nicht vernünftig in Gesellschaft mit anderen Leuten essen und trinken ohne dass ich anfange zu zittern. In mir kommt plötzlich Panik hoch. Ich kriege tierisch Herzrasen und meine Hände fangen total zu zittern an. Fragt mich nicht wovor ich Angst habe! Kann es mir selber nicht erklären. Will einfach nurnoch, dass es aufhört!! (Vor meinem Freund oder meiner Familie habe ich jedoch keine Probleme) Habe heute einen Termin beim Hausarzt. Es das der richtige Weg? Gibt es Medikamte die helfen?

01.11.2010 08:05 • 24.01.2011 #1


10 Antworten ↓


Hallo Laranadine

bei mir ist das mit dem Essen in der öffentlichkeit auch schrecklich. ich fange zwar nicht an zu zittern, aber habe richtig Angst zb. eine Pizza zu essen. Ich denke immer, dass die Menschen mich anstarren und mir beim Essen zu schauen.

Ich habe noch nie überlegt, ob ich damit zum Arzt gehen soll. wäre aber eine gute idee. denke ich.

wie ist dass den bei dir? also was denkst du wenn du was isst in der öffentlichkeit?

Liebe grüße. Pusteblume.

09.11.2010 19:44 • #2



Zittern beim essen & trinken in Gesellschaft

x 3


Hallo Laranadine,

ich kenne das zu gut. Ich zitter beim Essen, beim Trinken...immer.
Ich überlege mir meist schon im vorraus wie ich das dann verstecken kann.
Leider habe ich noch nichts gefunden, das hilft.
Warst Du schon beim Arzt? Konnte er dir helfen?

Gruß

WI

06.12.2010 21:36 • #3


Ich fühle mich unter Fremden beim Essen auch immer unwohl und innerlich zittere ich auch. Denke auch immer, ich esse nicht vornehm genug und andere denken dann, wie ißt die denn. Oder ich habe angst, mich zu versauen und alle starren mich an. Ich habe dann beim Essen immer das Gefühl, ich würde anderst essen, als sons. Also auffälliger irgendwie!
Hab auch noch nichts gefunden, was da hilft, aber ich denke Medikamente direkt dagegen gibt es wohl nicht. Das ist die Psyche, da hilft nur ne Therapie, denke ich.

10.12.2010 23:21 • #4


Fantasy
Das Problem habe ich leider auch. Mache momentan eine stationäre Therapie in einer Klinik und das gemeinsame Essen mit so vielen (mir fremden) Menschen ist jedes Mal total anstrengend für mich.

11.12.2010 09:48 • #5


Hallo,

Ich kenne dieses Gefühl sehr gut. Ich selbst,bin gerade in einer Therapie und muss einmal pro Woche mit anderen zusammen frühstucken. Es ist jedesmal die Holle. Ich zitter am ganze Leib, fühle mich sehr beobachtet und bekomme absolut kein Bissen herunter.

Es ist sehr schlimm, aber ich denke, nach einer Zeit wird es besser gehen.

Ich hoffe sehr, dass du es bald überstanden hast. Viel Glück!

Schönen Gruß

15.12.2010 15:04 • #6


Hallo,

ich habe auch dieses Problem mit dem Zittern beim Essen oder Trinken. Leider habe ich aber den Auslöser für das Auftreten noch nicht bei mir finden können.

Ich würde mich gerne mit Leuten persönlich austauschen (gerne auch ein Treffen), die das gleiche Problem haben. Wer wäre noch an einem Treffen interessiert?

Kennt vielleicht auch jemand einen Therapeuten, der auf dieses Thema spezialisiert ist?

Viele Grüße,
Xaver

02.01.2011 22:06 • #7


Zitat von DF4fj34:
Hallo,

ich habe auch dieses Problem mit dem Zittern beim Essen oder Trinken. Leider habe ich aber den Auslöser für das Auftreten noch nicht bei mir finden können.

Ich würde mich gerne mit Leuten persönlich austauschen (gerne auch ein Treffen), die das gleiche Problem haben. Wer wäre noch an einem Treffen interessiert?

Kennt vielleicht auch jemand einen Therapeuten, der auf dieses Thema spezialisiert ist?

Viele Grüße,
Xaver


Hallo Xaver, ich bin 50 Jahre Alt und habe den ET schon als Kind bemerkt. Ich habe festgestellt, dass der ET unter Stress oder Belastung stärker ist. Ich habe Schlosser gelernt und bei feinen Arbeiten wie Schweißen größte Probleme. Bei der Bundeswehr habe ich kaum mal was beim Schießen getroffen. Nun Arbeite ich als Angestellter meist am Computer. D.h. ich habe das Gefühl mich mit dem ET durchs Leben geschlichen zu haben. War bei Neurologen, habe CT's machen lassen, habe Medikamente (BetaBlocker, Johanneskraut) ausprobiert. Mit Alk. habe ich die gleiche Wirkung. Ich möchte es nun auch mal mit einer Therapie versuchen. Vieleicht können wir und auch andere Forenteilnehmer im Kontakt bleiben ? Würde mich über Antworten Freuen. Gruß Jürgen

03.01.2011 10:49 • #8


Hallo zurück! Also ich hatte ja einen Termin beim Hausarzt. Allerdings war es so unangenehm mit ihm darüber zu reden weil man gemerkt hat, dass er sich auf dem Gebiet garnicht auskennt. Er gab mir eine Überweisung zum Psychiater/Psychotherapeuten. Nach einem Psychologen habe ich dann selber gesucht. Werde jetzt im Januar eine Verhaltenstherpie beginnen. Mal schauen was mich erwartet!
Gruß Lara

06.01.2011 06:42 • #9


Hallo !

Ich denke, dass du event. ein tieferliegendes Problem hast, welches man nicht mit Medikamenten lösen kann. Genau kann ich dir das auch nicht sagen, da ich keine Medizinerin bin ...

wie war es denn beim Psychoterapeuten?

14.01.2011 19:21 • #10


Hallo! Es hat gut getan Eure Beiträge zu lesen, da ich jetzt weiß, dass es Anderen auch so geht wie mir! Ich zittere auch beim Essen und Trinken in Gesellschaft und leide sehr darunter, weil ich solche Situationen dann oft bewusst vermeide und mein Leben damit einschränke. Ich habe diese Symptome zusätzlich in anderen öffentlichen Situationen wie in der U-Bahn, bei Feiern etc., also immer dann, wenn viele fremde Menschen anwesend sind. Zu Hause oder wenn ich mit Freunden/meiner Familie zusammen bin habe ich diese Probleme nicht. Ich würde gerne wissen, was dahinter steckt ... zuerst dachte ich, es könnte vielleicht ein Zuckerproblem sein, d.h. dass das Zittern an Unterzuckerung liegt, mittlerweile bin ich mir aber sicher, dass es ein psychisches Problem ist. Gibt es denn Psychologen/Psychotherapeuten, die sich speziell mit Zittern in Gesellschaft beschäftigen? Wie finde ich so jemanden?
Viele Grüße!

24.01.2011 19:38 • #11



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler