Hallo, nehme nun seit zwei Wochen 50 mg Zoloft am Morgen ein und könnte nur noch schlafen und gähne die ganze Zeit. Legt sich das wieder? Was habt Ihr für Erfahrungen mit dem Medikament? Ciao Manuela

26.10.2003 10:32 • 20.01.2004 #1


11 Antworten ↓


Hallo Manuela,

ich nehme Zoloft bereits seit einigen Jahren. Habe zeitweise sogar 150mg am Tag eingenommen. Es macht nicht müde eher das Gegenteil.

Liebe Grüße

Heike

31.10.2003 17:04 • #2


Hallo Manuela!
Mich macht es auch müde, nehme es seit ca. 1 Woche. Die einen scheint es müde zu machen, die anderen dreht es auf, aber mal abwarten. Vorher hatte ich etwas probiert, da war mir ständig übel, hatte magenschmerzen und der kreislauf war auch ständig im eimer. ich habe vor, zoloft mal weiterzunehmen, auch wenn ich müde bin, ich kenne schlimmere nebenwirkungen, ists bei dir inzwischen denn schon besser geworden?
Lg
Andrea

31.10.2003 19:06 • #3


hallo liebe andrea

ich nehme seit 3monaten zoloft 50mg bei mir wirkt das sehr flippig und muntermachend.
schon sogar übertrieben fast auch nervös und schnell genervt.
meine freundin kann da ein lied von singen!
hatte die ersten 2wochen schlafstörungen das ich um 5uhr morgens wach wurde.
das hat sich bis jetzt aber gelegt.
wenn ich zu nervös bin durch die zoloft dann nehme ich taxillan zur beruhigung.
meine angstzustände sind durch das zoloft durchsichtig geworden vom gefühl.
bin eher klarer im gedächtnis.
wenn ich aber zuviel zoloft drin habe dann macht mich das müde und es können innere hyperaktivitäten auftreten!!
und wenn ich dann unterwegs bin bekomme ich sogar dadurch beklemmungen bis zur panik also sollte man die richtige dosis nach dem körpergewicht wählen!!
dann hilfts so wie es sein sollte!!

liebe andrea ich hoff dir gehts bald besser und bitte schreib mir hier wie es dir ergangen ist...

rene

05.11.2003 23:05 • #4


Hallo rene!

Ich denke, du meintest Manuela, oder? Bei mir sind die Nebenwirkungen nämlich gering, so wie ich es beschrieben hatte. Ich kann damit ganz gut.
Andrea

06.11.2003 21:10 • #5


Hallöchen,

ich nehm zoloft seit 6 tagen. meine ärztin sagte mir ich sollte es abends nehmen. denke das ist auch so in ordnung, da ich eine 3/4 h nach einnahme in tiefen schlaf falle, was mir auch sehr gut tut.
morgends ist mir ab und zu noch übel, manchmal ganz schön schlimm muß ich sagen. ich hoffe, es wird irgendwann besser, denn wenn ich das alles hier lese, hab ich endlich nach 10 jahren odysee endlich das richtige gefunden, denk ich zumindest.
keiner der ärzte erkannte was ich hab und endlich ein kleiner lichtblick am horizont. ich kämpfe gegen die ängste und werd gewinnen!
zur zeit (seit 6 tagen) bin ich in einer tagesklinik , hab mich dazu entschieden, eine therapie zu machen, denn nur so komm ich persönlich weiter, so wie es mir ging, ging es nicht weiter....die woche tat mir gut.

liebe grüße kathy

16.11.2003 09:17 • #6


Hi Manuela,

ich nehme es seit knapp 3 Wochen, das mit dem Gähnen hatte ich auch, fühlte mich aber gleichzeitig sehr kribbelig und ein bißchen "aufgeputscht". Nach 10 Tagen, als ich dachte "so, jetzt müßten die Nebenwirkungen doch langsam zurückgehen" war ich dann plötzlich wieder müde und eher antriebslos.

Gruß,
Mia

02.12.2003 01:19 • #7


Hallo ihr Lieben,
ich überlege gerade Zoloft ja oder nein ?!
Ist Cipramil eine Alternative?
Ich habe so große Angst , auch vor den Tabletten oder sind die Nebenwirkungen erträglich?
gruß
Kati

09.12.2003 13:49 • #8


Was hast Du genommen, was Deinem Magen nicht bekam, ich habe einen sehr empfindlichen Magen
Mir ist eh dauernd schlecht.
Habe Cipralex( Escitalopramoxalat) bekommen. Kennt das jemand ?

Gruss Marianne

10.12.2003 11:45 • #9


Hallo Manuela,

Habe auch im Oktober angefangen, Zoloft zu nehmen. Mußte auch ständig gähnen. Sehr komisch! Außerdem habe ich seit der Einnahme nicht mehr so viel Lust auf Sex, was mir sonst eigentlich ziemlich wichtig war. Seit einer Woche nehme ich sie nicht mehr. Hatte nämlich nicht das Gefühl, daß es mir damit so wahnsinnig besser ging...
Letztes Wochenende war mir ständig schwindelig... hatte ab und zuso ein kleines Zucken im Kopf. Hoffe nicht, daß es Entzugserscheinungen sind, denn als ich Gestern mal wieder eine genommen hatte gings mir besser.

Janine

14.01.2004 12:11 • #10


Hallo
Ich habe bereits zweimal mit Zoloft (100mg/Tag) angefangen und gleich wieder abgebrochen. Die Nebenwirkungen (Durchfall, Müdigkeit, latente Übelkeit, Kopfschmerzen) waren mir schlicht zu krass.
Vor vier Tagen habe ich jetzt einen neuen Versuch gestartet mit 25mg/Tag und so ist es durchaus auszuhalten. Allerdings habe ich wirklich grosse Angst, dass sobald die Tagesdosis raufgesetzt wird, all die Nebenwirkungen wieder voll da sind.
Einerseits bin ich froh, wenn ich bei Euch lese, dass ich mit meinen Ängsten nicht alleine bin. Andernseits ärgert mich ein bisschen, dass es den verschreibenden Ärzten offenbar (wie meiner Thera halt auch) nicht ganz gelingen will, ihren Patienten die nötigen Infos zukommen zu lassen die sie benötigen um die Folgen einer Behandlung besser abschätzen zu können.
Ich hab mir vorgenommen, mal mindestens zwei Wochen durchzuhalten. Wenn sich aber dann nicht eine merkliche Besserung einstellt und die Nebenwirkungen noch weiter abklingen, werfe ich das Zeug in die nächste Mühltonne.
Liebe Grüsse, Mondkalb

20.01.2004 06:09 • #11


Hallo Mondkalb

Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Erfolg!
Berichte doch nochmals darüber, wie es dir ergangen ist, es interessiert mich sehr. Einstweilen alles Gute!

Liebe Grüsse aus/in die Schweiz

Renato

20.01.2004 08:17 • #12




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler