Pfeil rechts

Ich wusste nicht genau, in welchem Unterforum ich das posten sollte und ob man es überhaupt als Angst bezeichnen kann.
Ich gebe zu, nachdem ich das ganze hier geschrieben hatte, war es mir fast schon zu peinlich das zu posten.

Neulich wollte ich zu einer Klausur in der Uni, habe vorher in meinen E-Mails noch einmal geschaut, wann und wo es stattfindet.
Dann war ich um s.t. (also eine Viertelstunde vorher) dort, der Raum war noch dunkel und ich habe auch niemanden gesehen, der bei mir im Kurs ist (kenne die Leute aber auch nur vom Sehen her).
Da hatte ich schon Angst, ich sei falsch und wusste nicht, wohin ich sonst gehen sollte und habe mich in einer Ecke im Foyer "versteckt" und mir eingeredet, einfach abzuwarten, ob doch noch jemand kommt. Dabei war mir die ganze Zeit unwohl (mit entsprechenden körperlichen Reaktionen) und ich war mir schon fast sicher, dass ich da wieder etwas nicht richtig mitbekommen hatte. Ich hatte auch die ganze Zeit, die Befürchtung, mein Tutor könnte mich sehen und würde mich fragen, was ich denn hier mache und ob ich nicht wüsste, dass die Veranstaltung ausfällt/woanders ist, etc.
Ich hatte auch schon mit dem Gedanken gespielt, einfach direkt zu ihm hin zu gehen und nachzufragen, ob es stattfindet, letztendlich wäre ich mir dabei aber auch ziemlich dumm vorgekommen.
Natürlich war die ganze Aufregung umsonst, es fand alles so statt, wie ich es zuvor gedacht hatte.

Mir ist dabei vor allem aufgefallen, dass es mir ziemlich häufig so geht, wenn auch nicht immer so extrem. Ich habe einen Stundenplan, in dem alle Zeiten, Räume, etc. eingetragen sind, trotzdem habe ich ständig das Gefühl, dass ich vielleicht falsch sein könne, wenn ich in einem Raum sitze (insbes. wenn außer mir niemand da ist). Ich kenne meine Kommilitonen nicht, die meisten kenne ich nur vom Sehen und auch da weiß ich meist nicht, in welchem Kurs ich sie schon mal gesehen habe.
Irgendwen zu fragen, ob ich richtig bin, ist mir einfach zu peinlich.

Ich war auch während meiner gesamten Studienzeit noch nie in der Bibliothek, ich weiß zwar so "ungefähr", wo sie ist, aber ich war eben noch nie dort. Zudem weiß ich nicht, wie das abläuft, ob man sich da anmelden muss, etc. Vor allem da ich das erste Semester schon lange hinter mir gelassen habe, ist mir das sehr peinlich, da hinzugehen und einfach mal nachzufragen.

Jedenfalls macht mich diese ständige "Angst", zur falschen Zeit am falschen Ort zu sein, verrückt und noch dazu die Tatsache, dass es mir zu peinlich ist, irgendjemanden zu fragen, um wenigstens meine Befürchtungen aus dem Weg zu räumen.

Kennt das noch jemand?

09.02.2011 12:36 • 16.02.2011 #1


4 Antworten ↓


Hey Wundzweig!

Ich kenne das Problem auch von mir selber. Aber mir macht es nichts aus andere zu fragen. Und ganz oft war es so, wenn ich andere gefragt habe, dass die das selbe Problem hatten, sodass ich mir nicht ganz so dumm vor kam. Außerdem ist das ne super Möglichkeit mit anderen Leuten ins Gespräch zu kommen .

Und wegen der Bib: fass all deinen Mut zusammen und geh hin! Was soll schon großartiges passieren?


Liebe Grüße

die Erdbeertante

09.02.2011 14:29 • #2



Die Angst, zur falschen Zeit am falschen Ort zu sein

x 3


Hallo Wundzweig,

auch ich kenne diese Angst - selbst wenn ich den Ort drei mal nachgeschlagen habe und mir auch mit der Zeit sicher bin. Mir ist es auch immer unangenehm, jemanden zu fragen.

Aber inzwischen reicht es mir meistens, mir selber zu sagen, dass ich mich vorab informiert habe und es schon stimmen wird. Und wenn nicht? Dann kann ich jedenfalls jedem erklären, warum ich mich geirrt habe, z.B. weil der Raum falsch angegeben war oder ich mich im Gebäude geirrt habe.

Liegt es vielleicht auch daran, dass Du z.B. vor einer solchen Klausur insgesamt Angst hast, und die Angst vor dem Scheitern in der Klausur sich darauf überträgt, gar nicht erst den richtigen Raum zu finden? Oder gibt es diese Angst auch bei relativ unwichtigen/nebensächlichen Terminen?

11.02.2011 10:03 • #3


@erdbeertante: Meine Antwort hast du ja.

@dezembersonne:
Nein, Prüfungsangst hatte ich noch nie.
Es ist auch bei unwichtigen Terminen so, dass ich mir ständig Gedanken mache, ob ich richtig bin. Selbst bei Tutorien, die ich jede Woche zur selben Zeit im selben Raum habe.
Am schlimmsten finde ich dabei die Tatsache, dass ich ständig denke, jemand, der mich kennt, könnte mich und meine Unsicherheit sehen oder mich gar fragen, was ich hier überhaupt mache.
Dann denke ich mir immer, wie peinlich es sein muss, wenn ich dann sage, dass ich zu dieser oder jener Veranstaltung will und die überhaupt nicht stattfindet.

14.02.2011 01:10 • #4


Ich stehe gerade schon wieder vor so einer Entscheidung.
Es ist nichts Wichtiges, aber ich weiß nicht, wie es abläuft, wenn man dort hin will. Um jemanden per Mail zu fragen, ist es jetzt zu spät.
Das beste wäre es, einfach hinzugehen und zu sehen, was passiert, aber irgendwie kann ich das nicht. Am Ende stehe ich da alleine und weiß nicht, wen oder wo ich fragen kann.
Diese Gedanken machen mich langsam verrückt ...

16.02.2011 15:24 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler