Halli Hallo,

habe schon seit ca. 6 Jahren SP. Es war am Anfang natürlich nicht sofort erkennbar doch in letzter Zeit ist mir wohl bewusst das ich es habe. Was haltet ihr davon wenn man sich auch nicht SP Kranken Menschen outet.
Das schlimmste an SP mit z. B. Zittern in der Öffentlickeit ist, das die anderen es entdecken könnten und somit verkrampft man sich immer mehr. Doch wenn man es halt vorher ankündigt sinkt der Angstpegel vielleicht etwas mehr. Ich werde es mal versuchen denn ich denke wir alle können nur gewinnen und nicht verlieren. Freue mich über eure Meinung zu meiner Idee.

Gruss Cindy

24.01.2004 14:36 • 06.02.2004 #1


4 Antworten ↓


Man sollte nur überlegen wem gegenüber man sich outet. Beim Arbeitgeber oder Nachbar kanns z.B. schief gehen. Oft ist es ok.

04.02.2004 10:54 • #2


Outen ist ok, nur viele werdens glaub ich nicht verstehen.

05.02.2004 13:25 • #3


hi cindy,
du hast vollkommen recht, dieselbe erfahrung habe ich auch gemacht; wenn ich in nem lokal war und die panik gekommen ist, und ichs dann meinem gegenüber erzählt habe hat sich die angst sofort aufgelöst;
die grösste angst entsteht gerade durch das verbergen wollen, d.h. das man sich einredet ich darf keine angst haben, weil ich mich sonst blamiere (durch zittern usw.) wenn man das auf den tisch legt und sagt wie es einem geht dann spricht nichts dagegen panik zu haben, also mir geht es zumindest so, die panik kommt bei mir wenn ich mit anderen menschen zusammen bin, aber wenn ich weiss dass ich sie haben kann dann kommt sie einfach nicht..........es ist nat. extrem schwer fremden leuten davon zu erzählen und ich schaffe es eigentlich auch kaum, also z.b. im büro: einmal sagte ich allen dass ich herzrasen hätte, und alle habn sich sofort wahnsinnige sorgen gemacht und mich gefragt ob ich mich hinlegen soll, es war irgendwie ein schönes gefühl; ihnen die wahrheit sagen konnte ich nicht, is auch ok glaub ich, aber wenn ichs getan hätte dann hätte sich alles aufgelöst..........ich bin mir sicher wenn man es schafft gleichgültig gegenüber der angst und panik zu werden dann kann sie nicht mehr kommen weil ihre grundlage entzogen ist, eine möglichkeit dass zu schaffen ist mit anderen menschen darüber zu reden, allein schafft man es nicht, es ist irgendein bewusstseinszustand im kopf der einen entspannt macht bzw. in die total panik brinbt, un dich frage mich oft warum jetzt das eine überwiegt...........es gibt keinen rationalen erkennbaren grund, zumindest auf den ersten blick, ähnlích verhält es sich mit depression bzw. hochstimmung - es scheint aus dem nichts zu kommen und es ist schwer hinter die kulissen zu blicken, aber man kann es schaffen und bewusstsein dafür entwickeln, v.a. wenn man sich seiner umwelt öffnet;

...also cindy, ich wünsch dir viel glück bei deinem vorhaben, jeder wird dich bewundern dem du es sagst, jeder wird sich denken, wow, die kann über solche probleme reden, die kann sich so stark öffnen, und was verberge ich alles, warum kann ich nicht darüber reden!
...schrei hinaus in die welt wie es dir geht, und berichte dann wie es dir ergangen ist!

wünsch dir die notwendige kraft und die liebe die du dazu brauchst
lg, brother

05.02.2004 17:15 • #4


Hi Cindy

Find dein Vorschlag zeimlich gut den du auf jeden machen solltest. Wie du schon richtig erkannt hast, musst du irgendwie Wege und Mittel finden den Druck zu mindern. Und die bei bekannten zu outen wird dir gut den Druck nehmen können. Ich hab das damals bei guten bekannten auch gemacht und es hat echt geholfen. Der druck ist dann einfach weg, der Gedanke das die einen ertappen könnten wie unsicher man ist. Weil wenn die einen dann doch die angst oder unsicherheit ansehen ist das ja net schlimm, weil die wissen dann ja wieso man in der Situation angst hat. Wie du schon richtig erkannt hast sind das zittern oder andere körperliche symptome bzw die unsicherheit nur ein resultat aus der enormen druckkulisse. Dieser Druck entsteht aus der furcht das die anderen blos nichst merken. Du wirst mir bestimmt recht geben wenn ich sage das es egal, wie sehr man sich wehrt die angst oder das zittern nicht zu zeigen, diese angst dann doch irgendwann ausbricht. Daher wenne das nächste mal in einer situation bist, in der du die angst oder Unsicherheit zeigen könntest, dann lass sie einfach zu und wehr dich nicht dagegen. Weil wenne dagegen ankämpfst wirds eh net besser. Daher kanns dir auch egal sein. Ist halt nunmalso, das das problem nicht die angst oder das zittern sind, sondern das diese ein symptom der druckkulise sind. Die Angst scheint zwar real aber sie ist doch unbegründet. Aber bis man erstmal dahinter kommt wie die mechanismen funktionieren und wie man sie erfolgreich abschalten kann, dauert es jahre. Aber mit solchen Ideen wie sich zu outen kommst du schon dem Zeil ein wenig näher im umgang mit menschen ein anderes weniger ich bezogenes denkmuster zu entwickeln. Ich hab mich damals auch schwer getan meine angst zu akzeptieren bzw sie hin zu nehmen und sie offen zu zeigen und es hat lange gedauert diesen punkt zuüberwinden, da die denkmuster sehr tief festgefahren sind. Einen spruch der mir von damals noch einfällt ist: alles ist besser als das wie es jetzt ist. Probier es mal 8]. Wenne noch fragen hast, dann kannst mir gerne mailen.


alles Gute iVe

06.02.2004 21:36 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler