2

angstbaby

2
1
Hallo liebe Leidensgenossen,

ich bin neu hier im Forum und wollte einfach mal mein Problem schildern. Ihr seht es ja schon an der Überschrift^^ Ich bin Mitte 20 und habe jetzt schon seit ich 16/17 bin Redeangst. Am Anfang war es nicht so schlimm, es hat sich irgendwie angeschlichen und ist immer krasser geworden. Zuerst hatte ich nur, wie wahrscheinlich die meisten, Angst vor Präsentationen und Referaten in der Schule, diese habe ich dann immer so weit es geht versucht zu meiden. Aber leider ist es ja auch so, dass man mal ins Kalte Wasser geschmissen wird und spontan aufgefordert wird, irgendwas vorzutragen etc. Durch schlechte Erfahrungen, peinliche Situationen etc. hat sich das dann denke ich immer mehr verschlimmert. Es ist sogar so, dass ich durch diese Angst auch die weiterführende Schule und eine Ausbildung abgebrochen habe.
Also, zuerst war es eben so, dass ich nur Angst vor Referaten hatte, diese Angst ist immer schlimmer geworden, irgendwann ist das auch auf den privaten Bereich übergegangen, sprich, ich habe sogar Redeangst bzw bin einfach total nervös, wenn ich einfach nur mit einer Gruppe von Freunden zusammen bin und wir gesellig zusammen sitzen. Es ist nicht immer so, ich kann eigentlich schon auch normal reden, es sind eher Momente, bei denen ich das Gefühl habe, die Aufmerksamkeit liegt voll und ganz auf mir, alle hören mir zu. Vor allem wenn ich etwas erklären muss, was eine längere Redezeit von mir fordert.
Seit ca. einem Jahr ist auch noch dazugekommen, dass ich sogar Angst vor dem Vorlesen habe! Das war sonst immer vollkommen ok für mir, weil man hier ja nichts frei reden muss und ich ansich gut und flüssig lesen kann. Also in der Schule hatte ich auch immer panische Angst vor Fächern und Stunden, in denen regelmäßig zusammen ein Text gelesen wurde, bei dem reihum jeder 1 Satz lesen musste.
Also es ist wirklich mittlerweile nicht mehr schön und ich habe das Gefühl, ich richte mein Leben nur noch darauf aus, dass ich solche Situationen vermeiden kann:(

Die Angst äußert sich so:
Mein Herz klopft wie wild, dass ich das Gefühl habe, der der neben mir sitzt, muss es auch hören. Es pocht mir bis in den Hals und schnürt mir regelrecht meinen Atem und meine Stimme ab. D.h. ich kann eigentlich in diesen Situationen dann wirklich nicht sprechen. Ich würde mich ja gerne üben und die Angst überwinden. Aber es ist wirklich so, dass ich dann keine Stimme mehr habe bzw. meine Stimme so leise und wacklig ist, dass ich nur ein Keuchen in einer seltsamen Tonlage rausbekomme, mich verschlucke oder die Stimme wegbricht bzw. ich eben Silben verschlucke.
Dazu kommt noch, dass ich knallrot werde:(

Das mit dem Rotwerden ist übrigens auch, wenn ich gar nichts sage. Ich kann einfach mit Freunden zusammen am Tisch sitzen, essen, jemand richtet das Wort an mich und ich werde rot wie eine Tomate. Keiner weiß von meiner Redeangst und alle machen sich dann auch noch Sorgen und fragen mich, was mit mir los ist. Ich weiß dann immer nicht was ich sagen soll bzw. sag halt, dass ich es so heiß im Raum finde oder so...

Mich nervt das alles schon sehr, vor allem weil ich mich eigentlich mit meinen Freunden und meiner Familie sehr wohl fühle. Ich möchte nicht dass mich diese Angst auch noch Privat verfolgt.

Ich habe jetzt wirklich schon ziemlich viel geschrieben...jetzt reichts^^
Würde mich sehr freuen, wenn ihr mir antwortet. Vielleicht habt ihr auch Tips für mich, was ich dagegen tun kann, welche natürlichen Mittelchen vielleicht zur Beruhigung (vor allem vor unvermeidlichen Prüfungssituationen usw.) helfen.

Liebe Grüße
angstbaby

06.01.2014 19:07 • 11.01.2014 x 2 #1


3 Antworten ↓


angstbaby


2
1
Keiner antwortet:(
Ich frage mich, weshalb da oben "Angst vor Referaten & Präsentationen in der Schule" steht. Das habe ich doch gar nich geschrieben. Naja was soll's...

07.01.2014 08:43 • #2


Urifda


Manchmal dauert es ein wenig bis die entsprechenden Leute das Thema entdeckt haben.
Die Überschriften werden von den Moderatoren schonmal geändert.

Vor Referaten kann es helfen, wenn man das Ganze mal alleine oder vor einer vertrauten Person übt. Besonders gut vorbereitet zu sein, kann einem auch zusätzliche Sicherheit geben.

Vor allem bei privaten Angelegenheiten versuche ich mir immer klarzumachen, dass es nicht schlimm ist, Fehler zu machen oder mal komisch rüberzukommen.

Wenn die Angst bei dir besonders stark ausgeprägt ist, wäre es vielleicht sinnvoll ein Psychotherapie zu machen, um das Problem möglichst langfristig in den Griff zu bekommen.

11.01.2014 15:29 • #3


panicchief


1001
5
Hallo,

ich würde sagen, das Hauptproblem ist im Moment, um jeden Preis vermeiden zu wollen, dass jemand von dem Problem mitbekommt. Besonders aufschlussreich finde ich es, dass Du selbst Deinen Freunden davon nichts erzählt hast.
Vielleicht wäre es ein Anfang, zumindest mit einzelnen Deiner Freunde, zu denen Du ein besonders vertrauensvolles Verhältnis hast, darüber zu sprechen.

Ansonsten kann ich Dir nur schreiben, dass es sich bessern kann. Ich fühle mich auch nach wie vor oft unwohl in Gruppen, wenn ich vor vielen Leuten sprechen muss. Allerdings kann man wirklich lernen, die Angst erheblich zu reduzieren. Vielleicht würde Dir tatsächlich eine Therapie helfen, falls Du das noch nicht gemacht hast.

Viele Grüße

pc

11.01.2014 16:17 • #4



Dr. Reinhard Pichler