Pfeil rechts

Hallo ihr Lieben,

vor einiger Zeit habe ich eine musikalische Ausbildung abgeschlossen. Danach habe ich mich selbständig mit einer Musikschule gemacht. Leider läuft es nicht so gut, so dass ich gezwungen bin, in diesem Jahr aufzugeben. Es gibt zum einen keine Stellen für Musiklehrer und zum anderen macht es mir mittlerweile auch keinen Spass mehr. Meine Frage ist nun, ob ich eine Umschulung machen soll, oder einfach irgendwas arbeiten soll, da es ja Branchen gibt (z.B. Pflege) wo man auch ohne Ausbildung rein kommt. Mein Partner rät mir unbedingt zu einer Umschulung, wegen der Sicherheit. Aber ich habe die letzte Ausbildung aufgrund meiner diversen Ängste zwar mit "sehr gut" bestanden, aber nur durch kuntinuirliche Valium-Einnahme und extzremen Panikattacken überstanden. Ich habe momentan einfach zuviel Bedenken, da es auch sehr an meinem Körper gezehrt hat.... Was meint ihr? Oder geht es evtl. jemandem ähnlich? Wenn ja, wie geht ihr damit um?

Bin immer froh für Antworten bzw. Ideen...
Danke im Voraus.

Euer Angsthäschen....

09.06.2008 15:50 • 07.07.2008 #1


40 Antworten ↓


hallo angsthäschen,
es geht mir ähnlich wie dir.
ich mache gerade eine ausbildung zur GKP (früher krakenschwester)und werde sie wohl auch nicht ohne medikamente überstehen.ich nehme citalopram gegen die pa´s und wenn´s hart ist auch mal diazepam.
bist du mit deinen medis einigermaßen gut durch die ausbildung gekommen?
in der pflege werden jetzt immer mehr qualifizierte kräfte gesucht und es ist gar nicht mehr so leicht als branchenfremder was zu bekommen.würde dir daher zu einer ausbildung raten.übrigens bekommt man schon während der ausbildung ganz gutes geld und die chancen zu einer übernahme sind nicht schlecht.
du solltest allerdings bedenken dass es natürlich hart ist als sozialer phobiker in einem sozialen beruf zu arbeiten.man muss sich echt ein dickes fell anlegen und viel kritik einstecken können.man wandert während der ganzen ausbildung von station zur station,ist immer der neue,muss sich immer wieder in einem neuen team zurechtfinden...
und in der schule muss man oft präsentieren.alles nicht so einfach-aber es lohnt sich denn es ist ein toller beruf der jeden tag anders ist.
ich wünsch dir alles gute!
vielleicht schreibst du mal wie du dich entschieden hast.würde mich freuen.
LG,sorella

27.06.2008 00:16 • #2



Vorleseangst/Angst vor Referaten

x 3


Hallo, Angsthäschen!

Ich glaube es war Roosevelt, der hat gesagt, daß er vor Reden, die er hielt, auch sehr aufgeregt war und deswegen zu sich sagte, die Zuhörer seien alles Kohl- oder Holzköpfe!

Man sollte die Zuhörer vor einer Rede einfach im Stillen massiv verbal abwerten, der Fantasie sind da keine Grenzen gesetzt. Alles Dummköpfe und noch viel schlimmer. Auf deren Meinung pfeifst Du. Deren Reaktionen sind Dir völlig egal, gehen Dir glatt am Ar. vorbei.

Nicht zu viel Respekt vor anderen haben, deren Meinung gleichgültig gegenüberstehen, die Leute nicht zu ernst nehmen. Alles blöde Affen.
Jemand aus der Irrenanstalt kann dich schließlich auch nicht beleidigen.

Diese Medizin läßt sich sicher auch auf andere Situationen was in Richtung SozialPhobie geht übertragen.

Probiers mal aus.


Solitärbaum

02.07.2008 15:02 • #3


Hallo Solitärbaum!

Menschen abwerten und Respektlosigkeit scheinen deine Stärken zu sein.
Die Verwendung von dem Begriff: Irrenanstalt (viele hier waren schon einmal in so einem Krankenhaus), spricht auch nicht gerade für deine Kompetentz in sachen Ratgeber.

Zu anderen Menschen Vertrauen aufbauen und die eigenen Ängste schrittweise abbauen, dass ist der Weg um einer Sozial-Phobie entgegenzutreten!

Gruss, Helpness

03.07.2008 16:27 • #4


Tja, Helpness,

Roosevelt hat es bis zum Präsidenten der USA geschafft, Du kommst aus Deiner Bude nicht raus...
Gut Irrenanstalt, der Begriff war falsch gewählt, ich meinte halt die geistig Behinderten in den entsprechenden Heimen. Und die sollten Dich auch nicht beleidigen können.

Ich habe nicht geraten, generell respektlos aufzutreten, da hast Du was falsch verstanden. Ja, ich glaube, Du hast meinen obigen Eintrag einfach nicht verstanden, nicht erkannt, worum es geht. Mangelndes Textverständnis beim Hobby-Schreiber...

Wie baust Du denn Deine eigenen Ängste schrittweise ab? Indem Du Dich wegschließt und in Foren rumjammerst und auf verständnisvolles Geschleime wartest?

Liebe Grüße
Solitärbaum

03.07.2008 18:03 • #5


Hey Solitärbaum !

Kein mangelndes Textverständnis. Ich weiss schon, dass es solches Training bei Managerseminaren u.ä. gibt. Hier geht es aber um Menschen mit Phobien.
Solltest du hier noch einmal beleidigend werden, so werde ich mich umgehend mit den Administratoren des Forums in Verbindung setzen, und hoffentlich einen Ausschluss deiner Person bewirken.

Helpness

04.07.2008 17:30 • #6


Helpness:
Zitat:
Kein mangelndes Textverständnis. Ich weiss schon, dass es solches Training bei Managerseminaren u.ä. gibt. Hier geht es aber um Menschen mit Phobien.


Wenn Du meinen Beitrag richtig verstanden hast, lieber Helpness, brauchst Du ihn nicht scharf kritisieren. Und warum sollen Menschen mit stärker ausgeprägten Ängsten nicht von den gleichen Möglichkeiten gebrauch machen wie Manager? Und: Gibt es keine Manager, die an irgendwelchen "Phobien" leiden? Sind denn bestimmte Berufsgruppen neuerdings von dieser Krankheit ausgeschlossen?

Herzlichst
Dein
Solitärbaum

04.07.2008 21:13 • #7


Zitat:
ich meinte halt die geistig Behinderten in den entsprechenden Heimen. Und die sollten Dich auch nicht beleidigen können.


ich habe schon verstanden, was du sagen willst... aber ich habe soviel respekt vor jedem menschen (auch geistig behinderte), dass mich jeder verletzen kann.

bei redeangst ist das abwerten des publikums ein äusserst trauriger weg. viel mehr geht es nämlich darum, sein selbstbewusstsein aufzubauen, so dass einem das publikum keine angst mehr machen kann. gerade bei redeangst ist dieser prozess sehr langwierig. darum wird in fachkursen immer so zeug wie: "stell dir vor, die sitzen alle auf dem sch***haus" gepredigt.

zeugt für mich nur davon, dass jemand eine schnellbleiche machen wollte. den redner zu motivieren, weniger an sich selbst und seinen potenziellen möglichkeiten zweifeln zu lassen, bräuchte halt schon einiges mehr.

04.07.2008 21:23 • #8


Zitat:
gerade bei redeangst ist dieser prozess sehr langwierig


Ja, und? Was hast Du anzubieten, was schnell greift, weil die Rede, der Vortrag ect. nicht aufgeschoben werden kann?

"trauriger Weg" - Was soll da traurig sein? Nein, sich vorzustellen, man Rede zu Kohlköpfen, so wie Roosevelt es getan haben soll, ist eine intelligente Lösung, finde ich. Ob's bei jeden funktioniert ist 'ne andere Frage.

Wenn geistig Behinderte in den Heimen Dich tatsächlich verletzen, beleidigen können, wie Du behauptest, dann ist es um Dein Selbstwertgefühl sehr sehr schlecht bestellt. Das wäre dann tatsächlich eine traurige Sache.

Herzlichst
Solitärbaum

04.07.2008 21:49 • #9


Zitat:
Wenn geistig Behinderte in den Heimen Dich tatsächlich verletzen, beleidigen können, wie Du behauptest, dann ist es um Dein Selbstwertgefühl sehr sehr schlecht bestellt. Das wäre dann tatsächlich eine traurige Sache.


mein selbstwertgefühl hat nichts damit zu tun, nur mein respekt, dass mir ein mensch mit gefühlen gegenübersitzt.

tja, schnellbleiche gibt es nicht - gerade wenn man selbstwertgefühl hat. nur hartes trainig übung und eben die gesunde portion respekt.

sorry, ich habe das in diesem forum noch nie jemanden gesagt, aber jetzt ist es nötig. deine ausdrucksweise ist abwertend, menschenverachtend und ohne mitgefühl. bist du hier wirklich am richtigen ort, um ratschläge zu erteilen?

04.07.2008 21:55 • #10


und noch ganz nebenbei: selbstwertgefühl wird nicht dadurch aufgebaut, dass man andere abwertet, dh. auch der gedanke, dass man zu kohlköpfen spricht, wird das vertrauen in die eigenen fähigkeiten und das akzeptieren eigener fehler nicht aufbauen.

04.07.2008 21:59 • #11


Zitat:
selbstwertgefühl wird nicht dadurch aufgebaut, dass man andere abwertet, dh. auch der gedanke, dass man zu kohlköpfen spricht, wird das vertrauen in die eigenen fähigkeiten und das akzeptieren eigener fehler nicht aufbauen.


Wo habe ich behauptet, man würde sein Selbstwertgefühl aufbauen, wenn man es so macht, wie angeblich Roosevelt? Bringe hier mal nicht alles durcheinander.

Zitat:
deine ausdrucksweise ist abwertend, menschenverachtend und ohne mitgefühl. bist du hier wirklich am richtigen ort, um ratschläge zu erteilen?


Wo ist denn Dein Respekt hin, so plötzlich? Warst doch gerade noch so stolz drauf. Das was Du hier zusammenschmierst an frechen Vorwürfen hat wohl was mit Achtung vor Menschen und Mitgefühl zu tun?


Solitärbaum

04.07.2008 22:23 • #12


ich zolle jemanden solange respekt, wie er ihn in meinen augen verdient. jemand der sein umfeld, seine mitmenschen und deren schwächen nicht respektiert, liegt für mich leider ausserhalb dieser grenze.

durcheinander bringe ich schon gar nichts. aber dazu müsste man sich der anderen thread vergegenwärtigen.

04.07.2008 22:29 • #13


Aha, Dein Respekt ist also doch an Bedingungen geknüpft, und es reicht nicht aus, ein Mensch mit Gefühlen zu sein. Am besten fährt man bei Dir sicher, man schließt sich rasch Deiner Meinung an.

Genau, Du hast Recht, wer sich von geistig Behinderten nicht beleidigen läßt, ist respektlos und menschenverachtend.

Mensch, sind das Geschütze, die Du auffährst... *kopfschüttel*


Gute Nacht
Solitärbaum

04.07.2008 22:55 • #14


Hey, Solitärbaum, ich glaube nicht, dass das hier eine gute Idee war.

Geh einfach hier raus, schreib nicht mehr. Dafür ist jetzt der günstigster Moment, würde ich sagen, obwohl der eigentlich schon da war BEVOR du angefangen hast zu schreiben.

"Die Singles werden verspottet"... Die durch die Hölle gehen... lach, lach, lach!

Du kannst hier auch weiterhin Leute beleidigen, aber ich denke dass es recht teuer werden kann. Überleg´s dir einfach!

Und beschwer dich hinterher nicht, dass ich dich nicht gewarnt hätte, baby!

Isis

05.07.2008 00:08 • #15


isis-z
Zitat:
"Die Singles werden verspottet"... Die durch die Hölle gehen... lach, lach, lach!


Den Ausdruck Hölle habe ich in diesem Forum noch garnicht verwendet.
Es ist eine Tatsache, dass Menschen ohne Sexualpartner (nicht alle) oder mutmaßlich gar ohne Sexualerfahrung, diversen Attacken ausgesetzt sind. Je nach Altersklasse, Alk. und sozialem Milieu unterschiedlich derb. Die Palette reicht vom Auslachen in der Gruppe bis hin zu subtilen Anspielungen und breites Grinsen. Ja, so sind Menschen.
Ich habe nicht behauptet, daß Du oder Leaina das getan hast. Unverständlich, warum man solche allgemein bekannten Tatsachen nicht wahr haben möchte.

Zumindest ist Dir ja die Methode, der Versuch, durch Lachen andere Menschen zu verletzen, nicht ganz unbekannt. Siehe obiges Zitat.


Solitärbaum

05.07.2008 09:47 • #16


Zitat:
Aha, Dein Respekt ist also doch an Bedingungen geknüpft, und es reicht nicht aus, ein Mensch mit Gefühlen zu sein.


eigentlich sehe ich nicht ein, dass ich mich gegen deine völlig verdrehten argumente und angriffe, auch noch verteidigen muss. du scheinst einer der menschen zu sein, die alles so dreht und wendet, dass am schluss die anderen die fehler begehen, aber ja nie du selber. das ist passend und man geht immer als vermeindlicher sieger hevor.

mein respekt ist an gar nichts geknüpft. d.h. ich respektiere jedes fühlende wesen, was aber nicht heisst, dass ich mich von jedem fühlenden wesen wegen seiner ignoranz beleidigen lassen muss. wenn bei dir respekt schönreden bedeutet, dann solltest du den sinn des wortes nochmals überprüfen.

Zitat:
Genau, Du hast Recht, wer sich von geistig Behinderten nicht beleidigen läßt, ist respektlos und menschenverachtend.


und noch einmal perfekt verdreht. meschen, die geistigbehinderte als menschen zweiter klasse abstempeln, denen zolle ich keinen respekt.

dass du keine kritik verträgst und nur wie ein wütendes tier beileidigend um dich schlägst, macht das alles auch nicht besser.

gutes arbeiten an deinen wahren problemen

leaina

05.07.2008 10:03 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Hallo Leaina, hallo isis-z !

Ärgert euch bitte nicht weiter mit diesem Solitärbaum herum, mich hat er auch angegriffen und beleidigt.

Dieser Mensch hat ein grosses Problem mit sich selbst, und er lässt es an anderen Menschen ab, anstatt an sich selbst zu arbeiten.
Mir tut diese Person mittlerweile einfach nur noch leid. Wir kennen unsere Probleme (und arbeiten daran), er seins noch nicht.

PS: Wenn ich in der Zukunft einmal Redeangst haben werde, dann stelle ich mir einfach vor, im Publikum sässen lauter Solitärbaums.

Viele Grüsse an (fast) alle,

Helpness

05.07.2008 11:06 • #18


Leaina, der einzige, der sich nachvollziehbar/berechtigt von mir beleidigt fühlen kann, das ist Helpness. Da waren 3 Antworten von mir doch etwas zu forsch.
Aus Solidarität mit Helpness, helfend herbeieilend, hast Du und Isis-z versucht, mir kontra zu geben - leider ist das euch inhaltlich nicht so recht gelungen. Die meisten meiner Beiträge sind ruhig und sachlich gehalten. Wie dieser und der vorhergehende Beitrag zum Beispiel.

Sage mir doch, womit genau ich Dich oder Isis-z "beleidigt" haben soll?
Da wirst Du nichts finden, es sei denn, Du strickst etwas mit viel Fantasie zusammen und dichtest was dazu oder legst falsch aus.

Das sind die Fakten.

Beruhige Dich und antworte mir einfach nichts mehr, das wird das Beste sein.

Herzlichst
Solitärbaum

05.07.2008 13:19 • #19


ich bin ganz ruhig.. keine sorge.

ich empfinde es als beleidigend, wenn du mir gewisse dinge unterstellst, nur weil sie für dich die schlussfolgerung aus meinen worten sind. so z.b.

Zitat:
Wenn geistig Behinderte in den Heimen Dich tatsächlich verletzen, beleidigen können, wie Du behauptest, dann ist es um Dein Selbstwertgefühl sehr sehr schlecht bestellt. Das wäre dann tatsächlich eine traurige Sache.


oder

Zitat:
Aha, Dein Respekt ist also doch an Bedingungen geknüpft, und es reicht nicht aus, ein Mensch mit Gefühlen zu sein.


ich möchte dazu nur nochmal sagen, dass ich nicht in schubladen- bzw. klassen denke. für mich gibt es keine menschen, die aus irgendeinem grund weniger wert wären. dh für mich, ich bringe ihnen respekt entgegen.

wenn ich dann aber bei der person denkmuster und handlungen feststelle, die mit meinen moralischen und ethischen grundsätzen nicht mehr übereinstimmen, habe ich das recht, diesen respekt wieder zu entziehen. ansonsten müsste ich ja alles, was in dieser hinsicht in unserer welt falsch läuft, unterstützen.

glaub mir, mir liegt es fern, hier zu streiten - vielleicht habe ich etwas überreagiert, weil ich mich durch die verdrehung meiner worte wirklich angegriffen gefühlt habe.

ich meinerseits lasse es jetzt hierbei bewenden, denn dem threadersteller ist durch die diskussion ja auch nicht geholfen.

wenn ihm also vorerst gedankliche kohlköpfe helfen, so soll er das machen. ich wollte eigentlich nur ausdrücken, dass der weg noch weitergeht...

in diesem sinne eine schönen tag

leaina

05.07.2008 13:37 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler