Hallo!

Ich bin 19 und habe Sozialphobie seit ungefähr vier Jahren und zieh' mich immer mehr zurück. Letzte Woche hat mich z.B. eine Freundin angerufen und mich gefragt, ob ich denn nicht auf ihre Geburtstagsfeier kommen wolle, sie hat mich doch schon länger nicht mehr gesehen. Ich habe zugesagt (wegen schlechtem Gewissen). Und seit diesem Zeitpunkt habe ich Panik, weil doch in fünf Tagen diese Feier stattfindet! Die ganzen letzten Tage über denke ich nur noch an diese Feier und habe echt Angst! So geht es mir immer. Immer häufiger sage ich Treffen ab (oder lasse sie gar nicht erst zustande kommen), weil ich so angst davor habe! Ich sitze auch häufig am Abend (vor allem Wochenende wenn alle auf Parties sind, nur ich wieder nicht) in meinem Zimmer und heule, weil ich mein Verhalten selbst nicht verstehen kann.
Im Alltag habe ich keine Probleme mit Menschen. Ich mache selbst eine Ausbildung zur Ergotherapeutin und werde also später auch viel nahen Kontakt zu Leuten haben. Aber in bestimmten Situationen (Parties, Restaurant-Besuche) geht es einfach nicht, da habe ich das Gefühl, die Situation einfach nicht mehr kontrollieren zu können. Dann stehe ich schweigend rum, gucke die Leute nicht mehr an etc. Auf meine Mitmenschen muß ich bestimmt manchmal den Eindruck eines langweiligen Mädchens machen.
Wem geht es auch so? Weiß jemand Hilfe?
Gruß, SUSANNE

10.03.2003 17:21 • 10.03.2003 #1


4 Antworten ↓


Hallo Susanne!

Mir geht es auch so wie Dir!
Ich hatte erst mit 23 meinen ersten Freund, weil ich nie auf Parties gegangen bin, mich immer zurückgezogen habe und dadurch natürlich auch mit dem männlichen Geschlecht nahezu keinen Kontakt hatte.
Meinen Freunden gegenüber hatte ich immer ein schlechtes Gewissen, weil ich sie nur noch sehr selten gesehen habe und ich auch nie mit ihnen in Urlaub fahren wollte.
Seit einem Jahr bin ich in therapeutischer Behandlung - mit Erfolg! Nicht nur, daß ich jetzt in einer Beziehung lebe, sondern auch die Tatsache, daß ich ohne angst Lokale besuchen (und dort sogar in der Mitte sitzen kann).

Helena

10.03.2003 17:27 • #2


Hallo Susanne,
eine letzte Möglichkeit gegen soziale Phobie ist natürlich ein angstlösendes Medikament. Ich weiß nicht, ob Du da prinzipiell dagegen bist, z.B. wegen der Abhängigkeitsgefahr. Ich selbst habe früher in sozial schwierigen Situationen gelegentlich Tavor genommen, halte aber im Rückblick die Abhängigkeitsgefahr für zu hoch und nehme heute überhaupt nichts mehr davon. Aber Tavor ist sehr effektiv: Du fühlst dich eine Stunde nach Einnahme besser, entspannter, optimistischer, völlig angstfrei - und das hält etwa 24 Stunden an. Danach kann es sein, dass man einige Stunden eher ängstlicher ist als sonst (so schnell gewöhnt man sich an die Wirkung). - Eine ganz andere Möglichkeit wäre Cipramil (ein Antidepressivum), das täglich über längere Zeit eingenommen werden muss und auch leicht angstlösend wirkt (ohne Abhängigkeitsgefahr). Falls Dir Medikamente nicht zusagen, wäre eine sozialpädagogische oder verhaltenstherapeutische Unterstützung vielleicht eine Hilfe, evtl. in Kombination mit Medikamenten. Da du 19 Jahre alt bist (also evtl. noch etwas ,flexibel'), würde ich an Deiner Stelle sogar überlegen, einige Wochen in eine psychiatrische Klinik zu gehen (auch wenn Du völlig "normal" bist) und dort Deine Phobie ganz genau zu analysieren. Vielleicht sind das nicht die Tipps, die du hören wolltest, aber der wichtigste Tipp ist, dein Problem als psychiatrisches Problem zu verstehen. Psychologen oder Soziologen können Dir nicht helfen. Vieles, was andere oberflächlich sagen, wird dir nicht helfen. Ich würde auf jeden Fall mit einem Psychiater reden und mir ein Medikament für schwierige Situationen verschreiben lassen.

10.03.2003 19:31 • #3


Hallo Susanne,
ich denke Du machst den klassischen Fehler, den Menschen mit sozielen Ängsten häufig begehen. Du konzentrierst Dich ständig nur auf Dich, denkst darüber nach, wie Du gerade wirkst, was andere jetzt von Dir erwarten. Stellst Erwartungen an Dich, die Du gar nicht erfüllen kannst. Du sagst, Du hast Angst, die Situation nicht kontrollieren zu können. Das ist richtig, Du kannst es auch nicht kontrollieren, das liegt nicht im geringsten in Deiner Macht. Da erwartest Du viel zuviel von Dir. Kontakte zu anderen zu haben bedeutet, auf den anderen zu achten, auf ihn zu reagieren, aber Du kannst ihn nicht kontrollieren. Das Problem liegt darin, dass Du aber nur auf Dich fixiert bist. Damit nimmst Du Dir die Chance zu reagieren, weil Du den anderen gar nicht richtig wahrnimmst.
Sieh mal, Du steigerst Dich jetzt schon in Deine Angst hinein, weil Du in fünf Tagen auf eine Party gehst. Das kann ja nur daneben gehen. Du bereitest Dein vermeintliches Versagen ja systematisch vor. Virgiß doch mal die negativen Aspekte und konzentriere Dich auf das schöne an so einer Feier. Du kommst unter Leute, es ist eine Gelegenheit mal soziale Kontakte zu üben. Glaub mir, soviel kann da gar nicht schiefgehen. Das versagen passiert nur in Deinem Kopf, weil Du der einzige Mensch bist, der die Erwartungen an Dich zu hoch steckt.
Ich weiß, das ist verdammt schwer sich zu ändern, ich habe mich sehr lange genauso verhalten wie Du. Ich habe immer Ausreden vor mir selbst gesucht um nicht auf Partys gehen zu müssen. Es hat lange gedauert, bis ich mir selbst eingestehen konnte, dass das kein normales Verhalten ist. Aber selbst dann habe ich es als Schicksal hingenommen, das ich nicht ändern kann. Aber wenn ich es nicht kann, wer dann?
Du hast erkannt, dass es so nicht weitergeht. Ich denke Du solltest zunächst mal jemanden ins Vertrauen ziehen und über Deine Probleme reden. Du wirst Dich wundern, was andere wirklich über Dich denken. Das hat mit langweilig nichts zu tun. Falls Du es allein gar nicht schaffst, könnte ein erfahrener Therapeut ein guter Anfang sein. Du hast das Glück, dass Du Dein Problem recht früh erkannt hast.
Du kannst das schaffen, ich wünsche Dir viel Glück.
Thomas

10.03.2003 21:03 • #4


Hallo susanne!Mir geht es quasi seit meiner kindheit so,hatte selbst auch noch nie eine Beziehung.Hab auch deshalb 2 kognitive Verhaltenstherapien absolviert.Falls Du Interesse hast,kannst du dich gerne mal melden.LG Udo.

11.03.2003 00:13 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler