Pfeil rechts
9

Ich bin momentan Flugbegleiterin.
Ich habe bei einer low cost airline angefangen und das war ein Fehler. Die Mitarbeiter waren meiner Meinung nach so demotiviert und unfreundlich, auch wegen des schlechten Gehaltes.. dass ich beim 1. Flug eine leichte Panikattacke bekam. Ich wurde bei den Einführungen angebrüllt, ich weinte - beim Kurs wurde ich richtig fies ausgegrenzt und gemobbt.. ich kann mich seither einfach nicht mehr richtig wohlfühlen an Bord. Immer wenn ich fliegen muss überfällt mich eine tiefe Melancholie. Ich bin sehr traurig, dass ich fliege. Ich kann an Bord nicht lachen ich getraue mich nicht.
Ich bin wie in einer anderen Welt wenn ich fliege weil ich Angst habe was Falsches zu machen.
Ich habe das Gefühl, ich muss genau so negativ sein wie die andern und das zieht mich runter. Wenn ich fliegen gehe überfällt mich eine Stresswelle - ich bin so gestresst angespannt negativ und nervös ich kann mich überhaupt nicht konzentrieren.

Ich denke, es ist okay zu sagen, dass mich die vordere Airline traumatisiert hat.

Ich weiss nicht genau, was tun es schlägt sich auf meinen Magen und Gesundheit..

20.08.2017 06:26 • 31.08.2017 #1


17 Antworten ↓


Coru
Kannst du dir nicht eine andere Stelle suchen also woanders als Flugbegleiter? Wenn dich das so stark belastet, würde ich aufjedenfall nicht auf Dauer so weiterarbeiten und mir meine Gesundheit ruinieren.

20.08.2017 06:40 • x 1 #2



Angst als Flugbegleiterin - Beruf gefällt mir nicht mehr

x 3


Vielleicht mal ein anderer Ansatz. Versuche wenn du an Bord gehst, oder spätestens wenn die Flugpassagiere an Bord kommen deine Kollegen im Kopf auszublenden und dich nur auf dich zu konzentrieren. Wenn das klappt und ich bin mir sicher das es nicht einfach wird, dann kannst du für dich alleine etwas glücklicher werden und dein Lächeln wiederfinden. Das merken viele Fluggäste dann und zahlen es mit Freundlichkeit und einem Lächeln ihrerseits zurück aus welchem du dann Kraft und Bestätigung ziehen könntest.

Da ich selbst häufiger fliege, kann ich nur sagen wie ich es machen würde als Gast.

20.08.2017 06:45 • x 1 #3


Danke für die Antworten. Ich bin einfach sehr ängstlich in Bezug auf meine Kollegen und denke immer, dass sie mich nicht mögen vlt.. deswegen spreche ich fast nicht - davon kriege ich dann Bauchschmerzen die Angst einen Fehler zu machen ist soo gross - ausserdem denke ich, ich muss negativ an Bord sein weil die andern von der andern Airline so waren (((...
Im Grundkurs hab ich mich einsam gefühlt und Angst jetzt vor den Kollegen

aber ich probieres mal mich auf mich zu fokussieren.

20.08.2017 09:20 • #4


petrus57
Welche Airline ist es denn und wie hoch ist dein Gehalt? Bin aber nicht sauer wenn du nicht darüber schreiben willst.

20.08.2017 09:32 • #5


Das möchte ich lieber nicht erzählen

20.08.2017 09:37 • x 1 #6


petrus57
Früher war Stewardess mal ein Traumberuf. Man hatte gut verdient, hat viel von der Welt gesehen, etc.

Heute ist es wie überall: Stress, Mobbing, geringes Gehalt.

20.08.2017 10:14 • x 1 #7


Das klingt alles sehr merkwürdig .
Du bist mit 16 aufs Gymnasium gekommen , am 28.3. 2017 war dein Ex- WG-Mitbewohner , dessentwegen du aktuell nur noch im Bett liegst , schon mal dein Ex-WG-Mitbewohner.......
Bist du dir ganz sicher , dass man dir hier weiterhelfen kann ?

20.08.2017 10:24 • x 1 #8


Ich dachte du hast einen Bürojob? Zumindest hattest du letztes Jahr den Arbeitgeber gewechselt. Die Ausbildung zur Flugbegleiterin dauert aber sicher auch 3 Jahre, wenn nicht sogar länger?! Oder bist du Azubi?

20.08.2017 17:11 • x 1 #9


Zitat von enana:
Ich dachte du hast einen Bürojob? Zumindest hattest du letztes Jahr den Arbeitgeber gewechselt. Die Ausbildung zur Flugbegleiterin dauert aber sicher auch 3 Jahre, wenn nicht sogar länger?! Oder bist du Azubi?


Ich halte diese ganzen Geschichten für einen Fake .
Zu viele Ungereimtheiten . Zu viele Widersprüchlichkeiten .
Wahrscheinlich sitzt sie ( er?) irgendwo und kreischt sich mit ihren Freundinnen einen ab , weil hier so viele Leute so auf sie eingehen .
Ich halte es für möglich , dass mit der Hilfsbereitschaft der Mitglieder hier viel Missbrauch und Schindluder getrieben wird .
Sie hat sich nach meinem Post auch nicht mehr gemeldet .
Da gibt es noch etliche Andere , die meinen , sie könnten die Psychos hier mal ordentlich verarschen .
Drei habe ich bereits gefunden .

20.08.2017 17:18 • x 2 #10


Auf die meisten Posts kam nichts gehaltvolles mehr. Ist mir jetzt schon häufiger aufgefallen.

20.08.2017 17:22 • x 1 #11


Zitat von enana:
Auf die meisten Posts kam nichts gehaltvolles mehr. Ist mir jetzt schon häufiger aufgefallen.


Ich halte das alles für erstunken und erlogen .
Für sowas habe ich ein Näschen .

20.08.2017 17:24 • #12


Misplaced Childhood
... oder es gehört zum Krankheitsbild - so in Richtung Aufmerksamkeitsgeschichten .

20.08.2017 17:38 • #13


Zitat von Misplaced Childhood:
... oder es gehört zum Krankheitsbild - so in Richtung Aufmerksamkeitsgeschichten .


Pubertierende Teenies oder spätpubertierende Erwachsene , die Langeweile haben (Küken2 z.B.) , erfinden oft Aufmerksamkeitsgeschichten ohne dass ein Krankheitsbild dahinter steckt .
Für mich ist die Samba-Chica hiermit abgehakt .
Die soll Samba tanzen gehen .
Das macht auch Spaß .

20.08.2017 17:41 • #14


la2la2
Zitat von enana:
Die Ausbildung zur Flugbegleiterin dauert aber sicher auch 3 Jahre, wenn nicht sogar länger?!


Hängt von der Airline ab und beginnt bei 6 Wochen Ausbildungszeit bis zu ein paar Monaten. Die Grundeigenschaften (ständiges Lächeln und immer höflich und freundlich zu bleiben - egal was passiert, Ruhe in problematischen Situationen zu bewaren, müssen mitgebracht werden und werden vorab in einem Assesmentcenter gecheckt).
6 Wochen reichen dann um die Evakuierung eines Flugzeugs, Handhabung der Notausgänge, Feuerlöschsysteme, Boardküche, etc. pp. zu vermitteln.

20.08.2017 17:59 • #15


Zitat von la2la2:

Hängt von der Airline ab und beginnt bei 6 Wochen Ausbildungszeit bis zu ein paar Monaten. Die Grundeigenschaften (ständiges Lächeln und immer höflich und freundlich zu bleiben - egal was passiert, Ruhe in problematischen Situationen zu bewaren, müssen mitgebracht werden und werden vorab in einem Assesmentcenter gecheckt).
6 Wochen reichen dann um die Evakuierung eines Flugzeugs, Handhabung der Notausgänge, Feuerlöschsysteme, Boardküche, etc. pp. zu vermitteln.


Puh das ist aber wenig.

20.08.2017 18:01 • #16


Erfunden habe ich das alles nicht ich probiere lediglich vlt einen guten Tipp zu bekommen, wobei ich aber auch hier wie auch sonst auf Unverständnis treffe, was mich etwas irritiert. Aber es kann gut sein, dass ich die Probleme irgendwie anziehe oder ein Problem aus allem mache, weil ich Aufmerksamkeit vermisse. Oder weil ich eine schlechte mentale Einstellung habe, welche ich ehrlich gesagt, mitbekommen habe in dem Büro früher und die ich unbedingt ändern sollte. Ich denke, dass ich das Unheil angezogen habe in der letzten Zeit mit dieser Einstellung,die ich gerne ändern werde. Aber ich danke für den Hinweis - es kann wirklich gut sein, dass ich das aus Aufmerksamkeitsdefizit mache und mir Probleme kreire. Was ich erlebt habe ist aber real. Aber dass ich daran leide und nicht nach vorne schauen kann ist leider eine falsche Entscheidung von mir gewesen. Ich denke, ich dachte, es sei gut, immer was zum Jammern zu haben, da ich dies so vorgelebt bekommen habe.

Also ich werde probieren, eine bessere Einstellung zu haben, eventuell lösen sich diese Probleme dann von selber.

Aber nochmals; nein ich möchte niemanden ausnützen ich suche lediglich und ehrlich einen gut gemeinten tipp, mit dem ich dann das lösen kann und auf einen positiven Weg einschlagen kann. Denn auf dem befinde ich mich noch nicht ganz.

Aber vielen Dank.

20.08.2017 18:09 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Halte dich am Besten an deine eigenen Ratschläge, dann kann doch eigentlich nichts mehr schiefgehen

Ich wollte euch sagen, dass ich heute extrem glücklich bin! Meine Philosophie:
Gib viel aber nicht zu viel
Gib acht auf dein Äusseres
Gib acht auf dein Heim
Suche dir einen Job der dir Freude macht
lächle mehr!
Mach witze
grübel nicht!
mach sport und ernähr dich gesund fühl dich wohl
lass keine schlechten Gedanken zu
und das Wichtigste: leb im moment und leb mit LIEBE!

Alternativ kannst du mal drüber nachdenken warum sich offenbar manche Muster bei dir immer und immer wieder wiederholen und ob es nicht möglicherweise an deiner Wahrnehmumg liegt, dass immer die anderen das Problem sind während das wahre Problem ganz woanders liegt.
Einige Beispiele aus deinen Beiträgen:
In meinem letzten Büro war die Stimmung MEGA mies... diese Leute haben mich echt an den Punkt des Wahnsinns getrieben! In meinen Gedanken habe ich Sie echt umgebracht (kommt mir jetz nich mit political correctness )..
Im Gymnasium konnte ich keinen Anschluss finden! Ich Ar. allein, machte Pausen allein also für jeden Teenie ein Albtraum! Dabei war ich immer die coolste vorher ich war KEIN opfer! Ich war die Einzige die geraucht hat - in den Ausgang ging.. etc
Ich habe schon den 1. Schritt gemacht und habe meinen Bürojob gekündigt und bin jetzt in einem Job,der mir sehr gefällt. Da gibts nur 1 Problem. Ich war bei einer Firma, die ein viel besseres Ansehen hatte als die,die ich jetzt bin. Die haben mich genommen und ich musste eine Prüfung schreiben, die ich vergeigt habe. Ich schäme mich sehr dafür. Denn ich habe falsch gelernt und war in einer WG mit einem gewalttätigen Typen, ich konnte mich nicht konzentrieren. Möchte aber nicht die ganze Schuld auf ihn schieben.
Gerade erst habe ich eine frühere Nachbarin getroffen, die früher auch fies war zu mir, mich ausgeschlossen hat. Ok sie war so was wie die hexe unserer Strasse. Und die hat gemeint, sie sei früher ganz schön eifersüchtig auf mich gewesen und meine Familie sei die Coolste der ganzen Strasse gewesen.

In der Schule hatte ich bis in die 7. Klasse mega Erfolg und alle Jungs waren in mich verliebt, die ladys haben mich bewundert oder waren neidisch.

In der 8. Allerdings, kam meine frühere beste Freundin und sie verliess mich so zu sagen für eine andere Freundin.

Da habe ich mich sehr ausgeschlossen gefühlt.. vor Allem weil wir 3 eigentlich die 3 Hübschesten der Schule waren und zusammen sein hätten müssen. Ständig musste ich mir anschauen, was die Beiden für einen Spass zusammen hatten, den Spass den wir Beide früher gehabt hatten.
Gerade habe ich mit meiner Arbeitskollegin gesprochen. Es herrshte irgendwie dicke Luft zwischen uns. Schon mehrere Male hat sie mega frech mit mir geredet. Und sie sagte mir,dass ich sie angelogen hätte, was in gewisser Weise auch gestummen hat - aber aus persönlichen Gründen, die ich ihr erzählt hätte, wenn ich sie besser gekannt hätte.
Meine 1. PA hatte ich bei der Arbeit. Zu der Zeit habe ich im Büro gearbeitet in einem Projekt, das mir eigentlich gefiel mit einem super Mitarbeiter. Die anderen 2 Mitarbeiterinnen waren jedoch unzufrieden, frustriert und mies drauf. Mein damaliger Chef hat mich eingestellt - gab er auch zu - weil er dachte - eine fröhliche Person wie ich würde die Stimmung dort auflockern.
Soeben habe ich eine neue Klasse bekommen
Und ich habe von Anfang an mir gesagt, dass ich mich auf den Stoff und nicht auf die Leute fokussieren werde.
Jedoch finde ich die Leute irgendwie nicht so toll.
Ich lehne sie ab.
Ich bin momentan Flugbegleiterin.
Ich habe bei einer low cost airline angefangen und das war ein Fehler. Die Mitarbeiter waren meiner Meinung nach so demotiviert und unfreundlich, auch wegen des schlechten Gehaltes.. dass ich beim 1. Flug eine leichte Panikattacke bekam

31.08.2017 10:25 • #18



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler