Pfeil rechts
172

Knipsi
Traeumen darf man ja. Oder vielleicht lebst du schon dein Traum ?

Erzaehl mir gern mehr.

Ich; schon immer, im gleichen ort, in einer Mietwohnung lebend. Ich mag es nicht farbenfroh aber dennoch sind liebevolle details in der wohnung ein muss fuer mich. Ich mag dunkle alte holzmoebel in kombi (quasi als eyecatcher) mit modernen moebeln. Ein paar pflanzen, die manchmal besonders knusprig wachsen hab ich auch einen schoenen balkon und 1.etage. Ich raeume super gern um und sorge so fuer abwechslung in meinem reich.

Damals als kind bzw jugendliche waren meine Vorstellungen, dass ich als alte Dame genuesslich, in meinem Haus, verweile und zeitungslesend mit meinem Kaeffchen am Tisch sitze und die musik im hintergrund genieße. Mein "vorbild" war damals ein haus mit einer treppe welches man von der straße gut einsehen konnte. Die tuer war bei gutem wetter immer offen und man konnte einen tisch sehen wo eine aeltere frau zufrieden ihre vormittagszeit verstreichen ließ. Dieses bild war wie ein zufluchtsort fuer mich, erst recht in stressigen und emotionalen zeiten. Da ich mir immer wuenschte, dass es mir spaeter auch so ginge wenn ich groß bin. Nut hat man mir aber noch nicht gesagt, das erwachsen sein so ist wie es ist. In meinem fall, anstrengend und oft ueberfordernd.

Nun ist es so, dass ich mit meinem partner umziehen wollte. Ins auge fassten wir eine groeßere Mietwohnung. Total huebsch und mit einem kleinen garten. Es war fuer einige Monate ein wirklicher traum von mir und greifbar nahe. Ich habe so darauf hingefiebert. Diese seifenblase zerplatzte nun vor einigen wochen. Der mietpreis schoss unglaublich in die hoehe und allgemein stimmten einige andere dinge nicht mehr.
Da wir in unserer gegend einen absoluten "boom" an mietpreisen feststellen muessen, ist die ueberlegung groß. Ein haus zu kaufen. Denn so viel geld fuer eine mietwohnung wollen wir nicht investieren, wenn man das geld auch in ein haus stecken koennte, welches denn eines tages zu 100% unser ist.

Ich bin ehrlich, ich hab davon keine ahnung und joahh es macht mir schon etwas angst. Angst vor dem finanziellen, angst vor einem ortswechsel wenn das haus nicht hiernim ort ist.
Wo ich genau aus diesem grund, eine einfache mietwohnung vorziehen wuerde. Der einfachheit wegen. Verstehst dubwas ich damit aussagen will? Zumal wenn was ist, vermieter angerufen und fertig ist die laube.

Andersrum, bin ich handwerklich wahnsinnig gern am rudern und schaffen. Ich liebe es, selbst etwas in neuen glanz zu tauchen oder im garten rum zuhantieren.
Dazu kommt nun, dass ich nicht weiss ob meine damalige traeumerei noch so stimmig ist. Oder obs nun einfach die angst ist, welche mich nicht weiterdenken laesst. Ich weiss es nicht. Ich kann in diesem moment nicht zukunftsorientiert denken. Hab keine vorstellungen. Sehe ich mir aber videos darueber an. Bin ich voll im flow und kann mich inspirieren lassen. Festigen wollen sich diese eigendlich schoenen vorstellungen aber nicht.

Wie siehts denn bei dir aus? Hast du auch schon frueh traeumerein gehabt? Diese gar umgesetzt, trotz zweifel?
Bist du von der stadt aufs land gezogen oder umgekehrt? Bist du mehr der wohnungstyp oder haeuschen mit garten? Mit familie, haustiere oder ohne?

Ich wuerde mich wirklich freuen von dir zu lesen

Lg

06.04.2021 16:37 • 11.04.2021 #1


95 Antworten ↓


Ich persönlich habe nie von Wohnungen geträumt. Ich habe bisher dreizehn Wohnungen in vier verschiedenen Großstädten bewohnt. Darunter zwei WGs und zwei Zweier-WGs. Mir war immer am wichtigsten, dass die Wohnung günstig ist und günstig liegt. So war es auch immer. Ich bin ein reiner Stadtmensch, auf dem Land würde es mir nicht gefallen (weite Wege, Kultur nur im TV, soziale "Kontrolle", nein danke). Die Stadt bietet alles (nervt aber auch sehr, da sind Land und Natur natürlich viel wohltuender und gesünder, leider kann man nicht beides zugleich haben). Meiner Meinung nach kann man sich aus jeder Wohnung etwas Schönes machen. Wirklich aus jeder. Ich bin ein überzeugter Mieter. Eigentum ist zwar verführerisch, aber meiner Erfahrung im Freundes- und Bekanntenkreis nach, ist das Mieten viel stressfreier und angenehmer. Anders könnte es aussehen, wenn man Kinder hat, denen man etwas vererben möchte (wobei, das kann man auch anders umsetzen, Immobilien schränken örtlich ein). Früher zog ich alle zwei Jahre um, heute wohne ich schon seit 16 Jahren in derselben schönen Wohnung in einem guten Stadtviertel. Ich sehe das Wohnen im Leben als eine Art Rundreise an, einen Weg. Dein Bild der alten Frau, die ihre Tage lesend und musikhörend in ihrer Wohnung verbringt, gefällt mir sehr gut. So ähnlich habe ich es mir eingerichtet. Ich wohne (zum ersten Mal) im Erdgeschoss und habe bei gutem Wetter immer die Balkontür offen stehen. Ich habe "meinen" Sessel, das ist der Stammplatz, in dem ich lese und schreibe. Meine Wohnung fühlt sich für mich an, als hätte ich einen Bungalow mit Terrasse. Ich genieße es sehr, einfach hinaus- und hineingehen zu können wie in mein "eigenes" Haus, ohne Hürden, ohne Treppe, ohne Fahrstuhl. Für mich ist diese Art zu wohnen, optimal.
Liebe Wohngrüße

06.04.2021 17:04 • x 2 #2



Wie wohnst du am liebsten?

x 3


Suesssauer
Oh ein schöner Thread.
Mein Traum wäre ein relativ großes Grundstück zu besitzen, so ca. 1000qm,
und darauf ein Tiny-House oder ein kleines Modulhaus zu setzen.
Irgendwas bis maximal 50/60qm, Wärmeversorgung gerne über einen kleinen Holzofen, Strom teilweise über Photovoltaik selbst erzeugt, Abwasser aufbereitet, sodass man zumindest teilweise autark leben könnte.
Auf dem Grundstück hätte ich viel Platz um kleine Beete zu bewirtschaften für Gemüse, zusätzlich sollten dort noch Obstbäume stehen, um ertragreich leben zu können.

Wäre so mein Traum.
Aktuell lebe ich auf einem Hof in einer Wohnung.
Neu eingezogen, Garten vorhanden, den ich nun anfangen werde zumindest teilweise zu bewirtschaften. Immerhin etwas

Im Optimalfall schaffe ich es noch Geld für den Wohntraum zu sparen um diesen ggf. mal realisieren zu können.

Edit: Wohnen wollte ich schon immer eher ländlich. Da hat man seine Ruhe.

06.04.2021 17:08 • x 2 #3


Knipsi
Wohnen im erdgeschoss mit terrasse.. So in der art war die wohnung die ich vor wochen noch haben wollte. Sie hatte einen balkon und hinterm haus wo der ebenerdige eingang war, war seitlich daneben der garten. Welches nicht gesehen werden konnte. Es sei denn man ging direkt um die hausecke rum.

Selbst wenn man den kindern etwas hinterlassen wollen wuerde. Also wenn das mit ein grund waere, wuerde sich das bei uns schwer gestalten und ich glaube, es wuerde sehr in streit ausarten. Darueber hab ich jetzt noch gar nicht nachgedacht aber sollte man in dem fall darueber schon nachdenken?

Ich glaube ich wuerde mich mit dieser wohnung hier noch einige zeit arrangieren koennen in den naechsten jahren. Aber dennoch, kommt mir die damalige Vorstellung oft noch hoch. Wo ich mich nun doch frage, ob ich daran festhalten soll. Zumal ich hier auf die naechste platte gucke. Das ist etwas, was mich sehr stoert.

Und ja Vorteile vom mieten genieße ich durchaus. Ich muss mir keinen stress machen wenn was kaputt geht. Was mit eigentum ja nun anders waere. Hmm

06.04.2021 17:16 • x 1 #4


portugal
Eine schoene Wohnung ist nett aber ich bin jemand, der eher Nomade ist. Ziehe hierhin und dorthin und fuehl mich ueberall zuHause. Hab mit viel Platz gelebt und war ungluecklich, jetzt haben wir weniger und ich bin gluecklich. Wir sind in 17 Jahren 7 x umgezogen, jede Wohnung war nett.

Hab immer im Leben alles ausprobiert und nie zurueckgeschaut.

Mein allerletzter Traum ist, am Meer zu wohnen aber da mein Maenne Portugiese ist, wird das kein Traum bleiben.

Koennte auch in Thailand leben, ganz simple und selber Gemuese anbauen und eine kleine Huette. Mag nicht fest verankert sein, falls das Sinn macht ....

Ach ja und zwei grosse Hunde wuerde ich dann gerne haben, wenn wir nicht mehr arbeiten.

06.04.2021 17:27 • x 4 #5


Wenn ich Kohle hätte , die ich aber nicht habe , dann würde ich mir eine Blockhütte aus Holz , am Waldesrand holen , abgeschieden von anderen, und jeden Abend am Lagerfeuer sitzen ich brauche keine goldenen Wasserhähne , will viel lieber mein Essen über offenem Feuer kochen in der Natur die ich so liebe , keinen Stress keine stinkenden Auto, und keine Leute

06.04.2021 18:09 • x 5 #6


ich hätte gerne einen Bauernhof mit vielen Tieren

06.04.2021 18:13 • x 7 #7


Annii
Ich würde auch am liebsten ländlich wohnen.. nen kleinen Hof, mein eigenes Gemüse anbauen, evtl ein paar Tierchen.. Großstädte wären überhaupt nichts für mich. Am liebsten Ruhe und Natur. Das wäre schön

06.04.2021 18:14 • x 3 #8


Mariebelle
Jugendstilvilla und ich bewohne die bel etage.....*Traum*....

06.04.2021 18:15 • x 3 #9


Islandfan
Mein Mann und ich haben uns den Traum erfüllt und sind von der Großstadt aufs Land gezogen. Also quasi von 600000 Einwohnern auf 600. Aber da ich das Dorf seit meiner Kindheit kenne, da meine Oma hier bis zu ihrem Tod gelebt hat, kenne ich auch die Nachbarschaft von klein auf. Man ist mit den meisten per du und es ist ein schönes Gefühl, wenn es auch ab und zu Nachteile hat, da man manchmal schon sehr unter Beobachtung steht.
Wir besitzen jetzt das 500 Jahre alte Haus, es ist ein kleines Fachwerkhaus mit viel Charme und sehr niedrigen Decken. Wir haben auch einen kleinen Garten, den wir lieben. Um uns herum sind Wälder, Weinberge und Felder, das ist schon ein sehr idyllischer Ort. Unsere Einrichtung ist eine Mischung aus antiken und modernen Möbeln. Wir haben das Haus nach und nach renoviert und ein neues Bad eingebaut vor ein paar Jahren.
Ich möchte hier nie mehr weg. Nachteile gibt es natürlich auch, man ist auf ein Auto angewiesen und der Dorfklatsch kann schon mal nerven, besonders wenn es einen selbst betrifft. Aber das ist es mir wert, hier zu bleiben und die unfassbare Ruhe zu genießen.

06.04.2021 18:19 • x 3 #10


Annii
Zitat von Islandfan:
Mein Mann und ich haben uns den Traum erfüllt und sind von der Großstadt aufs Land gezogen. Also quasi von 600000 Einwohnern auf 600. Aber ...


Weinberge sind sehr idyllisch.. mache sehr gerne Urlaub an der Mosel, da es mir landschaftlich dort sehr gedällt

06.04.2021 18:22 • x 3 #11


Mariebelle
Wenn man jung und belastbar ist,ist Haus und Nutzgarten ggfs ein Anreiz.Kinder haben oft keinen Bock auf Mitarbeit.
Ich bin Hobbygaertnerin und kann euch sagen,dass ein schoener Garten viel Energie u Geld kostet.

06.04.2021 18:35 • x 1 #12


Annii
Das stimmt, allerdings ist es auch schön zu sehen, wenn man etwas pflanzt, wie es wächst und gedeiht und was man alles aus eigener Kraft heraus schaffen kann. Finde, im Garten und bei Gartenarbeit kann man richtig gut abschalten

06.04.2021 18:38 • x 1 #13


Ich freue mich schon, in wenigen Wochen meinen Balkon, den ich "Terrasse" nenne, zu begrünen, muss noch entscheiden, ob ich säe oder setze.

06.04.2021 19:39 • x 1 #14


Mariebelle
Zitat von Fauda:
Ich freue mich schon, in wenigen Wochen meinen Balkon, den ich "Terrasse" nenne, zu begrünen, muss noch entscheiden, ob ich säe oder setze.

...beides...je nach Pflanze...manche brauchen Jahre von der Aussaat bis zur ersten Bluete.

06.04.2021 19:41 • x 1 #15


Zitat von Mariebelle:
Jugendstilvilla und ich bewohne die bel etage.....*Traum*....


Prunk -Pompös, das ist so deins high society , und am besten mit Madam ansprechen oder Hoheit

06.04.2021 20:26 • x 1 #16


Jeder Mensch hat halt eine andere Vorstellung wie er gerne wohnen möchte...eigentlich ist es doch egal....Hauptsache man ist glücklich...und zufrieden

06.04.2021 20:40 • x 3 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Mariebelle
Zitat von Mondsüchtig:
Prunk -Pompös, das ist so deins high society , und am besten mit Madam ansprechen oder Hoheit
ich wuerde auch einem Zotteltier eine Audienz geben,wenn er vorher badet u sich mal kaemmt.

06.04.2021 20:42 • x 2 #18


Cornelie
Zitat von Annalehna:
ich hätte gerne einen Bauernhof mit vielen Tieren

Bin ganz bei dir....

06.04.2021 20:50 • x 1 #19


Mariebelle
Zitat von Cornelie:
Bin ganz bei dir....

Ich nicht,wer macht die ganze Arbeit u verkauft die an den Schlachter,wenn die Zeit kommt?

06.04.2021 20:52 • #20



x 4


Pfeil rechts