Pfeil rechts
61

Lokalrunde
Nur mal eine Frage in den Raum geworfen - lasst ihr euch Grippe Impfen und wenn nein warum nicht.

Ich bekam 2009 Pandemrix gegen die Schweinegrippe und hatte arge Probleme mit Knochenschmerzen noch Jahrelang. Jetzt weiß ich aber was die echte Grippe anrichten kann in Bezug auf das keine Medikamente wirken und eine Lungenentzündung oder Herzmuskelentzündung danach auftreten könnte. Dies Jahr gibt es auch den vierfach Impfschutz auch wenn sich die Viren verändern und man dennoch erkranken kann, der Ausgang wäre aber harmloser.

08.11.2018 12:15 • 10.01.2019 #1


63 Antworten ↓


Uropanoel
Zitat von Lokalrunde:
Dies Jahr gibt es auch den vierfach Impfschutz auch wenn sich die Viren verändern und man dennoch erkranken kann, der Ausgang wäre aber harmloser.


Hast doch deine Frage selbst beantwortet. Ob sich jemand Impfen lässt oder nicht, muss jeder selbst entscheiden.
Ich habe mich über 15 Jahre Impfen lassen, also geschadet hatte es mir nicht. Hatte auch noch nie eine Grippe.
Ab 2016 bekomme ich keine Impfung mehr, wegen meiner Krebserkrankung.
Aber meine Frau lässt sich gegen Krippe und Lungenentzündung Impfen, wegen COPD, da ist das schon angebracht.
Wie gesagt, der eine ist dafür, der andere dagegen. Ob das alles hielft weiß ich auch nicht.
Ich muss jedenfals ohne auskommen.

08.11.2018 12:26 • x 1 #2



Grippe Impfungen 2018

x 3


Ich lasse mich nicht impfen, weil ich damals (schon länger her) im Anschluss den schlimmsten Infekt ever hatte.
Deshalb kommt das für mich nicht in Frage und man kann ja ein wenig vorbeugen, Mundschutz (zum Beispiel wie in Japan). Nicht ins Gesicht fassen, immer Hände waschen und Desinfektionsmittel aus dem KH benutzen oder nicht raus gehen.

08.11.2018 13:41 • x 1 #3


Für mich ist die Grippeimpfung wie die meisten Impfungen nur Geldmacherei

08.11.2018 13:45 • x 3 #4


Schlaflose
Als ich im Schuldienst war, habe ich mich 20 Jahre lang jedes Jahr impfen lassen. Die letzen 7 Jahre, seit ich nicht mehr im Schuldienst habe, hatte ich darauf verzichtet.
Jetzt jedoch war ich am Montag zur Impfung, weil ich es mir nicht erlauben kann im Januar/Februar, wenn mein großes Umzugsprojekt stattfindet, krank zu sein. Da dachte ich, sicher ist sicher.
Probleme mit der Impfung hatte ich noch nie, außer halt etwas Schmerzen an der Einstichtelle.

Zitat von juwi:
Für mich ist die Grippeimpfung wie die meisten Impfungen nur Geldmacherei

Wieso Geldmacherei? Zahlt doch die Kasse.

08.11.2018 17:28 • #5


Gerd1965
Grippeimpfung für mich ein eindeutige "JA".
Lasse mich bereits über 10 Jahre jährlich impfen, keine Grippe und keine Impfnebenwirkungen, die nennenswert wären.

08.11.2018 17:33 • x 1 #6


Eine richtige Grippe hatte ich aber auch schon lange nicht mehr, auch ohne Impfung. Obwohl ich eigentlich immer mal schnell einen Infekt bekomme (Schnupfen, Husten), aber so richtig umgehauen hat es mich schon echt lang nicht mehr.

08.11.2018 17:42 • #7


Gerd1965
Natürlich kann man so argumentieren, aber es kann auch anders sein. 20 Jahre keine echte Influenza, heuer erwischt es einen und der hat Komplikationen.
Dann heißt es hier:
*Angst vor Herzmuskelentzündung
*Angst vor Lungenentzündung
*Angst vor
*Angst vor
usw...
Ich persönlich sorge da vor, natürlich gibt es keinen 100 % Schutz aber ich habe alles Mögliche getan.
Meine Devise: Vorsorge statt Nachsorge

08.11.2018 17:49 • x 3 #8


Uropanoel
Zitat von Gerd1965:
Grippeimpfung für mich ein eindeutige "JA".
Lasse mich bereits über 10 Jahre jährlich impfen, keine Grippe und keine Impfnebenwirkungen, die nennenswert wären.


Genau Gerd, nur dieses mal war meine Frau so gierig auf die Impfungen,
das sie in ein Arm die Grippespritze bekam und in den anderen Arm die Lungenentzündungsspritze.
Sonnst hat sie immer eine Woche zwischen den Impfungen gewartet.
Und zwei Stunden später konnte sie auf einmal nicht mehr gehen, zwar Unlogisch, aber bei meiner Frau auch nix neues.
Am anderen Tag das gleiche, konnte kurze Zeit nicht laufen, dann wieder weg, dann wieder da.
Habe unsere Hausärztin angerufen und nach ihrer Sprechstunde hat sie Hausbesuch gemacht.
Sie kam gerade als meine Frau wieder kurzzeitig nicht laufen konnte. Sie hat sie untersucht, war soweit alles in Ordnung.
Am Abend war dann wieder alles in bester Ordnung. Aber sie bleibt dennoch bei den Impfungen,
nur dann wartet sie eine Woche zwischen den Impfungen. Sie bekommt alle 2 Jahre die Spritze für Lungenentzündung, wegen ihrer COPD.

Und ich bekomme keine, muss mehr aufpassen, gebe im Winter keinen die Hand und drücken tu ich auch keinen.
Schade um die schönen Frauen, die dann nicht von mir gedrückt werden.

08.11.2018 17:57 • x 1 #9


Ich war auch am überlegen.
Voriges Jahr habe ich ausgesetzt , da es so ein Theater um den Impfstoff gab , der wohl
nicht richtig wirkte.
Als dann die Grippewelle anrollte , habe ich wochenlang Ängste ausgestanden.
Das werde ich mir nicht noch einmal antun und habe mich impfen lassen , obwohl
ich schon seit Jahrzehnten nicht mehr erkältet war.

08.11.2018 18:04 • x 1 #10


Das mag alles sein @gerd1965 und ich finde es gut, wenn du damit gut gefahren bist, aber ich lass mich nicht mehr impfen. Das letzte Mal mit einer Impfung wurde ich richtig heftig krank. Als Angstpatientin ist das für mich eine Horrorvorstellung, das noch einmal durchmachen zu müssen, deshalb mein Motto: egal, ich lass das jetzt so...

08.11.2018 18:04 • x 2 #11


Gerd1965
Zitat von Ana-303:
Das mag alles sein @gerd1965 und ich finde es gut, wenn du damit gut gefahren bist, aber ich lass mich nicht mehr impfen. Das letzte Mal mit einer Impfung wurde ich richtig heftig krank. Als Angstpatientin ist das für mich eine Horrorvorstellung, das noch einmal durchmachen zu müssen, deshalb mein Motto: egal, ich lass das jetzt so...

Natürlich, es liegt mir auch fern, jemanden bekehren zu wollen

08.11.2018 18:06 • x 2 #12


Zitat von Gerd1965:
Natürlich, es liegt mir auch fern, jemanden bekehren zu wollen


Das weiß ich doch, das muss jeder für sich selbst entscheiden...

08.11.2018 18:08 • x 2 #13


Gerd1965
Zitat von Uropanoel:
Schade um die schönen Frauen, die dann nicht von mir gedrückt werden

Dazu brauchst du doch nicht unbedingt die Hand uropi

Zu deiner Frau, es sind 2 Totimpfstoffe, die benötigen keinen zeitlichen Abstand, aber wenn es ihr lieber ist, warum nicht
Pneumokokkenimpfung (gegen Lungenentzündung) muss aber nicht jährlich aufgefrischt werden, oder meinst du da eine andere?

08.11.2018 18:10 • x 1 #14


Uropanoel
[quote="Gerd1965"]Pneumokokkenimpfung (gegen Lungenentzündung) muss aber nicht jährlich aufgefrischt werden, oder meinst du da eine andere

Habe doch geschrieben, sie bekommt sie alle 2 Jahre, normaler weise bekommt man sie alle 5Jahre bei uns in Deutschelande.
Da sie aber COPD hat, alle 2 Jahre.
Normaler weise passiert da nix, wenn man beide gleichzeitig bekommt, aber bei meiner besten Hälfte ist wohl anders.

08.11.2018 18:23 • x 2 #15


Gerd1965
Zitat von Uropanoel:
sie bekommt sie alle 2 Jahre


Ahaaaa, hab ich wohl überlesen, bin ja auch nicht mehr der Jüngste

08.11.2018 18:28 • x 1 #16


Uropanoel
Zitat von Gerd1965:
Ahaaaa, hab ich wohl überlesen, bin ja auch nicht mehr der Jüngste


Stimmt auch wieder.

08.11.2018 18:30 • x 2 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

boomerine
Mir wurde sie auch wieder angeraten, war auch brav und war beim impfen,
aber der Arm tat mir 5Tage lange wieder weh.

08.11.2018 19:05 • x 1 #18


Gerd1965
Zitat von boomerine:
Mir wurde sie auch wieder angeraten, war auch brav und war beim impfen,
aber der Arm tat mir 5Tage lange wieder weh.

Und dennoch ist der Armschmerz ungleich weniger, als was ungeimpft passieren kann.

08.11.2018 19:09 • x 2 #19


Uropanoel
Zitat von boomerine:
Mir wurde sie auch wieder angeraten, war auch brav und war beim impfen,aber der Arm tat mir 5Tage lange wieder weh.


Grippe würde länger dauern. Ich hatte mal nach der Impfung Fieber, aber was soll´s.

08.11.2018 19:33 • x 1 #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag