Pfeil rechts
1

hallo ihr lieben ,

ich habe eine bitte an euch . ich möchte mich für eine neue kategorie in diesem forum einsetzen und zwar esstörungen aller art . ich finde das esstörungen ebenfalls zu den psychischen erkrankungen gehören und hier die passende kategorie einfach fehlt .
es wäre schön wenn sich alle mitglieder , die an einer esstörung leiden hier in diesem tread melden würden um gemeinsam dafür zu kämpfen , das es bald eine neue kategorie für diese richtung geben wird !

23.10.2013 11:49 • 15.01.2014 x 1 #1


25 Antworten ↓


Fee*72
Hallo mahakali2011 ,
finde ich auch eine gute idee...ich selber habe eine..aber eine nich typische..sondern von gedankengesteuerte u würd gern wissen was man dagegen tun kann..
und mein Sohn hat selber auch eine Eßstörung laut hausärztin..ihm rutscht total die Hose...hat Untergewicht..hat das immer mit fam. problemen zu tun oder gibt es auch andere Auslöser?

lg
Fee

23.10.2013 11:57 • #2



Esstörungen Forum

x 3


dann werde ich den anfang machen .....
ich litt noch bis vor 4 jahren an bulimie ( ess - brecht sucht ) und kämpfe heute noch damit !
es fällt mir schwer normal zu essen , gerade was zuckerhaltige lebensmittel angeht , bemerke ich heute noch , wie ich es mir selbst verbiete oder es verhindere zu essen ..dann habe ich wieder richtige fress anfälle , bei denen ich maßlos essen kann ohne sättigungsgefühl . nur das ich es im gegensatz zu früher nicht mehr erbreche !
deshalb ist mir diese kategorie so wichtig um sich auszutauschen ..

23.10.2013 11:59 • #3


Fee*72
genau der Austausch ist wichtig..
bei mir kommt noch dazu das ich Angst entwickelt habe vor dem Erbrechen..das es nich raus kommt,ich ersticke etc..daher hatte ich dann eine zeit sehr wenig gegessen u somit ca 25 Kg abgenommen...
wie kann man sich selber helfen?sich immer sagen,es passiert dir nix?Wie sehr hat man Angst sich wo anzustecken..magen darm etc...da dann der kopf arbeitet..hoffentlich muss ich nicht.....ich möchte gern die Gedanken durchbrechen..früher war es doch so nicht..es sind Dinge die normal sind u die man automatisch macht...das muss nur wieder in den kopf..

lg
Fee

23.10.2013 12:04 • #4


ich hatte die ganze zeit kleidergröße 38 und war damit zufrieden . nun hab ich wieder größe 36 und ertappe mich bei gedanken , doch noch etwas mehr abzuspecken ....also wieder in alte muster zu fallen ..

23.10.2013 12:06 • #5


Fee*72
ich hatte nach den schwangerschaften eine Kleidergröße die mir nich gefiel..wurde draussen angeschaut..unangenehm..hatte größe 46-48...u was hab ich nun?auch 36-38....manchmal is mir 38 schon zu eng u manchmal rutscht die hose etwas...
es is alles kopf sache...man steht ja vor dem spiegel u denkt man is zu dick..was quatsch is...man soll sich sagen das man sich so gut findet wie man is...schön etc...versuche ich fast täglich aber z zt gefalle ich mir nich wirklich..haare trocken..etc

23.10.2013 12:11 • #6


Schlaflose
Zitat von mahakali2011:
..dann habe ich wieder richtige fress anfälle , bei denen ich maßlos essen kann ohne sättigungsgefühl .


Sowas habe ich auch, aber ich habe mich noch nie erbrochen. Ich habe es als Jugendliche mehrmals probiert, aber es hat nicht geklappt. Stattdessen habe ich zeitweise massenweise Abführmittel genommen. Ich konnte mich aber auch über Jahre gesund ernähren und mein Übergewicht mehrmals stark reduzieren, aber mein Gewicht nie auf Dauer halten. Es ist immer ein Auf und Ab. Im Moment bin ich wieder seit ca. 8 Wochen auf Diät, also keine spezielle, sondern einfach nur weniger essen und auf Süßigkeiten weitgehend verzichten. Mir hilft es, wenn mich die Gier nach etwas übermannt, z.B. Schokolade oder Kekse etc. in den Mund zu nehmen, zu kauen und dann auszuspucken.

23.10.2013 12:12 • #7


so geht es mir auch ....jedesmal wenn ich unterwegs an einem schaufenster vorbei gehe , denke ich mir , ich könnte schlanker sein . zu hause habe ich keine großen spiegel mehr , nur noch einen kleinen im bad um mich zu schminken ...eine waage habe ich auch nimmer ..jedoch muss ich in der stadt in jede apotheke gehen und mich dort wiegen ..

23.10.2013 12:14 • #8


@schlaflose

erstmal vielen dank fürs mitschreiben .....was bei dir die abführmittel waren , war bei mir das erbrechen ..beides gleichermaßen gefährlich ..

23.10.2013 12:15 • #9


Schlaflose
Naja, bei mir ist es wirklich Übergewicht. Ich bin 1,58m und wog zuletzt um die 80kg. In meiner Teenagerzeit hatte ich auch zw. 75-80kg gehabt. Das niedrigste Gewicht, das ich als Erwachsener hatte, war 50kg und Größe 36. Aber das hat nie lange gehalten.

23.10.2013 12:18 • #10


Fee*72
ich hab nie was genommen..u nie so erbrochen..da ja die Angst da is das es nich gehen könnte...liegt vlt an der kindheit?Ich durfte als Kind nie krank sein..viel Arbeit für meine Mutter..daher hab ich auch heute probs wenn ich mal krank bin da ich dann denke es darf nich sein..

Ich bin 1,70 groß u habe nun 55 kg ca..hab auch keine Waage mehr..werde nur ab u an beim Arzt gemessen u gewogen..

23.10.2013 12:22 • #11


genau so gings mir als kind auch ..egal was ich hatte , ich musste immer zur schule oder in den kiga ..mit fieber usw..egal , ich durfte nie krank sein .
naja heute gehts mir ähnlich , denn selbst an tagen an denen es mir super schlecht geht , ich mache immer und gönne mir nur selten ruhe ..ich sehe mich selbst heute , als erwachsene frau , nie als krank ..

23.10.2013 12:30 • #12


ich habe schon immer Probleme mit dem Essen und dem Gewicht.
Wenn es mir psychisch gut geht esse ich sehr viel, habe ich dann mehr als 60 Kg bin ich sehr sehr fixiert darauf das wieder abzunehmen.
So ist es momentan auch, durch die Erholung der letzten Tage habe ich zugenommen.

Angefangen hat das bei mir schon in der Kindheit, wollte as Emetophobie nicht essen.
Das habe ich dann mit 26 endgültig verloren, aber die Abnehm-Wüsche verschwinden nicht.

Ich übergeb mich auch nicht absichtlich, habe es eher mit Abführmittel...

Wenn ich daran denke dass ich gerade 61 Kilo bei einer Größe von 1,70 habe könnte ich heulen.
Bin super unzufrieden mit mir gerade

23.10.2013 12:40 • #13


ich scheine wohl eine ausname zu sein , das ich mich erbrochen habe ...abführmittel hatte ich nier probiert ..es sollte auch keiner merken ..also habe ich wie alle anderen auch ganz normal gegessen und bin dann in unbeobachteten momenten zur toilette und habe alles wieder erbrochen .
danach kaugummie gekaut , wenn ich unterwegs war und zu hause dann zähne geputzt ..

23.10.2013 12:44 • #14


teilweise stopfe ich auch unmengen von Lebensmitteln in mich hinein von denen ich weiß dass sie wenig Kalorien haben und abführen wie verrückt.
Zum Beispiel Sauerkraut und Apfel/Birnen-Brei......
das merkt bei mir zu Hause auch keiner

23.10.2013 12:58 • #15


Hallo Ihr Lieben,
danke für die Einladung.
Aus aktuellem Anlass ...

ich brauch mal euren Rat.
Seit geraumer Zeit leide ich nun an Panikanfällen und Depressionen.
Im Moment zeiht sich die Phase auch schon seit etwa 6 Monaten hin.
Ich bin in einer Behandlung, im Moment zwar nur sporadisch, da ich nen neuen Job habe und
nicht mehr so flexibel bin.

Wenn ich solche Attacken habe, dann wird mir immer schlecht. Brechreiz ist oft die Folge...
und seit ein Paar wochen erwische ich mich dabei, dass es mir gut geht, nachdem ich mich übergeben habe...
Und ich hab auch in den letzten 5 Monaten 20 kg abgenommen... ( war sehr übergewichtig...daher fand ich das als einzig positiver Nebeneffekt )
Und jetzt, hab ich Angst, mir nicht bewusst zu sein, wie tief ich in dem Sumpf stecke :/

23.10.2013 13:06 • #16


hmmmmm, das kannst letzten Endes nur du selbst dir beantworten.
Wenn es dir eine Art Befriedigung verschafft wenn du dich übergeben hast ist das schon sehr grenzwertig für eine Essstörung.
Auf jeden Fall solltest du das ganze im Auge behalten.
Ich finde es zumindest schon mal auffällig

23.10.2013 13:14 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

ich würde auch ein auge drauf halten . als das mit meiner esstörung anfing wars genauso . immer wenn ich mich übergeben hatte , fühlte ich einen kleinen psychischen aufschwung . dazu kam dann noch der gewichtsverlust und dann wars so , das ich mich mit absicht übergab nur um dieses besondere gefühl zu bekommen

23.10.2013 13:16 • #18


Zitat von mahakali2011:
ich würde auch ein auge drauf halten . als das mit meiner esstörung anfing wars genauso . immer wenn ich mich übergeben hatte , fühlte ich einen kleinen psychischen aufschwung . dazu kam dann noch der gewichtsverlust und dann wars so , das ich mich mit absicht übergab nur um dieses besondere gefühl zu bekommen


ja, mahakali, genau so gehts mir. ICh hab mich ertappt, dass ich schon nachdenke, mich nachher einfach zu übergeben...in der Hoffnung dass es mir besser geht...und genau der gewichtsverlust, is ja der erfolg .
ICh hab angst davor...und versuche wenigstens gemüse und so zu essen, wovon ich ja nicht zunehme...
WEIL...wieder sooo übergewichtig will ich ja auch nicht wieder werden...
so ein Teufelskreis (

23.10.2013 13:34 • #19


Fee*72
würde da auch ein Auge drauf halten,nich das du noch mehr abnimmst..dann steckst in dem Kreislauf drin..

mir is nach stress etc auch schlecht oder wenn ich Angst habe da ich allein bin etc..versuche dann nich dran zu denken,mache mir nen tee u versuche zu entspannen irgendwie ablenken..

23.10.2013 13:49 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag