36

Liebe Community,

ich träume schon länger davon, was haltet ihr davon? Nur mal angenommen, man könnte sich aus Ersparnissen o.ä. eine einjährige Auszeit nehmen können. Würdet ihr das tun? Einfach mal alles tun was sonst zu kurz kommt, ausruhen und einfach so in den Tag hineinleben? Wäre das asozial bzw. findet man danach zurück ins Arbeitsleben? Die Bedenken habe ich häufiger gehört.

Momentan kann ich mir nichts sehnlicher vorstellen als genau das zu tun. Ich erhoffe mir davon, zur Ruhe zu kommen und Kraft zu tanken. Ich stürze gerade von einem Jobdesaster ins nächste und habe Angst ins BurnOut zu geraten.

04.11.2018 17:18 • 19.11.2018 #1


24 Antworten ↓


Hallo Satine222000,

warum gleich ein ganzes Jahr? Vielleicht wären 4 Monate besser. Nur ein Gedanke.
Ich könnte mir vorstellen, dass man sich nach einem Jahr zu sehr vom Arbeitsmarkt entfremdet hat.

04.11.2018 17:23 • x 3 #2


Hallo Wollpert05,

diese Angst habe ich ja auch. Deshalb hat es mich ja auch bislang davon abgehalten es zu tun. Für ein Jahr würden meine Ersparnisse reichen, deshalb dieser Zeitraum. Aber ob das was bringen würde weiß ich auch nicht. Die meisten, die ich kenne, die sich eine Auszeit genommen haben sind gereist oder sind ins Ausland zu studieren. Ich will nichts davon, nur Ruhe. Aber wahrscheinlich ist das nur eine Wunschvorstellung.

04.11.2018 17:31 • x 1 #3


kirasa
Wenn man sich das leisten kann, würde ich auch für 3 Monate Pause machen von allem...ausruhen, kleine Reise...sich sammeln..
Aber so einfach umsetzbar ist es nicht, vielleicht sollte man sich Geld zur Seite legen...sich eine neue Arbeit suchen, so das man dann beim Termin X anfangen kann und diese Zeit bis dahin nutzen sich eine Pause zu gönnen..

Momentan könnte ich so eine Pause nicht einlegen...

04.11.2018 17:35 • x 2 #4


Hallo Kirasa,

ich habe extra für diese Auszeit gespart und kriege jetzt aus den oben genannten Zweifeln kalte Füße. Ich weiß einfach nicht, ob es richtig ist oder ob ich mein Geld nicht zum Fenster rauswerfe und nach der Auszeit gar nicht mehr zurück in den Job finde.

04.11.2018 17:39 • #5


Safira
so eine Auszeit ist nie verkehrt, besonders wenn man sich danach sehnt. Warum solltest Du denn ein Schmarotzer sein? Schreibst doch das du von Ersparnissen leben willst.

Ich kenne das Jobdestaster und bin mir sicher das eine Auszeit dazu nicht reicht. Kenne da nicht deine Hintergründe um näher drauf einzugehen.
Wenn du anspruch auf ALG 1 hast dann mache das doch. Es ist eine Versicherungsleistung und kein Grund sich zu schämen oder sich wie ein Schmarotzer zu fühlen.

Würde mir an Deiner Stelle aber genau überlegen was Du in dieser Auszeit erreichen willst und genau das auch tun.

04.11.2018 17:42 • x 1 #6


juwi
Hm... also ich hatte diesen Wunsch auch sehr lange, als ich noch arbeitete. Und wünschte, ich hätte ihn mir erfüllt. Denn dann wäre es vielleicht nicht zur krankheitsbedingt erzwungenen Auszeit gekommen, die mittlerweile schon viele Jahre dauert, sodass jegliche Chance auf ein normales Arbeitsleben vertan ist.
Könntest du dir denn ein paar Monate unbezahlten Urlaub nehmen oder müsstest du kündigen?

04.11.2018 17:43 • x 3 #7


Schlaflose
Für mich wäre das entscheidende Kriterium, dass ich meine Arbeitstelle nach diesem Jahr wiederbekomme. Ansonsten würde ich es nicht machen.
Ich war 2011 fast das ganze Jahr krank geschrieben und es war gar kein Problem, danach wieder in die Arbeitswelt zurückzufinden, wobei ich danach eine völlig neue Beschäftigung aufgenommen habe.

04.11.2018 17:47 • x 2 #8


kirasa
Wenn du ausreichend Geld hast, dann nimm dir diese Zeit.Vielleicht nicht 1 Jahr, dass finde ich wie Wollpert zu lange.
Nur hab ein Plan was du nach dieser Zeit machen willst.
Dann nehme dir den Luxus und freue dich.
Im Endeffekt musst du später im Vorstellungsgespräch überzeugen warum du die richtige für den Job bist...die Lücke im Lebenslauf kannst du als Selbstfindung füllen mit einer Reise etc...Ehrlichkeit siegt meistens mehr in einem Gespräch und das du nun volle Energie bist für ein neuen tollen Arbeitsbereich ..

04.11.2018 17:48 • x 3 #9


Uropanoel
Zitat von Satine222000:
ch habe extra für diese Auszeit gespart und kriege jetzt aus den oben genannten Zweifeln kalte Füße. Ich weiß einfach nicht, ob es richtig ist oder ob ich mein Geld nicht zum Fenster rauswerfe und nach der Auszeit gar nicht mehr zurück in den Job finde.


Wenn du es nicht ausbrobirst, wirst du es eh nicht erfahren.

04.11.2018 17:53 • x 2 #10


Ja, das stimmt. Wenn ich es nicht mache, werde ich nie rausfinden, ob es mir etwas bringt. Anspruch auf ALG habe ich nicht, ich bin seit langer Zeit selbständig. Ich könnte danach also weitermachen wie bisher, ohne dass ich mir einen neuen Job suchen müsste. Ich danke allen für die Antworten! Ich glaube, ich mache es erst einmal für drei Monate und werde ja sehen, ob es mit mir mit dem Abstand zum Job besser geht.

04.11.2018 18:10 • x 2 #11


juwi
Klingt gut!

04.11.2018 18:14 • x 2 #12


Safira
worauf wartest Du dann noch

was machst Du beruflich?

04.11.2018 18:21 • x 2 #13


Veritas
Wenn Ich reich wäre, würde Ich für immer 'ne Auszeit nehmen. Finde dein Vorhaben völlig legitim. Viel Spaß dabei.

04.11.2018 18:53 • x 4 #14


Danke, dass ist lieb von euch und bekräftigt mich sehr! Ich grübel oft so sehr und deshalb freut mich dieser Zuspruch.

Ich arbeite in der Rechtsberatung (projektbezogen), deshalb wäre das zeitmäßig gut machbar. Ich müsste nicht kündigen und freiwillig krankenversichert bin ich eh.

04.11.2018 19:52 • x 1 #15


Safira
und was meinst du genau mit Job Desaster? Hatte vorhin ein ganz anderes Bild im Kopf

04.11.2018 19:57 • #16


kirasa
Mensch auch noch selbständig, da hast es ja am einfachsten...
Dann mach dir keine Gedanken und bereite deine Pause vor...man lebt nur einmal und du hast dafür vorgesorgt, alles gut und genieße es

04.11.2018 20:14 • x 2 #17


christian17
Wenn du dir das finanziell erlauben kannst, dann mach das. Egal was andere darüber denken.

04.11.2018 20:20 • x 1 #18


Mondkatze
Eine Arbeitskollegin von mir hatte mal ein "Sabbat-Jahr" gemacht. Sie ist durch die Lande gereist.
Danach kam sie in ihren Job zurück, ohne Probleme.

Also wenn ich das könnte, würde ich es auch machen.
Ich würde für mind. ein 1/2 Jahr, oder sogar für ein 3/4 Jahr, in ein buddhistisches Kloster gehen.
Auch um Kraft zu tanken, um ein ganz anderes Leben zu führen.
Geht aus familiären Gründen leider nicht.

04.11.2018 22:12 • x 1 #19


Warum nicht? Und wenn Du das Gefühl hast, doch wieder in Deine Arbeit einsteigen zu wollen, kannst Du dies (wie ich gelesen habe, bist Du selbständig) ja jederzeit wieder tun. Ein wenig den Kopf frei zu bekommen, kann jedenfalls nicht schaden.

04.11.2018 22:42 • #20